Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
16.06.2019, 11:14:57

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22143
  • Letzte: Mara
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 594248
  • Themen insgesamt: 48135
  • Heute online: 575
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe  (Gelesen 12738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wenn man mit dem Browser Webseiten öffnet, werden ganz nebenbei auch die Daten zur
Konfiguration Eures Browsers ausgetauscht.
Diese Informationen lassen sich durch JavaScript mit einem „Fingerprint Canvas“ oder Flash auslesen.

Betriebssystem-Informationen, Zeitzone, Schriftarten, Auflösung, installierte Addons etc.
Das bedeutet, das sich auch die Addons, die man gegen das Tracking einsetzt ermitteln
lassen.
Und alle diese Informationen in Kombination ergeben einen „Fingerprint“ des Systems.
Lektüre dazu z.B.:

https://whoer.net/blog/article/fingerprints-unique-browser-traces-part-1/
https://whoer.net/blog/article/fingerprints-unique-browser-traces-part-2/

oder einfach mal woanders nach „Browser-Fingerprint“ suchen.

Da nicht jeder die gleiche Kombination von Addons installiert hat, und auch das BS,
die Schriftarten und die Monitorauflösung variieren ergibt sich in vielen Fällen ein derart
aussagekräftiger „Fingerprint“, das man beim Besuchen von Webseiten eindeutig identifiziert
werden kann….. und dabei ist es egal ob man die IP gewechselt hat.
Das  Ganze ist auch Browserunabhängig.

Linux-User betrifft das Browser-Fingerprinting um so mehr, weil nicht viele User dieses BS verwenden
und deshalb die Chance, einen einzigartigen Fingerprint zu erzeugen wesentlich höher ist, als wenn diese
Systeminfos in der großen Masse der Windows-Installationen  „aufgehen“.

Deshalb bitte ich alle  Linux-User einen Vergleichstest durchzuführen.

Auf der Seite:
https://panopticlick.eff.org/

könnt Ihr feststellen, welche Infos Euer Browser übermittelt.

Interessant für Euch ist vor allem die Ausgabe von  :

Show full results for fingerprinting

Wenn vorab schon gemeldet wurde „your browser has a unique (einen einzigartigen)fingerprint“ ,
dann seid Ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gegen das das dauernde Ausspähen
Eurer Surfgewohnheiten gefeit.
Das meint : jederzeitiges Identifizieren Eures Systems ….. und 0 Privatsphäre im Internet.

 Warum das so ist, zeigt auf der Seite ein Klick auf

„Show full results for fingerprinting“

wissenswert wäre :

Bei wem zeigt der Test : „your browser has a unique fingerprint“
……. dann einfach bitte  nur eine Antwort mit dem Text: bei mir unique.

Und falls es jemanden gibt, bei dem der Test so etwas wie non unique zeigt :

bitte einen Screenshot von der „full-resulsts“ - Ausgabe anhängen.

Damit könnten wir eine Vorgehensweise entwickeln, dem Browser-Fingerprint
entgegenzuwirken.

Danke für Eure Mithilfe !!!!!
« Letzte Änderung: 14.12.2016, 00:22:47 von niewiederwindows »

Z-App

  • Gast
Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #1 am: 06.11.2016, 10:16:01 »
Ich kann mir ewig diese Mitteilung ansehen.
Zitat
... Testing your browser. How well does it protect you from tracking? ...
Wenn ich JavaScript für eff.org aktiviere, werde ich an firstpartysimulator.net weitergeleitet. Dann erscheint
Zitat
Firefox prevented this page from automatcally redirecting to antother page.
Wie lange soll das gehen? Vielleicht postest du den Link zu der Seite, die tatsächlich testet.

Oder liegt das am bereits installierten https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/canvasblocker/ ? ::)
« Letzte Änderung: 06.11.2016, 10:21:09 von Z-App »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #2 am: 06.11.2016, 11:25:07 »
Das einfachste Mittel ist, den User Agent des Browsers umzustellen. Das kann man mit Zusatzsoftware machen, aber die ist Wurzel allen Übels, nur Open Source schützt da - vielleicht.
Besser geht das mit Boardmitteln. In Chrome/Chromium geht das untere weitere Tools mit den Entwicklertools unter Firefefox mit about:config.

Eine gute Anleitung gibt es hier. Dann spuckt das von dir genutzte Ding falsche Infos aus. Ansonsten hilft der private Modus.
https://support.mozilla.org/de/kb/privater-modus
http://praxistipps.chip.de/so-starten-sie-chrome-im-inkognito-modus_3499

Ab und zu Cookies löschen und eben möglichst wenige Erweiterungen nutzen hilft auch. Bei der IP hilft nur VPN oder TOR.



Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #4 am: 06.11.2016, 11:29:56 »
@ Z-App

ja, bei Dir das liegt an dem Canvas-Blocker..

panopticlick benutzt ja die js.-Canvas um die von Deinem Browser gesendeten Infos auszulesen.
« Letzte Änderung: 14.12.2016, 00:22:31 von niewiederwindows »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #5 am: 06.11.2016, 11:43:21 »
Hallo

was genau dieser Test sagen soll, ist mir etwas schleierhaft.

Wenn ich mein Ergebnis ansehe (siehe Anhang), dann hat nur noch ein Internet-Nutzer genau die gleichen Einstellungen wie ich. Sagt die vorgeschlagene Testseite. Wo soll also da die Privatsphäre sein, wenn einfach die "Nutzerdatenbank" durchforstet wird und nur einige, wenige übrig bleiben. Da kann ich genauso gut mit pinken Haaren durch meine Heimatstadt laufen, das ist genauso auffällig.

« Letzte Änderung: 06.11.2016, 11:49:00 von Hubsi_Gberg »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #6 am: 06.11.2016, 11:45:30 »
Ich hatte mich auch schon einmal damit beschäftigt, da ich aber auf JavaScript nicht immer verzichten möchte, habe ich bei mir keinen Weg gefunden "non unique" zu werden. Möglichweise schafft das ja jemand?

Den canvasblocker habe ich auch (in Pale Moon), die Testseite kann ich jedoch trotzdem erreichen.

Übrigens: Pale Moon verwendet ab Version 25.6 eine "Canvas anti-fingerprinting option", die jedoch aktiviert werden muss, siehe https://forum.palemoon.org/viewtopic.php?f=1&t=8943

Habe keine Info, wie das anti-fingerprinting genau funktioniert, aber wenn es die Spionage zumindest erschwert, wird es vermutlich nützlich sein.
« Letzte Änderung: 06.11.2016, 11:50:24 von Teddibär »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #7 am: 06.11.2016, 11:49:48 »
Das ist ja das Problem, was der User meint.

Es gibt nur zwei Strategien.

Strategie a) Im Strom schwimmen

Da hast du Recht, irgendwo ist fast jeder Browser individuell. Das ist schwierig.

Strategie b) Die Tracker veralbern und dann kann man eben leicht den User Agent ändern.

Eines ist aber klar. Die IP - jedenfalls des Routers - wird übermittelt.

Z-App

  • Gast
Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #8 am: 06.11.2016, 11:52:06 »
Zitat von: niewiederwindows
@ Z-App

ja, bei Dir das liegt an dem Canvas-Blocker..
Nö, selbst wenn ich das deaktiviere, soll ich von der umgeleiteten Seite auf eine weitere Seite umgeleitet werden.

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #9 am: 06.11.2016, 11:55:45 »
@ Freaky 50

Das meinte ich ja....... im Strom schwimmen, um schwieriger erkannt zu werden.
Dazu benötigt man aber Daten aus dem "Schwarm"
Wenn es also einige gibt, bei denen der Test bei is you Browser unique einen "grünen" Haken erzeugt, dann
heißt das, das es schon Systeme im "Schwarm" gibt, die gleiche Browser-Resultate erzeugen.
An diese könnte man sich dann anpassen ....... ggf mit einem Addon o.ä. das einen quasi "Stealth"-Modus erzeugt.
« Letzte Änderung: 14.12.2016, 00:21:52 von niewiederwindows »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #10 am: 06.11.2016, 11:58:26 »
Selbst wenn du den User Agent auf ein Standard-System veränderst, bist du aber immer noch recht genau zu identifizieren. Es müsste ein Weg gefunden werden, den Fingerprint auf einen konstanten Wert zu setzen. Wenn den dann tausende User benutzen, dann schwimmt man wirklich in Strom.

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #11 am: 06.11.2016, 12:00:05 »
Ich würde es dann mit einer Standard VM versuchen, auf der außer dem Browser möglichst wenig läuft. Auswahl gibt es u.A. bei osboxes.org.

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #12 am: 06.11.2016, 12:16:26 »
Ich kann mir ewig diese Mitteilung ansehen.
Wenn ich mit meinem Chromium (mit den üblichen Einstellungen und Addons) auf die Seite gehe, rotiert sich der Server auch einen Wolf.
Ich muss schon ein paar Sperren rausnehmen, um zu einem Ergebnis zu kommen.
Nützt mir dann allerdings auch nicht übermäßig viel.

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #13 am: 06.11.2016, 13:29:05 »
In dem Sreenshot mal die Ausgabe, die ich mit Firefox bekomme.

Da kommt natürlich dabei raus, das mein System (unique) also einzigartig ist, und ich jederzeit über einen js.Canvas
zu erkennen wäre.
Liegt natürlich auch an den vielen installierten Codecs auf meinem System, über die der Browser freundlich
Auskunft erteilt. (auch über die, die der Browser niemals zum Darstellen von Inhalten benötigen wird.
....... und auch das ist neben den Schriftarten etc. der "Knackpunkt"
« Letzte Änderung: 14.12.2016, 00:21:36 von niewiederwindows »

Re: Privatsphäre Fingerprint Canvas bitte um Mithilfe
« Antwort #14 am: 06.11.2016, 13:39:31 »
An diese könnte man sich dann anpassen ....... ggf mit einem Addon o.ä. das einen quasi "Stealth"-Modus erzeugt.


Je geringer die Zahl der "Gleichen", umso geringer der "Versteckmodus".

Und wie schon geschrieben wurde: Derjenige, der gefunden werden soll, wird stets durch seine IP-Adresse erkannt. Bei Strafverfolgungsbehörden nützt das beste Versteck nichts. Und selbst die TOR-Netzwerke sind löchrig, auch das gefürchtete "Darknet". Man braucht etwas länger, um jemanden zu finden, aber er wird gefunden. Ich wage zu behaupten, dass dies unter anderem durch Browser-Tracking passiert. Nicht absolut alle Nutzer auf der Welt haben genau die gleichen Einstellungen, somit gibt es schon Musterabweichungen und damit Wegweiser, in welche Richtung man zu suchen hat. Auf ähnliche Art und Weise entstand bei uns in Deutschland die Schleierfahndung (die im Fall von Hans-Martin Schleier sogar äußerst erfolgreich war, nur haben es die Ermittlungsbehörden damals selbst versemmelt, beziehungsweise waren zu langsam).

Also: Verstecke etwas, dann ist es vermeintlich erst einmal gut versteckt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Muster, das dahinter steckt, auffliegt. Einige böse Finger wurden schon durch ihre Ess- und Trinkgewohnheiten ausfindig gemacht. Es braucht halt nur seine Zeit, bis die Suchmuster auf den kleinsten gemeinsamen Nenner herunter gebrochen sind. Was im richtigen Leben funktioniert, das geht halt in "Lichtgeschwindigkeit" in der Computerwelt. Irgend ein Computer auf der Welt sucht immer, und wenn es ein alter 386er Garagencomputer ist. Irgendwo da draußen sind sie......