Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.01.2021, 07:14:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25145
  • Letzte: Mike-Kiel
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 711069
  • Themen insgesamt: 57475
  • Heute online: 428
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 7
Gäste: 360
Gesamt: 367

Autor Thema: [gelöst]  Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD  (Gelesen 905 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« am: 04.11.2017, 01:22:25 »
Linux Mint Cinnamon 18.2

Hallo zusammen,

ich möchte gerne mein System neu aufsetzen. Habe dazu bereits alle Vorkehrungen getroffen (Daten gesichert).

Nun könnte ich die Standardinstallation von LM Cinnamon laufen lassen. Ich möchte aber /home z.B. auf der HDD haben und nicht auf der SSD.
Weiter würde ich gerne auch eine Art "Backup"-Partition auf der HDD haben, wie kann ich diese anlegen? Oder soll ich das nachträglich über gParted machen?


Ich habe mir

https://wiki.ubuntuusers.de/Partitionierung/

bereits angesehen. (Nicht das jemand denkt ich würde aus Bequemlichkeit die Arbeit abgeben).
Bin mir einfach unsicher.

Windows soll nicht im Dualmodus installiert werden und mein Board ist ein UEFI.
Secureboot habe ich bereits abgeschaltet (falls das überhaupt nötig war).

Auf SSD (die Formate die hier anzuwenden sind weiß ich nicht):
/swap = 9 GB (bei 8GB RAM)
/Auslagerung 10 GB (hab gelesen man soll eine SSD nicht voll werden lassen)
/ = Rest für System / Programme / Spiele

Auf HDD (komplett ext4):
/home 500 GB
/backup 200 GB
/sonstige 300 GB

Dann habe ich gelesen, dass man die SSD noch speziell einstellen sollte, damit die maximale Geschwindigkeit herausgeholt werden kann?

Danke euch lieben Gruß

*Edit

Und wie verhält sich das dann eigtl. bei einem Distributionswechsel. Wenn ich dann die SSD "platt" mache und dort ein neues installieren will.
Erkennt der das /home und den Rest auf der HDD als solches an?
Wird sicher ne sehr dumme Frage sein, aber sicher ist sicher  :(

-> oder Standard installieren lassen und nachträglich anpassen?  :o :o

Ich geh jetzt erstmal schlafen gute Nacht LinuxMintUsers.de
« Letzte Änderung: 04.11.2017, 13:48:44 von zarbol »

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #1 am: 04.11.2017, 08:26:10 »
Eine separate Partition für /home ist todsicher kein Fehler. /home ist auf der SSD bestens aufgehöoben. Die jäufigsten Zugriffe auf /home sind benutzerspezifische Konfigurationen von System und Anwendungen, Die HD ist gut für Riesenmengen an Daten wie Fotos, Bilder Dokumente usw, usw.  und als Backup.

Jedes Directory kann als Einhängepunt für eine Partition funktionieren. So kann z.B. /home/user/Fotos ein Einhängepunkt für eine Partition sein, die die Fotosammlung trägt, obwohl /home eine eigene Partition auf der SSD ist.  Etwas das mit dem Fenstersystem unmöglich ist.

man mount
man umount
man fstab
man mountpoint

Man kann /etc/fstab manuell editieren und dort nachträglich Partitions einhängen. Bei einer Neuinstallation kann man unter "etwas anderes" die Partitions gleich bei der Installation richtig einhängen und sich damit die Fummelei in der fstab ersparen. Dies gilt auch für eigene Partitions mit Einhängepunkten die nicht dem Linux-Standard entsprechen.

Alles was nicht ständig gebraucht wird, kann man so auf die Platte bringen und alles was häufig gebraucht wird, gehört auf die SSD,
ca. 30 GB für / ist bequem ausreichend.
Der Rest des Platzes der SSD ist gut für /home
Die Platte als Archiv und Benutzerdaten die man nicht gar so häufig braucht.  Im Verhältnis ist die SSD deutlich schneller im Zugriff als die Platte. Da ja jedes Directory als Einhängepunkt fungieren kann, und das Rootdirectory einer Partition nur über den Einhängepunkt erreichbar ist, hängt man die Partition genau da ein wo man sie im Pfad sehen will und gibt dem Einhängepunkt dieser Partition genau den Namen unter dem man ihn sehen will, also Dokumente für Dokumente, Fodos für Fotos, Downloads für Downloads, vm für die virtuellen Maschinen......

Ein Einhängepunkt muß nixht leer sein - nur ist sein Inhalt nixcht zugänglich solange er als Einhängepunkt fungiert. Als Einhängepunkt serviert er den Inhalt des Rootdirectories der Partition, als Directory seinen Inhalt.

Installiere manpages.de und man spricht deutsch (mristens jedenfalls).

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #2 am: 04.11.2017, 10:37:26 »
/swap = 9 GB (bei 8GB RAM)
/Auslagerung 10 GB (hab gelesen man soll eine SSD nicht voll werden lassen)
So eine riesige Swap macht nur in einem einzigen Fall Sinn: wenn bei dir der Ruhezustand benutzt werden soll UND auch funktioniert! Ansonsten ist bei 8 GB eine Swap kaum mehr erforderlich (arbeite seit 4 GB ohne). Sollte man doch mal in die Verlegenheit kommen, kann man jederzeit eine Swap-DATEI anlegen. So ist man flexibler als mit einer festen Swap Partition, die vllt. nie benötigt wird.
Um die SSD nicht voll werden zu lassen (ist bei keinem Systemdatenträger gut, egal welche Technik), brauchst du keine Partition anzulegen. Wenn du auf sog. "Overprovisioning" anspielst, das macht die Firmware intern, darum musst du sich als User nicht kümmern. Viele Weisheiten zu SSDs, die im Netz rumgeistern, sind von gestern.
Zitat
Dann habe ich gelesen, dass man die SSD noch speziell einstellen sollte, damit die maximale Geschwindigkeit herausgeholt werden kann?
Die Einstellungen, die Linux macht, sind okay. Mehr Speed kannst du nicht erzielen, nicht jedenfalls im merklichen Bereich. Mach dir keinen zu großen Kopf! ;) Man benutzt SSDs heute ganz normal, alles Notwendige regelt das OS.
« Letzte Änderung: 04.11.2017, 10:42:03 von toffifee »

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #3 am: 04.11.2017, 10:46:22 »
Ich danke euch beiden!

Also macht es Sinn, einfach Linux selber machen zu lassen?

Dann noch eine Frage bezüglich des "Einhängen", das /home verhält sich so nen bisschen wie auf C:\Eigene Bilder? (beides SSD)

Und dann kann ich in /home quasi die HDD mit ihren Unterordnern einhängen?

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #4 am: 04.11.2017, 10:54:23 »
das /home verhält sich so nen bisschen wie auf C:\Eigene Bilder?
Nein. "Eigene Bilder" etc. ist bei Win eigentlich nur ein normaler Ordner für Nutzerdaten. Aber lediglich als eine Art Vorschlag, du kannst deine Nutzerdaten bei Windows auch wild im System verstreuen.
/home/username/ ist ein Benutzerverzeichnis, AUCH für Nutzerdaten, aber auch für alle persönlichen Konfigurationsdateien. Nur dort darf ein Benutzer schreiben.
Bei mir ist /home immer im System mit drin, Nutzerdaten wie Fotos, Musik etc. werden auf einer Datenpartition gelagert und in den entsprechenden Ordnern per Link eingeblendet.
Vorteil: bei einer Neuinstallation habe ich ein wirklich frisches, sauberes System, Nutzdaten muss ich nicht extra sichern. Weiterer Vorteil: die Nutzdaten kann ich in jedem Linux einblenden, ein komplettes Home dagegen sollte man wegen der Konfigurationen nicht für mehrere OS gleichzeitig verwenden.
« Letzte Änderung: 04.11.2017, 11:03:27 von toffifee »

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #5 am: 04.11.2017, 11:30:44 »
Ja so habe ich es jetzt quasi unter Windows auch.
Die vorgefertigten Ordner mit Eigene Bilder Dokumente etc nutze ich nicht.
Habe alle Dokumente (auch der Sicherheit wegen) auf der HDD und die SSD nur für Programme / Spiele / Betriebssystem.

So soll es halt auch sein, dass ich bei einer neuen Installation alle Daten trotzdem habe. Egal welche Distribution ich "nachinstalliere" oder neu aufsetze.

Vielleicht denke ich auch einfach zu kompliziert, dabei ist es so einfach.

Danke auf jeden Fall!

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #6 am: 04.11.2017, 11:41:19 »
Kleiner Tipp. Ordner wie Eigene Videos, Eigene Bilder auf SSD sozusagen als Zwischenlager, bevor die Dateien auf externe Medien kommen ist keine schlechte Idee. Warum? Die sind als Bearbeitungsordner besser geeignet als HDD.
Beispiel: ich möchte einen Film aus verschiedenen VideoDateien erstellen. Ich hole mir meine Videodateien von HDD und kopiere sie auf Eigene Videos SSD. Von dort aus bearbeite ich diese in einem Videoschnittprogramm und baue mir meinen Film zusammen. Gerendert wird das Ergebnis wieder auf die SSD und wenn alles fertig, dann wird aus SSD Eigene Videos auf HDD verschoben, die SSD Eigene Videos aufgeräumt und gut. Der Geschwindigkeitszuwachs gerade bei größeren Projekten ist enorm.

Re: Partitionierung 250 GB SDD + 1TB HDD
« Antwort #7 am: 04.11.2017, 11:48:45 »
Kopiere noch eine zweite Sicherung auf nen Stick und dann geht's los :).