Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
21.11.2019, 04:49:38

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22843
  • Letzte: dtemp
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 620474
  • Themen insgesamt: 50087
  • Heute online: 468
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Logitech MK710 Tastaturbelegung nur bei Bootmenu Passwortabfrage falsch?  (Gelesen 680 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Moinsen.

Habe an einen Rechner ein USB Bluetooth Funkmaus-Tastaturset von Logitech angeschlossen. Keyboard Modell 710, Maus Modell 705. der Batteriestatus in der Taskleiste bringt beide Modelle auch korrekt im Energy Modzustand zur Anzeige. Vorher war eine originale Packard Bell PS2 Tastatur angeklemmt und eine andere Logitech Maus. Nach dem Tauschen der beiden Hardwares erkennt Linux die Tastaturbelegung im Login nicht - zeigt nur jeweils pro Tastendruck einen Punkt mehr an. Linux bindet sie also beim booten ein. Beim mitlesen der Startroutine zeigt er mit die Tasturmodellnummer auch an.

Wenn mittels der Bildschirmtastatur beim LogIn Menu ich auf der Oberfläche dann gelandet bin, ist alles wieder mit den Buchstaben in Butter. Einfach mal mit LibreOffice Writer getestet.

Im BIOS habe ich schon USB Legacy Support an und ausgeschaltet. Keine Änderung. Betriebssystem ist LM18 Cin.. Der Desktopfremdrechner, also nicht meiner, von Packard Bell.

In den Einstellungen ist Deutsch als Sprache und deutsche Tastatur eingestellt. Daran liegt es nicht. Während der Bootroutine sollte also ein Fehler sein. Aber wo? 

Was könnte die Ursache bei keinem Softwarefehler sein? Doch nicht etwa der Kernel?

Achso mit der "lsusb" Abfrage auf der Konsole erkennt er den Logitech UnityDongel am USB Port.

Danke Allen für Hilfe!

Grüße.

Frank.
« Letzte Änderung: 15.08.2016, 13:01:36 von IknewsFh#65 »

Guten Morgen.

Ich habe das Problem auf dem Fremdrechner zwar nicht vollkommen mit deutschem Tastaturbelegungssatz aufgelöst, jedoch mit  einem kleinen Kompromiss dann für den User wieder in den Griff bekommen. Sodass er nicht die Bildschirmtastatur für den LogIn braucht.
Dann wurde das eine oder andere Programm noch eingedeutscht. Da offenbar LM18 nicht alle seine Programme automatisch sauber mittels GNOME eindeutscht. Da LM18 manchmal andere Tools nutzt als GNOME selbst. Auch bei Einsatz eines KDE Programms unter Gnome ist Nacharbeit angesagt. Man sollte möglichst kein KDE mit Gnome mischen. Dann muss man noch sehen, ob man Fremdquellen hat oder gar keine. Auch das spielt eine wesentliche Rolle. Ich selbst habe bei LM18 das Thema Fremdquellen ggü. LM 17.3 stark eingedämmt. LM18 schwächelt noch hier und da. Naja, LM 17.0 hat ja auch 3 Anläufe bis 17.3 gebraucht.

Wie bin ich vor gegangen?

Dazu wurde nachfolgende Seite gründlich durchgearbeitet und man muss dann wissen, dass LinuxMint18 im Moment nur amerikanische Tastenbelegung annimmt. Also die Passwortzeichenfolge "amerikanisiert" und gut ist.

Lösungshilfe: https://wiki.ubuntuusers.de/Spracheinstellungen/

Tipp: Diese Programme und Tools wie "language-selector-gnome", wer keinen KDE Desktop hat Abschnitte zu "KDE" überspringen, Abschnitt "Benutzerspezifische Änderung" und "dconf-editor" weglassen.

Viel Erfolg.

Grüße.

Frank