Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
17.09.2019, 17:05:50

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22545
  • Letzte: Berny
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 608213
  • Themen insgesamt: 49227
  • Heute online: 652
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Installation MintLinux 17.3 Cinnamon mit neuem Windows 10 klappt nicht  (Gelesen 4281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

matThreadstarter

  • *
Hallo,

ich hatte auf meinem Rechner friedliche nebeneinander ein Windows 7 und ein Mintlinux 13 Cinnamon.
Jetzt wollte ich Windows 10 und 17.3 von Mint Linux haben. Das Windows 10 hat sich schon agestellt, aber letztendlich geht es.
Aber beim Installieren von Linux wird das Windows System nicht erkannt.

Die Seite hat mein Problem nicht geloest.
https://4gang.wordpress.com/2014/03/01/linux-installer-erkennt-windows-7-partition-nicht-problem-gelost/
Ich bekomme aber bei gdisk diese Warnung
Warning: 0xEE partition doesn't start on sector 1. This can cause problems
in some OSes.

Ein UEFI habe ich wohl nicht
sudo dmidecode -t0 | grep -Ei "(BIOS boot|UEFI)"
      BIOS boot specification is supported

Hat jemand eine Idee, was ich noch machen kann?

Danke schon mal

mat

« Letzte Änderung: 28.12.2015, 20:38:15 von mat »

Warum immer nur Windows 10??? Microsoft benutzt eure privaten Daten als Währung... ;-)

Vielleicht solltest du zuerst Windows installieren, dann Linux Mint 17.3. Ich kann dir so auch nichts weiter zu sagen weil ich Spycrosoft Windows nicht mehr verwende...

Aber beim Installieren von Linux wird das Windows System nicht erkannt.
das ist doch meistens der Fall. Bei der Installation 'etwas anderes' wählen und Partitionen selber angeben ist sowieso das beste.
Hast du Mint installiert, was startet denn jetzt nun Linux oder Windows?
Zeig doch mal sudo parted -lund lsblkals codeblock (#)
Ein UEFI habe ich wohl nicht
denke schon bei win10  ::)

Wenn  Win7 drauf war muss es nicht sein das es ein UEFI ist.
Kann auch ein ganz normales altes Bios sein.

Am besten du schaust in dein Bios die Einstellungen an.
Manchmal muss man mit den Einstellungen etwas rumspielen um die richtigen zu finden.
Leagecy Boot oder Compatible blablabla irgendsowas.
Wenn du alles verstellt hast und nix mehr startet, dann gibt es die Option mit den Defaulteinstellungen zu laden.
Solltest du also nix kaputt machen können.
« Letzte Änderung: 25.12.2015, 20:11:35 von Mintnix »

Zitat
denke schon bei win10  ::)

Win 10 lässt sich auch ohne Probleme unter BIOS installieren. Ergo ist UEFI nicht zwingend erforderlich.

Jonn

  • Gast
Grub müsste aktualisiert/repariert werden weil Win 10 den alten Bootloader zerstört  oder beschädigt hat.Windows aktzeptiert freiwillig nichts neben sich

Windows aktzeptiert freiwillig nichts neben sich

Das ist totaler Blödsinn, sorry
Eine Friedliche Koexistenz ist durchaus möglich wenn man ein paar Dinge beachtet.

edit: @Jonn  Es geht nur um diesen einen besagten Ausschnitt deiner Aussage. Nach dieser, wäre ein DualBoot schlichtweg nicht möglich.
« Letzte Änderung: 25.12.2015, 23:11:24 von Moridian »

Jonn

  • Gast
Wenn Windows 7 zum Upgrade auf Windows 10 gehievt wird und vorher nicht einige Dinge beachtet wurden dann ist definitiv der Bootloader vom vorherigem,einwandfrei laufendem Dualboot System zuschossen.Das ist Tatsache,kein Blödsinn!

PS: Nicht Fakten verdrehen

Fakten, Fakten - welche Fakten denn ?
Zitat
... und vorher nicht einige Dinge beachtet wurden dann ist definitiv der Bootloader vom vorherigem,einwandfrei laufendem Dualboot System zuschossen.
Was denn, wie denn ?

Solche Weisheiten nützen dem TE sicher wenig, er will wissen, wie er den Bootloader reparieren kann, was durchaus möglich ist.
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2
https://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Reparatur

Oder hab ich was falsch verstanden ?
Geht es nur um die Installation von LinuxMint 17.3 ?
Ein MintLinus gibt es nicht, soweit ich weiß.
« Letzte Änderung: 25.12.2015, 22:27:26 von aexe »

Geht es nur um die Installation von LinuxMint 17.3 ?
Ja.
Ein MintLinus gibt es nicht, soweit ich weiß.
doch das hat er vorher zusammen mit Windows 7 gehabt :))
Aber Spaß bei seite wir brauchen Fakten vom TE.

Ich wäre für : sudo lsblk -o NAME,UUID,LABEL,SIZE,FSTYPE,MOUNTPOINT Damit hat man alles wichtige schön übersichtlich.

matThreadstarter

  • *
Hi,

also ich habe erst das Windows 10 installiert, dann war alles andere platt.
Dann versucht das Linux (x für ein s) zu installieren.
Ich habe versucht, den Boot Sektor bei der Linux Installation auf den USB-Stick zu schreiben. Dann gab es aber einen "kritischen Fehler" und danach konnte ich nichts mehr booten "kein OS gefunden". Irgendwie konnte ich es reparieren, dass Windows wieder startet, aber ich wusste nicht, wie ich an das Linux rankommen kann???
Bin jetzt auf Weihnachtsbesuchen, nach dem Wochenende lass ich die Befehle mal laufen und melde mich noch mal.

Danke, erst mal.

mat

matThreadstarter

  • *
Hallo,

ich hatte gestern Ubuntu probiert. Selbes Problem.

Hier aber damit mal die Ausgaben.

ubuntu@ubuntu:~$ sudo lsblk -o NAME,UUID,LABEL,SIZE,FSTYPE,MOUNTPOINT
NAME   UUID                                 LABEL       SIZE FSTYPE   MOUNTPOINT
sda                                                   931,5G         
├─sda1 7AC6FCDDC6FC9B19                     System-reserviert
                                                        100M ntfs     
├─sda2 B2F80259F8021C6B                                97,7G ntfs     
├─sda3                                                    1K         
├─sda4 0CC9A3FC55304B18                               736,1G ntfs     
└─sda5 1F91D01B20DD85C6                                39,1G ntfs     
sdb                                                     7,3G         
└─sdb1 54DE-5CFD                            UBUNTU 14_0
                                                        7,3G vfat     /cdrom
sr0                                                    1024M         
loop0                                                 962,1M squashfs /rofs

ubuntu@ubuntu:~$ sudo parted -l
Model: ATA SAMSUNG HD103SJ (scsi)
Disk /dev/sda: 1000GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type      File system  Flags
 1      1049kB  106MB   105MB   primary   ntfs         boot
 2      106MB   105GB   105GB   primary   ntfs
 3      105GB   210GB   105GB   extended               lba
 5      105GB   147GB   41,9GB  logical   ntfs
 4      210GB   1000GB  790GB   primary   ntfs


Model:   (scsi)
Disk /dev/sdb: 7864MB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: msdos

Number  Start   End     Size    Type     File system  Flags
 1      1049kB  7864MB  7863MB  primary  fat32        boot, lba


ubuntu@ubuntu:~$ lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 931,5G  0 disk
├─sda1   8:1    0   100M  0 part
├─sda2   8:2    0  97,7G  0 part
├─sda3   8:3    0     1K  0 part
├─sda4   8:4    0 736,1G  0 part
└─sda5   8:5    0  39,1G  0 part
sdb      8:16   1   7,3G  0 disk
└─sdb1   8:17   1   7,3G  0 part /cdrom
sr0     11:0    1  1024M  0 rom 
loop0    7:0    0 962,1M  1 loop /rofs

Hilft euch die Information?
Auf der Platte ist noch Platz. Ich hatte eine größere ext4 (ca. 50 GB) und eine SWAP (ca, 8GB). Die Partitionen sonst sind für Daten und Filme.
Weil ich Samsung gelesen habe. Ist das das, was bei der Ubuntu Installation steht als: "Hardware kann kaputt gehen" ?

Gruß

mat

... Dann versucht das Linux (x für ein s) zu installieren.
Ich habe versucht, den Boot Sektor bei der Linux Installation auf den USB-Stick zu schreiben ...
"x für ein s" verstehe ich nicht.
Warum den Bootloader für Linux auf den Stick schreiben ? ???
Linux soll doch sicher von der internen Platte gestartet werden.
Also gehört der Grub auch dort hin (sda, ohne Zahl - ist in der Regel auch voreingestellt).

Ich würde mit Gparted auf dem Live-System eine ext4-Partition auf dem freien Speicherplatz anlegen (ca 20 G) 
und eine Swap-Partition (etwas größer als der vorhandene RAM).
Dann LinuxMint mit der Option "Etwas anderes" installieren.
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Mint_installieren:_Etwas_anderes_machen

gdisk (Interactive GUID partition table (GPT) manipulator) ist dafür nicht erforderlich, denn :  Partition Table: msdos
Etwas irritierend finde ich die Partition Nr.1 1      1049kB  106MB   105MB   primary   ntfs         boot
Hoffentlich steckt da nicht doch ein Mischmasch aus UEFI- und BIOS-Boot dahinter.
Zu der Windows-Installation kann ich aber ansonsten nichts sagen, damit war bei mir mit Win7 Schluss.
« Letzte Änderung: 26.12.2015, 08:06:52 von aexe »

orakles

  • Gast
Im BIOS nachsehen, ob du uefi hast. Wenn ja, ich habe es genau so gemacht:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=30595.msg414814#msg414814
Wenn nein, musst du nach win-install im mint-install erweiterte part anlegen, dafür gibt es genug infos hier. Wenn du im bios keine efi spezifiscen Einstellungen findest, ist es normales legacy BIOS. Zur Sicherheit noch per Kommandos abfragen, die weiss ich momentan nicht. Mal google ubuntu uefi.
« Letzte Änderung: 26.12.2015, 14:40:56 von orakles »