Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.01.2021, 13:35:48

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge


Autor Thema: [gelöst]  »gedit« Aufruf gescheitert  (Gelesen 862 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] »gedit« Aufruf gescheitert
« am: 15.01.2017, 16:01:40 »
Hallo Forum!
Nach einer kompletten Neuinstallation habe ich für Änderungen zum Einhängen von Datenträgern wie gewohnt "gksudo gedit /etc/fstab"  aufgerufen - keine Reaktion.
Nach einfachem Aufruf von "gedit" folgendes:
Die Anwendung »gedit« ist momentan nicht installiert. Sie können...
also (gekürzt wiedergegeben):
sudo apt-get install gedit
....
Die folgenden NEUEN Pakete werden installiert:  gedit
 0 aktualisiert, 1 neu installiert, 0 zu entfernen und 5 nicht aktualisiert.
....
Vormals nicht ausgewähltes Paket gedit wird gewählt.
....
gedit (3.18.3-0ubuntu4) wird eingerichtet ...
....
update-alternatives: /usr/bin/gedit wird verwendet, um /usr/bin/gnome-text-editor (gnome-text-editor)
im automatischen Modus bereitzustellen

So wie es aussieht wird in den letzten beiden Zeilen lediglich eine Art Verknüpfung hergestellt. Ein Aufruf von »gksudo gnome-text-editor« (also nicht »gedit«) führt zu dem gleichen Ergebnis: Mit beiden Befehlen wird "gedit 3.18.3" gestartet.

Nun meine Frage: Warum ist der Aufruf dieses Editors jetzt so - meiner Meinung nach - umständlich gelöst und warum muss ich erst das Paket »gedit« installieren, um zur bisher gewohnten Arbeitsweise im Terminal zu kommen?
Einen Fehler bei der Installation würde ich ausschließen, es sei denn, der Befehl »gedit« funktioniert bei Euch ohne die Meldung "ist momentan nicht installiert".
Und ja, es gibt noch andere Editoren, aber ich kann jetzt jedenfalls wieder wie gewohnt arbeiten. Zumindest nutze ich »gksudo gedit« schon ewig und kann mir nicht vorstellen, dass das jetzt nicht automatisch installiert wird.
Sicher hat hier einer eine Erklärung für mich, ich freue mich auf jeden Fall auf Eure Meinungen!
antex

Mein System: Kernel: 4.4.0-53-generic x86_64 (64 bit gcc: 5.4.0)
                       Desktop: Cinnamon 3.2.7 (Gtk 3.18.9-1ubuntu3.1) dm: mdm Distro: Linux Mint 18.1 Serena
« Letzte Änderung: 15.01.2017, 17:45:32 von antex »

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #1 am: 15.01.2017, 16:11:42 »
gedit heißt in LM 18 xed

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #2 am: 15.01.2017, 16:28:56 »
Nun meine Frage: Warum ist der Aufruf dieses Editors jetzt so - meiner Meinung nach - umständlich gelöst und warum muss ich erst das Paket »gedit« installieren, um zur bisher gewohnten Arbeitsweise im Terminal zu kommen?
Weil gedit in den Stadardinstallationen von LM 18.x nicht mehr vorinstalliert ist. Jede Distribution sucht sich halt eine Editor aus.
LM 18.x benutzt nun den eigenen Editor Xed, der beruht auf gedit.
Einheitlich gibt es nun für LM Cinnamon Mate und Xfce die X-Apps https://de.wikipedia.org/wiki/X-Apps
Texteditor Xed (Grundlage: pluma – gedit)
Bildbetrachter Xviewer (Grundlage: Eye of GNOME)
Dokumentenbetrachter Xreader (Grundlage: Atril (Evince))
Bildverwalter Pix  (Grundlage: gThumb)
Medienspieler Xplayer (Grundlage:Totem)
« Letzte Änderung: 15.01.2017, 16:32:26 von peter_deister »

Ammon

  • Gast
Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #3 am: 15.01.2017, 17:28:52 »
Editor für verschiedene Desktops:


Desktop-Umgebung

Unity/GNOME 3: gksudo gedit
KDE: kdesudo kate
Xfce: gksudo mousepad
LXDE: gksudo leafpad

Ab LM 18 für alle Desktops: gksudo xed
 :)




Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #4 am: 15.01.2017, 17:30:49 »
Ab LM 18 für alle Desktops: gksudo xed
Falsch! Bei KDE nach wie vor "kdesudo kate". ;)

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #5 am: 15.01.2017, 17:33:29 »
Eben, X-Apps für Cinnamon / Mate / Xfce

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #6 am: 15.01.2017, 17:33:52 »
gksudo
gksudo solltest du normal nicht verwenden es sei denn du musst grafische Programme als root ausführen!

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #7 am: 15.01.2017, 17:36:25 »
So ist das halt, wenn man die neuen Hinweise nicht liest und mit einer neuen Version seinen alten Trott weitermacht  :-X

Danke Euch allen für die Aufklärung!

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #8 am: 15.01.2017, 17:36:29 »
Zitat
gksudo solltest du normal nicht verwenden es sei denn du musst grafische Programme als root ausführen!
?? Die Editoren sind grafische Programme!

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #9 am: 15.01.2017, 17:42:40 »
gksudo solltest du normal nicht verwenden....
wie soll ich sonst solche Dateien editieren? Brauche doch die Rechte.

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #10 am: 15.01.2017, 17:45:07 »
wie soll ich sonst solche Dateien editieren? Brauche doch die Rechte.
Er meinte den Unterschied zwischen sudo und gksudo...

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #11 am: 15.01.2017, 17:46:32 »
Alles klar. Danke!

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #12 am: 15.01.2017, 17:55:35 »
Gedit und co. kann man auch als normalen Texteditor benutzen. Nicht immer braucht man root-Rechte.
Ich fand die Auflistung mit gksudo ohne Hinweis zu allgemein...

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #13 am: 15.01.2017, 18:05:20 »
Nach einer kompletten Neuinstallation habe ich für Änderungen zum Einhängen von Datenträgern wie gewohnt "gksudo gedit /etc/fstab"  aufgerufen - keine Reaktion.
Immer im Kontext des Threads betrachten....

Re: »gedit« Aufruf gescheitert
« Antwort #14 am: 15.01.2017, 18:24:24 »
Ich habe übrigens mit

»sudo apt-get remove gedit«

das wieder rückgängig gemacht, damit ist auch die Verknüpfung in  "/usr/bin/gnome-text-editor"  entfernt!

Es gibt ja jetzt xed  :D

Kurze Frage: Ich habe das Thema hier als gelöst markiert, aber in der Übersicht erscheint nicht der grüne Haken?
Zitat aus der Hilfe:Dann ändert man das Präfix (Punkt 1) von [No Präfix] auf [gelöst ] oder auf [erledigt  ]
                Der (grüne Haken) erscheint in der Forenübersicht, wenn Symbol (Punkt 4) auf gelöst gesetzt wird.

« Letzte Änderung: 15.01.2017, 20:27:30 von antex »