Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
05.03.2021, 10:53:32

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25341
  • Letzte: SirMick
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 719930
  • Themen insgesamt: 58218
  • Heute online: 611
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  win7 nachträglich zu LinuxMint installieren  (Gelesen 2546 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« am: 29.11.2016, 21:00:15 »
Hi,

ich habe  Linux Mint 18 Cinnamon 64-Bit drauf und wollte mir win7 parallel dazu installieren.
Wenn ich win7 installiere wird mir windows wahrscheinlich die Bootsektoren überschreiben.

Weiß Jemand, wie ich am Besten vorgehe bzw. hat Jemand einen Link zu einer guten Anleitung?

Will mein System ungern zerschiesen.  :o

Gruß,

Dirk
 

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #1 am: 29.11.2016, 21:18:28 »
Falls Linux im BIOS-Modus installiert ist:
Die SG2D bereit halten, denn durch die Win-Installation wird der MBR und damit Grub überschrieben.
Direktlink zum Download der SG2D:
https://sourceforge.net/projects/supergrub2/files/2.02s4/super_grub2_disk_hybrid_2.02s4.iso/download
Nach der der Win-Installation mit der SG2D booten, Linux suchen und booten. (Kann man auch vor der Win-Installation mal üben)
Im laufenden Linux
sudo grub-install /dev/sdaausführen (sda gilt nur, wenn nur eine Platte verbaut ist).
Anschließend
sudo update-grubausführen, nun müsste beim Booten ohne Live-Medium Grub erscheinen und Linux oder Windows wählbar sein.
« Letzte Änderung: 29.11.2016, 21:38:39 von helli »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #2 am: 29.11.2016, 21:32:29 »
Ich hab so etwas noch nie gemacht aber schau mal hier, vielleicht hilft es dir:

https://www.youtube.com/watch?v=m4aHMS6rRww

Oder das: https://forum.ubuntuusers.de/topic/windows-7-laesst-sich-nicht-in-virtualbox-ins/

PS: die Suchfunktionen in den Foren sind nicht umsonst  ;)

lg
herbo

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #3 am: 29.11.2016, 22:22:20 »
Willst Du es Dir nicht leichter machen?
Ein Linux-System ist razi-fazzi installiert! Windows dagegen mit den zig Neustart-Orgien dauert ewig!

Meinst Du nicht es ist sinnvoller, zuerst nochmal neu Windows zu installieren und einzurichten (inkl. aller updates) und erst DANN Linux nochmal neu?
Linux ist da wesentlich kooperativer, liberaler und intelligenter!

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #4 am: 29.11.2016, 22:29:50 »
Leichter ist wohl dabei nur, dass man keine SG2D Disc laden und brennen muss, aber so eine parat liegen zu haben, kann bei einem DualBoot System eh nicht schaden!

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #5 am: 29.11.2016, 22:51:59 »
Meinst Du nicht es ist sinnvoller, zuerst nochmal neu Windows zu installieren und einzurichten (inkl. aller updates) und erst DANN Linux nochmal neu?

Jein,gerade eben wenn jemand schon sein Linux länger installiert und umfangreich erweitert hat.Und Super Grub Disk2 sieht
komplizierter aus,als es ist:Grub Bootloader reparieren


Ansonsten eben:
Erst  für Windows mit GParted gewünschte Partionsgröße angelegt.Dann  Windows 7 installiert.
Dann AV Prog sowie Full SP Upd. von Chip,weiters alle Treiber! mit DriverEasy mit 2 Klicks automatisch installiert. Dauer knapp 4,5Std.
inkl.Driver Backup,Firefox,Brennprogramm.

(Nur Synaptics Trackpad wollte orig.DL via HP Seite f.H/V Scroll)
DE legt auch Treiber Backups an und ist Freeware.Läuft von Xp-W10 und ist absolut auch sein Geld wert-€29,90 inkl.30Tage-Geld zurück Garantie ohne Grundangabe.

Dann Mint 17.3(od. v18) wie gewünscht installieren,läuft easy in etwas mehr als 1 Std. weg.Updates bei Installation durch.
« Letzte Änderung: 29.11.2016, 23:23:24 von art4core »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #6 am: 29.11.2016, 22:58:30 »
Weshalb aber das gesamte Linux außer der 446 B im MBR neu installiert werden soll, erschließt sich mir nicht.
« Letzte Änderung: 29.11.2016, 23:11:41 von helli »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #7 am: 29.11.2016, 23:25:43 »
Weshalb aber das gesamte Linux außer der 446 B im MBR neu installiert werden soll, erschließt sich mir nicht.
Mancheiner scheut halt unbekanntes Terrain,besonders Neueinsteiger,was ok ist.

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #8 am: 29.11.2016, 23:44:35 »
Zitat
Willst Du es Dir nicht leichter machen?
Ein Linux-System ist razi-fazzi installiert!
Warum sollte er ein funktionierendes System neu installieren ?
Es fehlt lediglich Grub und der ist schneller wieder installiert als ein ganzes System.

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #9 am: 01.12.2016, 19:38:18 »
Abend,

sorry das ich erst jetzt schreibe. Erstmal danke für eure Antworten.

Falls Linux im BIOS-Modus installiert ist:
Das klingt nach einem gutem Weg. Wie kann ich überprüfen, ob Linux im Bios Modus installiert ist?

Ich hab so etwas noch nie gemacht aber schau mal hier, vielleicht hilft es dir:
Danke dafür, aber eine virtuelle Maschiene wollte ich nicht nehmen, einfach wegen Performance.

Willst Du es Dir nicht leichter machen?
Ein Linux-System ist razi-fazzi installiert! Windows dagegen mit den zig Neustart-Orgien dauert ewig!

Meinst Du nicht es ist sinnvoller, zuerst nochmal neu Windows zu installieren und einzurichten (inkl. aller updates) und erst DANN Linux nochmal neu?
Linux ist da wesentlich kooperativer, liberaler und intelligenter!
Also Linux ist zwar schnell installiert, aber bis ich da alle Programme drauf habe und die wieder eingerichtet habe, wie ich sie brauche...das dauert.:)

Ich schreibe, wenn es Probleme gibt bzw. wenn es geklappt hat.

Danke euch.

Gruß,

Dirk

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #10 am: 01.12.2016, 19:43:40 »
Zitat
Wie kann ich überprüfen, ob Linux im Bios Modus installiert ist?
Das kannst du mit
sudo parted --listüberprüfen, wenn keine EFI-Partition ( boot, esp) und keine gpt sondern msdos vorhanden ist, handelt es sich um eine BIOS-Installation.

Außerdem sagt es die Ausgabe dieses Befehls direkt:
[ -d /sys/firmware/efi ] && echo UEFI || echo BIOS
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 20:21:42 von helli »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #11 am: 01.12.2016, 20:37:01 »
Danke. Ok ich hab BIOS. Das ist ja schonmal gut.

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #12 am: 01.12.2016, 21:39:52 »
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass für das Windows unpartitionierter Speicherplatz oder eine ntfs-Partition zur Verfügung stehen muss. Nicht dass die bestehenden Linux-Partitionen überschrieben werden.
Ein vorher erstelltes Linux-Image wäre noch sicherer, falls was schief geht.
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 21:54:38 von helli »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #13 am: 01.12.2016, 22:06:41 »
Ok, danke für den Hinweis.

Ich hätte jetzt meine Daten einfach durch kopieren auf eine externe Festplatte gesichert.
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 22:11:10 von dirkson »

Re: win7 nachträglich zu LinuxMint installieren
« Antwort #14 am: 01.12.2016, 22:24:21 »
DAS meinte ich ..... jetzt fängt es nämlich an, kompliziert zu werden......
Aber gut - wer sich halbwegs gut auskennt, bekommt das natürlich so rum auch hin ..... aber wer unsicher ist? Ich hatte nämlich den Eindruck, dass der TA nicht so fit ist .....

So hätte man Win installieren können - separate Datenpartition .... dann Linux parallel mit Zugriff auf die Datenpartition (automatisches Einbinden; Verlinkungen), damit ALLE Dateien von beiden Systemen aus genutzt werden können ......
« Letzte Änderung: 01.12.2016, 22:27:49 von Michelle_Br »