Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
12.08.2020, 06:02:40

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24383
  • Letzte: Servus20
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 676736
  • Themen insgesamt: 54850
  • Heute online: 398
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 5
Gäste: 292
Gesamt: 297

Autor Thema:  Wlan - PCMCIA Karte - keine Verbindung zum Router  (Gelesen 3707 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wlan - PCMCIA Karte - keine Verbindung zum Router
« am: 02.04.2011, 00:28:46 »
Hallo,

ich habe mir heute bzw. gestern Linux Mint xfce auf meinen älteren Lappi gezogen (Dell Inspiron 5150- P4m 3Ghz 2GB Ram Ati Radeon). Danach über Updates per Lan gezogen. Soweit so gut.

Nun wollte ich per Wlan ins internet, also Pcmcia Karte "Netgear Rangemax WPN511 (54Mbit)" reingeschoben. Irgendwas wurde auch gefunden und im Netzwerkmanager hat er mein HeimWLan auch angezeigt. Klick auf verbinden und er fragte nach dem Passwort für WPA/WPA2. Soweit so gut dachte ich, Passwort eingegeben und dann.... warten warten nix, dann werde ich wieder zur Eingabe des Passworts aufgefordert. Habe das Passwort auch nochmals mit dem im Router verglichen, habe es sogar umgestellt. (Vorher habe ich mal in den Softwarequellen nach WLan Wifi wireless usw gesucht und hab dann die pcmciautils mal installiert. Muss dazu sagen, bin eher linux neuling, obwohl ich auf dem lappi schon xubuntu, ubuntu, kubuntu 7.x 8.x installiert habe und es meisten bis auf den ständigen Ärger mit der Ati Grafikkarte lief. Nun hatte ich zuletzt Kubuntu 8.04 LTS installiert (Dual WinXP) aber das wollte auch nicht mehr so richtig, daher habe ich mich kurzerhand für linux mint enschieden und wegen der Graka Probleme (Hitze) für xfce)

Nun hänge ich aber hier an der Wlan Geschichte. Ideen?!

Gruß
Ralf

Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #1 am: 02.04.2011, 12:45:25 »
Hallo Leute,

habe gestern Linux Mint Xfce (das mit Debian) installiert und nach dem Update geht sogar meine Grafikkarte vernünftig. Die Updates usw. habe ich noch über LAN gezogen. Nun wollte ich halt per WLAN ins Netz, aber es klappt nicht. Er verbindet sich nicht mit dem Router. Im Netzwerkmanager wird mein Heimnetz auch angezeigt, aber nach der Eingabe des Passwortes (WPA/Wpa2 PSK) erscheint nach kurzer Zeit immer wieder die Meldung in der ich das Passwort eingeben soll...

Hier ein paar Infos zur Hardware:
Laptop: Dell Inspiron 5150 (P4m 3Ghz - 2GB Ram - Ati Radeon 9000 mobility -
Karte: Netgear WPN511 (54mbit) WLan-Pcmcia Karte

Die Karte wird unter lspci als Atheros Karte angezeigt und nach einer kurzen Recherche habe ich herausgefunden, dass die Atheros Treiber funktionieren sollen oder die Madwifi!?

Habe gestern versucht das irgendwie zu installieren, aber ich bin doch eher Anfänger in Sachen linux und habs nicht hinbekommen.

Der Befel iwconfig gibt etwas in der Art aus: "wlan0 ..."

Wie bekomme ich die zum laufen?

btw: habe es erst hier ( https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=3329.0) gepostet aber es scheint in diesem Teilforum doch besser im Thema zu sein...

Grüße
Ralf

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Re: Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #2 am: 02.04.2011, 12:48:45 »
Da brauchst du die Madwifi-Treiber, wie es scheint...
Das erste, was <Suchmaschine_meiner_Wahl> dazu findet ist zwar aus 2009, sollte aber - da Debian - immernoch halbwegs gültigkeit haben:
http://playtecci.net/webebe/thread.php?postid=53735

Re: Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #3 am: 02.04.2011, 12:59:31 »
Hi,

kann ich denn einfach die angegebenen Quellen in meine sources übernehmen!?
Ich habe zur Zeit vermutlich nur die standard sources.list:

deb http://packages.linuxmint.com/ debian main upstream import backport
deb http://ftp.debian.org/debian testing main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ testing/updates main contrib non-free
deb http://www.debian-multimedia.org testing main non-free

Grüße
Ralf

Re: Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #4 am: 02.04.2011, 13:05:54 »
Hi,

also habe mal in der sources.list alle einträge mit deb-source dazugepackt, aber er findet die madwifi nicht.

Ich hatte mir allerdings das madwifi-0.9.4-r4136-20110203 tarball gezogen. In dem install doc steht eben etwas von make und make install. Sollte ich das machen???

Gruß
Ralf

Re: Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #5 am: 02.04.2011, 13:36:01 »
Hi,

das mit den sourcen und madwifi war nen guter Tip.

Habe mir noch einmal das install-doc von madwifi angeschaut und dann die Befehle:

inkl. erweitertet sources.list

apt-get update
sudo make clean
sudo make
sudo make install
sudo modprobe ath_pci
sudo modprobe ath_pci countrycode=276

dann konnte ich plötzlich das Funknetz wieder sehen und jetzt beim draufklicken hat er sich auch verbunden :)

und jetzt gibt mir iwconfig endlich
lo        no wireless extensions.

eth1      no wireless extensions.

wifi0     no wireless extensions.

ath0      IEEE 802.11g  ESSID:"Silencer-WLAN" 
          Mode:Managed  Frequency:2.462 GHz  Access Point: ****   
          Bit Rate:54 Mb/s   Tx-Power:18 dBm   Sensitivity=1/1 
          Retry:off   RTS thr:off   Fragment thr:off
          Encryption key:*****   Security mode:restricted
          Power Management:off
          Link Quality=35/70  Signal level=-54 dBm  Noise level=-89 dBm
          Rx invalid nwid:10068  Rx invalid crypt:0  Rx invalid frag:0
          Tx excessive retries:0  Invalid misc:0   Missed beacon:0

aus.

Danke!

Gruß
Ralf

Korfox

  • Global Moderator
  • *****
Re: Wlan auf dem Laptop per PCMCIA funzt nicht
« Antwort #6 am: 02.04.2011, 20:32:26 »
Sorry, dass ich dich "plötzlich" alleine gelassen habe - aber ich musste weg... Immerhin hast du auf die Tour auch am meisten selbst gemacht und somit auch am meisten gelernt. ;)
Dann schiebe ich das Mal dahin, wo es wirklich hingehört (wir haben hier ein Unterforum, das ausschließlich für LMDE da ist, bei dem aber nicht nach GUIs getrennt wird - aber das hier ist ziemlich eindeutig definitiv ein Debian-"Problem" ;))