Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
14.07.2020, 21:15:03

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 670908
  • Themen insgesamt: 54370
  • Heute online: 440
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren  (Gelesen 551 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren
« am: 30.08.2018, 15:20:49 »
In Linux Mint 19  64-bit lässt sich LibreOffice 3.5.7 nicht mehr installieren.

Die Software wird zwar eingerichtet, lässt sich aber nicht mehr starten. Auch nicht vom Terminal aus:

user@rechner:~$ libreoffice3.5 %U
javaldx: Could not find a Java Runtime Environment!
Warning: failed to read path from javaldx
/opt/libreoffice3.5/program/soffice.bin: error while loading shared libraries: libpng12.so.0: cannot open shared object file: No such file or directory

user@rechner:~$ whereis java
java: /usr/bin/java /usr/share/java /usr/share/man/man1/java.1.gz

user@rechner:~$ whereis javaldx
javaldx:

Irgendeine java Umgebung muss ja eingerichtet worden sein, sonst gäbe es wohl kein Manual.

Unter Linux Mint 17.1 64-bit habe ich LibreOffice 3.5.7 installieren können. Ich vermute, dass sich die java Umbegung in der neuen Version geändert hat. Was kann ich da machen?

Danke für die Antwort(en) schon an dieser Stelle.
« Letzte Änderung: 03.09.2018, 22:51:33 von dpet »

Re: LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren
« Antwort #1 am: 30.08.2018, 15:26:27 »
Herzlich willkommen im Grünen! :)

Warum willst du eine dermaßen veraltete Version installieren? Jede Menge offene Sicherheitslücken und schlechtere Im- und Exportfilter als bei der aktuellen 6.x!

Java aus LM 19 dürfte mit der alten LO Version inkompatibel sein.

Re: LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren
« Antwort #2 am: 30.08.2018, 15:27:41 »
Zitat
LibreOffice 3.5.7
Ist das dein Ernst ?
Nach der Installation von LM19 sollte ein aktuelles LibreOffice vorhanden sein -
wenn ich nicht irre die Version 6.0.3.2 -
warum willst du ein (ur)-altes LO installieren ?

EDIT: immer ist @toffifee schneller  ;)
« Letzte Änderung: 30.08.2018, 15:45:07 von billyfox05 »

Re: LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren
« Antwort #3 am: 31.08.2018, 13:30:23 »
Ich habe seinerzeit unter dieser LO Version ein komplexes Makro unter UBUNTU 10.04 32 bit entwickelt. Das läuft unter dieser Version auch fehlerfrei.

Nach einem Update von LO wurde dann später ein Laufzeitfehler angezeigt. Das ist auch bei der aktuellen Version von LO unter Mint 19 der Fall. Egal ob die alte oder neue Version fehlerbehaftet ist, ich habe weder Zeit noch Lust, mich mit einer lausigen Wanze herum zu ärgern, erfahrungsgemäß sind solche Sachen sehr zeitaufwendig. Mir reicht die alte Version völlig aus.

In Mint 17.1 64 bit ließ sich LO 3.5.7 noch installieren und nutzen.

Ich habe nun LO 3.5.7 in eine VM mit UBUNTU 10.04 unter VirtualBox verbannt. Da läuft alles so wie gewünscht. Ich hätte mir viel Zeit erspart, wenn ich rechtzeitig auf diese Lösung gekommen wäre.

Ein bischen suchen musste ich, um die gemeinsame Datenablage unter VirtualBox nutzen zu können. Im Gegensatz zu Windows Gast Systemen wird der gemeinsame Ordner nicht automatisch eingebunden. Die Lösung findet sich hier:

https://www.virtualbox.org/manual/ch04.html#sharedfolders

In a Linux guest, use the following command:
    mount -t vboxsf [-o OPTIONS] sharename mountpoint
To mount a shared folder during boot, add the following entry to /etc/fstab:
    sharename   mountpoint   vboxsf   defaults  0   0

Das Ausführen veralteter Software in einer passenden Laufzeitumgebung mit einer VM, scheint mir eine praktikable Lösung für ähnlich gelagerte Probleme zu sein.
« Letzte Änderung: 31.08.2018, 13:36:06 von dpet »

Re: LibreOffice 3.5.7 lässt sich nicht mehr installieren
« Antwort #4 am: 31.08.2018, 16:26:40 »
Keine Ahnung, wo das Problem bei Deinem Makro liegt.

Ich hätte aber mal hilfsbereite Makro-Spezialisten im Internet gefragt, wo der Fehler im Makro liegt.
http://www.libreoffice-forum.de oder
http://de.openoffice.info
...

Vielleicht hätte dazu auch schon der Fehler sowie ein Teil des Codes ausgereicht.

Evtl. wäre das noch schneller gegangen wie zu versuchen, eine uralte Version von LibreOffice zu installieren.

Ich halte so etwas auch nicht für zielführend, bei Problemen dauerhaft bei der alten Version eines Programms zu bleiben, siehe auch Infos die bereits gegeben wurden hinsichtlich Sicherheitslücken,...

Ist aber letztendlich Deine Sache, und ich will Dich mit Sicherheit nicht davon abbringen das zu tun, was Du willst.

Hylli