Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
03.08.2021, 22:09:35

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25802
  • Letzte: Duffman
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 748093
  • Themen insgesamt: 60184
  • Heute online: 557
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)  (Gelesen 20257 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« am: 29.03.2017, 14:38:04 »


Der Bootloader Grub 2
Nach dem Einschalten oder Neustart eines PCs arbeitet zunächst das BIOS die im ROM festgelegten Anweisungen ab, führt einen Selbsttest durch und durchsucht die angeschlossenen Laufwerke (Festplatte, CD/DVD, USB) nach einem Bootsektor.
In diesem Bootsektor, beispielsweise der MBR (Master Boot Record) bei Festplatten, stehen die Anweisungen, wie und wo ein installiertes Betriebssystem zu starten ist. Wegen einer historisch bedingten Größenbeschränkung auf 512 Byte kann der Code des Master Boot Record nur sehr einfache Befehle ausführen.
Der MBR enthält deshalb gerade genügend Befehle, um die nächsten Schritte des Systemstarts einzuleiten und einen Bootloader von der Festplatte zu starten, der alle weiteren Aktionen übernimmt. Ein Bootloader ist deshalb notwendig, um Betriebssysteme auf einem Computer überhaupt starten zu können.
Bei aktuellen Linux-Systemen kommt meist der Bootloader Grub 2 (GRand Unified Bootloader 2) zum Einsatz. Die zweite Version von Grub bringt besseren Hardware-Support und Unterstützung aktueller Dateisysteme mit.
Da Windows nur den Master Boot Record (MBR) überschreibt, die Linux-Partitionen selbst aber in Ruhe lässt, brauchen Sie nur den MBR mit Hilfe von Grub 2 neu zu schreiben.
Das Linux-System selbst muss dazu nicht bootfähig sein. Sie haben zwei Möglichkeiten zur Reparatur: entweder die LinuxWelt-DVD, die die Reparaturumgebung Super Grub 2 Disk enthält. Oder Sie nehmen eine Live-CD der installierten Linux-Distribution.
Möglichkeit 1: Reparatur mit Super Grub Disk 2
Möglichkeit 1 ist die einfachste und unkomplizierteste Reparatur, da Sie damit einfach das bereits installierte Linux über einen externen Grub 2 starten. Wenn das Linux-System einmal läuft, installieren Sie von dort aus den Bootloader neu.
Starten Sie den PC von der LinuxWelt-DVD und booten Sie im Untermenü „Extras und Tools“ den Eintrag „Super Grub Disk 2“. Das startet direkt von DVD eine Notfallversion von Grub 2, die Ihnen hilft, das gewünschte Linux-System von Festplatte zu booten.
Im Menü der Super Grub Disk 2 gehen Sie auf den Eintrag „Detect any Grub 2 Installation (even if mbr is overwritten)“. Anschließend überprüft das Tool die Festplatte(n) nach einem Grub-2-Bootmanager und zeigt den Pfad zur Bestätigung an, wenn es etwas gefunden hat.
Danach können Sie das Linux-System über das gewohnte Bootmenü des installierten Bootmanagers starten. Im laufenden System öffnen Sie eine Konsole oder ein Fenster der Eingabeaufforderung und geben dort die beiden Befehle
grub-install --recheck /dev/sdXupdate-grubmit root-Rechten ein, oder mit vorangestelltem sudo.
Anstatt des Platzhalters X geben Sie die Kennung der Festplatte ein, die vom BIOS des PCs gebootet wird. In den meisten Fällen ist dies die Partition /dev/sda.
Das ist nicht die Systempartition, sondern die Festplatte, die den MBR des Bootloaders enthält. Grub 2 erstellt ein neues Bootmenü mit allen erkannten Betriebssystemen und schreibt dann den MBR neu.
Möglichkeit 2: Reparatur mit Live-System
Wenn die Super Grub Disk 2 das installierte Betriebssystem nicht erkennt, dann können Sie die Reparatur von Grub 2 auch mit einer Live-CD durchführen.
Die Live-CD muss dabei das Live-System der installierten Distribution sein. Achten Sie darauf, dass es sich um die gleiche Version handelt, da unterschiedliche Versionen von Grub 2 nicht immer kompatibel sind. Wenn Sie also ein Ubuntu 12.04 reparieren möchten brauchen Sie eine Live-CD von Ubuntu/Kubuntu/Xubuntu/Lubuntu 12.04.
Vom gestarteten Live-System aus finden Sie zuerst heraus, auf welcher Partition das Linux-System installiert ist. Bei der Identifikation der korrekten Partition hilft das Kommando sudo fdisk -l oder der Partitionierer Gparted, der in vielen Live-Systemen enthalten ist.
In diesem Beispiel gehen wir davon aus, dass Linux auf der Partition /dev/sdb1 installiert ist und die Festplatte /dev/sda1 den Master Boot Record enthält, der vom BIOS gebootet wird. Geben Sie diese beiden Befehle mit root-Rechten oder mit Hilfe von sudo in der Konsole ein:
sudo mount /dev/sdb1 /mntsudo grub-install --root-directory=/mnt /dev/sdaWenn alles geklappt hat, bekommen Sie nach dem nächsten Neustart ein neues Grub-2-Menü angezeigt, das Einträge für alle installierten und erkannten Betriebssysteme enthält.
 Sollte es nicht klappen, so liegt dies meist an einer separaten /boot-Partition des Linux-Systems.
Möglichkeit 3: Reparatur bei separater /boot-Partition
Bei einer separaten Partition für /boot müssen Sie bei der Reparatur noch einen Zwischenschritt einschieben. In diesem Fall liegt Grub 2 nicht einfach auf der Systempartition des Linux-Systems, sondern auf /boot.
Um Grub 2 zu reparieren, brauchen Sie Zugriff auf /boot und auf die Systempartition.
Finden Sie zuerst mit „ sudo fdisk -l“ oder mit Gparted heraus, welche Kennung (/dev/sdXY) die Partition /boot bei Ihnen hat und welche Kennung die Systempartition besitzt.
Angenommen, die Partition /boot hat die Kennung /dev/sdb6 und die Systempartition hat die Kennung /dev/sdb1, geben Sie diese Befehle im Live-System ein:
sudo mount /dev/sdb1 /mntAnschließend hängen Sie die /boot-Partition des installierten System ein:
sudo mount /dev/sda6 /mnt/bootBeachten Sie, dass Sie die Partitionen immer in dieser Reihenfolge einhängen müssen.
Der originale Inhalt eines Verzeichnisses ist nämlich nicht mehr sichtbar, wenn Sie eine Partition darin einhängen.
Dies bedeutet: Erst die Systempartition einhängen und anschließend in das Unterverzeichnis /boot die Partition von /boot einhängen.
Jetzt können Sie Grub 2 neu installieren, in diesem Fall in den Master Boot Record der Festplatte /dev/sda, die vom BIOS des PCs nach dem Bootsektor durchsucht wird:
sudo grub-install --root-directory=/mnt /dev/sdaAbschließend können Sie den Rechner neu starten und die DVD des Live-Systems entnehmen.
Hat alles funktioniert, meldet sich nach dem nächsten Neustart wieder das Bootmenü von Grub 2 mit allen Einträgen von der Festplatte. Sollte es nicht geklappt haben, überprüfen Sie die Partitionskennungen. Falsche Partitionsangaben sind bei dieser Reparaturmöglichkeit die häufigste Fehlerquelle.
Mit freundlicher Genehmigung von IT-Media
Quelle:
Artikel aus: LINUX WELT Sonderheft 2/2016 (Heft DVD) von © 2016 David Wolski

« Letzte Änderung: 29.03.2017, 18:28:47 von indi95 »

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren
« Antwort #1 am: 29.03.2017, 17:05:53 »
@indi95

Nutzer eines BIOS-Systems werden erfreut sein, Leider gehören diese einer aussterbenden Spezies an.
Es wäre daher angeraten entweder den Titel noch abzuändern oder im Tutorial an den entsprechenden Stellen noch das Vorgehen für Benutzer eines UEFI-Systems zu ergänzen bzw. auf die Unterschiede einzugehen. Andernfalls dürfte das beschriebene Vorgehen wohl mehr "Schaden" anrichten als es von Nutzen sein wird.

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren
« Antwort #2 am: 29.03.2017, 18:25:12 »
hallöchen imumischabln,
Nutzer eines BIOS-Systems werden erfreut sein, Leider gehören diese einer aussterbenden Spezies an.

Der Beitrag wurde allen Anschein nach für Nutzer mit BIOS-gestützten Rechnern verfasst. Dafür kann aber ich nichts.
Es gibt aber garantiert noch Leute die PC‘s mit BIOS nutzen.
Auch ich! Warum sollte ich also meinen betagten Laptop entsorgen?
Nur weil BIOS durch UEFI abgelöst wurde?
Mein HP-Compaq-6910p funktioniert einwandfrei. Mit BIOS!

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« Antwort #3 am: 29.03.2017, 18:34:07 »
Für mich ist der Beitrag nützlich so wie er ist, habe vier Rechner mit BIOS im Einsatz.

klasie

  • Gast
Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren
« Antwort #4 am: 29.03.2017, 18:36:28 »
@Imumischabln
In der Linuxwelt Ausgabe 5/2014 S. 18 steht das auch deutlicher:
Windows überschreibt bei einer Parallelinstallation im Bios-Modus den Bootmanager von Linux-Systemen mit seinem eigenen.

Im UEFI-Modus dagegen liegen die beiden Bootmanager parallel in der EFI-Partition und stören sich nicht gegenseitig. Ich hätte in diesem Fall auch keine Bedenken, Windows nach LM zu installieren. Sollte dennoch etwas schief gehen, würde m.E. ein sudo grub-install ausreichen.
P.S. Ich habe es noch nicht versucht. Man müsste es ausprobieren.

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« Antwort #5 am: 29.03.2017, 19:58:00 »
Der Beitrag wurde allen Anschein nach für Nutzer mit BIOS-gestützten Rechnern verfasst. Dafür kann aber ich nichts.
Das wurde weder behauptet noch dir in irgendeiner Form angekreidet.
Auch ich! Warum sollte ich also meinen betagten Laptop entsorgen?
Wer hat dich dazu aufgefordert?
Ich habe nur angemerkt das es aus den genannten Gründen geraten scheint den Titel anzupassen - was du auch getan hast, oder im Inhalt an geeigneter Stelle noch einmal explizit darauf hinzuweisen.
Nur weil BIOS durch UEFI abgelöst wurde?
Wohl eher nicht. Sondern weil es zum Thema dazugehört. Andernfalls hättest du den Titel ja wohl auch nicht entsprechend überarbeitet.
Hier ist das Brett Tutorials. Beschreibung "Dieses Brett ist für fertige Anleitungen gedacht ...".
Wenn du eine solche einstelltst, und der überwiegende Teil, wenn ich das richtig verstanden habe, das Zitat eines Artikels ist, kann ein gewisser "Eigenanteil" bei der Wiedergabe wohl erwartet werden. Und entsprechende/r Hinweis/Ergänzungen für UEFI -Nutzer bewegen sich aus meiner Sicht absolut in diesem Rahmen.
Wenn du das anders siehst ist das eben so. Es wird mich nicht um den Schlaf bringen.

In der Linuxwelt Ausgabe 5/2014 S. 18 steht das auch deutlicher
Keine Ahnung warum du das an mich adressierst. Meine Anmerkungen richteten sich ausschließlich gegen das "Fehlen" der Infos/Unterschiede für UEFI-Systeme bei der Wiedergabe des Artikels in diesem Tutorial. Von Windows war doch (bisher) im ganzen Tutorial keine Rede.  :-\

Gut gemeinte Hinweise kann man annehmen oder es auch lassen. Ganz wie es euch beliebt. Oder mit den Worten von LäkkerSchmäkker "over and out".

klasie

  • Gast
Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« Antwort #6 am: 29.03.2017, 20:20:22 »
Zitat
Von Windows war doch (bisher) im ganzen Tutorial keine Rede
Dann lies mal Zeile 9 des Tutorials!

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« Antwort #7 am: 21.01.2018, 21:36:01 »
LM 17.3 / 18.3 Mate - 64 Bit - AMD 2x 1,9 GHz - 2GB RAM - An-Bord-Grafik

Hallo indi95,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Der hat mir gerade sehr geholfen.

Die schönsten Grüße, Fritz.

PS.: Auch bei mir läuft die Hardware mit BIOS solange es noch geht.

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren
« Antwort #8 am: 21.01.2018, 22:12:08 »
...
Ich hätte in diesem Fall auch keine Bedenken, Windows nach LM zu installieren. Sollte dennoch etwas schief gehen, würde m.E. ein sudo grub-install ausreichen.
P.S. Ich habe es noch nicht versucht. Man müsste es ausprobieren.

Bastelt Win10 sich nicht 4 Part u.a. die EFI ? Sollte es Win egal sein das diese Part an anderer Position sind wie standardmäßig erwartet könntest Du recht haben. Aber wie ich Win einschätze will es der Platzhirsch sein.
Auch sollten in solchen Systemen zumindest die Win-Partitionen von Win aus angelegt werden und auch verkleinert werden, für Linux zum Beispiel ...

Ich würde lieber Win als erstes nehmen ... um keine Lebenszeit zu verschwenden ...  ;)

Re: Den Bootloader Grub 2 reparieren (BIOS)
« Antwort #9 am: 21.01.2018, 22:40:26 »
Um die Bastelei mit Partition in Win verkleinern zu umgehen,  Starte ich das Live - System und dort Geparted.
Lege in einer bestimmten Größe eine Partition für Win und eine für Linux als ext4 an (womit Win ja nix anfangen kann), und lösche die Win Partition wieder.  Lasse jetzt die Win Installation laufen.
Anschließend die Linux Installation, vorher wird aber die ext4 mit Geparted gelöscht.

P.S.: auch mit einem UEFI kann man BIOS Installationen machen.  ;)