Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.02.2020, 12:53:05

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 23513
  • Letzte: stefan555
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 643026
  • Themen insgesamt: 52101
  • Heute online: 714
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Dualboot Win 10 + Linux Mint - zwei Festplatten - MBR nicht überschreiben  (Gelesen 2146 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo Leute,

bin noch ein Newbie, habe mich etwas ins Thema eingelesen, verstehe aber noch nicht alle Zusammenhänge, deswegen frage ich vorher hier nach:

Ausgangslage:
Ich habe eine SSD mit Win10, möchte auf die zweite Festplatte HDD Linux Mint installieren (und habe noch eine dritte FP HDD als Speicher/Sicherungen.)

Frage:
da ich alle zwei drei Monate ein Image von WIN10 aufspiele, möchte ich wissen wo ich am besten den GRUB2 lege? Ich dachte an die zweite FP mit Mint drauf und gliedere ihn dann in den MBR ein.
Daraus würde folgen, dass im MBR beide Systeme zur Auswahl stehen und Win10 als Hauptsystem hochgefahren wird.

Stimmt das so und was haltet ihr davon?

danke
TD
« Letzte Änderung: 17.02.2017, 20:32:19 von ThunderDrop »

Willkommen ThunderDrop!

Boote bitte mal das Live-System und poste daraus die Terminalausgabe von
sudo parted --list

Hey Helli! danke für die Begrüßung.

mint@mint ~ $ sudo parted --list
Model: ATA SanDisk SDSSDA12 (scsi)
Disk /dev/sda: 120GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End    Size   Type     File system  Flags
 1      1049kB  525MB  524MB  primary  ntfs         boot
 2      525MB   120GB  120GB  primary  ntfs


Model: ATA SAMSUNG HD321KJ (scsi)
Disk /dev/sdb: 320GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start  End    Size   Type     File system  Flags
 1      9728B  320GB  320GB  primary  ntfs         boot


Model: ATA WDC WD5000AAKS-0 (scsi)
Disk /dev/sdc: 500GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End    Size   Type     File system  Flags
 1      1049kB  500GB  500GB  primary  ntfs


Model: Corsair Voyager Mini (scsi)
Disk /dev/sdd: 8075MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
 1      1049kB  8075MB  8074MB  primary  fat32        boot, lba


mint@mint ~ $
mint@mint ~ $ sudo parted --list
Model: ATA SanDisk SDSSDA12 (scsi)
Disk /dev/sda: 120GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End    Size   Type     File system  Flags
 1      1049kB  525MB  524MB  primary  ntfs         boot
 2      525MB   120GB  120GB  primary  ntfs


Model: ATA SAMSUNG HD321KJ (scsi)
Disk /dev/sdb: 320GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start  End    Size   Type     File system  Flags
 1      9728B  320GB  320GB  primary  ntfs         boot


Model: ATA WDC WD5000AAKS-0 (scsi)
Disk /dev/sdc: 500GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End    Size   Type     File system  Flags
 1      1049kB  500GB  500GB  primary  ntfs


Model: Corsair Voyager Mini (scsi)
Disk /dev/sdd: 8075MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos
Disk Flags:

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
 1      1049kB  8075MB  8074MB  primary  fat32        boot, lba


mint@mint ~ $
Linux Mint soll auf /dev/sdb: ATA Samsung 320 GB

Win ist im BIOS-Modus installiert.
Da kannst du Grub in den MBR auf sdb schreiben lassen (also Ort für den Bootloader sdb), wenn du Linux auf sdb installiertst.
Grub müsste beide Systeme finden und zum Start anbieten.
Die sdb sollte dann in der Bootreihenfolge im BIOS an erster Stelle stehen.
Wenn du willst, dass Win in der Regel zuerst bootet, müsste das in der /etc/default/grub so eingestellt werden.
« Letzte Änderung: 12.02.2017, 23:43:54 von helli »

Ok, also Grub wie ich gesagt habe auf die sdb, aber warum schreibst du "in den MBR"? Gehst du davon aus, dass ich Mint neben NTFS partitioniere?
Nein, ich werde alles löschen und die ganze Platte für Linux verwenden, also wird es keinen MBR geben. Und trotzdem kann ich den GRUB auf sdb laden?
oder ändert das was?

Wenn ich die sdb im BIOS an erster Stelle setze und nur den /etc/default/grub auf Win10 einstelle, dann bootet mein System aus dem GRUB heraus, hmm, ist ja irgendwie logisch. D.h ich habe das was ich wollte: MBR auf sda intakt und Win10 bootet von alleine und ich muß den GRUB nicht in den MBR von der sda einbinden. Stimmt das soweit?

Was ist der Unterschied zu meiner erwähnten Methode: d.h. GRUB in den MBR von der sda über ein Programm (z.B EASY BCD) einzubinden?

bis dahin, danke.

Wenn du die sdb löschst und neu einrichtest bleibt der MBR (die ersten 512 Byte) erhalten, nur die Partitionstabelle wird darin geändert.
Wird nun Linux installiert, wird der Anfang des MBR (446 Byte) von Grub überschrieben, wenn du ihn nach sdb installierst.

Zitat
D.h ich habe das was ich wollte: MBR auf sda intakt und Win10 bootet von alleine und ich muß den GRUB nicht in den MBR von der sda einbinden. Stimmt das soweit?
So ist es.

Zitat
Was ist der Unterschied zu meiner erwähnten Methode: d.h. GRUB in den MBR von der sda über ein Programm (z.B EASY BCD) einzubinden?
Ich glaube, da wird Grub in das Win-Boot-Menü eingebunden, aber nicht in den MBR der sda geschrieben, kenne mich aber nicht mit EASY BCD aus.
« Letzte Änderung: 13.02.2017, 01:23:40 von helli »

Plattengeometrie:

1. Spur (Sektor 0 - 63) reserviert für BIO; in der Regel wird nur Sektor 0 für den MBR reserviert, die restlichen Sektoren bleiben ungenutzt
Ein paar Bytes im MBR  sind reserviert für die Lage und Größe der 4 möglichen Partitions., die sogenannte Partition-Tabelle. Die erweiterte Partition ist eine der 4 möglichen. Die erweiterte Partition selbst umfaßt die in ihr enthaltenen logischen Laufwerke. In Linux wird sie korrekt als Partition angezeigt. Windows unterdrückt ihre Anzeige.

UEFI setzt eine grundsätzlicvh anderen Aufbau der der Platte voraus, GPT genannt. in der GPT muß eine Partition mit FAT32 existieren, die ihrerseits für jedes bootbare System einen Eintrag enthält, der Lage und Größe des Bootloaders des Systems enthält.

Auf Grund der zur Verfügung stehenden Byteanzahl ergenben sich für klassisches BIOS:
- Plattengröße 2 TB
- Partitiongröße 2 TB
- Partitionanzahl 4 (die erweiterte Partition ist Platzhalter und Buchführung für die in ihr enthaltenen logischen Laufwerke.

UEFI:
Platten- und Partitongröße 2 Petabytes
Anzahl Partitions: beliebig

@centaur

... genannt. in der GPT muß eine Partition mit FAT32 existieren, die ...
mW nur dann wenn auch ein Nicht-Linux-OS oder Nicht-64-bit-Linux auf dem Medium installiert werden soll. 64-Bit Linuxe können auch ohne UEFI mit Grub 2 von einer GPT booten. Bei Medien von denen kein System gestartet werden soll, auf denen also nur Datenpartitionen liegen, ist das dann natürlich erst recht nicht erforderlich.

Linux Mint ist endlich installiert, aber....irgendwie ist ein Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

@centaur,
hättest du die Antwort newbie-tauglich geschrieben, würde ich sie sicherlich noch mehr schätzen.

Zitat
Wenn du die sdb löschst und neu einrichtest bleibt der MBR (die ersten 512 Byte) erhalten, nur die Partitionstabelle wird darin geändert.
Wird nun Linux installiert, wird der Anfang des MBR (446 Byte) von Grub überschrieben, wenn du ihn nach sdb installierst.
das ist cool, das habe ich nicht gewußt. Danke.

Zitat
D.h ich habe das was ich wollte: MBR auf sda intakt und Win10 bootet von alleine und ich muß den GRUB nicht in den MBR von der sda einbinden. Stimmt das soweit?
Zitat
So ist es.
wie ich schon schrieb, es ist nicht so geworden oder ich habe da einen Denkfehler:

den Bootlader habe ich auf die gleiche Festplatte getan wie Mint. Beim Booten erscheint der GRUB Bildschirm mit inkludiertem Windows. Heißt das jetzt, dass obwohl der GRUB als erstes erscheint mein MBR (win10) intakt ist und er einfach nur im GRUB eingegliedert worden ist, oder hat GRUB den WIN-MBR
überschrieben?

hier meine Partitionierung
Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ      Dateisystem     Flags
 1      1049kB  5120MB  5119MB  primary  linux-swap(v1)
 2      5120MB  46,1GB  41,0GB  primary  ext4            boot
 3      46,1GB  225GB   179GB   primary  ext4

passt das so? oder ist irgendwo ein Lapsus?


Zitat
oder hat GRUB den WIN-MBR
überschrieben?
Wenn du Grub nach sdb installiert hast sicher nicht, aber
sudo fdisk -l 2>/dev/null | egrep "Disk /|/dev/" | sed "s#^/dev/#Part /dev/#" | awk '{print $2}' | sed 's/://' | xargs -n1 -IX sudo sh -c "dd if=X  bs=1 count=512 2>/dev/null | grep GRUB > /dev/null && echo Grub gefunden: X || echo Kein Grub: X"sagt es genau.

Zitat
Wenn du willst, dass Win in der Regel zuerst bootet, müsste das in der /etc/default/grub so eingestellt werden.
« Letzte Änderung: 15.02.2017, 22:40:17 von helli »

Mir geht es im Moment nicht darum, dass Win10 zuerst bootet, sondern was mit dem MBR los ist.
Da ich ja immer wieder WIn-Image zurücksetze, wollte ich einfach, dass WIn auch wieder neben Mint gefunden wird und keine Probleme macht.

Soll ich den Befehl "sudo fdisk - l" posten oder warum hast du das geschrieben?


Den Befehl kopieren in das Terminal, denn er ist sehr lang.
Die Ausgabe zeigt, wo Grub installiert wurde und man sieht, ob der MBR deines Windows unbeschädigt ist.
« Letzte Änderung: 15.02.2017, 22:56:04 von helli »

ok, nicht erschrecken, Mint ist auf sda und Win auf sdb ( ich habe die Kabel verändert, andere Geschichte)
mint@mint-System-Product-Name ~ $ sudo fdisk -l 2>/dev/null | egrep "Disk /|/dev/" | sed "s#^/dev/#Part /dev/#" | awk '{print $2}' | sed 's/://' | xargs -n1 -IX sudo sh -c "dd if=X  bs=1 count=512 2>/dev/null | grep GRUB > /dev/null && echo Grub gefunden: X || echo Kein Grub: X"
Kein Grub: /dev/ram0
Kein Grub: /dev/ram1
Kein Grub: /dev/ram2
Kein Grub: /dev/ram3
Kein Grub: /dev/ram4
Kein Grub: /dev/ram5
Kein Grub: /dev/ram6
Kein Grub: /dev/ram7
Kein Grub: /dev/ram8
Kein Grub: /dev/ram9
Kein Grub: /dev/ram10
Kein Grub: /dev/ram11
Kein Grub: /dev/ram12
Kein Grub: /dev/ram13
Kein Grub: /dev/ram14
Kein Grub: /dev/ram15
Grub gefunden: /dev/sda
Kein Grub: /dev/sda1
Kein Grub: /dev/sda2
Kein Grub: /dev/sda3
Kein Grub: /dev/sdb
Kein Grub: /dev/sdb1
Kein Grub: /dev/sdb2
Kein Grub: /dev/sdc
Kein Grub: /dev/sdc1
so wie's ausschaut, ist der Grub auf sda, also auf der Linux Festplatte.

Passt das mit der Partition, weil ich gerade gemerkt habe, dass ich den falschen USB-Stick genommen habe - 32 bit statt 64 bit Version.
Wenn ich jetzt ein neues Mint 64 draufspiele, was passiert dann mit dem MBR? müsste wieder intakt sein, oder?

Klemm die Windows HDD doch ein fach ab und installiere dann Mint, dann passiert mit dem MBR von Win absolut nichts.

Grub ist nicht auf sdb und somit wurde nichts am MBR von Windows geändert.
Falls du Mint neu installierst, muss Grub nach sda.