Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
22.10.2019, 08:40:49

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22702
  • Letzte: TheoRist
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 614654
  • Themen insgesamt: 49669
  • Heute online: 526
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online
Mitglieder: 8
Gäste: 471
Gesamt: 479

Autor Thema:  Lubuntu 18.10 cosmic cuttlefish  (Gelesen 1672 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Lubuntu 18.10 cosmic cuttlefish
« Antwort #15 am: 18.08.2018, 00:15:29 »
also ist Lubuntu dann nur noch Lxqt und LXDE wird in die Tonne gekloppt?
Keine Ahnung, denke das wird sich noch herausstellen.

Ich bin eigentlich auch ein Fan von LXDE, aber irgendwie scheint dessen Zeit abgelaufen zu sein.
Ich hatte jahrelang PeppermintOS (hat schon immer einen LXDE-Desktop) auf meinem Notebook, aber das ist in letzter Zeit (v.8, 9) zunehmend überfrachtet und immer fetter geworden,
Liegt sicher nicht an LXDE, sondern an den gestiegenen Anforderungen der Nutzer und den Entwicklern, die denen nachkommen und allerhand Funktionen und Anwendungen dazu basteln, systemd usw.

Ich hab PepOS kürzlich runtergeworfen und stattdesen jetzt Cindy (LMDE 3) laufen.
Die ist schneller, sogar mit Cinnamon, allerdings ist das Notebook auch kein Acer Aspire One mehr.
Dalür war LXDE bestens geeignet. Eine tolle Alternative war bisher auch Lubuntu.
Aber nun … schaun mer mal.

Nachtrag
Um es noch mal deutlich zu machen:
Dies soll keinesfalls eine Empfehlung sein, Lubuntu 18.10 zu benutzen.
Das BS ist noch nicht fertig, im Moment kaum produktiv zu verwenden und außerdem eine nur kurzfristig unterstützte Version.

Es ging mir nur darum, auf die grundlegende Änderung des Desktops hinzuweisen.

Erste Tests lassen mich zweifeln, ob bis zum Release-Zeitpunkt der experimentelle Zustand sich zu einem im Alltagsgebrauch gut zu verwendenden Betriebssystem ändern wird. Dazu erscheint mir die Baustelle noch zu groß zu sein.
« Letzte Änderung: 18.08.2018, 09:13:47 von aexe »