Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.10.2020, 07:00:44

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24665
  • Letzte: Klaus1511
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 689860
  • Themen insgesamt: 55837
  • Heute online: 437
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Installation von LinuxMint auf USB-Stick  (Gelesen 3750 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« am: 21.03.2018, 07:57:46 »
Hallo - hoffentlich ist mein hier erstellte Frage nicht doppelt - habe hier im Forum leider nichts gefunden

Mein Problem:

ich möchte mir gerne auf einen USB-Stick Linux-Mint installieren, dazu habe ich verwendet das Programm LiLi USB Creator und diese ISO  mit der Bezeichnung linuxmint-18.2-cinnamon-64bit.

Mit dem obigen Programm und der hier genannten ISO habe ich kein Problem, es läuft auch alles, auch ist das Booten von diesem USB-Stick auch kein Problem und ich komme auch auf diese Linux-Oberfläche und sehe auf dem Desktop diese ISO.

Diese ISO klicke ich dann doppelt an und folge den gegebenen Anweisungen, dass ich LINUX neben meinem bestehenden Betriebssystem installieren will.
Und jetzt habe ich das Problem, dass ab hier mein USB-Stick nicht erkannt wird, obwohl ich vorher von diesem gebootet habe.

Meine Frage:
Dieser USB-Stick hat ein Datenvolumen von 16 Gbit, ist dies vielleicht zu groß dürften es nur ca. 8 Gbit sein?
Diese Anleitung habe ich im Netz gefunden, ab dem Punkt INSTALLATION STARTEN sieht es bei mir anders aus, denn ich befinde mich dann auf dieser "Probe-Linux-Oberfläche" und kann ich auch z.B. auf dieser Oberfläche mit meinem WLAN verbinden.

Ich hoffe, dass ich mein Problem gut geschildert habe und ich hoffe es kann mir von Euch jemand helfen.

Danke für jede Hilfe :D ;D
« Letzte Änderung: 21.03.2018, 16:49:45 von 1neuling »

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #1 am: 21.03.2018, 08:24:03 »
Hi
Ich glaube die bist ein wenig auf dem Holzweg  :D
Du hast einen Linux Mint Installations Stick erstellt ! Also wie ne Live DVD halt nur auf dem Stick .
Willst Du nun Linux richtig installieren , brauchst du einen 2 USB Stick (leer) auf dem du es installieren kannst . Auf dem Live Stick geht es nicht !!!!
Oder du erstellst mit einem Brennprogramm (das das kann) eine DVD . Startest von da und installierst es dann auf dem 16er Stick (als einziges System).
Da du noch nicht so bewandert bist , würde ich dir raten , bevor du mit der Installation beginnst , deine interne Festplatte/Festplatten ab zu ziehen .
Dann geht nix in die Hose , was beim erstenmal bei Anfängern schon mal passieren kann , da einem oft gewisse Zusammenhänge nicht ganz klar sind.
MfG soyo

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #2 am: 21.03.2018, 08:56:01 »
OK das versuche ich, kann etwas dauern - aber über Misserfolg oder Erfolg werde ich mich wieder melden.

Und bei Erfolg hoffe ich auf eine Antwort von Dir  ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D ;D

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #3 am: 21.03.2018, 09:36:59 »
Hi
Drück dir die Daumen .

Nur mal so:
Viele schrecken zurück ihre interne Festplatte abzuziehen (zu umständlich , komm ich nicht dran , usw..)
Ja ist so.
Aber viele wissen garnicht was bei Booten eines Systems gleich am Anfang überhaupt passiert .
Begriffe wie MBR , GPT , Bootmanger , haben sie zwar gehört , aber nicht wirklich verstanden .
Es gibt oft sehr gute Linux und Windows Installations Anleitungen , die wunderbar funktionieren können . Geht's aber "in die Hose" weil nehmlich auch dort nicht richtig erklärt wird , was beim booten (und warum) passiert , muß man Foren bemühen , die einem seine gemachten Fehler aufzeigen .

Lustig sind auch die Windows User in meinem Bekanntenkreis .
Einige machen keine Sicherungen ihres Systems (jahre lang nix passiert)
Einige machen Sicherungen , wissen aber garnicht was sie sichern.
Fast alle , haben nicht einmal versucht , ihre Sicherung mal zurück zu spielen , a: um zu sehen wie es geht und b: ob es mit ihrer Art der Sicherung überhaupt geht .

Ich kann nur sagen :
Hab mit OpenSuse 10.3 damals angefangen (Easy Linux Starter Kit , mit sehr guter Erklärung) .
Von nem Computerhändler vorort , ne gebrauchte 80GB IDE Platte gekauft .
An einem ruhigen Wochenende , original Platte raus , die gekaufte rein .
nur Linux installiert .
Wunderbar . 
Ein bissel probiert .
So.
Nun nur XP auf der Platte installiert (nackig , also damit Linux wieder gelöscht)
Dann die Linux Anleitung genommen , und die Beschreibung für Linux neben Windows installieren gemacht .
Als das dann geklappt hat , und ich ahnte worauf ich zu achten hab , erst dann hab ich es mit der original Platte von meinem Betriebsrechner gemacht .
Gut dabei gefahren , und einiges gelernt .

MfG soyo

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #4 am: 21.03.2018, 10:09:31 »
@soyo hat es ja bereits erklärt. Nur nochmal zum vielleicht besseren Verständnis.....
Der Boot-USB-Stick mit dem Live-System kann nicht gleichzeitig ein Installations-Medium sein; es muss ein neues / anderes Laufwerk zur Installation angegeben werden. Das kann dann auch ein USB-Medium sein.

Aber wie @soyo schon trefflich ausführte, sollte man zwingend darauf achten, nicht die eingebaute Festplatte über zu bügeln, wenn man diese erhalten will.
;-)

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #5 am: 21.03.2018, 12:09:38 »
Hi
Zitat
Der Boot-USB-Stick mit dem Live-System kann nicht gleichzeitig ein Installations-Medium sein; es muss ein neues / anderes Laufwerk zur Installation angegeben werden. Das kann dann auch ein USB-Medium sein.
Wie Du geschrieben hast.
(für Insider): ich hab's mal gemacht , mit nem 32GB Stick . 2 Partitionen , eine für Lilo mit Mint , und dann auf der 2. Mint installiert (und dann die Updates gefahren)
War nur Just for Fun , ohne Sinn.
Möchte ich keinem Feind zumuten ! Usb2 lesen - in den Rechner - und während er liest wieder raus über USB2 auf den Stick.
Ich glaub an dem Tag , hab ich nebenbei 10 Folgen Miami Vice geschaut  ;D
Kann man voll vergessen , und deshalb lieber sagen: geht nicht !
MfG soyo

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #6 am: 21.03.2018, 16:16:20 »
@ soyo und @ Michelle_Br

hat ein wenig gedauert, aber es hat funktioniert, glaube ich  :D :D :D

Auf jeden Fall zuerst einmal ein großes Dankeschön – ich muss dabei sagen, dass ich mich jetzt für Ubuntu entschieden habe.
Diese Zeilen hier schreibe ich auch unter Ubuntu  ;D ;D

Auf meinem System läuft ja Windows 10 und Ubuntu auf meinem Stick, damit ich auf Ubuntu komme, habe ich dies unter meinem BIOS / Bootmanager so eingestellt, wenn ich den Stick am System angeschlossen habe, dass von diesem auch gebootet wird.

Für mich läuft es und daher noch einmal an Euch ein großes Dankeschön, ein aktuelles Update wurde auch gefunden und installiert
Bei Mozilla-Firefox habe ich mich mit Erfolg mit meinem Syc-Konto angemeldet und ich habe es verstanden ein anderes Hintergrundbild für den Desktop zu wählen.
« Letzte Änderung: 21.03.2018, 16:51:16 von 1neuling »

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #7 am: 21.03.2018, 16:48:01 »
Prima, dann setze bitte noch ein "gelöst" oder "erledigt": dazu den Eröffnungspost "ändern" und das Präfix setzen. Dann sehen andere gleich, dass hier keine Hilfe mehr notwendig ist. (Anleitung: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=3603.0)

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #8 am: 21.03.2018, 16:50:26 »
@ toffifee ist erledigt, Danke für den Hinweis  :D :D

Re: Installation von LinuxMint auf USB-Stick
« Antwort #9 am: 21.03.2018, 16:58:07 »
Hi
Prima ! Freu mich für dich und wünsch dir viel freude .

Zitat
Auf meinem System läuft ja Windows 10 und Ubuntu auf meinem Stick
War mir klar  ;D
Kachelschubser  ;)

Zur Zeit als ich OpenSuse verlassen hab (gab nur noch 64Bit Versionen , die nicht wirklich auf meiner alten Hardware liefen) , hab ich auch erst Ubuntu probiert .
Die waren aber damals so auf dem Unity Trip , als wenn es nix anderes mehr geben sollte . (Die Kacheln hab ich schon beim testen von Windows 10 nicht gemocht)
Und so bin ich glücklich auf Mint gestoßen .
Ubuntu ist glaub ich Mint in braun ? ;D ;D ;D
MfG soyo