Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.12.2019, 13:31:22

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22957
  • Letzte: Fogger
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 624897
  • Themen insgesamt: 50469
  • Heute online: 935
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Veraltete Software  (Gelesen 4198 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Re: Veraltete Software
« Antwort #15 am: 06.12.2017, 15:04:34 »
Ich verstehe halt den Klammervermerk nicht ganz.

Der ist auch eindeutig  Mistverständlich. Sollte eigentlich bedeuten dass es von 19.0 aufwärts ohne Neuinstallation geht, aber nur bis zum Ende von 19.x. Bei 20 ist dann wieder Neuinstallation (oder vielleicht ein "händisches" Upgrade wie auf Linuxmint.com von 17.3 auf 18.0 beschrieben) angesagt.

Re: Veraltete Software
« Antwort #16 am: 06.12.2017, 15:23:05 »
Hi :)
ich vermute es wird wie bisher ab lm17 gehen..
innerhalb der linie per akt-verw.

versions sprung wie gehabt über terminal mit extra updater..  was übrigens hier diverse male problemlos geklappt hat  17.3 > 18.0

Re: Veraltete Software
« Antwort #17 am: 06.12.2017, 17:37:09 »
Hat aber jetzt alles nicht mehr viel mit dem Thema: "Veraltete Software" zu tun?
Eher mit dem Heiligen Spekulatius (wird gern mit dem Nikolaus verwechselt).

Re: Veraltete Software
« Antwort #18 am: 06.12.2017, 18:10:50 »
@helli
Zitat
Von 18 auf 19 wird es eventuell über die Aktualisierungsverwaltung unter Bearbeiten möglich sein.

Hmmh, sollte sowas demnächst wirklich als gangbarer Weg dann auch empfohlen werden, oder wie siehst du das? Ubuntu hat ja jetzt nicht sein Release-Modell dahingehend geändert, dass sowas problemlos von statten geht.

Re: Veraltete Software
« Antwort #19 am: 06.12.2017, 18:14:46 »
Hi :)
der linien wechsel beinhaltet ja weit mehr, als der wechsel innerhalb der linie..
16.04 > 18.04 wird der ganze unterbau erneuert....

innerhalb der linie nur die paar dinge die mint ändert.. daher denke ich nicht, dass es einfach über den updater laufen wird.
genaues wissen wir im mai/juni 2018 :)

Re: Veraltete Software
« Antwort #20 am: 06.12.2017, 18:20:30 »
drum eben. Ich wäre da einfach vorsichtig. Auf nem Testrechner kann mans natürlich probieren.

Re: Veraltete Software
« Antwort #21 am: 06.12.2017, 18:22:12 »
Ich wollte damit nur sagen, dass ich es für denkbar halte, dass von 18 auf 19 die Möglichkeit besteht. Noch ist es ja nicht soweit.

Re: Veraltete Software
« Antwort #22 am: 06.12.2017, 18:22:44 »
niehm ah debain testin ah arch linux usw da hast neuste software immer  ;D

thebookkeeper

  • aka AnanasDampf
  • *****
Re: Veraltete Software
« Antwort #23 am: 06.12.2017, 22:03:53 »
LM 17 Cinnamon ... 3.13.0-24-generic
LM17 ist ok, aber der steinalte Kernel nicht
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Warum aktualisiert damit Dein Kernel nicht? Fehlt das Kernel-Metapaket? Evtl. mal probieren:
sudo apt-get install linux-genericSchau mal hier => https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=45630.msg648773#msg648773
« Letzte Änderung: 06.12.2017, 22:15:10 von thebookkeeper »

Re: Veraltete Software
« Antwort #24 am: 07.12.2017, 13:23:03 »
Hi :)
wenn kernel updaten, bitte per aktualisierungsverwaltung... nicht per teminal.

Re: Veraltete Software
« Antwort #25 am: 07.12.2017, 13:48:31 »
@ehtron

wenn kernel updaten, bitte per aktualisierungsverwaltung... nicht per teminal.
Und welche Gründe haben dich bestärkt auf dieses Vorgehen zu setzen?

Ich würde z.B., und zwar aus eigener Erfahrung,  genau zum Gegenteil raten.
Wenn man dieses kleine (wiklich winzige) Terminalfensterchen innerhalb der AWV nicht öffnet gehen einem fix auch wichtige Meldungen durch die Lappen.
Meist sind die Hinweise so schnell durchgelaufen das du dir nicht mal den Pfad zu Logdatei merken konntest.
Ganz davon abgesehen das ein Zurückscrollen nicht möglich ist.
Im Terminal ist alles zu sehen und der gesamte Ablauf übersichtlich nachzuverfolgen; incl. möglicher Fehler die beim Bau von Modulen aufgetreten KÖNNEN (und bei mir in der Vergangenheit z.B auch aufgetreten SIND).
Die Wahrscheinlichkeit dafür nimmt logischerweise mit der Anzahl installierter Module zu, die nicht zur Standardinstallation gehören.

Re: Veraltete Software
« Antwort #26 am: 07.12.2017, 14:10:06 »
Hi :)
ach menno.. das haben wir doch schon xmal durch...
weil dann die einstellungen in der akt-verw. zb. für die kernel updates nicht mehr greifen...

für einsteiger und nur nutzer ist die akt-verw. die allerbeste und einfachste lösung, die durch kernel veränderungen im terminal ausgehebelt wird.

denkt doch bitte mal daran, dass linux langsam beim nur user ankommt, und vermeidet wenn möglich terminal geschichten, die auch per gui erledigt werden könnnen.

wenn ich überlege wie vielen nur usern ich mint (cinnamon) installiert habe?...  und das rechnet mal hoch.. bin ja nicht der einzige der das macht.
« Letzte Änderung: 07.12.2017, 14:13:46 von ehtron »

Re: Veraltete Software
« Antwort #27 am: 07.12.2017, 14:11:17 »
Wenn man dieses kleine (wiklich winzige) Terminalfensterchen innerhalb der AWV nicht öffnet gehen einem fix auch wichtige Meldungen durch die Lappen.
Meist sind die Hinweise so schnell durchgelaufen das du dir nicht mal den Pfad zu Logdatei merken konntest.
Ganz davon abgesehen das ein Zurückscrollen nicht möglich ist …
Ich meine, das lässt sich alles mit einem Häkchen in den Synaptic-Einstellungen ändern (die Aktualisierungsverwaltung greift auf Synaptic zurück).
« Letzte Änderung: 07.12.2017, 14:15:08 von aexe »

Re: Veraltete Software
« Antwort #28 am: 07.12.2017, 14:16:04 »
Von LM 18 auf 19 sind 2 volle Jahre Entwicklung von Dämonen, Kernel, Treiber, Anwendungen. Da empfiehlt sich ein Neuaufbau des System von Grund auf. Private Daten und email, firefox, kodi usw. kann man ja leben lassen. ansonsten
cp -R ~/.kodi /media/backup
cp -R ~.thunderbort /media/backup
cp -R ~/.firefox  /media/backup
rm -rf ~/.*
cp /media/backlup ~/
Das selbe für die anderen Benutzer auch

sichert die Einstellungen die man wirklich braucht und räumt den Rest auf.
/ läßt man vom Installer formartieren,

Man kann natürlich /home oder einzelne Benutzer unangetastet lassen und den einzelnen Programmen überlassen die vorhandenen Einstellungen auf die neuen Versionen zu migrieren. Spart Arbeit und schließt üble Tippfehler aus.

Bei der Neuinstallation nicht vergessen im Installer unter "etwas anderes" /home einzuhängen um sich die manuelle tippereri inder /etcv/fstab hinterher zu ersparen.

Linux ist nicht fenster. Die Installation ist in ein paar Minuten durch statt Stundenlan zu zittern ob das stundenlange Download und weiters stundenlanges hin und her kopieren wohl klappt.

Re: Veraltete Software
« Antwort #29 am: 07.12.2017, 14:20:24 »
cp -R ~/.kodi /media/backup
cp -R ~.thunderbort /media/backup
cp -R ~/.firefox  /media/backup
rm -rf ~/.*
cp /media/backlup ~/

man geht hier andere Wege und wendet sich hin zum Klicki-Bunti-GUI-User. Vielleicht kommt bald jemand und sagt LM ist das Windows 10 unter den Pinguinen. Wenn möglich sollten wir Terminal-Befehle vermeiden, wenns auch ne GUI dazu gibt. Und desto breit gefächerter die Software ist und je mehr Eier die Wollmilchsäue legen, desto besser.

Ich sehs genau andersrum. Deshalb benutze ich Linux.

 

3. Advent
3. Advent