Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
29.10.2020, 09:24:45

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24703
  • Letzte: Netti
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 691381
  • Themen insgesamt: 55970
  • Heute online: 638
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Boot Menu Problem nach sudo apt-get update  (Gelesen 955 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« am: 01.05.2018, 15:47:06 »
Hallo zusammen,

ich bin recht neu im Linux Umfeld und meine Kenntnisse sind noch sehr bescheiden. Aber ich möchte meine Wissensbasis natürlich deutlich erweitern. Leider habe ich zur Zeit folgendes Problem: Nach einem Systemupdate bootet mein System (Linux Mint 18.1 in einer virtuellen Maschine) nicht mehr und bleibt in der Shell hängen (initramfs).

Ein reboot bringt mir unter Advanced Options eine Auflistung verschiedener Versionen (siehe Screenshot), aber das System bleibt immer wieder bei initramfs hängen (z.B. bei Linux Mint 4.4.0-122-generic). Einzig bei 4.4.0-53-generic läuft der Systemstart durch (vermutlich ggf. die letzte Kernel Version vor dem Update?). Nachdem ich die letzte stabile Version geladen habe, bringt ein Boot Repair auch nichts. Nach einem Neustart hängt es wieder bei initramfs.

Wie lässt sich der Bootloader denn noch reparieren?

Vielen Dank im Voraus!
« Letzte Änderung: 01.05.2018, 20:38:13 von exiltheologe »

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #1 am: 01.05.2018, 16:55:02 »
ich bin mir nicht sicher ob das die Fehlerursache ist
ABER
du hast viel zu viele Kernel installiert.
Starte dein System einmal über den Kernel 4.4.0-53
dann gehst du in die Aktualisierungsverwaltung -
hier auf "Anzeigen" - "Linux-Kernel" - sollte etwa so aussehen - siehe Bild
hier kannst du installierte Kernel durch anklicken und Klick auf "Entfernen" deinstallieren.
Den aktiven Kernel 4.4.0-53 kannst du nicht deinstallieren.
Zur Funktion von Linux wird nur ein Kernel benötigt - am Besten der aktuellste der "Familie" -
hier also der 4.4.0-122.
Du musst ausprobieren mit welchem Kernel (aktueller als 4.4.0-53) dein System funktioniert -
mehr als 2-3 installierte Kernel sind nicht nötig.

Anmerkung: Linux Mint 18.1 ist nicht mehr aktuell - 18.3 ist aktuell - Linux Mint 19 kommt in ca. 6 Wochen.


 

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #2 am: 01.05.2018, 17:58:05 »
Das scheint genau der richtige Tip / Ansatz zu sein, danke!
Über die Aktualisierungsverwaltung werden mir sehr viele Kernel angezeigt, s. Screenshot. Über die GUI selber kann ich jedoch keinen Kernel deinstallieren.

Welches Vorgehen ist denn empfehlenswert? Benutzt wird derzeit 4.4.0-53. Den kann ich ja auch manuell auswählen während des Bootvorgangs. Und der sollte bestenfalls nicht deinstalliert werden (weshalb ich sowas wie sudo purge-old-kernels --keep 3 nicht wage).


Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #3 am: 01.05.2018, 18:40:52 »
Ich musste die Aktualisierungsverwaltung als root starten, dann kann ich die Kernel Versionen auch entfernen!

CLImate

  • Gast
Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #4 am: 01.05.2018, 19:10:53 »
Seit wann ist das notwendig? Mintupdate hat manchmal seine Macken, dann ist es gut, wenn es mit Benutzerrechten unterwegs ist.

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #5 am: 01.05.2018, 19:21:27 »
Ich denke, wenn man einen Kernel entfernen will, kommt die Passwortabfrage.
Klar, das geht nur als Systemverwalter.
Deswegen muss man die Aktualisierungsverwaltung nicht als Root starten.
« Letzte Änderung: 01.05.2018, 19:48:52 von aexe »

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #6 am: 01.05.2018, 19:39:43 »
die auf deinem Bild (Antwort #2) gezeigten Kernel sind alle nicht installiert -
nicht installierte Kernel lassen sich logischerweise auch nicht deinstallieren.
Scroll mal weiter runter in dem Fenster -
da sollten Kernel angezeigt werden bei denen "Installiert" angezeigt wird -
diese lassen sich dann auch deinstallieren.
Dazu muss die Aktualisierungsverwaltung normalerweise nicht als root gestartet werden -
siehe @aexe Antwort #5

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #7 am: 01.05.2018, 20:16:46 »
Sorry, billyfox05 bzw. ihr habt natürlich recht!

Ich hatte falsch nachgesehen, und die nicht installierten Kernel ließen sich selbstverständlich auch nicht deinstallieren.
Über die Aktualisierungsverwaltung konnte ich die zu viel installierten Kernel-Versionen nun deinstallieren. Danach startet das System auch wieder ganz normal. Als root war gar nicht notwendig.

Wieder etwas gelernt! Und danke für die kompetente Hilfe!

Re: Boot Menu Problem nach sudo apt-get update
« Antwort #8 am: 01.05.2018, 20:19:40 »
Prima, dann setze bitte noch ein "gelöst" oder "erledigt": dazu den Eröffnungspost "ändern" und das Präfix setzen. Dann sehen andere gleich, dass hier keine Hilfe mehr notwendig ist. (Anleitung: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=3603.0)