Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.11.2017, 12:09:49

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 19131
  • Letzte: mrs.cc.66
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 493560
  • Themen insgesamt: 39647
  • Heute online: 342
  • Am meisten online: 679
  • (03.04.2017, 15:20:01)
Benutzer Online

Autor Thema:  Seit Providerwechsel grottenschlechtes Internet mit meinem Rechner  (Gelesen 567 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo zusammen,

habe LM 17.3, Cinnamon 2.8.8, 32 bit und genau zum 1. März einen neuen Provider und dabei sofort festgestellt, dass mein Internet schlagartig - obwohl ich jetzt mit 100 Mbit/s surfe - ganz erheblich langsamer geworden ist als zuvor - mit lediglich 50 Mbit/s.
Soeben war ein Techniker bei mir und überzeugte mich davon, dass sein eigener mitgebrachter Laptop ganz erheblich schneller im Netz war als mein eigener (gut, meiner ist ja auch schon ziemlich betagt) und dass bei ihm die 100 Mbit/s ganz offensichtlich 'funktionierten'.
Die verschiedenen Speedtests, die ich gemacht habe, ergaben - von einer Ausnahme einmal abgesehen - auch bloß Downloadwerte von um die rd. 50 Mbit/s, was ich jetzt schon ganz toll fände, wenn ich denn diese Werte tatsächlich wieder in der Praxis erreichen würde = annähernd so schnell wie bis einschließlich Februar !!

Für mich erhebt sich jetzt die Frage, ob ich irgendetwas noch an den sog. Netzwerkeinstellungen ändern müsste (möglicherweise ja irgendeine winzige bislang noch übersehene Kleinigkeit - = ein Klick); der Techniker kannte sich jetzt leider überhaupt gar nicht mit Linux aus und meinte, dass es ggf. !! auch "lediglich" daran liegen könnte, dass ich die ganze Software einmal komplett "runderneuern" müsste; d. h. LM vielleicht komplett neu aufsetzen sollte.
Bei dieser Gelegenheit würde sich für mich natürlich auch gleich die Frage stellen, ob es sich für mich noch lohnen würde, mit meiner Hardware (siehe unten) noch LM 18 zu probieren. Hat diesbezüglich irgendjemand auf einem derartig vergleichbaren Rechner bereits einschlägige Erfahrungen gesammelt ??

Ich füge mal das Ergebnis des Befehls: $ inxi -Fz bei, falls dies evtl. / hoffentlich was hilft . . . . .

volker@volker-MIM2030-MP ~ $ inxi -Fz
System:    Host: volker-MIM2030-MP Kernel: 3.19.0-80-generic i686 (32 bit)
           Desktop: Cinnamon 2.8.8  Distro: Linux Mint 17.3 Rosa
Machine:   Mobo: Notebook model: MIM2030-MP v: FAB-3
           Bios: Insyde v: M1.00 date: 11/04/2004
CPU:       Single core Intel Pentium M (-UP-) cache: 2048 KB
           speed: 1700 MHz (max)
Graphics:  Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] RV350/M10 / RV360/M11 [Mobility Radeon 9600 (PRO) / 9700]
           Display Server: X.Org 1.15.1 drivers: ati,radeon (unloaded: fbdev,vesa)
           Resolution: 1280x800@60.0hz
           GLX Renderer: Gallium 0.4 on ATI RV350 GLX Version: 2.1 Mesa 10.1.3
Audio:     Card Intel 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Audio Controller
           driver: snd_intel8x0
           Sound: Advanced Linux Sound Architecture v: k3.19.0-80-generic
Network:   Card-1: Intel PRO/Wireless 2200BG [Calexico2] Network Connection
           driver: ipw2200
           IF: eth1 state: down mac: <filter>
           Card-2: Realtek RTL-8100/8101L/8139 PCI Fast Ethernet Adapter
           driver: 8139too
           IF: eth0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 80.0GB (12.2% used)
           ID-1: /dev/sda model: IC25N080ATMR04 size: 80.0GB
Partition: ID-1: / size: 13G used: 7.9G (65%) fs: ext4 dev: /dev/sda7
           ID-2: swap-1 size: 1.34GB used: 0.01GB (1%) fs: swap dev: /dev/sda8
RAID:      No RAID devices: /proc/mdstat, md_mod kernel module present
Sensors:   None detected - is lm-sensors installed and configured?
Info:      Processes: 141 Uptime: 20 min Memory: 597.0/1252.2MB
           Client: Shell (bash) inxi: 2.2.28
volker@volker-MIM2030-MP ~ $

Ich habe gerade den Hinweis zu meiner Festplatte aus dem obigen Terminalbefehl gelesen: Drives:    HDD Total Size: 80.0GB (12.2% used)
Der ist schon m. E. für mich selber sehr irreführend, da ich von diesen 80.0 GB ledilich noch ca. 5-6 GB als freien Speicherplatz angezeigt bekomme, wenn ich den Ordner 'Dateien' öffne, und ich demzufolge ganz erheblich mehr in Gebrauch haben müsste als diese bloßen 12.2 % . . . . . . Habe noch das Windows xp 'an Bord'.

Für Hilfestellungen wäre ich sehr dankbar - wäre schön, wenn es tatsächlich bloß an einem kleinen Einstellungsfehler liegen würde. Bei noch fehlenden Angaben, bitte melden.

Vielen Dank im Voraus !

Viele Grüße

vom Schnuggibutzerl  ;)

Du hast wahrscheinlich nur eine 100MBit-LANSchnittstelle da kommen maximal, je nach Hardware, 80MBit durch.
Du solltest noch deine Router-Modem-Hardware nennen.

Zitat
Du hast wahrscheinlich nur eine 100MBit-LANSchnittstelle da kommen maximal, je nach Hardware, 80MBit durch.
Die hatte er vorher auch schon und da war es trotz weniger Internet Speed schneller, daran sollte es eher nicht liegen.

. . Habe noch das Windows xp 'an Bord'.
also Dualboot ?

Drives:    HDD Total Size: 80.0GB (12.2% used)
bezieht sich auf die gesamte FP, also LM 17,3 + Win XP.

noch ca. 5-6 GB als freien Speicherplatz angezeigt bekomme, wenn ich den Ordner 'Dateien' öffne
bezieht sich nur auf den LM 17.3 zugeteilten Speicherplatz.

Zeige doch mal die Ausgaben von
sudo parted -l
und
df
Meine Vermutung :
Die in LM 17.3 noch verfügbaren 5-6 GB dürften auch noch fragmentiert vorliegen. M.W. kann knapper werdender Speicherplatz die Schreibvorgänge verlangsamen, was sich dann auch auf die download-Geschwindigkeit auswirkt. Wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber 5-6 GB kommen mir schon etwas knapp vor. Möglicherweise also zufälliges Zusammentreffen mit dem Providerwechsel. Es können natürlich auch noch weitere/andere Ursachen vorliegen.

Lagere doch mal eine größere Datenmenge auf einen externen Speicher aus und teste dann die Internetgeschwindigkeit.

Zitat
Die verschiedenen Speedtests, die ich gemacht habe, ergaben - von einer Ausnahme einmal abgesehen - auch bloß Downloadwerte von um die rd. 50 Mbit/s, was ich jetzt schon ganz toll fände, wenn ich denn diese Werte tatsächlich wieder in der Praxis erreichen würde
Wirst du in der Praxis garantiert selten erreichen, da viele Gegenstellen nicht in der Lage sind, diese hohe Downloadrate zu liefern. Du jammerst auf sehr hohem Niveau.
Mein Internetanschluss bringt bei bestimmten Servern etwa 6000 kB/s, das sind etwa 50 Mbit/s, nun vergleiche mal dazu die schnellsten Spiegelserver von Linux-Mint.
« Letzte Änderung: 21.04.2017, 06:59:27 von helli »

Hallo,
entscheidend ist was der Router für eine Verbindung anzeigt, also mit welcher Geschwindigkeit er sich verbindet. Das kannst Du normalerweise auf der entsprechenden Infoseite im Konfigurationsmenü des Geräts abfragen. Tageszeitlich bedingt kann es schon mal langsamer werden, je nach dem wie viele Kunden (Telekom?) sich den Anschluss gerade teilen und auch nutzen.

Es gibt diverse Speedtest der Provider und unabhängige welche alle in etwa ein identisches Ergebnis liefern sollten:
https://www.wieistmeineip.de/speedtest/
http://speedtest.t-online.de
usw.

Zudem könnte es hier noch ein Treiberproblem bei der Ethernetkarte geben. Zeige doch mal die Liste der geladenen Module.
lsmod
lspci -nnk
Der alte Rechner an sich ist allerdings schon eine „lahme Ente“.
« Letzte Änderung: 21.04.2017, 07:03:56 von Flash63 »

Also .... Deine Netzwerkkarte ist schon mal nur eine 100MBit-Karte ..... dazu der Pentium - M - Prozessor ..... Wunder würde ich da eher nicht erwarten......

Ist denn Deine Beobachtung hinsichtlich der früher schnelleren Verbindung mit dem selben (!) Computer erfolgt?

Hallo zusammen, da bin ich wieder  :),

Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für die zahlreichen Zuschriften, die ich wie u. a. Kommentieren werde. Zunächst aber:

Mein persönlicher Hauptverdacht ist, dass m. E. unverändert irgendetwas an der Netzwerkeinstellung oder dergleichen „zu frickeln“ sein wird und dann müsste es normalerweise laufen – die Frage ist nur wo bzw. was müsste da jetzt noch eingestellt, angehakt oder gar Häkchen weg gestetzt werden ??

Zitat
Du hast wahrscheinlich nur eine 100MBit-LANSchnittstelle da kommen maximal, je nach Hardware, 80MBit durch.
Du solltest noch deine Router-Modem-Hardware nennen.

Ja, aber wenn dem so wäre, müsste doch "die Kiste" demnach ganz erheblich schneller 'funzen', weil ja zuvor lediglich höchstens insgesamt 50 Mbit/s liefen.
Ist jetzt aktuell die FRITZ!Box 7430 – vorher arbeitete ich mit der Connect-Box !
DocHifi liegt mit seiner Antwort #2 voll richtig !

Zitat
bezieht sich auf die gesamte FP, also LM 17,3 + Win XP.
Du meinst demzufolge, dass tatsächlich auf die gesamte FP gesehen noch sage und schreibe ganze 87,8 % komplett unbelegt wären ???

Zitat
Zeige doch mal die Ausgaben von
sudo parted -l
volker@volker-MIM2030-MP ~ $ sudo parted -l
[sudo] password for volker:
Modell: ATA IC25N080ATMR04-0 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  80,0GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      32,3kB  39,4GB  39,4GB  primary   ntfs            boot
 2      39,4GB  80,0GB  40,6GB  extended                  LBA
 7      39,4GB  53,7GB  14,3GB  logical   ext4
 8      53,7GB  55,0GB  1339MB  logical   linux-swap(v1)
 5      55,0GB  66,0GB  11,0GB  logical   ntfs
 6      66,0GB  80,0GB  14,0GB  logical   fat32


volker@volker-MIM2030-MP ~ $

und
df
volker@volker-MIM2030-MP ~ $ df
Dateisystem    1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
udev              625412       4    625408    1% /dev
tmpfs             128228    1212    127016    1% /run
/dev/sda7       13606832 8280028   4612564   65% /
none                   4       0         4    0% /sys/fs/cgroup
none                5120       0      5120    0% /run/lock
none              641132   23784    617348    4% /run/shm
none              102400      28    102372    1% /run/user
volker@volker-MIM2030-MP ~ $

Zitat
Meine Vermutung :
Die in LM 17.3 noch verfügbaren 5-6 GB dürften auch noch fragmentiert vorliegen. M.W. kann knapper werdender Speicherplatz die Schreibvorgänge verlangsamen, was sich dann auch auf die download-Geschwindigkeit auswirkt. Wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber 5-6 GB kommen mir schon etwas knapp vor. Möglicherweise also zufälliges Zusammentreffen mit dem Providerwechsel.

Leider falsch :-(, da ich diesen doch ziemlich knapp bemessenen freien Speicherplatz schon viel länger habe – sortiere zwar meist zwischendurch aus, aber „arbeitsbedingt“ (viele Fotos zur Bearbeitung von Fotobüchern) wird der knappe Speicherplatz schon seit sehr geraumer Zeit – ungeachtet der Speedgeschwindigkeiten im Internet - „hergeschoben“.

Zitat
Lagere doch mal eine größere Datenmenge auf einen externen Speicher aus und teste dann die Internetgeschwindigkeit.
Alles schon mehrfach probiert - Bringt – wenn überhaupt – nur marginal etwas . . . . . . es liegt aber ganz sicherlich nicht !!! hieran – trotzdem vielen Dank für deinen gut gemeinten Rat  :)

@helli:
mir geht es ja auch vordergründig darum, klar zu machen, dass mein Rechner in Relation zu vor dem 01. März erst eine richtig „lahme Ente“ geworden ist – obwohl er ja theoretisch doppelt so schnell sein sollte / müsste, im Vergleich zu vorher.

Zitat
Hallo,
entscheidend ist was der Router für eine Verbindung anzeigt, also mit welcher Geschwindigkeit er sich verbindet. Das kannst Du normalerweise auf der entsprechenden Infoseite im Konfigurationsmenü des Geräts abfragen. Tageszeitlich bedingt kann es schon mal langsamer werden, je nach dem wie viele Kunden (Telekom?) sich den Anschluss gerade teilen und auch nutzen.

M. W. Nach sind die Geschwindigkeitsangaben aus dem Router lediglich sog. Sollwerte.
Gerade noch zeigte er beispielsweise an: verbunden↓ 90,6 Mbit/s↑ 40,9 Mbit/s

So hohe Werte hatte ich noch nie !!!!! Nützt aber defacto leider recht wenig.

Zitat
Zeige doch mal die Liste der geladenen Module.
lsmod
lspci -nnk

volker@volker-MIM2030-MP ~ $ lsmod
Module                  Size  Used by
snd_intel8x0           40960  2
rfcomm                 61440  0
snd_ac97_codec        106496  1 snd_intel8x0
bnep                   20480  2
dm_multipath           24576  0
ip6t_REJECT            16384  1
bluetooth             430080  10 bnep,rfcomm
nf_reject_ipv6         16384  1 ip6t_REJECT
nf_log_ipv6            16384  5
scsi_dh                16384  1 dm_multipath
xt_hl                  16384  6
ip6t_rt                16384  3
nf_conntrack_ipv6      20480  8
nf_defrag_ipv6         28672  1 nf_conntrack_ipv6
binfmt_misc            20480  1
ac97_bus               16384  1 snd_ac97_codec
ipt_REJECT             16384  1
nf_reject_ipv4         16384  1 ipt_REJECT
nf_log_ipv4            16384  5
nf_log_common          16384  2 nf_log_ipv4,nf_log_ipv6
xt_LOG                 16384  10
snd_pcm                94208  2 snd_ac97_codec,snd_intel8x0
xt_limit               16384  13
xt_tcpudp              16384  18
xt_addrtype            16384  4
snd_seq_midi           16384  0
nf_conntrack_ipv4      16384  8
nf_defrag_ipv4         16384  1 nf_conntrack_ipv4
snd_seq_midi_event     16384  1 snd_seq_midi
xt_conntrack           16384  16
snd_rawmidi            28672  1 snd_seq_midi
ip6table_filter        16384  1
ip6_tables             20480  1 ip6table_filter
pcmcia                 53248  0
nf_conntrack_netbios_ns    16384  0
nf_conntrack_broadcast    16384  1 nf_conntrack_netbios_ns
nf_nat_ftp             16384  0
nf_nat                 24576  1 nf_nat_ftp
snd_seq                57344  2 snd_seq_midi_event,snd_seq_midi
nf_conntrack_ftp       16384  1 nf_nat_ftp
nf_conntrack           90112  8 nf_nat_ftp,nf_conntrack_netbios_ns,nf_nat,xt_conntrack,nf_conntrack_broadcast,nf_conntrack_ftp,nf_conntrack_ipv4,nf_conntrack_ipv6
iptable_filter         16384  1
ip_tables              20480  1 iptable_filter
x_tables               24576  13 ip6table_filter,xt_hl,ip_tables,xt_tcpudp,xt_limit,xt_conntrack,xt_LOG,iptable_filter,ip6t_rt,ipt_REJECT,ip6_tables,xt_addrtype,ip6t_REJECT
snd_seq_device         16384  3 snd_seq,snd_rawmidi,snd_seq_midi
snd_timer              28672  2 snd_pcm,snd_seq
ipw2200               139264  0
snd                    69632  11 snd_ac97_codec,snd_intel8x0,snd_timer,snd_pcm,snd_seq,snd_rawmidi,snd_seq_device
libipw                 36864  1 ipw2200
lib80211               16384  1 libipw
joydev                 20480  0
yenta_socket           40960  0
soundcore              16384  1 snd
serio_raw              16384  0
pcmcia_rsrc            20480  1 yenta_socket
lpc_ich                20480  0
cfg80211              458752  2 libipw,ipw2200
pcmcia_core            24576  3 pcmcia,pcmcia_rsrc,yenta_socket
shpchp                 32768  0
mac_hid                16384  0
parport_pc             32768  0
ppdev                  20480  0
lp                     16384  0
parport                40960  3 lp,ppdev,parport_pc
dm_mirror              24576  0
dm_region_hash         20480  1 dm_mirror
dm_log                 20480  2 dm_region_hash,dm_mirror
hid_generic            16384  0
usbhid                 49152  0
hid                    98304  2 hid_generic,usbhid
radeon               1425408  3
i2c_algo_bit           16384  1 radeon
ttm                    86016  1 radeon
drm_kms_helper        114688  1 radeon
firewire_ohci          36864  0
8139too                32768  0
sdhci_pci              20480  0
psmouse               102400  0
sdhci                  40960  1 sdhci_pci
8139cp                 28672  0
firewire_core          65536  1 firewire_ohci
pata_acpi              16384  0
drm                   286720  6 ttm,drm_kms_helper,radeon
crc_itu_t              16384  1 firewire_core
mii                    16384  2 8139cp,8139too
volker@volker-MIM2030-MP ~ $ lspci -nnk
00:00.0 Host bridge [0600]: Intel Corporation 82855PM Processor to I/O Controller [8086:3340] (rev 21)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: agpgart-intel
00:01.0 PCI bridge [0604]: Intel Corporation 82855PM Processor to AGP Controller [8086:3341] (rev 21)
00:1d.0 USB controller [0c03]: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) USB UHCI Controller #1 [8086:24c2] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: uhci_hcd
00:1d.1 USB controller [0c03]: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) USB UHCI Controller #2 [8086:24c4] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: uhci_hcd
00:1d.7 USB controller [0c03]: Intel Corporation 82801DB/DBM (ICH4/ICH4-M) USB2 EHCI Controller [8086:24cd] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: ehci-pci
00:1e.0 PCI bridge [0604]: Intel Corporation 82801 Mobile PCI Bridge [8086:2448] (rev 83)
00:1f.0 ISA bridge [0601]: Intel Corporation 82801DBM (ICH4-M) LPC Interface Bridge [8086:24cc] (rev 03)
Kernel driver in use: lpc_ich
00:1f.1 IDE interface [0101]: Intel Corporation 82801DBM (ICH4-M) IDE Controller [8086:24ca] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: ata_piix
00:1f.3 SMBus [0c05]: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) SMBus Controller [8086:24c3] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
00:1f.5 Multimedia audio controller [0401]: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Audio Controller [8086:24c5] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: snd_intel8x0
00:1f.6 Modem [0703]: Intel Corporation 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Modem Controller [8086:24c6] (rev 03)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
01:00.0 VGA compatible controller [0300]: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] RV350/M10 / RV360/M11 [Mobility Radeon 9600 (PRO) / 9700] [1002:4e50]
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: radeon
02:01.0 Network controller [0280]: Intel Corporation PRO/Wireless 2200BG [Calexico2] Network Connection [8086:4220] (rev 05)
Subsystem: Intel Corporation WM3B2200BG Mini-PCI Card [8086:2701]
Kernel driver in use: ipw2200
02:02.0 Ethernet controller [0200]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8100/8101L/8139 PCI Fast Ethernet Adapter [10ec:8139] (rev 10)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: 8139too
02:04.0 CardBus bridge [0607]: ENE Technology Inc CB-710/2/4 Cardbus Controller [1524:1411]
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: yenta_cardbus
02:04.1 FLASH memory [0501]: ENE Technology Inc ENE PCI Memory Stick Card Reader Controller [1524:0530]
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
02:04.2 SD Host controller [0805]: ENE Technology Inc ENE PCI Secure Digital Card Reader Controller [1524:0550]
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: sdhci-pci
02:04.3 FLASH memory [0501]: ENE Technology Inc FLASH memory: ENE Technology Inc: [1524:0520]
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
02:05.0 FireWire (IEEE 1394) [0c00]: VIA Technologies, Inc. VT6306/7/8 [Fire II(M)] IEEE 1394 OHCI Controller [1106:3044] (rev 80)
Subsystem: Mitac Device [1071:8052]
Kernel driver in use: firewire_ohci
volker@volker-MIM2030-MP ~ $

Zitat
Ist denn Deine Beobachtung hinsichtlich der früher schnelleren Verbindung mit dem selben (!) Computer erfolgt?

Ja Michelle  :), ist sie :-) definitiv.

Bin in der Tat jetzt wirklich sehr gespannt, was dabei rauskommt und ob man / frau aus den diversen angefügten Terminalausgaben denn schon einiges herauslesen kann und falls ja, was !?!

Viele Grüße an euch alle und nochmals besten Dank für eure zahlreichen Hinweise !!

Euer Schnuggibutzerl  :-*

toffifee

  • Global Moderator
  • *****
Off-Topic:
Bitte trenne in Zukunft Zitate von deinen Aussagen, das ist verständlicher, und dazu ist die Funktion ja auch da. Du hast alles gemeinsam in einen riesen Zitatblock gepackt.
In Richtung Festplatten-Belegung als Ursache für langsame Downloads würde ich nicht weiter denken, das halte ich für abwegig.
Bei einer Connectrate von 90 mBit ist denke ich auf der Netzseite alles okay, die Bremse sollte also auf deinem PC sein.
« Letzte Änderung: 21.04.2017, 16:01:15 von toffifee »

@ toffifee:

Ja, Toffifee, da gebe ich dir vollkommen recht . . . . . . deshalb "hacke" ich persönlich ja unverändert immer noch auf etwaige Netzwerkeinstellungsmodalitäten herum.

Sorry, das mit dem Zitieren hat bei mir leider nicht ! optimal geklappt - SORRY !!!

toffifee

  • Global Moderator
  • *****
Normalerweise muss man auch bei Linux nichts frickeln an den internen IP Einstellungen. Hast du mal probiert, mit einem Live-System zu surfen, also quasi einem "jungfräulichen" System?!

Hallo,
es werden zwei Treibermodule für die Ethernetkarte geladen. Möglicherweise stören sich diese gegenseitig.
8139too                32768  0
...
8139cp                 28672  0

Nachtrag: Im Kernel Rinpuffer müsste auch eine entsprechende Meldung stehen:
dmesg | grep 8139
Sperre zunächst da zweite Modul 8139cp, starte neu, prüfe ob nun nur noch 8139too geladen wird und teste ob sich die Übertragung verbessert hat.
echo "blacklist 8139cp" | sudo tee /etc/modprobe.d/blacklist_8139.confDann kannst Du es genau umgekehrt machen und 8139too sperren und die Funktion wieder testen.
echo "blacklist 8139too" | sudo tee /etc/modprobe.d/blacklist_8139.confWelches  Modul dann besser funktioniert verwendest Du, dass andere sperrst Du wieder, bzw. lässt es gesperrt.
« Letzte Änderung: 22.04.2017, 08:25:59 von Flash63 »

@ Flash63:

vielen Dank für diesen Hinweis ! Leider wüsste ich jetzt allerdings gar nicht, wie ich jetzt das eine bzw. andere Modul sperre und wie ich prüfe, ob nun nur noch 8139too geladen wird bzw. ob nicht.
Habe soeben mal dmesg | grep 8139 ausgeführt und hier das Ergebnis:

volker@volker-MIM2030-MP ~ $ dmesg | grep 8139
[    0.071319] pci 0000:02:02.0: [10ec:8139] type 00 class 0x020000
[    2.822484] 8139cp: 8139cp: 10/100 PCI Ethernet driver v1.3 (Mar 22, 2004)
[    2.822495] 8139cp 0000:02:02.0: This (id 10ec:8139 rev 10) is not an 8139C+ compatible chip, use 8139too
[    2.903006] 8139too: 8139too Fast Ethernet driver 0.9.28
[    2.903973] 8139too 0000:02:02.0 eth0: RealTek RTL8139 at 0x0001a100, 00:40:d0:66:a6:fc, IRQ 11
[   33.405759] 8139too 0000:02:02.0 eth0: link down
[  170.962128] 8139too 0000:02:02.0 eth0: link up, 100Mbps, full-duplex, lpa 0x45E1
[  171.776361] 8139too 0000:02:02.0 eth0: link down
[  173.321423] 8139too 0000:02:02.0 eth0: link up, 100Mbps, full-duplex, lpa 0x45E1
volker@volker-MIM2030-MP ~ $

und LG Schnuggi  :)

Leider wüsste ich jetzt allerdings gar nicht, wie ich jetzt das eine bzw. andere Modul sperre und wie ich prüfe, ob nun nur noch 8139too geladen wird bzw. ob nicht.

Das habe ich dir ja bereits genau gezeigt. lsmod zeigt dir die geladenen Module, hast Du ja zuvor auch schon verwendet.
dmesg | grep 8139
[    2.822495] 8139cp 0000:02:02.0: This (id 10ec:8139 rev 10) is not an 8139C+ compatible chip, use 8139too
...
Das Modul 8139cp muss also gesperrt werden.

Manpages nutzen:
man man
man lsmod
man echo
man tee

SORRY Flash63 - ich bin da offensichtlich zu blöd für; wie sperre ich jetzt genau das Modul 8139cp ?? Was genau muss ich tun ?