Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.10.2020, 19:17:10

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24678
  • Letzte: JnEn
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 690436
  • Themen insgesamt: 55888
  • Heute online: 688
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)  (Gelesen 3070 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« am: 02.02.2017, 22:14:45 »
Hallo zusammen,

wenn ich zuerst Win10 und dann Mint auf die selbe SSD mit zwei Partitionen installiere, wohin installiere ich den Bootloader bei der Mint installation?? Denke beide sind UEFI.

Danke :)
« Letzte Änderung: 05.02.2017, 17:25:50 von Schabing »

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #1 am: 02.02.2017, 22:21:47 »
Hallo zusammen,

wenn ich zuerst Win10 und dann Mint auf die selbe SSD mit zwei Partitionen installiere, wohin installiere ich den Bootloader bei der Mint installation?? Denke beide sind UEFI.

Danke :)

Hallo ...also wenn du win 10 drauf hast, dann müßte deine partionierte platte  schon die 500mb  zum booten haben, sprich mint läd die grub allein da rein, weil es ja zwei systeme darauf erkennt...mint und win 10 und die kann st du später beim hochfahren per wahl im grubmenü aussuchen, welches system gestartet wird..

mint läd auch allein das swap und sein eigenes system auf deine gewählte partion...wäre noch wichtige eine eigene home partion auf eine 3 partion zu installieren......bevor du mint installierst!!!!

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #2 am: 02.02.2017, 22:29:58 »
Also ich mach ne 60GB Partition und hau Win drauf, alle zusätzlichen mini Partitionen die es so gibt.... macht Win10 zum Glück selber.

Wenn ich dann auf die Restlichen 170GB oder so Mint installiere, dann muss ich ne SWAP machen und auch einen Ort für den Bootloader angeben... deswegen frage ich.... weil ich es MUSS :( :(

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #3 am: 02.02.2017, 22:34:05 »
Zitat
Ort für den Bootloader angeben
Das muss die EFI-Partition sein.
Wenn du nicht weißt, welche das ist, poste bitte die Ausgabe von
sudo parted --list

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #4 am: 02.02.2017, 22:45:46 »
Ich möchte hier ausdrücklich nicht als Experte antworten, obwohl ich mehrfach Mint, Debian, ubuntu, Lubuntu usw. schon installiert habe und teils auch als zweites OS neben Windows. Ein Beispiel: Vorletzte Woche habe ich Mint 18 für einen Freund installiert und vorher partitioniert, (Linux, Swap, Daten) auf neuem Notebook. Die Installation von USB-Stick schlug fehl am Ende. Bootloader wurde nicht korrekt installiert oder gar nicht, es tat sich gar nichts. Musste komplett neu installiert werden und dann ließ ich Mint die Platte selbst partitionieren (jeweils vom Live-System aus), schlug auch fehl, dann sofort ohne reboot neu installiert, Bootloader wurde geschrieben. Derartige Probleme hatte ich auch in Kombination Win-Partitionen, meist mit Grub, darunter Lubuntu, Ubuntu, ältere Mint Versionen.

Ich mag mich blöd angestellt haben, aber so ganz blöd bin ich nicht, wenn ich zweimal das EXAKT gleiche mache, aber es erst beim zweiten mal funktioniert.

Will sagen:

Ich würde auf der Festplatte erst Mint installieren ohne selbst groß Einstellungen vorzunehmen.

Dann würde ich die Partitionen anpassen mittels Live-CD, weiter partitionieren.

Dann würde ich Windows installieren, wo ich meine, dass man sogar den bestehenden Bootloader beibehalten kann, aber in jedem Fall der Win-Bootloader eher auf Anhieb funktioniert, als der Grub.

Aber: Ich habe eine sehr hohe Meinung von den anderen Nutzern hier, und wenn die sagen, "so oder so läuft das bei Dir ganz sicher fehlerfrei, weil ..." , dann würde ich darauf vertrauen. Nur ist es mir bisher selten oder nicht immer fehlerfrei möglich gewesen, Linux zu installieren und schon gar nicht als zweites OS.

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #5 am: 02.02.2017, 22:56:43 »
werde es gleich nochmal installieren und schaun.

Also Win10 muss man zuerst installieren habe ich mir hier sagen lassen, erst dann Mint.
habe es im Januar auch so ca 30 mal gemacht und hat geklappt, aber kann mich nimmer erinnern wohin ich den Bootleader hin hatte.........

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #6 am: 02.02.2017, 23:08:00 »
Mit Win 10 hatte ich auch Probleme die Mint da drauf zu bekommen, letzendlich wollte ich eh kein Win mehr und habe alles platt gemacht...dann hatte ich Ubuntu Mate auf die volle 1TB geladen und danach das LM KDE 18.1 und habe ohne zu Partionieren genau die hälfte der Platte vorgeschlagen bekommen (bei etwas anderes in der GPart Partionierer) und das System geladen und fertig, Grub hatte er selbstständig geladen...fertig und mit Win ist das blöder, weil es sein eigenes Bootsystem hat in EFI ...aber WIN muss IMMER zuerst geladen werden und danach erst MINT, das geht nicht anders herum, weil Win danach der erst Installierte platt macht!!!!

schau doch auch in Ubuntus User Blog nach, da wird auch alles klip und klar erklärt...ich nutze beide Blogs zur Hilfe.

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #7 am: 02.02.2017, 23:12:12 »
sda meine ich sollte es sein...?!

@blue-linu

Bist Du sicher? Ich installiere nicht jeden Tag und spreche immer nur aus Erinnerung, aber ich meine, dass bei bestehender Linux Inst. und bereits gemachter Partitionierung die Win-Installation automatisch die freie Partition vorauswählt und fragt, ob man den Bootloader behalten will oder einen den Win-BL möchte.
« Letzte Änderung: 02.02.2017, 23:16:21 von Gonk »

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #8 am: 02.02.2017, 23:13:19 »
werde es gleich nochmal installieren und schaun.
Zeig, was Helli gepostet hat.
« Letzte Änderung: 02.02.2017, 23:41:48 von geobart »

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #9 am: 02.02.2017, 23:14:42 »
Bei einer UEFI-Installation darf es nicht sda sein, die EFI-Partition muss es sein.

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #10 am: 02.02.2017, 23:18:19 »
Bei einer UEFI-Installation darf es nicht sda sein, die EFI-Partition muss es sein.
Ok! Sorry und gut, dass Du hier hereingeschaut hast!

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #11 am: 02.02.2017, 23:20:41 »
Bei einer UEFI-Installation darf es nicht sda sein, die EFI-Partition muss es sein.

normal läd es sich doch in die vorhandene efi 500mb Partipn ein, wenn Win 10 schon drauf ist muss diese schon vorhanden sein, ist doch die Partion zum Bootmenü und wenn Mint zum 2. Schritt geladen wird, muss eine freie Partion mit  / und logische oder Primär (ich weis es nicht mehr so genau..) Partion ausgewählt sein  an erster stelle Partioniert werden.

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #12 am: 02.02.2017, 23:32:34 »
Off-Topic:
Nur ist es mir bisher selten oder nicht immer fehlerfrei möglich gewesen, Linux zu installieren und schon gar nicht als zweites OS.
Und warum postest du dann hier? ::)

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #13 am: 02.02.2017, 23:36:39 »
Nach der Win-Installation im UEFI-Modus ist eine EFI-Partition vorhanden.
Beispiel:
1      1049kB  106MB   105MB   fat32           EFI system partition          boot, espIn dieser hat Windows den Ordner Microsoft angelegt und Mint legt nun zusätzlich den Ordner ubuntu an.

Re: Bootloader Installationsort bei Dual-Installation (Win10+Mint)
« Antwort #14 am: 02.02.2017, 23:43:33 »
Gute Frage?

Naja, wenn Du meinen Beitrag gelesen hast, wird Dir nicht entgangen sein, dass ich auf einem nagelneuen Laptop vor wenigen Wochen Linux Mint 18 von USB installieren wollte und die Installation mehrfach fehlschlug - und zwar erst unter unterschiedlichen Voraussetzungen und am Ende unter gleicher erfolgreich war, nach nochmaligem Drüberbügeln.

Die Erfahrung habe ich nicht nur einmal gemacht, dass eine Installation unter Linux oder von Linux irgendwo nebenbei Fehler ausspuckt und erst im zweiten Anlauf erfolgreich ist.

Und deshalb habe ich geschrieben, dass es am einfachsten ist, Mint ohne große Einflussnahme auf Partitionen etc. zu installieren und hinterher diese anzupassen, als umgekehrt. So erspart man sich Ärger - war ich der Meinung.

Nun wurde mir mitgeteilt, dass diese Reihenfolge bei Windows grundsätzlich falsch sein soll. Das nehme ich zur Kenntnis. Aber umgekehrt haben die letzten Installation auch oft genug wenig Erfolg gehabt, mit der Folge, am Grub-Bootloader herumzudoktern mittels Live-Systemen.

Edit:

Nur mal nebenbei im anderen Thread bestes Beispiel:  Kernel-update auf 4.8.0-34 erst im dritten Anlauf erfolgreich. Meine Einflussnahme?
« Letzte Änderung: 02.02.2017, 23:51:01 von Gonk »