Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.09.2018, 04:45:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 20799
  • Letzte: Pathor
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 548876
  • Themen insgesamt: 44221
  • Heute online: 340
  • Am meisten online: 680
  • (27.03.2018, 20:17:41)
Benutzer Online
Mitglieder: 2
Gäste: 231
Gesamt: 233

Autor Thema:  Nochmal: Trekstor Primebook C11/C13  (Gelesen 635 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Nochmal: Trekstor Primebook C11/C13
« am: 14.07.2018, 10:48:22 »
(LMM 18.3 auf meinem Dauerläufer Acer Aspire One 756)

Inzwischen haben [Ubuntu-Foren-Freunde weitergeforscht], und die Freaks haben mit einer Kernel-Neukompilierung Erfolge erzielt, das Touchpad und auch den Touchscreen zu aktivieren. Allerdings: Ich bin primitiver User und das alles ist mir viel zu kompliziert. Darüber hinaus verstehe ich nur ganz wenig Fachchinesisch. Ich habe es noch nie geschafft, irgend etwas zu „kompilieren“... Ich bin also hinsichtlich dieser Hinweise nach wie vor ratlos. :)

Meine eigenen Versuche (bis heute 14.07.18): Mit Linux Mint Mate 19.0 bin ich weiter gekommen! Keyboard und Screen werden erkannt und funktionieren. Mit einer angeschlossenen Maus ließe sich LMM 19 sogar installieren. Das Problem liegt also anscheinend wirklich beim Touchpad-Treiber bzw. Kernel-Zugriff.

Was wohl auch wichtig ist: Mein bootfähiger USB-Stick mit Linux Mint hat keinen MBR, sondern GPT! Irgendwo hatte ich gelesen, dass bei einem UEFI-Bios alle Speicher GPT-formatiert sein sollten. Jedenfalls war bei mir jetzt der Screen nicht mehr schwarz mit nem blinkenden Cursor-Strich links oben in der Ecke, was bei vielen Primebook-Usern so war und bei mir zuerst auch. Das Live-System startet ganz normal, bis auf das Touchpad halt. Und: Im Bios bleibt das Betriebssystem auf Windows eingestellt! Also nicht auf Intel-Linux umstellen.

Auf dem Primebook Linux Mint Mate in einer Virtual Box unter Win laufen zu lassen (was ja klaglos funktioniert), ist keine ernsthaft gebrauchsfähige Alternative. Ich kann mir das eher umgekehrt vorstellen, wenn man mit Wine nicht weiter kommen sollte.

Vielleicht helfen ja diese Tipps einigen Primebook-Freunden hier erstmal. Die Ubuntu-Freunde haben eine userfreundliche Lösung des Touchpad-Problems in Aussicht gestellt. Ich würde mich schon gerne von Win wieder trennen... *seufz*

Re: Nochmal: Trekstor Primebook C11/C13
« Antwort #1 am: 14.07.2018, 11:54:08 »
Du schreibst viel, sollte man mal ordnen:
Meine eigenen Versuche (bis heute 14.07.18): Mit Linux Mint Mate 19.0 bin ich weiter gekommen!
System ist also drauf - also interessiert für diesen Threat nicht der Werdegang....
Acer Aspire One 756
oder
Primebook
Nur einen können wir auf einmal behandeln!

Edit: Wenn du das Problem hier schon mal behandelt hast, bitte LInk hier reinsetzen auch externe die sich auf den Problemfall beziehen.
Kurz: Worin liegt dein Problem (nur Eins), wohin willst du hin und was weißt du schon und woher?
« Letzte Änderung: 14.07.2018, 12:00:41 von peter_deister »

Re: Nochmal: Trekstor Primebook C11/C13
« Antwort #2 am: 14.09.2018, 09:09:49 »
Hallo,

also das mit dem Kernelmodul für das Touchpad ist relativ easy.

Du musst dir nur die jeweilige Kernelsource für den laufenden Kernel runterladen bei Mint auf Ubuntu Basis müsste es linux-source-4.15.0 sein (musst du aber selbst noch prüfen, kann es leider nicht 100%ig sagen da ich LMDE 3 nutze)

Außerdem brauchst du zusätzlich diesen Patch hier: https://raw.githubusercontent.com/brotfessor/sipodev/master/sipodev-quirk.patch

Die Kernelsource entpackst du und wechselst in das Verzeichnis in dem sich die Datei i2c-hid.c befindet. Dort wendest du den Patch an. (Falls du nicht weißt wie man einen Patch verwendet liest hier nach: https://wiki.ubuntuusers.de/patch/ )

Solltest sich in dem Verzeichnis eine Datei Makefile befinden dann löschst du diese und erstellst eine neue mit dem Inhalt:

obj-m = i2c-hid.o
KVERSION = $(shell uname -r)
all:
        make -C /lib/modules/$(KVERSION)/build M=$(PWD) modules
clean:
        make -C /lib/modules/$(KVERSION)/build M=$(PWD) clean

Dadurch entsteht eine i2c-hid.ko. Durch diese ersetzt du das vorhandene Modul. (Kleiner Tip am Rande, das tool "locate" vereinfacht die Suche extrem, falls du das noch nicht kanntest)

Dann fehlt nur noch ein:

modprobe -r i2c-hid ; modprobe i2c-hid
Und schon sollte das Touchpad in der aktuell laufenden Sitzung aktiviert sein. Um es im System auch dauerhaft zu aktivieren. Musst du nur noch mit das initrd Image updaten. Das machst du mit:

update-initramfs -u
Das war es auch schon! Mit dem Touchscreen habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt. Zum laufen habe ich es auch schon gebracht. Aber hatte noch keine Zeit/Lust mich mit der Kalibrierung zu beschäftigen.

PS: Du solltst den Patch speichern. Da bei einem Update des Kernels dein gebautes Modul überschrieben wird!

Re: Nochmal: Trekstor Primebook C11/C13
« Antwort #3 am: 15.09.2018, 14:32:30 »
Also, ich habe mich jetzt auch dem Touchscreen gewidmet und auch zum Laufen gebracht. Hier in kurzform das ganze:

1. git clone https://github.com/sigboe/gslX68X.git
2. Folgende Datei bearbeiten: gslX68X/silead.c
3. Dort folgende Werte anpassen:
#define SILEAD_MAX_X            2624
#define SILEAD_MAX_Y            1920
4.
make && make install5. Diese Datei laden: https://github.com/onitake/gsl-firmware/blob/master/firmware/linux/silead/gsl1680-trekstor-primebook-c13.fw
6. cp gsl1680-trekstor-primebook-c13.fw /lib/firmware/mssl1680.fw
7. modprobe -r silead ; modprobe silead
8. update-initramfs -u

Damit sollte auch dein Touchscreen funktionieren. Bei mir tut er es jedenfalls :)