Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.11.2018, 05:21:12

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21086
  • Letzte: Pemfakt
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 557531
  • Themen insgesamt: 45114
  • Heute online: 374
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 2
Gäste: 249
Gesamt: 251

Autor Thema:  Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln  (Gelesen 947 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« am: 16.09.2018, 11:26:53 »
Wie kann ich, ohne Neuinstallation, von Linux Mint 19 XFCE auf den Cinnamon-Desktop wechseln?
Danke und Gruss
wolfilein

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #1 am: 16.09.2018, 11:29:30 »
Wie kann ich, ohne Neuinstallation, von Linux Mint 19 XFCE auf den Cinnamon-Desktop wechseln?
Danke und Gruss
wolfilein

 Neuinstallation!

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #2 am: 16.09.2018, 11:38:16 »
sudo apt install mint-meta-cinnamon gnome-terminalDanach bei der Anmeldung "Cinnamon" wählen

Ich mache das seit Jahren und fahre gut damit.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #3 am: 16.09.2018, 11:38:26 »
okay, danke für die schnelle Antwort. Früher, als ich noch Lubuntu hatte, konnte man mit einem sudo-Befehl die Oberfläche wechseln, schade, dass das hier nicht geht.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #4 am: 16.09.2018, 12:22:54 »
Man sollte sich nicht ohne Zwang Probleme "ins Haus" holen.

Darum, wie tommix schon sagt, Neuinstallation!

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #5 am: 16.09.2018, 13:26:14 »
mach ne Datensicherung, erstell dir ein funktionierendes Live-System mit Cinnamon  und probier danach im installierten System, ob ein simples
sudo apt install cinnamon nemo das gewünschte Ergebniss bringt.
Nach nem Neustart solltest du beim Login zwischen XFCE und Cinnamon wählen können.

Ich möchte aber dazu sagen, dass ich persönlich eine Neuinstallation bevorzugen würde - evtl. auch als Dual-Boot nebeneinander. Dann kannst du problemlos ausprobieren, was dir besser gefällt und musst dein funktionierendes System nicht gefährden.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #6 am: 16.09.2018, 15:42:02 »
Zwei DEs unter LM sind nicht zu empfehlen. Du kannst aber im tty (STRG-ALT-F1) während des laufenden Systems, dich aus der DE ausklinken und Xfce deinstallieren. sudo apt-get purge mint-meta-xfcedann Cinnamon installieren mit sudo apt-get install mint-meta-cinnamon und zum bereinigen noch sudo apt-get autoremove --purge und ggf. den Cache leeren mit sudo apt-get clean. Mit reboot neustarten und sich über Cinnamon freuen ohne Xfce-Reste. Genau dafür schnürt Clem schließlich die Metapakete.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #7 am: 16.09.2018, 19:55:11 »
Off-Topic:
Zitat
neustarten und sich über Cinnamon freuen ohne Xfce-Reste.
Nee, so einfach ist das nicht. Wenn man sich ein System von Grund auf selbst baut (z. B. Alternate-CD), dann werden mit einem Meta-Paket wie mint-meta-xfce viele Abhängigkeiten automatisch installiert und sie können mit autoremove entfernt werden, wenn das Meta-Paket entfernt wurde. Soweit könnte das stimmen.
Aber diese Voraussetzung ist bei LM (Ubuntu) nicht gegeben: das komplette Rundum-sorglos-Paket wird als manuell installiert markiert. Ein autoremove greift also nicht. Beispiele gibt es bei forum.ubuntuusers.de zu finden. Für Ubuntu gibt es einen Ausweg, aber nicht für Mint, weil es hier keine .manifest-Datei gibt. https://wiki.ubuntuusers.de/Howto/Desktop-Umgebung_wechseln_ohne_Neuinstallation/

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #8 am: 16.09.2018, 20:20:30 »
Kann aber doch nicht sein. Bei LM 18ner Reihe hab ich selbst ein eigenes Xfce damit gebaut und dieses mint-meta-xfce genau betrachtet, was da alles mitkommt.

Aufgefallen war mir seinerzeit, dass nur xfce-terminal da wohl nicht mit drin war, dass war dann eben nachzuinstallieren.

Oder ist das vielleicht bei der fertigen ISO anders, so dass die das meta-Paket gar nicht verwenden. Das hab ich jetzt nicht überprüft.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #9 am: 16.09.2018, 20:40:12 »
Off-Topic:
Du schreibst es ja selbst und das kenne ich ja auch von dir: Du hast dir dein System selbst gebaut. Aber genau da ist der Unterschied zu der Installation von DVD. Ich habe hier im Moment ein Ubuntu Mate 16.04 (von DVD installiert):
Zitat
cli@mate:~$ dpkg -l | grep ^ii | wc -l           # Anzahl aller installierten Pakete
1927
cli@mate:~$ apt-mark showmanual | wc -l             # Anzahl der "manuell" installierten Pakete
1697
cli@mate:~$
Selbst installiert habe ich, Moment …
Zitat
cli@mate:~$ comm -23 <(apt-mark showmanual | sort -u) <(gzip -dc /var/log/installer/initial-status.gz | sed -n 's/^Package: //p' | sort -u) | wc -l
42
cli@mate:~$
Lediglich 42 Pakete. Deren Abhängigkeiten machen also die verbleibenden 188 Pakete aus. Diese Zahlen sollten klar machen, dass ich unmöglich die Standard-Desktop-Umgebung einfach per autoremove los werde.

Zitat
Oder ist das vielleicht bei der fertigen ISO anders, so dass die das meta-Paket gar nicht verwenden. Das hab ich jetzt nicht überprüft.
Doch, das Paket wird verwendet, aber alles was als Abhängigkeit installiert wurde, ist trotzdem nicht als "auto", sondern als "manual" markiert. Da liegt der Hase im Pfeffer.
« Letzte Änderung: 16.09.2018, 20:54:47 von CLImate »

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #10 am: 16.09.2018, 22:19:54 »
Off-Topic:
jo, dank dir. Hab ich mir jetzt einfach so nicht vorstellen können und finde es sogar recht unglücklich. Die Standard-ISOs unterlaufen ja somit den eigentlichen Sinn und Zweck der meta-Pakete.

Man könnte aber auf dem xfce-System per sudo apt-get install -s mint-meta-xfce die Installation simulieren und bekommt dadurch angezeigt, was da drin ist und müsste sich die einzelnen Pakete in eine Liste exportieren und könnte xargs Liste sudo apt-get purge ausführen.
« Letzte Änderung: 16.09.2018, 22:27:01 von dphn »

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #11 am: 17.09.2018, 08:19:54 »
ich versteh das mit dem "mint-meta-Zeugs" nicht -  um Cinnamon zu installieren, reicht, wie bereits beschrieben, die Installation des Paketes "cinnamon" - mehr brauch es nicht
sudo apt install cinnamon nemobringt Cinnamon plus Nemo und danach lässt sich in der Anmeldemaske die Oberfläche auswählen.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #12 am: 17.09.2018, 09:55:37 »
Off-Topic:
Zitat
ich versteh das mit dem "mint-meta-Zeugs" nicht …
Ist auch off-topic-Fachgeplänkel. ;D d. h. nichts, was dem Themenstarter weiterbringt.

Zitat von: dphn
… Die Standard-ISOs unterlaufen ja somit den eigentlichen Sinn und Zweck der meta-Pakete. …
Das kann man auch anderes sehen. Für ein Einsteiger-System bringt es durchaus Vorteile mit, wenn man eine solide Basis hat, die man nicht versehentlich per autoremove entfernen kann.

Zitat
Man könnte aber auf dem xfce-System per sudo apt-get install -s mint-meta-xfce die Installation simulieren
Wenn schon alles installiert ist, wird einem nur angezeigt, dass das Meta-Paket schon auf aktuellem Stand ist. Mehr nicht.
Das Kommando auf einem Cinnamon-Rechner angewendet, könnte schon mehr aussagen. Oder man muss die Abhängigkeiten des Meta-Paketes auslesen und die Abhängigkeiten der Abhängigkeiten; Bspw. mit https://wiki.ubuntuusers.de/debtree/ Das wird aber schon sehr wissenschaftlich.  :D
Oder wie in dem Artikel erwähnt mit
Zitat
cli@mate ~ $ apt-rdepends mint-meta-xfce | wc -l
Reading package lists... Done
Building dependency tree       
Reading state information... Done
2784
cli@mate ~ $
Sind dann aber schon 2784 Zeilen zum Auswerten. Das müsste man noch durch die eine oder andere Pipe schicken.

PS: … und abgleichen mit den Abhängigkeiten von Cinnamon, da auch sehr viele grundlegende Pakete enthalten sind: apt, gcc, linuxmint-keyring, um nur einige zu nennen
« Letzte Änderung: 17.09.2018, 09:58:55 von CLImate »

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #13 am: 17.09.2018, 09:55:48 »
Es gibt Distribution die einen nicht unerheblichen Zeit- und Aufwandsbedarf ihrer Entwicklerzeit in den Aufwand stecken mehr als genau 1 Desktop in einem einzigen ISO unterzubringen ohne die Systemstabilität zu ruinieren. Mint gehört NICHT dazu. Mint kommt für jeden Desktop getrennt mit einem eigenen ISO - weil die Desktopverwaltung mit jedem Desktop höchst unterschiedlich - und damit inkompatibel zueinander ist. Anwendungen verschiedener Desktops lassen sich mischen, die Desktopverwaltung selbst nicht..   Hier ist auch der Grund zu finden warum mit Mint 19 KDE gestorben ist.

Desktopwechsel = Neuinstallation des Systems mit dem passenden ISO. Alles andere führt zu seltsamen Verhalten und Instabilität.

/home als eigene Partition erspart Zeit und Aufwand. Die Neuinstallation erfordert ein Formart von / um ein sauberes System zu bekommen. EDiungehängte Partitions werden mit format nicht geändert. Die Einhängepunkte sind zwar weg - die Daten selbst aber unverändert. Die Partitions neu einhängen - und kein Benutzer bekommt von der Systemänderung etwas mit.

Re: Mint 19, von XFCE auf Cinnamon wechseln
« Antwort #14 am: 17.09.2018, 10:00:33 »
Hier geht es darum, den Desktop zu wechseln und nicht darum, einen zusätzlichen zu installieren.

Ein 'Mint-Cinnamon' ist eben mehr, als nur die reine DE. Da gibts auch Komponenten, die zum Upgrade auf die nächste Version wichtig sind, die sonst nicht ins System
gelangen.

Klar kann man immer wieder neu installieren, man kann und darf sich aber auch mit den Komponenten etwas auseinandersetzen. Das ist, wenn auch etwas umständlich, sauber lösbar.

Siehe Devils LXDE-Versionen.
« Letzte Änderung: 17.09.2018, 10:04:18 von dphn »