Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.05.2019, 06:59:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22033
  • Letzte: Gertsch
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 590498
  • Themen insgesamt: 47809
  • Heute online: 431
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Editor Kile verweigert seinen Dienst  (Gelesen 1018 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Matrix

  • Gast
Re: Editor Kile verweigert seinen Dienst
« Antwort #15 am: 25.08.2018, 17:22:54 »
…. KDE-Anwendungen funktionieren auch in cinnamon, mate und xfce …
sehr gewagte Aussage => bestes Beispiel wären Kontact und Krunner => für beide gibt es nichts vergleichbares in Cinnamon, Mate, XFCE => mit beiden Anwendungen fliegt dir ein "Nicht-KDE" um die Ohren.  :o

Auch wenn du auf die allermeisten Anwendungen bezogen recht hast, so ganz pauschal kann man deine Aussage nicht stehen lassen.

Auf das hier im Strang beziehende "kile" hätte ich z.B. auf ner nicht-qt-Oberfläche Bedenken bzgl.der Abhängigkeit von kinit - das ist schon sehr viel KDE.

Aber ja, entscheiden muss jeder für sich - wünsche noch einen angenehmen, kühlen Samstag Abend   :)

Re: Editor Kile verweigert seinen Dienst
« Antwort #16 am: 25.08.2018, 21:30:42 »
ich kann dir nur raten, kile mit einer KDE-Distribution zu benutzen. Für andere DEs und deren Anwendungen untereinander stimmt centaurs Aussage, nicht aber für KDE-Programme.

Selbstverständlich gibts da so Klassiker, bei denen es keine Probleme gibt. Ich selbst nutze immer k3b unter Xfce, aber ganz klar gilt, dass KDE sich deutlich von den restlichen gnome-affinen Desktops abhebt.

Ich halte KDE-Neon für eine gute Distribution. Stabiler Ubuntu LTS Unterbau und auch nicht überladen.

Re: Editor Kile verweigert seinen Dienst
« Antwort #17 am: 25.08.2018, 22:40:43 »
@dphn,
ich habe Kde-Full installiert ...
Wünsche allen ein schönes Restwochenende