MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.08.2018, 23:58:12

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 20619
  • Letzte: DerAide
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 543827
  • Themen insgesamt: 43721
  • Heute online: 326
  • Am meisten online: 680
  • (27.03.2018, 20:17:41)
Benutzer Online

Autor Thema:  MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia  (Gelesen 652 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« am: 09.08.2018, 14:03:04 »
Hallo zusammen,

ist bestimmt ein halbes Jahr her, als ich das letzte Mal hier war.

Der Grund ist einfach hergeleitet. Meine Philosophie Linux zu benutzen ist das selber bauen bzw. das Anpassen von Distributionen an eigene Bedürfnisse mit keiner vorgekauten Softwareauswahl.
Somit ist LM trotz aller Schönheit nicht die richtige Distribution für mich. Es sind 2017 Projekte wie "Zylvia", etc. entstanden, die ich aber nicht mehr anbiete. Da werden einige hier sicher "dankbar" sein... :P

Nun, ich habe mal etwas pausiert, letzte Woche aber ein größeres Projekt zuende gebracht.

Habe mir die antiX Core ISO geholt und auf dieser ein eigenes MX-Linux 17.1 (Debian Stretch), Xfce gebaut. Ich habe ein wenig mehr die originale antiX-Magie im System belassen, als die Entwickler es tun und verwende auch dessen 4.9er Kernel. Design ist vom Original 1:1 übernommen. Es gibt allerdings nicht den Rundumschlag, sondern sinnvoll ausgesuchte Softwarepakete. (Nicht jeder hat ein iPhone und braucht solche Tools). Zudem gibt es keine zusätzlichen Kernel-Treiber via dkms. Somit also keine Virtual-Box-Guest Unterstützung OOTB, das Sytem ist eben als "richtig" zu benutzendes System konzipiert, also nix Überflüssiges.

Ich habe hoffentlich sauber gearbeitet. /etc/skel habe ich "aufgeräumt". Dort gibts im Original leider recht viel "Wildwuchs", Recent-Files, etc. was eher unschön ist wenn ich nach dem ersten Bootvorgang ein neues System vorfinden möchte. Wirkte irgendwie "benutzt" und schlampig und das bei dieser Top-Distribution.

Denen ihre Eigenentwicklungen aber sind erste Sahne und das Konzept ist stimmig. An Software gibt es bei meiner Edition Firefox 61.1, Filezilla, Geary-Mail, Transmission, Softmaker Free Office, XnView, Avidemux, Handbrake, VLC, MediathekView, Lollypop, Deadbeef, K3b, MHWaveEdit, SoundConverter, Midnight Commander und noch einiges mehr sowie die deutschen Sprachpakete für FF/K3b. Multimedia-Codecs kommen aus deb-multimedia.org, welche direkt dabei sind. Das Repo ist offen zur Benutzung und so muss es auch bleiben, da das System kein Remaster ist, sondern ein kompletter Neubau. Das umstrittene Repo sowie auch die Stretch-Backports habe ich beim Build-Prozess bereits eingebunden. Ist natürlich nix für strikte Debianer, die keine Non-Free Software verwenden wollen.

Das System ist zunächst systemd-free, wie bei antiX/MX üblich, es lässt sich aber umstellen. Die systemd-Pakete sind installiert, aber nicht aktiv. Außerdem kann man über den cli-installer im Terminal auch ein normales antiX via Net-Install mit diesem Image aufsetzen.

Ganz bestimmt lässt sich für Cinnamon-Liebhaber das LMDE 3 "Cindy" Repo dazuschalten. Werde ich sicherlich mal ausprobieren für etwas "Mint-Geschmack".

http://www.dphn.de/mx
(1,4 GB)

Live-System Modalitäten:

Live User: demo (Vorauswahl)
Passwort: demo (kein Autologin)

User: root
Passwort: root

Build-Date 10.08.2018
« Letzte Änderung: 10.08.2018, 23:50:39 von dphn »

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #1 am: 09.08.2018, 15:20:48 »
ist bestimmt ein halbes Jahr her, als ich das letzte Mal hier war.
Umso angenehmer, mal wieder etwas von Dir zu lesen.
Zumal Du ja zeigst, dass man seine Zeit auch gut anderweitig nutzen und etwas sehr Interessantes produzieren kann.
Will das MX-Linux nach dphn-Art gerne ausprobieren.
Download läuft.
Speicherplatz auf meinem Live-Stick habe ich auch schon freigeräumt.
Mal schauen, wie MultiSystem damit zurecht kommt.

Edit
Starten konnte ich das Live/System, aber nun k'mpfe ich mit der US-Tastasturbelegung set xkbmap de funktioniert nicht/GUI-Keybord-Layout ohne Wirkung/Bildschimfoto oder Shutter geht leider auch nicht/Zeit und Zeitzone konnte ich richtig einstellen und auch das WLAN, so dass ich nun per Firefox hier schreiben kann.
Ein wenig enttaeuschend ist der erste Eindruck schon, obwohl ich, bedingt durch chronische Mint/Cinnamon-Benutzung, nur noch schwer fuer eine andere Distribution zu begeistern bin, wie ich gerade wieder mal feststellen musste. Ein hoffnungsloser Fall sozusagen.  :-X
Vielleicht wuerde es mit einem installierten Szystem ja besser laufen.
Aber die Test-Partition belegt z.Z. Cindy beta *das Original.
« Letzte Änderung: 09.08.2018, 18:06:56 von aexe »

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #2 am: 09.08.2018, 17:30:45 »
Schön mal wieder etwas von dir zu lesen :)
Kling interessant, werd es mir auf jeden Fall mal anschauen.

Off-Topic:
Übrigens dein Arch Xfce ISO - Google-Drive lässt sich immer noch ohne weiteres herunter laden. Allerdings ist der Build jetzt etwas älter.  ;D

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #3 am: 09.08.2018, 17:50:06 »
Auch mich freut es sehr mal wieder was von dir zu lesen. Der Download läuft und die Zylvia lebt immer noch in einer VM.

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #4 am: 09.08.2018, 19:10:13 »
@Moridian

Off-Topic:
aber bitte nicht mehr verwenden. Ich meine das ISO von Arch aber vor ner Weile gelöscht zu haben. Es lässt sich nicht mehr updaten, ich hatte es zuvor probiert.

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #5 am: 09.08.2018, 19:16:42 »
@aexe
Du musst das System anders booten.
Nimm den zweiten Menüpunkt beim Start und setze die Locale.
7 für Deutsch und in einer weiteren Abfrage 28 für Europe/Berlin.
Shutter geht nicht? Muss ich mir anschauen. Ist eben Debian. Viele Möglichkeiten, aber der administrative Aufwand ist durchaus mal etwas höher als bei Mint.

Edit:
Shutter geht auf Anhieb, das Programm lädt jedoch erst die Erweiterungen. Ist zugegeben etwas träge, aber gut. Für schnelle Bildschirmfotos ist aber auch scrot installiert.

« Letzte Änderung: 09.08.2018, 20:13:13 von dphn »

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #6 am: 09.08.2018, 20:47:08 »
Ja, die Probleme scheinen von mir hausgemacht zu sein, weil ich einen MultiSystem-Stick verwende, der den großen Nachteil hat, das originale Bootmenü der ISO-Datei nicht anzuzeigen, sondern einen eigenen Bootloader verwendet.
Deswegen hatte ich schon öfter mal Probleme mit MultiSystem, was aber ansonsten praktisch, vielseitig und zuverlässig ist.
Ich muss die Sache noch mal mit einem Single-USB-Live-Stick versuchen.
Ist aber schon komisch, dass man die "Locale"-Einstellungen nicht nachträglich im laufenden System ändern kann.

Beim Shutter kam eine Fehlermeldung, die ich leider nicht mehr genau in Erinnerung habe und mit Taste [Druck] (normalerweise der einfache Scrot) kein Bildschirmfoto als Gedächtnisstütze bekam (vmtl. wg US-Keyboard). Irgendwas mit "kein Zugriff auf Dateimanager möglich" oder so ähnlich. Danach war Shutter eingefroren und nur mit xkill zu beenden.
Und der lahmarschige Shutter-Start ist auch nicht gerade prickelnd.
Geht nichts über den gnome-screenshot und zur schnellen Bildbearbeitung gThumb bzw. pix.
« Letzte Änderung: 09.08.2018, 21:01:20 von aexe »

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #7 am: 09.08.2018, 22:33:43 »
Das beste an Shutter ist eben die Möglichkeit eine komplette Webseite abfotografieren zu können mit der Erweiterung gnome-web-photo. Eine Edit-Funktion gibt's auch. Dazu ggf. libgoo-canvas-perl nachinstallieren. Geht sogar noch unter Debian. Unter Ubuntu 18.04 nicht mehr.

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #8 am: 10.08.2018, 23:57:45 »
Habe ein Update eingestellt. Es gab ein paar Kleinigkeiten.

/etc/network/interfaces war belegt, so dass NetworkManager keine LAN-Verbindung aufbauen konnte. antiX verwendet normalerweise keinen NM, da muss man erstmal drauf kommen.

Die Drucken-Taste erstellt jetzt sofort einen Screenshot mittels scrot, schneller gehts nicht.

Shutter hat nun den vollen Funktionsumfang mit Editor OOTB durch libgoo-canvas-perl, unter Debian eben noch vorhanden.

Thunar zeigt zudem jetzt auch Thumbnails von Videos durch tumbler-plugins-extra.

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #9 am: 12.08.2018, 15:05:38 »
Hallo @dphn, du auch MX-Liebhaber  ;)  Deine geänderte Variante von MX 17.1(selber bauen und anpassen) schaue ich mir auch mal an, weil ich MX 17.1(original) zu laufen habe. Eine individuelle Veränderung zu einem Original ist natürlich Ansichtssache und bedeutet Support und Anfragen immer beim Erzeuger.

Ich habe mich seit LM 19 von Mate getrennt, weil Änderungen in der Anwendung mit Caja mir nicht gefallen. Darum XFCE und jetzt LM 19 xfce und Debian MX 17.1 xfce. MX ist nicht nur was für alte PC und Notebooks, wenn einem die Arbeitsweise und MX-Werkzeuge gefallen. MX Paket-Installer mit Auswahl für Kernel Meltdown und Spectre gepatcht gefällt mir auch, da über Synaptic Kernel und Module doch sehr umfangreich bei Nichtkenntnisse. Mal schauen wie es sich mit deiner Variante arbeiten lässt.

Re: MX-Linux (Debian Stretch) 17.1 Multimedia
« Antwort #10 am: 13.08.2018, 07:43:47 »
Hi sonny, ;)

MX setzt Maßstäbe, was Debian basierte Distributionen angeht, wie ich finde.

Meine Version ist erst auf den zweiten Blick etwas anders. Habe genau wie die Entwickler antiX-17.1 Core als Grundlage verwendet. Die Softwareausstattung ist ne andere mit dem Schwerpunkt Multimedia. Ich emfpand manches beim Original als überflüssig. Spiele haben meineserachtens bei vorinstallieren Anwendungen nichts zu suchen.

Die MX-Tools sind natürlich dabei. Als Kernel hab ich mal den 4.9ner antiX drin gelassen, Debian Stretch oder auch LMDE 3 kommt auch mit 4.9. Den 4.15ner gibt's ja im Repo.

Es fehlen aber die dkms basierten zusätzlichen Treibermodule, somit auch virtualbox-guest. Somit entfällt der Deinstallationsmarathon, wenn man das System richtig installieren will. Für Vbox darf man ja gerne das Original benutzen oder eben nachinstallieren und nen Snapshot erstellen.

Das Layout habe ich auch nicht angetastet, nur etwas "aufgeräumt". MX bleibt MX. Auch bei mir und Weniger ist bekanntlich mehr. :)