Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.02.2019, 18:48:18

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 21590
  • Letzte: oncarlos
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 575426
  • Themen insgesamt: 46617
  • Heute online: 576
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1  (Gelesen 8304 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #30 am: 14.05.2018, 17:03:54 »
back to the roots, Linux Mint.  ;D

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #31 am: 14.05.2018, 18:14:57 »
Was ist an Octopi so verkehrt?
Ich sehe das mit den Augen eines Linux-Neulings (nicht: Arch-Neulings), hatte das auch so gesagt. ;)
Auch wenn Octopi Synaptic ähnlich sein mag, ist es für Linux-Frischlinge meist nicht das Programm der ersten Wahl, wenn er auf der Suche nach Software ist. Viel zu viele verwirrende Pakete.....
Auch die weiteren Kritikpunkte wollte ich so verstanden wissen.

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #32 am: 14.05.2018, 18:29:39 »
Zitat
Viel zu viele verwirrende Pakete.....

Also Manjaro installiert ja wie Mint auch eine Grundsoftware. Wenn ich statt Firefox lieber Chrome möchte kann ich es installieren. Egal wie viele andere Pakete angeboten werden. Chome in die suche eingeben und installieren.
Ich glaube kaum das selbst die absoluten Nerds wissen was da noch alles angeboten wird und muss man ja auch nicht, da benötigte Abhängigkeiten in Mint/Manjaro mit installiert werden.
Für einen Linux Neuling ist die Eingewöhnung die gleiche da sich Mint und Manjaro leicht installieren lassen.

Aber für alles gibt es ja entsprechende Foren wo einem zu 99,9% geholfen wird.

secureIT

  • Gast
Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #33 am: 14.05.2018, 18:55:31 »
Ach Leute ...... ist doch alles nicht so schlimm ....... :)

auch nicht, wenn hier im Forum darüber diskutiert wird ....

Diejenigen, die wissen, was Ihnen an LM gefällt, werden eh dabei bleiben ...... und manche werden halt mal etwas Anderes ausprobieren.

So what ?

Ein RR ist für einige auch mal ne Alternative, die man mal ausprobieren kann.

Imho ist das LMU im Gegensatz zu anderen Foren eher nicht so "eingebildet" Distri.spezifisch.

Bei Foren Anderer Distris bekommst Du noch nicht mal ne Antwort, wenn Du Fragen stellst, und Dich als LM-User "outest"

Und hier ist das (schon manchen Thread gesehen) anders und man geht auch auf Fragen der User von "Fremd.Disris" ein, soweit sie allgemeiner Natur sind, und man diese beantworten kann.

Ist doch schön, so wie es ist .......

Lasst uns auch mal über andere Wege diskutieren ........

Das heisst doch nicht zwingend, dass man gleich von LM "abspringt"  ;)


Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #34 am: 14.05.2018, 19:10:34 »
Hi :)
das ist doch einfach nur ein click zähler... wartet ab wenn lm19 vor der tür steht.. dann ist lm wieder oben ;)

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #35 am: 14.05.2018, 19:15:19 »
@secureIT

Dankeschön!!! Sprichst mir aus der Seele. ;D

Mehr muss und braucht man wirklich nicht mehr dazu sagen bzw. schreiben.
 :D :D :D

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #36 am: 14.05.2018, 21:28:35 »
Ihr habt ja merkwürdige Sorgen. :D
Sonst alles okay bei Euch?

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #37 am: 14.05.2018, 21:44:15 »
Sonst alles okay bei Euch?
Nein, wart auf das erste Lebenszeichen von LM19 Beta!  ;D ;D

secureIT

  • Gast
Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #38 am: 14.05.2018, 21:46:24 »
@ Mintdrops

Doch doch ..... ist alles okay.

Es geht ja nur um das "Hardliner-Problem"

Jeder beharrt darauf, dass sein "Ding" das Beste ist ..... und dass es daneben auch noch Andere Ansätze gibt wird dann eben entsprechend negiert.

So kommen wir gesellschaftlich nicht weiter ....

und dann natürlich auch nicht, was Linux insgesamt betrifft ........

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #39 am: 14.05.2018, 21:57:15 »
Jeder beharrt darauf, dass sein "Ding" das Beste ist ..... und dass es daneben auch noch Andere Ansätze gibt wird dann eben entsprechend negiert.
Das ist mehrfach falsch:
- nicht jeder beharrt darauf, sondern nur manche
- wer andere Ansätze negiert, also nicht kennt, kann wohl kaum wissen, welcher der bessere ist

Aber ich verstehe, was gemeint ist. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.
Glaube aber nicht, daß sich so eine Haltung auf die weitere Entwicklung von Linux auswirken wird.
« Letzte Änderung: 15.05.2018, 08:11:01 von aexe »

Chronos

  • Gast
Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #40 am: 15.05.2018, 08:05:15 »
Ich würde sagen, die Zeit der "Glaubenskriege" um das angeblich beste Linux, oder die beste Programmiersprache, die sollten doch nun langsam der Vergangenheit angehören. Auch die Zeit der arrogant durch die Foren stolpernden Linux Gurus, oder die, die sich dafür hielten. Ich habe mich vor vielen Jahren für Linux Mint entschieden, als Ubuntu noch sozusagen unantastbar, und Debian das non plus ultra und heilig war, und ich fühle mich wohl, mit Linux Mint.
Ein Debianer wird das anders sehen, ein Manjaroisti ebenfalls, aber ich fühle mich wohl mit LM, und LM erfüllt meine Anforderungen an ein relativ einfach zu bedienendes Linux, was will man mehr.

Und dieses "Distro-Hoppping", das habe ich noch niemals wirklich verstanden, diese Thematik ebenfalls nicht, denn uns allen war doch klar, der Platz 1 auf Distrowatch für LM nicht für alle Ewigkeiten gepachtet sein wird.

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #41 am: 15.05.2018, 08:48:07 »
Man kennt ja auch den Effekt, dass eine Bedrohung von außen eine Gruppe, eine Gemeinschaft, ein Volk zusammenschweißt und von internen Rangeleien abbringt und die Kräfte gegen den äußeren Feind richtet.
Wenn ich mir anschaue, wie das oft gern beschworene Dogma "Linux ist sicher" in letzter Zeit abbröckelt, kommen mir die üblichen Linux-internen Kleinkriege und Animositäten eher lächerlich vor.
Die regelmäßig neu entdeckten Sicherheitslücken und Code-Fehler finde ich wesentlich beunruhigender als irgendwelche Veränderungen der Ranglisten und Benutzer-Tendenzen für die zahlreichen Distributionen.

Immerhin ist GNU-Linux mittlerweile regelmäßig Thema, sogar in den Mainstream-Medien.
Neuester Problemfall ist wohl PGP, pretty good privacy.
Diese mit EFAIL auszuhebeln scheint nicht besonders schwierig zu sein, das Beseitigen der Schwachstellen offenbar schon.
Weil dafür viele Leute zusammenarbeiten müssen und die Implementierung von Patches in die komplexe und weitverzweigte Software-Struktur nicht in ein paar Wochen zu machen ist?

Nun, alles hat gute und schlechte Seiten, negative Werbung ist auch Werbung und Verschlüsselung ist immer noch besser als keine.

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #42 am: 15.05.2018, 09:28:54 »
Man kennt ja auch den Effekt, dass eine Bedrohung von außen eine Gruppe, eine Gemeinschaft, ein Volk zusammenschweißt und von internen Rangeleien abbringt und die Kräfte gegen den äußeren Feind richtet.

Off-Topic:
Geht's vielleicht auch eine Nummer kleiner?

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #43 am: 15.05.2018, 09:56:15 »
Jedenfalls könnte Manjaro nach LM19 für KDE-Freunde interessant sein.
Eine Alternative zu KDE Neon?

Zitat
Zudem existieren auch Varianten mit anderen Oberflächen wie Cinnamon, Gnome oder KDE.

  :D

Re: Nun ist es passiert,Manjaro bei Distrowatch auf Platz 1
« Antwort #44 am: 15.05.2018, 14:26:21 »
Geht's vielleicht auch eine Nummer kleiner?
Genau das dachte ich mir bei diesem Thema auch schon.