Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.06.2021, 09:34:08

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25691
  • Letzte: tommy36
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 741784
  • Themen insgesamt: 59656
  • Heute online: 456
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] LM v18 Mate: LM/Win7 Dual boot - Win7 erkennt 100MB Partition nicht mehr  (Gelesen 5510 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Re: LM v18 Mate: LM/Win7 Dual boot - Win7 erkennt 100MB Partition nicht mehr
« Antwort #30 am: 28.11.2016, 17:29:00 »
Zitat
Spielt es eigentlich eine Rolle, wo der Grub liegt, also auf der LInux (sdc) oder der Win7 SSD (sda)?
Im Prinzip ist es egal - ABER - wichtig ist das die Platte mit dem Grub als 1.Platte in der Bootreihenfolge eingerichtet ist.
Zitat
Ob der Grub allerdings in der 100MB Partition oder im MBR liegt, sehe ich hier nicht, oder?
Doch - siehe aexe - Antwort #29
Läge er in einer Partition wäre die Anzeige z.B. dev/sda1: Grub 2

Der Systembootup ist ein riesiger, komplexer Prozeß:

BIOS startup
1. Bootmrfium bootbar?
ja: goto bootup
Nein: 2. Bootmedium bootbar?
Ja: goto bootup
Nein: 3. Bootmedium bootbar?
Ja: goto bootup
Nein: zeige Fehlermeldung
HALT!

bootup:
bootmedium = flopy?
Ja: goto floppyboot
Nrin: Bootmedium = Blockdevice?
ja: gobo bootdisk
Nein: lese bootstrap von bootdevice
goto startadresse in gelesenem Bereich

floppyboot:
lese bootblock von Floppy
goto startadresse in gelesenem Bootblock

bootdisk:
ist Disk GPZ formartiert?
ja: goto gptboot
nein: lese MBR
goto Startadresse in gelesenem MBR

gptboot:
lese bootpartition
finde zu bootendes System
gehe zu Startadresse des zu bootenden Systems

Startadresse:
einlesen bootmanager des zu startenden Systems

der Rest wird vom Bootmanager des zu bootenden Systems erledigt und ist weitaus komplexer als das obige

Vielen Dank Jungs, für all die Infos.  :-*
Ist mir jetzt alles viel klarer und die 100MB Partition, lasse ich jetzt einfach weg (beim BackUp).

Noch eine Frage: Kann man den Grub/MBR (und was immer auch nötig ist zu booten) separat oder nachträglich auf eine SSD/HDD packen? Also angenommen, die Win7 SSD mit GRUB und MBR crashed und ich habe nur die Win7 C:-Partition.
1. Kann ich dann einen Grub auf die zweite Linux SSD (Win7 und Linux sind ja auf verschiedenen SSDs) installieren und diese als boot #1 im bios deklarieren? Oder
2. einen Grub auf die eine neu gekaufte SSD installieren und die eine Win7 gesicherte Partition (nur nur C: Partition, kein MBR etc) einfach zurück spielen?

PS: Habe auch noch was zum GRUB gefunden. Vermutlich kennt ihr das, aber vielleicht ist es doch interessant.
http://www.pcwelt.de/ratgeber/Grundlagen-Artikel-Linux-Bootmanager-Grub-194557.html
« Letzte Änderung: 28.11.2016, 18:16:56 von Benny136 »

Dann lies den Artikel doch mal:
Zitat
Sobald das Bios eines Rechners die Hardware initialisiert hat, übergibt es das Kommando an das Betriebssystem. Das passiert über eine kleine Software, den Bootloader, der im ersten Sektor des Bootmediums, also einer Festplatte, eines USB-Sticks oder einer Diskette, untergebracht ist…
… greift Grub auf weitere Dateien zu, die entweder auf der Festplatte, einer Diskette, einem USB-Stick oder einer CD/DVD liegen. Dabei benötigt Grub für den Zugriff auf das Dateisystem des Bootmediums passende Treiber, die in speziellen Dateien untergebracht sind. Diese mit dem Begriff „stage1_5“ benannten Dateien heißen etwa „e2fs_stage1_5“ für Ext2-/-3-Partitionen.
Danach startet Grub aus der Datei stage2 seine eigene Shell und liest die Konfigurationsdatei menu.lst aus, sofern diese vorhanden ist, und bietet die darin aufgeführten Systeme zum Start an.

Schon, nur beantwortet das meine Frage nicht. Ich versuche es mal anders herum.

- Angenommen ich habe auf einer externen USB Platte ein Backup meiner Win7 Partition (c:) gemacht, baue die Win7 SSD aus und werfe sie weg.
- Ich kaufe jetzt eine neue, leere SSD und baue sie in den PC ein. Wie bekomme ich jetzt ein bootfähiges Win7 aus der der obigen Datensicherung drauf das wieder im Dual boot neben der Linux SSD läuft?

Die Grub-Dateien liegen an unterschiedlichen Orten.
Stage 1 in der Regel im MBR, Stage 2 in der Regel auf der Systempartition (beim klassischen BIOS-Boot).
Windows überschreibt Stage 1 bei einer Installation.

Grundsätzlich ist es empfehlenswert bei derartigen größeren Umbauaktionen die SuperGrub2Disk zur Verfügung zu haben,
um notfalls die installierten Systeme starten und den Bootloader zu reparieren zu können.
Mit einem Linux Live-System ist das auch möglich (Stichwort: chroot)
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur

Grub neu zu installieren dürfte kein Problem sein, wenn man mit der SG2D das Linux booten kann.
Für mich stellt sich aber immer noch die Frage, wird
sudo update-grubden Windows-Bootloader finden, wenn die 100 MB Partition nicht vorhanden ist.
Wurde Win ohne die 100 MB Partition installiert, ist die Sache klar.
War aber die 100 MB Partition nach der Win-Installation vorhanden, meine ich, dass darin der Bootloader war.
Zitat
Vielleicht hoffen Sie nun einen Weg zu finden, wie man die 100 MB-Partition bei einem schon vorhandenen System wieder entfernt.
Davon raten wir aus mehreren Gründen ab – vor allem aufgrund der Tatsache, dass der Bootmanager bei einer Löschung nicht mehr vorhanden wäre (und damit Windows 7 zunächst man nicht mehr bootet).

http://www.wintotal.de/das-raetsel-der-100-mbyte-partition-von-windows-7/
« Letzte Änderung: 28.11.2016, 19:33:20 von helli »

Das war genau die Ausgang-Problematik meines Threads. Ihr macht mich fertig.   ;D

Du hast 2 Festplatten, eine mit Win und eine mit Linux ?

yep, eine Linux SSD, eine Win7 SSD mit Grub von der gebootet wird und eine 2TB Daten HDD.
Siehe erster Beitrag.   ;D

Dann würde ich Grub auf die Linux SSD packen und von dieser booten.

Nur wie, das war meine letzte Frage etwas weiter oben:
Zitat
- Angenommen ich habe auf einer externen USB Platte ein Backup meiner Win7 Partition (c:) gemacht, baue die Win7 SSD aus und werfe sie weg.
- Ich kaufe jetzt eine neue, leere SSD und baue sie in den PC ein. Wie bekomme ich jetzt ein bootfähiges Win7 aus der der obigen Datensicherung drauf das wieder im Dual boot neben der Linux SSD läuft?

Also, wie bekomme ich ein bootfähiges Betriebssystem, egal ob nun Linux oder Win7, auf eine neue SSD oder eine bestehende ohne boot Installation, wenn die bootfähige Betriebssystem SSD defekt ist?

Wenn die HDD mit grub defekt ist, dann bootet nichts mehr, egal welches System da drauf ist.

Ja ich weiß, daher die Frage, was kann ich dann tun. Das Problem würde ja auch auftreten, wenn bei meinem Win7 System Partitions Backup (ohne grub, weil der im MBR sitzt und nicht mitgenommen wird) ein Restore auf eine neue SSD notwendig würde.

2 SSD, Grub auf der Linux SSD:
Geht Windows flöten, kein Problem, Linux startet weiterhin.
Windows zurück spielen, in Linux update-grub und alles wieder gut.
Geht Linux flöten, startet kein System mehr.
Linux zurück spielen, mit der SuperGrub2 das Linux starten und Grub aus dem laufenden Linux neu installieren.
Beide System starten wieder.
So der Idealfall, zumindest bei einem Rechner mit Bios.