Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
24.10.2020, 19:07:17

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24678
  • Letzte: JnEn
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 690433
  • Themen insgesamt: 55888
  • Heute online: 688
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen  (Gelesen 3727 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« am: 26.01.2017, 14:19:01 »
Hallo zusammen,

ich habe mal einen für mich neuen Ansatz und Experiment :D

Hat jemand Erfahrung damit, Linux Mint (am besten 18.1 schon) vom USB Stick zu nutzen? (Denke Mate wäre auch nochmal ne Ecke besser als Cin in dem Fall?!)
Mir ist klar, dass das für den USB Stick vermutlich anstrengend wird, es stört mich auch nicht, wenn er kaputt gehen sollte, was ich trotzdem nicht hoffe!!

Habe mich für diesen unauffälligen entschieden (Sandisk Ultra Fit 128GB)
https://www.amazon.de/gp/product/B01BGTG2A0/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

Ich wäre bestimmt von der Flexibilität begeistert!! Also immer alles dabei!!
Bin mir nur nicht sicher, ob ich mir das so richtig vorstelle..........


Finde das ist eine gute Diskussion wert :)
Grüße
Schabing
« Letzte Änderung: 06.03.2017, 09:43:16 von Schabing »

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #1 am: 26.01.2017, 14:24:29 »
Ich hatte eine ganze Zeit lang ein Linux auf einem USB Stick installiert (kein Livesystem) und kann sagen, das man damit sehr gut arbeiten kann, einen Unterschied zu einer herkömmlichen Festplatte habe ich kaum bemerkt.
Ich war selber erstaunt, wie flott das lief, obwohl es nur USB 2.0 war.

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #2 am: 26.01.2017, 14:26:16 »
Hallo...
:-)
Gedenkst Du auch sensible Daten darauf zu speichern?

Also - die Frage ist doch, was Du denn so denkst, damit zu machen.
128GB sind schon massig Platz (und dementsprechend auch teuer). Persönliche Daten auf so einem normalen Stick zu speichern - das kann dann auch jeder lesen, der das Ding klaut. Es sei denn, Du würdest verschlüsseln.
Mittlerweile gibt es aber auch Sticks, die sich mit Fingerabdruck ensperren lassen. Vielleicht wäre das dann etwas?
Vielleicht auch der Gedanke, ein gehärtetes System zu nutzen; abgeschottet .... Tails o.ä. ..... es kommt eben immer darauf an, was Du machen willst; wofür es sein soll.

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #3 am: 26.01.2017, 14:28:01 »
Zitat
das kann dann auch jeder lesen, der das Ding klaut
Wer so dumm ist und sich seinen Stick klauen lässt, hat selber Schuld.
Das kann nur passieren, wenn man nicht auf sein Eigentum acht gibt.

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #4 am: 26.01.2017, 14:31:08 »
danke für eure Antworten, find ich cool dass es wohl wirklich funktioniert :)

Naja mir würden auch 32GB reichen, arbeite eigentlich nur mit Clouds/Streaming. Aber Das System braucht Platz, GoogleDrive und bissl Spielraum oder mal paar Dateien....
Wegen den paar € nehm ich gleich den 128GB. Lieber einmal gscheit statt zweimal ;) ;)

Naja Sicherheit ist nicht mein Fachgebiet...!! Auf der einen Seite ist es mir egal, wenn jemand meine Daten bekommt.... Viel kann er damit nicht machen, denke ich.

Aber das mit den verschlüsseln klingt doch nach einer guten Lösung?! Das ist doch sicher mit dem USB Stick auch möglich?!
Ich gehe jetzt bei der installation von Journaled+Verschlüsselung aus. Was das so genau bedeuetet, weiß ich auch ned, wird halt sicher sein :D

--> und ja, man sollte seine Sachen wie er oben mein, nicht verlieren :D :D
Aber man sollte sich vielleicht doch vorher bisschen schützen/nachdenken/Vorsorge ;)

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #5 am: 27.01.2017, 02:28:00 »
macht es für meinen Fall einen unterschied, ob Cine. oder Mate??

Die grafischen Unterschiede, da weiß ich jetzt ned sicher ob der USB Datentransfer überhaupt ne Rolle spielt.....   i7+16ram+gtx980 reicht ja von der Leistung...

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #6 am: 27.01.2017, 19:38:30 »
USB Stick ist da, werde dann heute mal beginnen :)
Bin aber noch unentschlossen wegen Cin oder Mate

ich gebe euch bescheid wies läuft :)

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #7 am: 27.01.2017, 19:41:04 »
Wer so dumm ist und sich seinen Stick klauen lässt, hat selber Schuld.
Das kann nur passieren, wenn man nicht auf sein Eigentum acht gibt.
Kleine Sticks kann man schnell mal verlieren, ist mir vor Jahren auch mal passiert. Obwohl ich normal auf meine Sachen achtgebe...

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #8 am: 27.01.2017, 20:21:07 »
Off-Topic:
Mein kleiner hängt am Schlüsselbund, das kommt nicht weg.
Ich hab aber auch seit 40 Jahren nichts mehr verloren,  nicht mal betrunken.
Ich hab da in den Jahren ein System entwickelt, damit das nicht passiert. ;D

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #9 am: 27.01.2017, 21:10:11 »
heheeeeeee :D

also zu 95% steckt er im PC, zu 4,5% im Laptop und zu naja X% :D nehme ich ihn mit, denke das wird aber eher 1-2 mal im Jahr sein :D


aber ich stelle mir wirklich folgende Fragen:

1. macht es einen Unterschied Cine. vs. Mate (wegen USB Stick)?

2. die Verschlüsselung wirkt sich aber doch schon aus, da es ein USB Stick ist?!

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #10 am: 27.01.2017, 21:24:40 »
Hallo Schabing,

ich hab jetzt seit einem guten halben Jahr mein Cinnamon auf genau so einem Sandisc-stick (USB3.0) und ich merke im alltäglichen Gebrauch null Performanceunterschied zur SSD, die in dem Rechner eingebaut ist. Läuft mit verschlüsseltem /home. Habe eher das Gefühl, dass das Windows auf der SSD langsamer war.

Weil der stick so klein ist, stört er auch nicht, und kann im Rechner bleiben. Was fehlt ist noch eine kleine Öse für ne Schnur oder nen Schlüsselanhänger für unterwegs zum mitnehmen ohne den Rechner. Aber das kommt bei mir auch nur zu 0,x % vor.

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #11 am: 27.01.2017, 21:31:56 »
hehe sind wir ja schon zwei :)

also wirkt sich cine. wohl nicht auf die Datenverbindung aus, doch nur auf die PC Performance.
Verschlüsselung wohl auch :)

Sehr gut!!

Zur Verschlüsselung, damit meinst du schon, bei der Installation von Linux Mint das EXT4 Journaled?! ?! Falls ja, muss ich noch was beachten??

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #12 am: 27.01.2017, 21:51:17 »
Zur Verschlüsselung, damit meinst du schon, bei der Installation von Linux Mint das EXT4 Journaled?! ?! Falls ja, muss ich noch was beachten??

Ja, das verschlüsselte Dateisystem, welches bei der Installation zur Auswahl steht. Ich habe da nichts weiter beachtet und das einfach ausgewählt und es funktioniert bis heute.
Habe allerdings auch noch nie versucht, eine Datensicherung zurückzuspielen  :o

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #13 am: 27.01.2017, 22:00:55 »
naja ich weiß auch ned so recht was das ist... außer dass es ned wie das Standard-Passwort... bei nem PC umgangen werden kann, wenn einfach die Festplatte ausbaust :D

das Verschlüsselte PW soll ja anscheinend richtig sicher sein, ned mal die Behörde soll es knacken könne :D :D :D

was ich so weiß und gelesen habe ^^

Re: Linux Mint 18.1 von USB Stick Booten/nutzen
« Antwort #14 am: 27.01.2017, 22:05:37 »
Die Oberfläche (Mate oder Cinnamon) dürfte keine Rolle spielen, Verschlüsselung könnte aber schon Performance schlucken.
Aber wirklich sicher kann ich das nicht sagen mangels Erfahrung.