Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.06.2017, 18:38:42

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 18296
  • Letzte: Opa
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 464361
  • Themen insgesamt: 37502
  • Heute online: 414
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Lüfter nach Standby aus  (Gelesen 229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Lüfter nach Standby aus
« am: 19.05.2017, 16:12:26 »
System:
System:    Host: user-X540SA Kernel: 4.10.0-21-generic x86_64 (64 bit) Desktop: KDE Plasma 5.8.6
           Distro: Linux Mint 18.1 Serena
Machine:   System: ASUSTeK (portable) product: X540SA v: 1.0
           Mobo: ASUSTeK model: X540SA v: 1.0 Bios: American Megatrends v: X540SA.304 date: 01/20/2017
CPU:       Dual core Intel Celeron N3050 (-MCP-) cache: 1024 KB
           clock speeds: max: 1601 MHz 1: 1440 MHz 2: 800 MHz
Graphics:  Card: Intel Device 22b1
           Display Server: X.Org 1.18.4 drivers: intel (unloaded: fbdev,vesa) Resolution: 1366x768@60.00hz
           GLX Renderer: Mesa DRI Intel HD Graphics 400 (Braswell) GLX Version: 3.0 Mesa 12.0.6
Audio:     Card Intel Device 2284 driver: snd_hda_intel Sound: ALSA v: k4.10.0-21-generic
Network:   Card-1: Realtek RTL8101/2/6E PCI Express Fast/Gigabit Ethernet controller driver: r8169
           IF: enp2s0 state: down mac: <filter>
           Card-2: Qualcomm Atheros AR9485 Wireless Network Adapter driver: ath9k
           IF: wlp3s0 state: up mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 60.0GB (23.5% used) ID-1: /dev/sda model: KingDian_S200_60 size: 60.0GB
Partition: ID-1: / size: 28G used: 9.4G (37%) fs: ext4 dev: /dev/sda4
           ID-2: swap-1 size: 4.19GB used: 0.00GB (0%) fs: swap dev: /dev/sda3
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present                                           
Sensors:   System Temperatures: cpu: 60.0C mobo: 47.0C                                                                   
           Fan Speeds (in rpm): cpu: 3400                                                                                   
Info:      Processes: 176 Uptime: 3 min Memory: 834.5/3599.2MB Client: Shell (bash) inxi: 2.2.35 

Poblem:
Nach längerer Nutzung oder Standby ist der Lüfter komplett aus. Dadurch wird die CPU nicht mehr richtig gekühlt und das System hast fast Null Leistung.
Auch mit fan control hatte ich keinen Erfolg bei der Ansteuerung. Habe auch schon diverse Kernel durchprobiert und ein BIOS Update gemacht.

mfg

Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #1 am: 19.05.2017, 17:10:28 »
Das ist erstmal normal, da im Standby-Modus der Rechner abkühlt und keinen Lüfter braucht!

Die Werte, ab welcher Temperatur der Lüfter wieder anspringt regelt in der Regel das Bios bzw. die firmware!

Testen kannst du das mit xsensors oder sensors und indem du deinen Laptop mal nach dem Standby unter Vollast (z.Bsp.Videoencoding) setzt!

dann müsste der Lüfter spätestens bei 40-60°C wieder anspringen.

Sollte er das nicht tun, liegt wirklich eine Fehlfunktion der Energiesparoptionen unter Linux vor. Bzw. eine ahcpi-Fehlfunktion/Inkompabilität!

Manuell kannst du die Lüftersteurung natürlich auch konfigurieren (nur für erfahrene Benutzer!): https://wiki.ubuntuusers.de/Lüftersteuerung/

Lenovo-Thinkpad-Besitzer können das gleiche mit thinkfan machen: http://thinkwiki.de/Thinkfan

Mit diesen Tools kann man auch einen ewig lauten Lüfter intelligent regeln lassen, z.Bsp:

Ohne Modifikation springt bei meinem Thinkpad ab 40°C der Lüfter an und dreht bei ca. 3300rpm nicht gerade flüsterleise (aber immer noch erträglich!).

Mit Lüftersteuerung/Thinkfan kann ich nun sagen, das er zwischen 40 und 80°C nur mit 1900rpm dreht, was bedeutet das ich die meiste Zeit einen so gut wie gar nicht hörenden Lüfter habe.

Mache ich mal CPU-lastige Sachen, dann geht er bei 80°C auf 3300rpm und kühlt meinen Rechner konstant auf 75°C (CPU-TDP ist 104°C bei mir!).

Orientieren kann man sich an der TDP seiner CPU - das ist bei jeder unterschiedlich!

Und man sollte mit verschiedenen typischen Anwendungen und genauen Blick auf die Temperaturentwicklung auschecken, wie gut der Lüfter kühlt und was die maximalen Grenzen sind!

Dabei sollte man alles mit Vorsicht geniessen und vor Augen haben, daß eine falsche Konfiguration der Lüftersteuerung eine Überhitzung der Hardware zur Folge haben kann!

Viel Erfolg!
;)



Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #2 am: 19.05.2017, 17:20:39 »
was mir noch einfiel: Ich erinnere mich, das der Standby-Modus unter Ubuntu/Linux Mint seit jeher mit einigen PC-Modellen Probleme hatte (ahcpi!)

Gelöst habe ich dies immer, indem ich auf diesen Rechnern den Bereitschaftsmodus anstatt des Ruhezustands (Standby) eingestellt habe.

Ist vielleicht nicht elegant - aber eine praktische Lösung!

Ahcpi macht halt manchmal Probleme (je nach Chipsatz).

Zitat
"Hibernate" (Suspend To Disk, STD) – der „Aktuelle Gesamtzustand des Systems“ bleibt erhalten. Der gesamte Inhalt des Arbeitsspeichers wird auf nicht flüchtigen Speichermedien (i.d.R. auf einer Festplatte) gespeichert. Das System kann aus STD i.d.R. schneller wieder aufgeweckt werden, als das System zum vollständigen Neustart benötigt. Dieser Vorteil wird (noch) deutlicher, wenn laufende Applikationen vor dem Übergang zu STD nicht beendet werden. Ähnlich zu S3 wird nach dem Wiederaufwecken des Rechners der gespeicherte Zustand des Betriebssystems, aller Applikationen und geöffneter Dokumente wiederhergestellt, sodass die Arbeit an exakt derselben Stelle fortgesetzt werden kann. Der Unterschied zu S3 besteht darin, dass dies eben NICHT "nahezu unmittelbar" sondern mit einer etwas größeren Verzögerung erreicht wird. Diesem Nachteil steht der Vorteil gegenüber, dass ein Spannungsverlust (zum Beispiel wenn der Laptop-Akku leer läuft oder wenn das Gerät vom Netz getrennt wird) kein Problem darstellt.
Unter Linux wird standardmäßig das "Suspend To Disk-Image" auf die SWAP-Partition geschrieben. Allerdings kann man auch eine separate Partition hierfür verwenden. Nachteilig dabei ist der Umstand, dass diese Partition dann nur für STD verwendet werden kann. Verwendet man, so wie vorgesehen, die SWAP-Partition für STD, so wird kein Plattenplatz "verschwendet".
Auf Systemen mit (sehr) viel RAM und abhängig von der STD-Konfiguration (COMPRESS_IMAGE=Y|N o.ä. bei uswsusp) kann das Wiederaufwecken aus STD (fast) länger dauern, als das System komplett zu booten. Dies ist u.a. abhängig von Diensten, die beim Booten gestartet werden. Aus diesem Grund wird STD vorwiegend auf Systemen mit wenig RAM oder langsamen CPUs, sowie häufiger auf Desktop-PCs als auf Notebooks verwendet.

s.auch:
S3 im BIOS aktivieren
S4 funktioniert (nahezu) unabhängig von den BIOS-Einstellungen. Bei S3 kann es vorkommen, dass durch fehlerhafte BIOS-Einstellungen S3 nicht möglich ist. Aufgrund der BIOS-Vielfalt kann nur die Faustregel genannt werden, dass die Aktivierung einer BIOS-Option mit folgenden Zeichenketten S3 ermöglichen wird:

S3
STR
Suspend to RAM
Suspend to RAM (S3) "enabled"
S3 wird nicht funktionieren, wenn eine BIOS-Option aktiviert ist, bei der eine der folgenden Zeichenketten vorkommt:

S1
POS
Power On Suspend
Suspend to RAM (S3) "disabled"

https://wiki.ubuntuusers.de/Energiesparmodi_mit_ACPI/

Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #3 am: 19.05.2017, 17:24:09 »
Off-Topic:
@chalee
Höre doch endlich mal auf, für alles einen neuen Beitrag zu schreiben, es gibt hier eine Funktion zum, editieren deiner Beiträge.
Oder führst du gerne Monologe, weil dir keiner zuhört ?
Es nervt, wenn ein User das Forum mit 100erten Beiträgen zumüllt.

Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #4 am: 19.05.2017, 17:43:01 »
Intel Celeron N3050 (Braswell) TDP 6 Watt (!), da gibt es nicht so viel zu kühlen ...
CPU 60 °C dürfte evtl. etwas niedriger sein, kommt aber darauf an, wieviel zu tun ist.

Bei mir Intel Celeron N3150 sieht das so aus (der läuft schon stundenlang)
sensors
coretemp-isa-0000
Adapter: ISA adapter
Core 0:       +43.0°C  (high = +90.0°C, crit = +90.0°C)
Core 1:       +53.0°C  (high = +90.0°C, crit = +90.0°C)
Core 2:       +54.0°C  (high = +90.0°C, crit = +90.0°C)
Core 3:       +53.0°C  (high = +90.0°C, crit = +90.0°C)

Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #5 am: 19.05.2017, 18:09:01 »
dann müsste der Lüfter spätestens bei 40-60°C wieder anspringen.

Sollte er das nicht tun, liegt wirklich eine Fehlfunktion der Energiesparoptionen unter Linux vor. Bzw. eine ahcpi-Fehlfunktion/Inkompabilität!
Macht er aber nicht, das ist ja mein Problem! Stattdessen startet KDE diverse idle Prozesse, die nichts machen um die CPU nicht zu überhitzen. Folglich lahmt das ganze System massivst!!

Manuell kannst du die Lüftersteurung natürlich auch konfigurieren (nur für erfahrene Benutzer!): https://wiki.ubuntuusers.de/Lüftersteuerung/
Hättest du meinen 1. Beitrag gelesen, wüsstest du, dass ich das schon probiert habe, es aber nicht funktioniert!

Gelöst habe ich dies immer, indem ich auf diesen Rechnern den Bereitschaftsmodus anstatt des Ruhezustands (Standby) eingestellt habe.
Bereitschaft = Standby = RAM
Ruhezustand = HDD = Langsam = genauso lahm wie ein Neustart

Intel Celeron N3050 (Braswell) TDP 6 Watt (!), da gibt es nicht so viel zu kühlen ...
CPU 60 °C dürfte evtl. etwas niedriger sein, kommt aber darauf an, wieviel zu tun ist.
Ganz ohne Lüfter funktioniert es aber trotzdem nicht (>80°C)

mfg

Re: Lüfter nach Standby aus
« Antwort #6 am: 19.05.2017, 18:40:53 »
Schonmal das ganze Szenario unter MATE oder CINNAMON wiederholt!?
 ;)

oder:

https://wiki.ubuntu.com/DebuggingACPI

probiert!?
 8)
« Letzte Änderung: 19.05.2017, 18:46:52 von chalee »