Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.09.2018, 19:00:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Autor Thema:  Linux Stick clonen  (Gelesen 444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Linux Stick clonen
« am: 11.09.2018, 07:38:28 »
Guten Morgen,
gestern ist mir aus unerklärlichen  Gründen mein Linux Mint Cinnamon 17.3 eingefroren. Hab ich auf einen 64 GB USB Stick laufen, sonst ohne Probleme. Da dachte ich mir, ich clone mir von diesem Stick einen zweiten (32 GB) und hab dann auch einen in Reserve den ich auch anderweitig verwenden kann. Habs mit dem Tool "Clonezilla" versucht, was anfangs recht gut funktionierte, aber am Ende kam die Meldung dass 14,8 GB benötigt werden und auf dem (32GB) Stick nur 14,3 GB zur Verfügung seien. Hab den Stick dann in Windows neu formatiert, aber beim nächsten Versuch wieder das gleiche Ergebnis. Der 64GB Stick funktioniert nach Neustart wie immer jetzt einwandfrei aber das CONEN möchte ich trotzdem versuchen. Hat da jemand schon eine Erfahrung gemacht oder mach ich schon wieder  mal was falsch? Dank vorab falls möglich und Gruß

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #1 am: 11.09.2018, 08:23:08 »
Da du von "klonen" sprichst...
Versuche mal 0,2L Milch in ein Glas zu klonen welches 0,1L fasst...

Btw muss würde ich das nicht mit clonzilla machen, sondern einfach per dd im Terminal. Vorausgesetzt das dein Zielspeicher gleich oder größer ist als deine Quelle.

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #2 am: 11.09.2018, 11:15:45 »
Hi :)
einfach eine iso vom stick erstellen und später per z.b. usb-abbilderstellung auf einen anderen stick speichern.

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #3 am: 11.09.2018, 13:39:53 »
einfach eine iso vom stick erstellen und später per z.b. usb-abbilderstellung auf einen anderen stick speichern
Und diese ISO wäre dann plötzlich um 32GB geschrumpft, so dass sie auf den kleineren Stick passen würde?

@Waldläufer:
Du könntest eine frische, identische Installation auf dem kleinen Stick vornehmen und dann, bevor du sie das erste Mal startest, die kompletten Daten aus deinem Heimatverzeichnis in das der neuen Installation kopieren. Sollte der Stick nicht ausreichend Kapazität bieten, lässt du einfach ein paar große, nicht so wichtige Dateien (z.B. Videos o.ä.) weg.

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #4 am: 11.09.2018, 13:46:38 »
Hallo,
zuerst Dank für die schnellen Rückantworten. Das mit der Milch glaube ich schon, werd ich auch nicht versuchen.  Aber wenn Clonezilla, das hab ich schon öfter verwendet und ist für einen Laien auch gut bedienbar. beim Clonen meldet dass 14,7 GB benötigt werden aber nur 14,1 GB auf dem 32GB Stick zu Verfügung stehen, verstehe ich das doch nicht ganz.
Klar, mittlerweile ich es für mich kein Problem mehr, Linux Mint auf einen Stick zu installieren. Hab ich auf einen anderen Stick gemacht. Aber ich hätte halt gerne den gleichen Inhalt, sprich alle Apps usw. Wäre halt ein Ersatz für den Notfall. Das Einfieren von Linux hat mich etwas erschreckt, mußte den PC vom Netz nehmen.
Die andere vorgeschlagene Lösung ist für mich etwas zu hoch. Nagut, wenns nicht geht dann ist es auch nicht so schlim, war halt ein Versuch. Und einen zusätzlichen 64GB Stick möcht ich mir deswegen nicht unbedingt zulegen.
viele Grüße

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #5 am: 11.09.2018, 13:50:50 »
Und diese ISO wäre dann plötzlich um 32GB geschrumpft, so dass sie auf den kleineren Stick passen würde?

Es werden doch nur die Daten in die ISO gepackt nicht die leeren Bereiche.
Klappt aber nur, wenn auf dem 64GB-Stick weniger als 32 GB belegt sind.
Sind es mehr als 32GB, geht es so wie so nicht.

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #6 am: 11.09.2018, 14:03:06 »
beim Clonen meldet dass 14,7 GB benötigt werden aber nur 14,1 GB auf dem 32GB Stick zu Verfügung stehen
Um die Überprüfung zu verhindern, musst du zwischendurch "Expertenoptionen (Einzeln konfigurieren)" und da dann die "Überprüfung/Reparatur überspringen" auswählen.
« Letzte Änderung: 11.09.2018, 14:34:43 von tml »

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #7 am: 11.09.2018, 16:02:44 »
Off-Topic:
Es werden doch nur die Daten in die ISO gepackt nicht die leeren Bereiche.

Bei mir nicht (erstellt mit "Laufwerke"):
tml@lm19 ~ $ df /dev/sdk
Dateisystem    1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
udev             7958108       0   7958108    0% /dev
tml@lm19 ~ $ ls -lh Downloads/Lauf*
-rw-rw-r-- 1 tml tml 15G Sep 11 14:00 'Downloads/Laufwerksabbild von sdk (2018-09-11 1357).img'
-rw-rw-r-- 1 tml tml 15G Sep 11 14:05 'Downloads/Laufwerksabbild von sdk (2018-09-11 1401).iso'

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #8 am: 13.09.2018, 19:30:44 »
Hallo tml und sonstige Helfer,
habs doch nochmal mit Clonezille versucht, weil es mir keine Ruhe läßt.und "überprüfen/Reparatur" übersprungen. Da kommt eine Meldung auf engl., USB... überprüfen oder so ä., habs mit Win-Mittel gemacht. War aber i.O.
Bin eigentlich mit Linux nur ein reiner Anwender und dadurch mehr oder weniger als Laie zu betrachten. Wenn jemand Zeit hat mir eine alternative Möglichkeit zum Klonen, falls es die gibt, ev. etwas detailiert zu beschreiben, wär nicht schlecht. Irgendwie hätte ich im Hintergrund ein sicheres Gefühl, in zwei identische Sticks zu haben.
Hab mir schon mal vorab auch eine ISO Datei runtergeladen, sind 1,6 GB.
viele Grüße
der Waldläufer

Re: Linux Stick clonen
« Antwort #9 am: 14.09.2018, 12:53:42 »
Hi :)
Zitat
Irgendwie hätte ich im Hintergrund ein sicheres Gefühl, in zwei identische Sticks zu haben.
dann kauf dir einen stick in gleicher grösse wie der source stick und dann funktionieren alle hier gennanten möglichkeiten problemlos...
btw. wenn du ein iso vom stick auf dem rechner abspeicherst, kannst du das auch wie beschrieben jederzeit auf einen stick schreiben.