Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
05.03.2021, 12:15:59

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 719939
  • Themen insgesamt: 58220
  • Heute online: 671
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren  (Gelesen 7231 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« am: 04.04.2018, 18:36:24 »
Ich möchte einem Freund von mir einen Linux-USB-Stick schenken, auf dem Linux installiert ist. Ein portables Linux sozusagen. Nun habe ich bei ebay einen bootfähigen USB-Stick gekauft, auf dem Linux zum Testen und installieren drauf ist.
Es ist ein 9GB-Stick mit LinuxMint Cinnamon 32-bit.
Wenn ich dort Linux öffne und auf "Linux installieren" klicke, dann die Sprache Deutsch bestätige, anschließend das Kreuz vor "Installation von Drittanbieter-Software setze und statt den Haken bei "Festplatte lösche und LM installieren" auf "etwas anderes" gehe, weiß ich nicht weiter...
Ich möchte nicht das Windows 7 meines Zweit-Laptops wegpusten, sondern Linux auf den Stick installieren.
Beim neuen Fenster kommt dann eine Tabelle mit den ganzen /dev/sda1 (bis /dev/sda5) und am unteren Rand desselben Fensters kann ich unter "Gerät für die Bootloader-Installation" zwischen /dev/sda und dann /dev/sda1-5 (außer 3) auswählen.
Wie muß ich jetzt weiter verfahren?
« Letzte Änderung: 06.04.2018, 22:25:04 von LinuxRapha »

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #1 am: 04.04.2018, 19:52:53 »
@LinuxRapha

Ich möchte nicht das Windows 7 meines Zweit-Laptops wegpusten, sondern Linux auf den Stick installieren.
Kann sein das ich dein Vorhaben falsch verstehe jedoch kannst du schwerlich auf den gleichen Stick installieren von dem du die Installation durchführen willst (also deinem LiveSystem, dem bootfähigen 9GB-Stick mit LinuxMint Cinnamon 32-bit). Und auf deine Platte mit Win 7 soll ja nun mit Sicherheit nichts installiert werden.
Es gibt noch weitere/andere Optionen für die Installation (z.B. wenn ein DVD-Laufwerk verfügbar ist), aber es macht erst Sinn da weiter Ratschläge zu geben wenn du klargestellt ob ich mich da mglw. geirrt habe.
 

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #2 am: 04.04.2018, 19:59:50 »
@LinuxRapha
Wenn Du Linux auf einen USB-Stick installieren willst, brauchst Du ein bootfähiges Medium (wie ich lese, das hast Du schon) und noch einen USB-Stick, auf den Linux installiert wird.  Im Installer muss man über Etwas Anderes gehen und hier Linux auf die richtige Platte installieren.

Zitat
Beim neuen Fenster kommt dann eine Tabelle mit den ganzen /dev/sda1 (bis /dev/sda5) und am unteren Rand desselben Fensters kann ich unter "Gerät für die Bootloader-Installation" zwischen /dev/sda und dann /dev/sda1-5 (außer 3) auswählen.
Und bei diesem Punkt ist etwas falsch. Im Installer in der Tabelle mit Partitionen solltest Du nicht nur die Platte sda (Festplatte im NB) sehen, sondern auch den bootfähigen USB-Stick (sdb?) und noch den USB-Stick (sdc ?), auf den Linux installiert wird.

Zitat
Es ist ein 9GB-Stick mit LinuxMint Cinnamon 32-bit.
Ich bin mir nicht sicher, ob ein 32-Bit. System eine gute Wahl ist. Falls Dein Freund einen Rechner mit UEFI besitzt, wird er den USB-Stick nicht booten können.


Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #3 am: 04.04.2018, 20:00:54 »
Nun habe ich bei ebay einen bootfähigen USB-Stick gekauft, auf dem Linux zum Testen und installieren drauf ist.
Es ist ein 9GB-Stick mit LinuxMint Cinnamon 32-bit.
Das verstehe ich nicht.
Einen Boot-Stick mit einem aktuellen LinuxMint kann man sich doch leicht selbst herstellen.
9 GB Sticks hab ich noch nie gesehen.
Die 32-Bit Architektur ist mehr oder weniger tot.
Nahezu jeder Rechner nach ca. 2010 kann mit 64-Bit umgehen.

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #4 am: 04.04.2018, 20:07:36 »
Zitat
Nun habe ich bei ebay einen bootfähigen USB-Stick gekauft, auf dem Linux zum Testen und installieren drauf ist.
Und wieso verschenkst Du nicht gleich diesen Stick?
Sonst hättest Du dir die Geldausgabe sparen können und wie aexe ja erwähnte, den Stick auch leicht selbst herstellen können!
Mit einem persistenten Speicher von vier GB (davon gehe ich jetzt einfach mal aus), ist da kaum ein Unterschied zu fest installiert.
« Letzte Änderung: 04.04.2018, 20:32:27 von sidewinder »

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #5 am: 04.04.2018, 20:40:29 »
Na ja, Live-System und ein fest auf dem Stick installiertes System (was auch leicht möglich ist) sind schon zwei verschiedene Sachen.
Für längeren Gebrauch ist eine Festinstallation günstig (wegen der besseren Update-Möglichkeiten).

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #6 am: 04.04.2018, 20:45:36 »
Es ist ein 9GB-Stick
Wo gibt's denn sowas? ;)

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #7 am: 04.04.2018, 20:49:48 »
Das wird ein acht GB Stick sein, der aber mit neun GB angezeigt wird. So einen Exoten hab ich auch schon gehabt.
Keine Ahnung wie so etwas geht, definitiv waren es aber auch nur acht GB.

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #8 am: 04.04.2018, 20:54:53 »
Hey vielen Dank für die vielen Rückmeldungen!

Der USB-Stick hat natürlich 8 und nicht 9GB...
Daß ich eine 32-bit-Version gekauft habe, hatte den Grund, daß ich vermehrt gelesen hatte, daß nicht alle PCs mit einem 64-bit-Linux gestartet werde können.
Ich war von der Aufmachung irritiert (weil auf dem Schreibtisch das Icon "Linux installieren" war (genau so, wie auf der ISO-DVD von Linux-Büchern), aber wie ich nun sehe ist das nicht nur eine ISO-Version auf dem Stick zum testen, sondern schon eine portable Version, mit der ich Änderungen speichern kann, die dann auch bleiben. Insofern brauche ich nichts zu installieren...
Danke für die Info wegen 32bit und so. Ich glaube, am besten ich lade mir eine ISO-Version des 64-bit-Systems runter auf die Festplatte und dann erstelle ich meinem Freund selber einen bootfähigen USB-Stick.
Ist das Programm "Live USB Creator" immer noch das Programm der Wahl?

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #9 am: 04.04.2018, 21:06:59 »
Live-USB-Stick erstellen:
Etcher ist gut, oder für Windows Rufus.
Bei LinuxMint auch: Zubehör > USB-Abbilderstellung

Wenn Du einen Stick mit persistentem Speicher erstellen willst:
Unetbootin
Persistenz geht aber nur mit Linux, meine ich.

Wie sieht der gekaufte Stick denn mit Laufwerke oder GParted aus?
Für sowas würde ich kein Geld ausgeben.
Die Betriebssysteme sind schnell veraltet und, wenn man Pech hat, die Sticks nicht  wieder zu verwenden (neu beschreibbar).
« Letzte Änderung: 04.04.2018, 21:33:10 von aexe »

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #10 am: 04.04.2018, 21:11:39 »
Ich glaube, am besten ich lade mir eine ISO-Version des 64-bit-Systems runter auf die Festplatte und dann erstelle ich meinem Freund selber einen bootfähigen USB-Stick.
Ist das Programm "Live USB Creator" immer noch das Programm der Wahl?
Das würde ich auch tun. Einem Stick von irgendwem auf ebay würde ich kein gesteigertes Vertrauen schenken. Die runtergeladene 64bit ISO kannst Du gut auf Dateiintegrität und Herkunft prüfen. Mit Unetbootin müsste die Erstellung funktionieren.

Fransiger Wulstling

  • Gast
Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #11 am: 04.04.2018, 23:36:04 »
Ich habe Heute zum Testen mal einfach ein Stick genommen mit 16 GB
und Puppy Linux Installiert alles ohne Programme. wozu brauch man diese Programme?

Ich möchte gerne das der Stick 24/7 läuft. mal schauen ob es klappt.
« Letzte Änderung: 05.04.2018, 00:00:30 von Fransiger Wulstling »

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #12 am: 05.04.2018, 21:24:08 »
Nun habe ich den Stick von eBay formatiert und mittels USB Live Creator und einem LinuxMint Cinnamon 64bit ISO einen Live-Stick gemacht.
Doch nun habe ich das Problem, daß sich an dem Linux nichts ändern läßt. Wenn ich das Hintergrundsbild ändere und die Sprache von Englisch (Amerika) auf Deutsch ändere und den PC herunterfahre, dann ist beim nächsten Hochfahren alles so, wie wenn ich nichts gemacht hätte.  :(
Also muß ich nun doch auf den Link "Linux installieren" klicken?
Aber da beißt sich die Katze in den Schwanz und jetzt habe ich genau die Probleme, mit denen ich diesen Threat angefangen hatte.
Nur, daß ich beim eBay-Stick ein Linux drauf hatte, bei dem die Änderungen blieben.
Was muß ich nach Eurer Meinung tun, damit ich auf dem Stick ein Linux habe, das parametrierbar ist und bleibt?

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #13 am: 05.04.2018, 21:40:05 »
@LinuxRapha

s. AW#9
Bei der Erstellung mit unetbootin hast du die Option den Stick im persistenten Modus einzurichten.
Infos zum Thema Persistenz findes du u.a. im Ubuntu-Wiki

Re: LinuxMint 18.3 auf USB-Stick installieren
« Antwort #14 am: 05.04.2018, 22:22:56 »
jetzt habe ich genau die Probleme, mit denen ich diesen Threat angefangen hatte.
Dann lies ihn doch einfach noch mal von Anfang an … oder siehe oben. :D