Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.01.2021, 17:45:37

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 708979
  • Themen insgesamt: 57319
  • Heute online: 805
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  [Mint18.1] Wine/WinSCP - schwarze / nicht identifzierbare Buttons  (Gelesen 1416 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guten Abend zusammen :-)

Ich hab neuerdings WinSCP unter Wine, das ganze unter Mint 18.1 installiert und in WinSCP dann folgendes Phänomen beobachtet:



Wie man unschwer erkennen kann, sind die Buttons teilweise komplett schwarz, was nicht bloß im Einstiegsfenster der Fall Fall ist.
Auch sind simple Textfelder, genau wie am Screenshot, grau. Textfelder mit vorhandenen Werten, die eben einfach nicht dargestellt werden.
Die Geschichte zieht sich innerhalb WinSCP durch sämtliche Menüs.

Hat jmd. evtl. auch shcon mal ähnliches beobachtet oder gar gelöst? Falls ja, wie? :D

WinSCP läuft funktionell ansonsten übrigens einwandfrei, soweit ich das bisher beurteilen kann ... Bloß wollen wie gesagt die Buttons und Textfelder offenbar nicht so recht ...

Danke schonmal im Voraus

Schöne Grüße und einen gemütlichen Feierabend ;)
« Letzte Änderung: 28.06.2017, 22:20:27 von nokodemus »

Warum nutzt du nicht einen FTP Client auf Linux Basis ?
Davon gibt es doch genug.

Warum nutzt du nicht einen FTP Client auf Linux Basis ?
Davon gibt es doch genug.
Hab ich die letzten Wochen seit dem Umstieg auf Mint ...
Allerdings hab ich mich im Rahmen meiner vorangegangenen Windows-Zeit doch sehr an WinSCP gewöhnt und würde einzelne Features nur ungern missen ;)

Linux ist aber kein optimaler Untersatz für Windows-Software, wine ist da auch kein Wundermittel. Welche Features sind denn so einzigartig, dass sie nur WinSCP hat?
« Letzte Änderung: 28.06.2017, 20:23:52 von toffifee »

Zitat
Allerdings hab ich mich im Rahmen meiner vorangegangenen Windows-Zeit doch sehr an WinSCP gewöhnt und würde einzelne Features nur ungern missen ;)
Ich bin einer von denen, die es meiden Windows Software unter Linux zu nutzen, da es fast immer eine Alternative gibt.
Manchmal muss man sich umgewöhnen, aber das gehört dazu.
Off-Topic:
Ich hatte mich auch sehr an meine Frau gewöhnt, aber nun hab ich eine andere, die ist aber auch ok, nur nicht wie die erste.

Jo, das is mir schon bewusst, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen ^^
Aber wir können das Pferd auch gern aus einer andren Richtung aufzäumen ...

Könntet ihr mir evtl. einen guten (S)FTP Client empfehlen, Filezilla ausgenommen?
Vor allem Drag&Drop zw. Mint und Client wär mir wichtig und nach Möglichkeit eine schöne gut konfigurierbare Oberfläche (z.b. 1-2 FTP-Server + lokal gleichzeitig im Blick).
Direktes Editieren und Speicherndirekt im Client, z.b. via internem Editor wär auch genial.

Danke :)

Zitat
Filezilla ausgenommen?
Einer der besten wie ich finde.  :D

Hört sich komfortabel an. Welche wine Version benutzt du denn? Die in den Quellen ist uralt.

Zitat
Filezilla ausgenommen?
Einer der besten wie ich finde.  :D
Das würd ich auch gar ned bestreiten wollen :)
Bloß fehlt mir persönlich halt leider doch das ein oder andre aus WinSCP :D

Hört sich komfortabel an. Welche wine Version benutzt du denn? Die in den Quellen ist uralt.
Oha?! Das wusst ich ned ...
Ich nutze genau jene Wine Version aus den offiziellen Paketquellen ... hab für Wine kein PPA oder dergleichen installiert ...

Wo bzw. wie käm ich denn an eine aktuelle(re) Version? Gibt's da evtl. ein vertrauenswürdiges PPA?

Vielen Dank :)

edit: ich installiert mir mal Wine aus dem PPA hier: https://launchpad.net/~ubuntu-wine/+archive/ubuntu/ppa

Mal schauen ob sich was tut :)
« Letzte Änderung: 28.06.2017, 20:56:51 von nokodemus »

Off-Topic:
Nur mal so am Rande, ich bin auf Linux umgestiegen, damit ich keine Windows Programme mehr nutzen muss, bis zum wirklichen Umstieg hatte ich ein Dualboot System.
Ich finde es ziemlich krank, unter Linux Programme zu nutzen, die für Windows gemacht wurden.
Heute halte ich mir ein Win 7 in der Virtualbox, um zB. mein TomTom upzudaten.
« Letzte Änderung: 28.06.2017, 21:07:26 von DocHifi »

Jo, glaub ich dir gerne ;)

Ich für meinen Teil hab Linux in der Kürze der Zeit nun auch kennen und mögen gelernt. Daher is inzw. auch der Komplett-Umstieg erfolgt.
Aber wie gesagt ... manchmal gibt's offenbar doch Kleinigkeiten, die die alte Frau besser konnte als die Neue, um deine Metapher nochmal aufzugreifen :D

Zitat
Aber wie gesagt ... manchmal gibt's offenbar doch Kleinigkeiten, die die alte Frau besser konnte als die Neue, um deine Metapher nochmal aufzugreifen :D
Dafür gibt es dann Dualboot oder eben Virtualbox, in einem Linux hat Windows Software nichts zu suchen.
So zumindest meine Meinung.  8)

Okay, jedem seine Meinung ... Gott sei Dank gibt's versch. Ansichten ... wär ja langweilig, würd jeder dasselbe denken und tun :D

Das Update auf wine 2.0.1 stable hat wider meiner Erwartung auf jeden Fall super eingeschlagen ...
Die Textboxen und Buttons sind nun tiptop beschriftet, wie sie beschriftet sein sollen :)

vielen Dank für den Tipp zum Update :)

Schöne Grüße und noch einen gemütlichen Feierabend ;)


Ich hab die Geschichte nun doch vollkommen anders aufgezogen ...
Sobald ich raus hatte, dass sich SSH/SFTP auch mounten lässt bzw. Nemo das auch kann, war der Plan klar :D

Ich hab also die 3 oft genutzten Netzwerkquellen als SSHFS in der fstab eingetragen und lasse sie so nun automatisch beim Booten mounten.
Dank vorher generierter und entsprechend abgelegter Public Keys für jedes der Endgeräte gibt's auch keine nervigen Login oder Phrasen-Abfragen.
Und für seltene Spontan-Verbindungen zu andren Geräten is ja auch Nemo in der Lage, mal eben SFTP zu connecten, wie ich zu meiner Freude festgestellt habe :)

Unterm Strich steht also alles, was ich mir vorgestellt habe ... eine gute Übersicht is innerhalb Nemo sowieso gewährleistet und vor allem Drag+Drop zw. lokal und entfernt funktioniert perfekt. Direktes Editieren und Speichern von Dateien ebenso.

Unterm Strich also kein Bedarf mehr für einen separaten Client, kein Filezilla mehr und schon gar kein Wine/WinSCP :D

Klingt doch gut, oder hättet ihr evtl. noch was anders gemacht?

Schöne Grüße und einen gemütlichen Feierabend


Hört sich gut an. Keine Windows-Krücken mehr. ;D