Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
01.03.2021, 20:26:40

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25328
  • Letzte: Drucker
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 719164
  • Themen insgesamt: 58163
  • Heute online: 709
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  (U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?  (Gelesen 643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

(U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?
« am: 26.09.2016, 17:47:56 »
Hallo zusammen,

Auf einem Asus Laptop (A55DR) möchte ich zumindest versuchsweise ein LMDE2 booten, was bisher im Gegensatz zur aktuellen LM18 DVD
nicht funkioniert!
Beide DVDs enthalten im wesentlichen die gleichen Verzeichnisse - die LM18 DVD zusätzlich "casper" - auch der Inhalt des EFI Verzeichnisses
ist / scheint identisch, dennoch startet bei eingelegter LMDE2 nach kurzer Verzögerung nur das Grundsystem,
aktuell GRUB, vorher Win 8.1.

Irgendeine Idee?

Manfred

Re: (U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?
« Antwort #1 am: 26.09.2016, 17:58:48 »
Warum LMDE, wenn die normale Mint doch läuft? "casper" beeinhaltet das eigentliche Systemimage, welches im Livebetrieb geladen wird und auch beim Installieren auf der Festplatte landet. Ubuntu-Like eben.

Welche Gründe für die LMDE sprechen, würden mich sowieso mal interessieren. Warum willst du die?

Re: (U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?
« Antwort #2 am: 26.09.2016, 18:03:33 »
LMDE 2 'Betsy' ist durchaus einen Versuch wert.
Es ist immer gut, eine Alternative zu haben.
Würde mich jetzt echt wundern, wenn das nicht auch mit UEFI läuft.
Bei mir wird das System - allerdings mit klassischem BIOS - immer öfter und mit zunehmender Freude gestartet.

Ich glaube aber, die Live-Systeme funktionieren unterschiedlich, je nachdem ob Ubuntu- oder Debian-Basis.
Die Frage ist auch, wie das Startmedium erstellt wurde.
Meiner Erfahrung nach sind USB-Sticks zuverlässiger als DVDs.
« Letzte Änderung: 26.09.2016, 18:08:30 von aexe »

Re: (U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?
« Antwort #3 am: 26.09.2016, 18:39:41 »
Welche Gründe für die LMDE sprechen, würden mich sowieso mal interessieren.

Z. B. wie bei mir alte Hardware aus 2009, die mit den Kerneln höher als 3.17 und modernen 4.x nicht mehr funzt...  Und man kommt nicht mehr in Versuchung, PPA zu nutzen.....    :D

Re: (U)EFI Boot von LMDE2 nicht möglich?
« Antwort #4 am: 26.09.2016, 22:03:42 »
Warum sollen neuere Kernel nicht auf Rechnern alter 2009 laufen?
Habe 2 PentiumM aus 2003, einer mit LM18 Xfce, der andere mit LM18 Mate beide mit Kernel 4.4.0 - 38!
 Null Problemo!!