Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.01.2021, 23:57:21

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25068
  • Letzte: Entchen
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 708113
  • Themen insgesamt: 57250
  • Heute online: 814
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Busybox und initramfs erscheint, System Linux Mint Mate 18.3 startet nicht mehr  (Gelesen 4672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

im Anhang erst mal die Fehlermeldung...

Busybox v.1.22.1 ( Ubuntu 1:1.22.0-15ubuntu1) built in shell (ash)
Enter help for a list of built -in commands.
(initramfs)_

Systembeschreibung:
LinuxMint 18.3 auf USB-Festplatte vom Kumpel, der Fehler erscheint an verschiedenen Rechnern, also können wir einen Hardwarefehler am Gerät ausschließen.
Er hat auf seinem Laptop auf der installierten Festplatte Windofs und stöpselt die externe an, wenn er LinuxMint nutzen möchte.
Was er vorher tat, Updates oder ähnliches, weiß ich nicht, kann er mir auch nicht sagen.

In verschiedenen Beiträgen bin ich nicht weiter gekommen, bitte nicht böse sein, wenn ich da was übersehen habe oder nicht verstanden habe.
So tief bin ich noch nicht in Linuxsysteme vorgedrungen, aber ich will ja was lernen.

Wie kann ich die Festplatte testen?
Welches Programm dazu nutzen (hier klemmt es bei mir das erste mal).
Ich würde von einem Live-System starten und dann SMART-Werte auslesen.
Wenn da alles i.O. wie dann weiter um den Fehler einzugrenzen? Sektorentest? Verlorene Sektoren finden und reparieren?
Wie das System testen?
Da ich noch nicht so viel Ahnung habe, bräuchte ich eine schreittweise Anleitung.

Vielen Dank im Voraus

« Letzte Änderung: 24.08.2018, 13:53:33 von attk08 »

Live-System oder auch ein installiertes Linux starten, USB-Platte einhängen und mal nachsehen, wie es darauf aussieht, ist sicher eine gute Idee.
Vorschlag zum ersten Überblick: sudo parted -l sudo fdisk -l
weiterführende infos:
https://wiki.ubuntuusers.de/Notfall/#System-bootet-nicht 
https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur/

Edit
In der BusyBox mal mit "exit" versuchen, evtl kommen dann noch weitere Meldungen.
« Letzte Änderung: 13.08.2018, 14:49:07 von aexe »

Hi :)
lässt meist auf einen lesefehler schliessen.

ich würde mal ein fsck drauf loslassen.

touch /forcefsckund
reboot

Hallo,

heute habe ich wieder etwas Zeit freischaufeln können.
Und schon bin ich wieder an meine Grenzen gestoßen.

USB-Festplatte an ein Netbook mit Lubuntu angeschlossen.

Dann sudo parted -l

und sudo fdisk -l

bei FSCK weiß ich nicht weiter...

wie wähle ich die USB-Festplatte aus und was genau mache ich mit fsck?

Hier mal das, was ich als Meldungen bekommen habe

To run a command as administrator (user "root"), use "sudo <command>".
See "man sudo_root" for details.

a@a-AO532h:~$ sudo parted -l
[sudo] Passwort für a:
Modell: ATA ST250LT003-9YG14 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  250GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe  Typ      Dateisystem  Flags
 1      1049kB  250GB  250GB  primary  ext4         boot


Modell: TOSHIBA External USB 3.0 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  496GB  496GB   primary   ext4            boot
 2      496GB   500GB  4184MB  extended
 5      496GB   500GB  4184MB  logical   linux-swap(v1)

a@a-AO532h:~$ sudo fdisk -l
Festplatte /dev/sda: 232,9 GiB, 250059350016 Bytes, 488397168 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 4096 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 4096 Bytes / 4096 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xcc6c8729

Gerät      Boot Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sda1  *      2048 488396799 488394752 232,9G 83 Linux


Festplatte /dev/sdb: 465,8 GiB, 500107859968 Bytes, 976773164 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x98c374da

Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sdb1  *         2048 968597503 968595456 461,9G 83 Linux
/dev/sdb2       968599550 976771071   8171522   3,9G  5 Erweiterte
/dev/sdb5       968599552 976771071   8171520   3,9G 82 Linux Swap / Solaris
a@a-AO532h:~$


[Mod: Codeblöcke ergänzt.]
« Letzte Änderung: 17.08.2018, 13:00:01 von toffifee »

Hi :)
du solltest eigentlich die von mir genannten befehle bei initramfs eingeben....

CLImate

  • Gast
Off-Topic:
@ehtron
Du lässt dir offensichtlich die Beiträge von @aexe ausblenden. Manchmal schreibst du genau das gleiche. Diesmal nicht und @attk08 auch auf @aexe geantwortet. Dein Telegramstil ist meist effizient, aber manchmal auch zu knapp.

bei FSCK weiß ich nicht weiter...
In dem Moment, in dem man "touch /forcefsck" ausführt, sieht man erst mal keine Reaktion. Aber es sorgt dafür, dass nach dem anschließenden Neustart (reboot) das System eine Dateisystemprüfung durchführt.

Hallo,

ich stell mich dusselig an, ich weiß nicht wie...

wie soll ich das fsck anwenden.

Um sicher zu gehen, dass ich nichts anderes zerballer, habe ich die Systemfestplatte ausgebaut und per Livesystem vom USB-Stick gestartet (LinuxMintMate 19 64bit).
Dann, die externe USB-Festplatte angestöpselt, Terminal geöffnet

To run a command as administrator (user "root"), use "sudo <command>".
See "man sudo_root" for details.

mint@mint:~$ fsck
fsck von util-linux 2.31.1
mint@mint:~$

und dann passiert nichts. ich denke, ich habe nicht die richtige Befehlsfolge und zusätzlichen Erweiterungen der Befehle.

???

Was genau an
In dem Moment, in dem man "touch /forcefsck" ausführt, sieht man erst mal keine Reaktion. Aber es sorgt dafür, dass nach dem anschließenden Neustart (reboot) das System eine Dateisystemprüfung durchführt.
verstehst du nicht?

@attk08

Da du jetzt mit einem LiveSystem unterwegs bist wird ein Teil der Ratschläge die du bisher hier bekommen hast nicht (mehr) funktionieren.
D.h. sie müssen an die neue Sachlage angepaßt werden.
Fang am besten mit AW#1 an, das funktioniert und liefert Infos zur jetzt vorliegenden Konfiguration.
Danach können dir die Helferlein in diesem Thread sicher mit neuen Befehlen behilflich sein.

Also: noch mal neu...

Start LinuxMintMate19 64bit LiveModus, keine interne HDD, externeHDD über USB beim Start angeschlossen.

To run a command as administrator (user "root"), use "sudo <command>".
See "man sudo_root" for details.

mint@mint:~$ sudo parted -l
Modell: TOSHIBA External USB 3.0 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  496GB  496GB   primary   ext4            boot
 2      496GB   500GB  4184MB  extended
 5      496GB   500GB  4184MB  logical   linux-swap(v1)


Modell: Kingston DataTraveler G3 (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  4010MB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem  Flags
 1      4129kB  4010MB  4006MB  primary  fat32        boot, LBA


mint@mint:~$ ^C
mint@mint:~$
mint@mint:~$ sudo fdisk -l
Festplatte /dev/loop0: 1,7 GiB, 1758515200 Bytes, 3434600 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes


Festplatte /dev/sda: 465,8 GiB, 500107859968 Bytes, 976773164 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x98c374da

Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sda1  *         2048 968597503 968595456 461,9G 83 Linux
/dev/sda2       968599550 976771071   8171522   3,9G  5 Erweiterte
/dev/sda5       968599552 976771071   8171520   3,9G 82 Linux Swap / Solaris


Festplatte /dev/sdb: 3,8 GiB, 4009754624 Bytes, 7831552 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0xc3072e18

Gerät      Boot Anfang    Ende Sektoren Größe Kn Typ
/dev/sdb1  *      8064 7831551  7823488  3,7G  c W95 FAT32 (LBA)
mint@mint:~$

So, das kommt als Ausgabe

(Fang am besten mit AW#1 an, das funktioniert und liefert Infos zur jetzt vorliegenden Konfiguration.
Danach können dir die Helferlein in diesem Thread sicher mit neuen Befehlen behilflich sein.

ich hoffe ich habe das richtig interpretiert, dass ich bei AW#1 die Schritte aus der ersten Antwort ausführen sollte)


Ach ja, zusätzliche Info:

ich hatte erst im Live-Modus fsck probiert, bis mir bewußt wurde, dass für einen Neustart nichts gespeichert wird, dann noch mal im persistenten Modus probiert, aber auch da passierte nichts nach dem Neustart.

Nun habe ich mich wieder auf den Live-Modus beschränkt, damit wir einen konstanten Startwert haben.

Wenn es sinnvoller wäre von einem fest installierten Lubuntu zu agieren, dann würde ich die HDD wieder einbauen.

Da ich aber genau genommen keine Ahnung von Linux habe, wollte ich nichts zerballern und mit "Sicherheitsleine" agieren.

Das ist doch schön übersichtlich und informativ:
mint@mint:~$ sudo parted -lModell: TOSHIBA External USB 3.0 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  500GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  496GB  496GB   primary   ext4            boot
 2      496GB   500GB  4184MB  extended
 5      496GB   500GB  4184MB  logical   linux-swap(v1)

mint@mint:~$ sudo fdisk -l Festplatte /dev/sda: 465,8 GiB, 500107859968 Bytes, 976773164 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: dos
Festplattenbezeichner: 0x98c374da

Gerät      Boot    Anfang      Ende  Sektoren  Größe Kn Typ
/dev/sda1  *         2048 968597503 968595456 461,9G 83 Linux
/dev/sda2       968599550 976771071   8171522   3,9G  5 Erweiterte
/dev/sda5       968599552 976771071   8171520   3,9G 82 Linux Swap / Solaris
(Ausschnitte von Antwort #9 im Code-Block)

ich hatte erst im Live-Modus fsck probiert, bis mir bewußt wurde, dass für einen Neustart nichts gespeichert wird
kommt ganz darauf an, wie fsck verwendet wird, bzw. auf welche Partition (/dev/sdXY) der Befehl mit welchen Optionen losgelassen wird.
Ob man das von einem Live-System aus oder von einem installierten Zweitsystem aus macht, ist prinzipiell egal.
« Letzte Änderung: 19.08.2018, 12:51:08 von aexe »

Genau das ist mein Problem:

Wie genau lasse ich FSCK auf die Toschiba-usb-festplatte los?

In diesem Fall: /dev/sda

Wie muss die vollständige Befehlszeile aussehen?

Oder muss ich erst auf sda wechseln und dann fsck eingeben und dann mit welchen Befehlszusätzen?

Ich bin da ratlos.

Am einfachsten geht das mit GParted vom Live-System aus.
Die (ausgehängte !) Partition auf der Toshiba-Platte auswählen > Rechtsklick > Überprüfen, ggf reparieren.
GParted liefert ein ausführliches Protokoll, das man sich anschließend anschauen und abspeichern kann. (Liegt dann normalerweise im Verzeichnis /root, in das man nur als Systemverwalter kommt).

Beispiel: GParted 0.19.0 --enable-libparted-dmraid --enable-online-resize

libparted 3.2

Dateisystem (ext4) auf /dev/sda5 überprüfen und reparieren  00:00:01    ( ERFOLG )
   
/dev/sda5 kalibrieren  00:00:00    ( ERFOLG )
   
Pfad: /dev/sda5
Anfang: 166916096
Ende: 208859455
Größe: 41943360 (20.00 GiB)
Dateisystem auf /dev/sda5 auf Fehler überprüfen und (falls möglich) diese beheben  00:00:01    ( ERFOLG )
   
e2fsck -f -y -v -C 0 /dev/sda5
   
Durchgang 1: Inodes, Blöcke und Größen werden geprüft
Durchgang 2: Verzeichnisstruktur wird geprüft
Durchgang 3: Verzeichnisverknüpfungen werden geprüft
Durchgang 4: Referenzzähler werden überprüft
Durchgang 5: Zusammengefasste Gruppeninformation wird geprüft

267024 Inodes sind in Benutzung (20.33% von 1313280)
346 nicht zusammenhängende Dateien (0.1%)
376 nicht zusammenhängende Verzeichnisse (0.1%)
# von Inodes mit ind/dind/tind Blöcken: 0/0/0
Histogramm der Tiefe von Erweiterungen: 228219/65
1866238 Blöcke werden benutzt (35.60% von 5242880)
0 defekte Blöcke
1 große Datei

199839 reguläre Dateien
27318 Verzeichnisse
56 zeichenorientierte Gerätedateien
25 Blockgerätedateien
1 Fifo
23 Verknüpfungen
39775 symbolische Verknüpfungen (38649 schnelle symbolische Verknüpfungen)
1 Socket
------------
267038 Dateien
e2fsck 1.42.12 (29-Aug-2014)
Dateisystem bis zum Auffüllen der Partition vergrößern  00:00:00    ( ERFOLG )
   
resize2fs -p /dev/sda5
   
Die Größe des Dateisystems auf /dev/sda5 wird auf 5242920 (4k) Blöcke geändert.
The filesystem on /dev/sda5 is now 5242880 (4k) blocks long.

resize2fs 1.42.12 (29-Aug-2014)
« Letzte Änderung: 20.08.2018, 10:55:30 von aexe »

Hi :)
du kannst einfach in
laufwerke (im menü suchen) erkunden
wie die partitionsbezeichnung für deine boot platte ist...
und mit
sudo fsck -f -c -y /dev/sdxX
dabei natürich xX durch die gewünsche partition ersetzen..