Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
12.07.2020, 05:01:07

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24253
  • Letzte: chemin
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 670264
  • Themen insgesamt: 54299
  • Heute online: 254
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch  (Gelesen 6025 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #30 am: 19.01.2018, 15:12:47 »
gib ins terminal mal ein sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get dist-upgrade dan blind dein passwort eigeben und enter

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #31 am: 19.01.2018, 15:13:59 »
da

Nur Xfce, nicht Cinnamon!  :P

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #32 am: 19.01.2018, 15:14:23 »
red nedn so scheisse  :P

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #33 am: 19.01.2018, 15:23:00 »
gib ins terminal mal ein sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get dist-upgrade dan blind dein passwort eigeben und enter

Ja, ist mir nicht neu, hab ich früher schon gemacht, jetzt gerade hat er 0 aktualisiert, 0 installiert, 0 entfernt und 0 nicht aktualisiert. Also nix.
Ich bin gerade auf der Suche nach kernel 4.13.30, will aber nur Aktionen machen, die ich auch verstehe

Ich war mal bisschen auf der Suche nach 4.13.30, finde etliches über 4.13.0, teilweise mit Problemen. Ich halte die Füße still, wenn ich nicht sicher bin.

Zumindest habe ich den Eundruck, dass der ACPI-Fehler nichts mit meinem Linux-System zu tun hat - sondern eher mit BIOS
« Letzte Änderung: 19.01.2018, 15:29:28 von Sonoptikon »

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #34 am: 19.01.2018, 15:27:24 »
hp@hp-h8-1380eg ~ $ sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get dist-upgrade
[sudo] Passwort für hp:
OK:1 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial InRelease
Holen:2 http://security.ubuntu.com/ubuntu xenial-security InRelease [102 kB]   
Holen:3 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-updates InRelease [102 kB]     
OK:4 http://archive.canonical.com/ubuntu xenial InRelease                     
Holen:5 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-backports InRelease [102 kB]   
Ign:6 http://packages.linuxmint.com sylvia InRelease                           
OK:7 http://packages.linuxmint.com sylvia Release                             
Es wurden 306 kB in 14 s geholt (20,9 kB/s).                                   
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.


Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #35 am: 19.01.2018, 15:31:05 »
hp@hp-h8-1380eg ~ $ sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade && sudo apt-get dist-upgrade
[sudo] Passwort für hp:
OK:1 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial InRelease
Holen:2 http://security.ubuntu.com/ubuntu xenial-security InRelease [102 kB]   
Holen:3 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-updates InRelease [102 kB]     
OK:4 http://archive.canonical.com/ubuntu xenial InRelease                     
Holen:5 http://archive.ubuntu.com/ubuntu xenial-backports InRelease [102 kB]   
Ign:6 http://packages.linuxmint.com sylvia InRelease                           
OK:7 http://packages.linuxmint.com sylvia Release                             
Es wurden 306 kB in 14 s geholt (20,9 kB/s).                                   
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Paketaktualisierung (Upgrade) wird berechnet... Fertig
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 0 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.


Genau so sieht es bei mir auch aus, mit kleinen Detailunterschieden

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #36 am: 19.01.2018, 15:53:18 »
Ich weiß der Umstand Nervt, sitzt tief .... am Ende nur "Dreckfressen" (Aufwand und Arbeitszeit), aber gesamt gesehen solltest du dir nochmal das Konzept von vorne Überlegen.

Ich selber spreche da aus Erfahrung wie folgt:
1. Paralleler Boot von Linux und Windows sehe ich als Unschön (es geht ja, aber Produktiv?) an.
2. Windows kommt nur in Frage als Hauptsystem wenn du Games hast die neu sind, oder Treiber brauchst die zur einer neuen Grafikkarte gehören. (Ich selbst hab da ein Gamer PC da ist nur Windows drauf).
3. Fürs Arbeiten (mit moderner Technik 1-2 Jahre alt) kannst du locker das Windows in eine Virtual-Maschine schieben oder halt Wine benutzen.
4. Fummel nicht am Hauptsystem rum, Kernelupdates sollten gemacht werden, wenn du weißt, das du dich nächste Woche damit Beschäftigen kannst, wenn was schief läuft.
5. Betreibe eine Programm/Ordnerstruktur, wo du (sagen wir mal 1-2 Stunden) das System im Schlimmstenfalls neu Installieren kannst.

Pro und Contra der Systeme (OS) sind nun mal da, Fokus sollte die "Arbeits"-Fähigkeit sein in Notfällen :)

Nochmal ich verstehe dein Frust! Nur ein Sauberes Konzept kann sowas vorbeugen.

PS. 2. Trift nur zu, wenn du in deinen Herzen eigentlich Linux magst (Umgehen kannst). Ansonsten bleib lieber bei Windows :)

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #37 am: 19.01.2018, 16:03:40 »
Off-Topic:
@nudels
bei LM 18.3 Cinnamon wird bis jetzt ( 16:00 Uhr ) weder der Kernel
4.13.0-29 noch 4.13.0-30 angeboten ?

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #38 am: 19.01.2018, 16:09:49 »
1. Paralleler Boot von Linux und Windows sehe ich als Unschön (es geht ja, aber Produktiv?) an.
2. Windows kommt nur in Frage als Hauptsystem wenn du Games hast die neu sind, oder Treiber brauchst die zur einer neuen Grafikkarte gehören. (Ich selbst hab da ein Gamer PC da ist nur Windows drauf).
3. Fürs Arbeiten (mit moderner Technik 1-2 Jahre alt) kannst du locker das Windows in eine Virtual-Maschine schieben oder halt Wine benutzen.
4. Fummel nicht am Hauptsystem rum, Kernelupdates sollten gemacht werden, wenn du weißt, das du dich nächste Woche damit Beschäftigen kannst, wenn was schief läuft.
5. Betreibe eine Programm/Ordnerstruktur, wo du (sagen wir mal 1-2 Stunden) das System im Schlimmstenfalls neu Installieren kannst.

Pro und Contra der Systeme (OS) sind nun mal da, Fokus sollte die "Arbeits"-Fähigkeit sein in Notfällen :)

Nochmal ich verstehe dein Frust! Nur ein Sauberes Konzept kann sowas vorbeugen.

PS. 2. Trift nur zu, wenn du in deinen Herzen eigentlich Linux magst (Umgehen kannst). Ansonsten bleib lieber bei Windows :)

1. Paralleler Boot
==> JA  :(

2. Windows kommt nur in Frage als Hauptsystem wenn du Games hast die neu sind,
==> Windows ist für mich Ersatzsystem für alles, was nicht unter Wine läuft

3. Fürs Arbeiten (mit moderner Technik 1-2 Jahre alt) kannst du locker das Windows in eine Virtual-Maschine schieben oder halt Wine benutzen.
==> naja, Wine geht so ...

4. Fummel nicht am Hauptsystem rum,
==> Mache ich nicht, ich lasse konsequent die Finger davon

5. Betreibe eine Programm/Ordnerstruktur, wo du (sagen wir mal 1-2 Stunden) das System im Schlimmstenfalls neu Installieren kannst.
==> Habe ich, mit einer täglichen Sicherung in 3 Kaskaden, crontab und manuell. Ich könnte jederzeit neu installieren (nur die Links müssten mühsam wieder aufgebaut werden)

Nochmal ich verstehe dein Frust! Nur ein Sauberes Konzept kann sowas vorbeugen.
==> Nun ja, Linux Mint mit Cinnamon ist ja ein solches Konzept, und ich gehe pfleglich damit um

PS. 2. Trifft nur zu, wenn du in deinen Herzen eigentlich Linux magst (Umgehen kannst). Ansonsten bleib lieber bei Windows :)
==> Das sagst du mit wesentlich mehr Respekt als manch anderer. Anstatt "dann ist das nichts für dich" würde ich mir manchmal wünschen "beiß dich durch, du willst es offensichtlich, es lohnt sich".

Ich bin mit meinem Linux Mint (wenn nicht wieder irgendwas passiert) ungeheuer zufrieden (außer das es etwas langsam ist und die Scheiß Festplatte an der FRITZBOX nicht gemountet wird - wofür ich aber ein Workaround habe). Ich würde sehr gerne irgendwann das WIndows loswerden, aber da ist noch ein weiter Weg.






Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #39 am: 19.01.2018, 16:16:26 »
Off-Topic:
@nudels
bei LM 18.3 Cinnamon wird bis jetzt ( 16:00 Uhr ) weder der Kernel
4.13.0-29 noch 4.13.0-30 angeboten ?

Nicht mal bei LM 18.3 Xfce 32 Bit!

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #40 am: 19.01.2018, 16:19:02 »
Da die den 4.13.0_26 hast. Nehme ich an, dass es tatsächlich durch das Kernel-Update kam.
Der Kernel ist mir hier im Forum schon mehrfach als Fehlerquelle aufgefallen.

Du kannst nun in der Update-Verwaltung (oder so, wo genau das ist, kann dir hier sicher jemand anderes besser erklären) einen anderen Kernel auswählen. Da dir noch kein neuerer angeboten wird solltest du einen älteren nehmen. Dazu musst du beim booten einen älteren auswählen und dann den neusten deinstallieren.

Mein Freund hat schon länger Erfahrung mit PCs und der bekommt immer ne Krise, wenn er sieht, dass ich apt-get dist-upgrade eingebe.
Nur apt-get upgrade liefert wohl keine neuen Kernel und ist daher zu bevorzugen, da ein Kernel Update eben Fehler wie bei dir jetzt auslösen kann.

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #41 am: 19.01.2018, 16:29:22 »
Schon merkwüdig, daß nudels den hat, ich hab den aber auch schon.
Stammt bei mir aus dem Entwicklerzweig. Sollte in kürze bei Euch auch erscheinen.
« Letzte Änderung: 19.01.2018, 16:33:22 von sidewinder »

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #42 am: 19.01.2018, 16:43:24 »
Bei LinuxMint gibt es die Aktualisierungsverwaltung (mintupdate).
Von daher sind der "apt dist-upgrade" Befehl oder sonst welche apt-Zaubersprüche im Terminal ohnehin in den meisten Fällen obsolet und eher bei anderen Distributionen sinnvoll. 

Bei nudels-Beiträgen zu beachten:
Zitat
Diplom Witzbold
  ;)
Edit
"sudo apt-get upgrade" ist völlig überflüssig, wenn danach noch ein "sudo apt-get dist-upgrade" kommt.
Warum wohl?
« Letzte Änderung: 19.01.2018, 17:48:28 von aexe »

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #43 am: 19.01.2018, 17:03:07 »
Hihi "apt-Zauberspruch" bin ich jetzt Magier von Beruf?  :D

Aber hast schon Recht. Als normaler Anwender sollte man möglichst wenig im Terminal machen, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Re: Ziemlich frustriert: Linux Mint fährt nicht mehr hoch
« Antwort #44 am: 19.01.2018, 17:29:33 »
Da die den 4.13.0_26 hast. Nehme ich an, dass es tatsächlich durch das Kernel-Update kam.
Der Kernel ist mir hier im Forum schon mehrfach als Fehlerquelle aufgefallen.

Du kannst nun in der Update-Verwaltung (oder so, wo genau das ist, kann dir hier sicher jemand anderes besser erklären) einen anderen Kernel auswählen. Da dir noch kein neuerer angeboten wird solltest du einen älteren nehmen. Dazu musst du beim booten einen älteren auswählen und dann den neusten deinstallieren.


Ich habe hier die Aktualisierungsverwaltung, und ich benutze sie sehr gerne, da habe ich mir schon manche Komponente geholt, die mir weitergeholfen hat. Was den Kernel betrifft, kann ich mich nicht erinnern, dass da ein Update war. Ich kann es auch in der Historie nicht sehen. Ich nehme an, dass der 4.13.0-26 bei der Installation mitgekommen ist.

Ich kann nun bei Anzeigen -> inux-Kernel links die verschiedenen Zweige sehen, 4.4., 4.8. 4.10, 4.11 und 4.13, wenn ich auf 4.13 klicke, kann ich sechs verschiedene Versionen sehen, von 4.13.0-16 bis 4.13.0.26, und da steht auch "aktiv". Wenn ich auf 4.13.0-25 klicke, bekomme ich drei Links: Bug reports, Changelog und CVE Tracker (wobei ich nicht weiß, was das ist). rechts ist dann ein Button "Installieren". Was passiert ganz genau, wenn ich da drauf klicke? Wird dann automatisch der Kernel ausgetauscht, oder muss ich beim Hochfahren dann diesen Kernel auswählen? Muss ich den -26 manuell deinstallieren oder wird der automatisch entfernt?