Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.10.2020, 17:39:43

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24684
  • Letzte: zwockel
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 690662
  • Themen insgesamt: 55906
  • Heute online: 763
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema: [gelöst]  Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition  (Gelesen 1808 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[gelöst] Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« am: 25.05.2015, 18:04:08 »
Hallo liebes Forum,

aktuelles System: LM 17 Cinn. und W7 auf älterem Asus Laptop mit AMD / ATi Radeon 4225/4250 Grafik

mint@mint ~ $ inxi -Fz
System:    Host: mint Kernel: 3.2.0-75-generic x86_64 (64 bit) Desktop: N/A Distro: Linux Mint 13 Maya
Machine:   System: ASUSTeK (portable) product: K52N version: 1.0
           Mobo: ASUSTeK model: K52N version: 1.0 Bios: American Megatrends version: K52N.213 date: 08/21/2010
CPU:       Dual core AMD Athlon II P320 (-MCP-) cache: 1024 KB flags: (lm nx sse sse2 sse3 sse4a svm)
           Clock Speeds: 1: 800.00 MHz 2: 800.00 MHz
Graphics:  Card: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] RS880M [Mobility Radeon HD 4225/4250]
           X.Org: 1.11.3 drivers: ati,radeon (unloaded: vesa,fbdev) Resolution: 1366x768@60.0hz
           GLX Renderer: Gallium 0.4 on AMD RS880 GLX Version: 2.1 Mesa 8.0.4
Audio:     Card-1: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] SBx00 Azalia (Intel HDA) driver: snd_hda_intel Sound: ALSA ver: 1.0.24
           Card-2: Advanced Micro Devices [AMD/ATI] RS880 HDMI Audio [Radeon HD 4200 Series] driver: snd_hda_intel
Network:   Card-1: Qualcomm Atheros AR9285 Wireless Network Adapter (PCI-Express) driver: ath9k
           IF: wlan0 state: up mac: <filter>
           Card-2: JMicron JMC250 PCI Express Gigabit Ethernet Controller driver: jme
           IF: eth0 state: unknown speed: 10 Mbps duplex: half mac: <filter>
Drives:    HDD Total Size: 328.1GB (-) 1: /dev/sda WDC_WD3200BEVT 320.1GB
           2: USB /dev/sdb STORE_N_GO 8.0GB
Partition: ID: / size: 1.9G used: 415M (23%) fs: overlayfs ID: swap-1 size: 5.37GB used: 0.00GB (0%) fs: swap
Sensors:   System Temperatures: cpu: 70.0C mobo: N/A
           Fan Speeds (in rpm): cpu: N/A
Info:      Processes: 149 Uptime: 6:53 Memory: 808.8/3701.4MB Client: Shell inxi: 1.7.33
mint@mint ~ $


Jetzt habe ich viel gestöbert im Forum und x Beiträge gelesen, aber es gibt doch immer individuelle Lösungen und meine Fragen werden nicht alle beantwortet.
Zur Vorgeschichte: im Thread https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=26335.msg345773#msg345773 sind wir zum Schluss so verblieben, dass ich mal LM 13 Mate im Life-System teste um zu schauen, ob meine Grafik-Karte da besser mit zurecht kommt.

Die Temperatur schwankt zwischen 60-70°, also etwas niedriger als bei Cinnamon 17, dafür kann ich aber kein "Blitzen" mehr feststellen.

Da ich die HDD  anfangs so partitioniert habe, dass noch ein zweites Linux drauf passt und die /home in einer separaten Partition liegt, würde ich gerne den Vorschlag von aexe aufgreifen:

Gute Idee !
Es ist auch keine große Sache, ein zweites Linux fest zu installieren, finde ich sogar sehr nützlich.
Wenn die Platte dafür eingerichtet worden ist, kann man so auch sehr leicht ein anderes System installieren und hat ein zweites zur Verfügung, falls mal was schief geht.
Wichtig ist dabei eine Trennung von System- und DATEN-Partition.

Mein bisheriges Vorgehen:
USB-Stick mit Iso von hier (Linux Mint 13 Mate) beschrieben, aus diesem Life-System raus schreibe ich auch.
Datensicherung mittels Kopieren auf einen extra Stick, und zwar nur die Ordner unter Home, also Bilder, Dokumente, Downloads, usw einschließlich .mozilla und .thunderbird. Möglicherweise bin ich aber mit der Rechteverwaltung (root beim Kopieren ?) etwas durcheinander geraten, aber ich hoffe dass sich das lösen läßt.

Mein Ziel ist es:
Ein zweites Mint (eben LM 13 Mate) auf sda7 zu installieren.
mint@mint ~ $ sudo parted -l
Modell: ATA WDC WD3200BEVT-8 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  320GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: msdos

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 3      1049kB  21,0GB  21,0GB  primary   ext4
 1      21,0GB  24,2GB  3274MB  primary   ntfs            boot
 2      24,3GB  320GB   296GB   extended                  LBA
 6      24,3GB  67,2GB  42,9GB  logical   ext4
 7      67,2GB  101GB   33,8GB  logical   ext4
 5      101GB   226GB   125GB   logical   ntfs
 8      226GB   315GB   89,1GB  logical   ntfs
 9      315GB   320GB   5367MB  logical   linux-swap(v1)



(hier wollte ich ein Bildschirmfoto von gparted einstellen, aber unter Life-Modus funktioniert das irgendwie nicht - wird nicht abgespeichert  :()


Allerdings weiß ich jetzt nicht so genau, wie es sich mit /home verhält.
Am liebsten wäre es mir, wenn wir eine eigene DATEN-Partition anlegen könnten (statt der vorhandenen /Home Partition ?)
So hätte ich die Möglichkeit nach Ablauf von LTS 13 im April 2017 wieder mit einer anderen Mint-Version weiterzumachen

Gelesen habe ich inzwischen:
Bootloader von LM Mate auf sda7 schreiben (LM Mate steht nach Grub-Update dann zur Auswahl?)
Swap reicht 1x
Nicht verstanden habe ich die Aussage: in /home alle versteckte Dateien löschen um sie mit Mate zu nützen, da ja Einstellungen von Cinnamon drin sind.

Deshalb auch die Frage nach einer Daten- statt einer Home-Partition.

Aber wie soll ich bei der Installation vorgehen, damit das klappt.

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Es grüßt erstmal ganz herzlich Karin.
« Letzte Änderung: 25.05.2015, 22:48:49 von schlini »

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #1 am: 25.05.2015, 19:37:14 »
Ich würde das Mint-13 auf sda7 installieren, sonst erst mal nichts weiter machen. Also
- Installations-Option "etwas anderes" wählen, ' / ' sda7 zuweisen,
  verwenden als ext4, formatieren.
- Keinen Swap anlegen oder formatieren.
- Keine Home-Partition zuweisen.
- Grub auf sda7.
- Das Hauptsystem (LM-17) starten, sudo update-grub Neustart, LM-13 wählen.

edit:
Falls Du den Eindruck hast, daß LM-13 deutlich besser läuft als 17 und Du es als Hauptsystem einrichten willst, dann den Grub nach sda schreiben.
« Letzte Änderung: 25.05.2015, 19:53:27 von aexe »

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #2 am: 25.05.2015, 19:47:00 »
Eine DATEN-Partition bekommt man, indem man eine anlegt und die persönlichen Daten dort drauf schreibt.
Was ist denn mit sda5 und sda8 (ntfs) ?
Dann ist eine eigene Home-Partition nicht mehr unbedingt nötig.
« Letzte Änderung: 25.05.2015, 19:54:55 von aexe »

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #3 am: 25.05.2015, 20:35:28 »
Super aexe, hat funktioniert.  :-*
Habe allerdings dein edit zu AW # 1 und  auch AW #2 nicht mehr gelesen, weil ich wohl schneller war.
Ich schreib jetzt aus LM 13 Mate.
Während der Installation musste ich ja diverse Namen, Rechner-Name und Benutzer sowie Passwort angeben, da habe ich einfach das gleiche genommen wie in LM 17.
Und dann kam noch die Option mit einer Übernahme von Benutzerkonten von LM 17 bwz. Win7. Da habe ich nichts angegeben, weil ich dachte dass man das sicher auch später noch machen kann. Ich kenne den Hintergrund nicht.

So, nun möchte ich das mit der Daten-Partition machen, weiß aber nicht wie das genau geht.
Außerdem möchte ich natürlich im Firefox und in Thunderbird meine Einstellungen, Lesezeichen, e-mails, usw.
Wo müssen die Dateien von der Datensicherung (oder auch aus der Home-Partition) reinkopiert werden ?

Hier kommt eine aktuelle Aufteilung:
karin@karin-K52N ~ $ sudo fdisk -l
[sudo] password for karin:

Disk /dev/sda: 320.1 GB, 320072933376 bytes
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 38913 Zylinder, zusammen 625142448 Sektoren
Einheiten = Sektoren von 1 × 512 = 512 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Festplattenidentifikation: 0xe0c5913d

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *    40965750    47360637     3197444    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda2        47364094   625139711   288887809    f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda3            2048    40964938    20481445+  83  Linux
/dev/sda5       197249024   440541183   121646080    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda6        47364096   131250175    41943040   83  Linux
/dev/sda7       131252224   197246975    32997376   83  Linux
/dev/sda8       440543232   614655999    87056384    7  HPFS/NTFS/exFAT
/dev/sda9       614658048   625139711     5240832   82  Linux Swap / Solaris

sda 3 ist LM 17 Cinn.
sda 6 ist /home Partition
sda 5 ist Windows
sda 8 ist glaube noch frei, war mal gedacht als gemeinsame Win/Linux-Daten, weiss aber ehrlich gesagt nicht so genau was da drauf ist.

Ich weiss, dass das ein ziemliches Durcheinander ist, ist entstanden nach mehrmaligen Benutzern und öfter mal partitioniert.
Siehe auch https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=20170.30. Damals ist die Idee entstanden mit einer eigenen /Home Partition und einer Reserve für ein weiteres Linux. Allerdings ist mir der Unterschied zwischen Daten- und Home- Partition noch nicht ganz klar.

Am Besten wohl als erstes ein sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade durchführen, oder?
Und dann melde ich mich nochmals.

Grüße, Karin.





Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #4 am: 25.05.2015, 21:10:01 »
Solange die Paket-Aktualisierung läuft würde ich meine Gedanken mal weiter formulieren:

Also ich habe jetzt beim installierten System (LM 13) den Eindruck dass es schnell und stabil und zuverlässig läuft.
Sicher die bessere Wahl für ältere Hardware.
Um es zum Hauptsystem zu machen: Kann ich den Bootloader noch auf sda umändern ? Zur Not installiere ich auch neu, das ging ja ganz flott.

Und die Geschichte mit der Daten-Partition:
Kann ich nicht bei der bestehenden sda6 alle versteckten Dateien anzeigen lassen, dann alle löschen außer die Ordner mit den persönlichen Daten und die beiden für Mozilla ? Dann hätte ich ja eine Daten-Partition, allerdings fehlen dann in Cinnamon die Einstellungen.... :-\ Gibt es hierzu eine Lösung oder Idee ?

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #5 am: 25.05.2015, 21:22:18 »
Bootloader auf sda umändern : im laufenden LM-13 sudo grub-install /dev/sda && sudo update-grub

Löschen würde ich auf der Home-Partition von LM-17 nichts.
Sonst dürfte das LM-17 gar nicht mehr funktionieren.
Höchstens, wie oben bereits geschrieben, die persönlichen Daten auf die Daten-Partition kopieren.
 (zB /dev/sda8, mit Fat32 oder ntfs formatiert für möglichen Austausch zwischen Win und Linux).

PS:
ich würde das LM-13 erstmal eine Weile testen und wenn es weiterhin gut läuft eher das LM-17 ersetzen durch eine Neu-Installation, auf jeden Fall mit einem anderen Desktop als Cinnamon.
« Letzte Änderung: 25.05.2015, 21:41:27 von aexe »

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #6 am: 25.05.2015, 21:43:11 »
Kann ich denn mit Gparted  die einzelnen Partitionen anklicken und über ändern neue Namen / Labels vergeben ? Am besten sollten diese Bezeichnungen dann auch noch im Datei-Manager angezeigt werden. Also statt "home" eben "home LM17 Cinn", usw. (Ich wollte es aus dem Kontext-Menü raus machen, aber es kommt eine Fehlermeldung: Vorgang wird vom Backend nicht unterstützt.)
Sonst blicke ich nämlich selber irgendwann mal nicht mehr durch. V.a. weil ich ja jetzt auch noch 2 Linuxe habe.

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #7 am: 25.05.2015, 21:45:47 »
Partitionen bearbeiten : am besten mit GParted vom Live-System aus.
Labels werden dann automatisch im Datei-Manager angezeigt.

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #8 am: 25.05.2015, 21:48:13 »
Wie bringe ich Firefox und Thunderbird zu meinen Einstellungen ?
Einfach die .mozilla und .thunderbird aus dem Mate-Home ersetzen durch das .mozilla und .thunderbird aus dem Cinn.-Home ?

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #9 am: 25.05.2015, 21:50:56 »
Ja, das kann man machen.

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #10 am: 25.05.2015, 22:46:08 »
Es hat alles super gut funktioniert.
@aexe: Danke für deine 1A Unterstützung. Euer Forum und eure gute Hilfe ist echt klasse !!!

Noch eine letzte Rückmeldung für heute abend:
Ich habe aus dem Life-System raus die Partitionen mit einer aussagekräftigen Bezeichnung versehen, dies wird jetzt ganz eindeutig im Datei-Manager angezeigt.
Alle drei Betriebssysteme starten.
Den Bootloader auf sda gesetzt und jetzt kommt LM 13 Mate ganz oben und startet automatisch, nachdem der Countdown abgelaufen ist.
Die Grafik ist viel besser in LM 17 Cinn, danke nochmals für den Tip.
Mate ist auch ein schöner und klarer Desktop, ich werde ihn mir jetzt nach und nach einrichten und alle Programme runter laden, selbst die Version von LibreOffice unterstützt das Format meiner vorhandenen Dokumente.
So weit so gut erstmal.
Bei neuen Fragen melde ich mich wieder. Hier ist erstmal gelöst.
Grüße aus dem verregneten Ulm, Karin.

« Letzte Änderung: 26.05.2015, 21:38:43 von schlini »

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #11 am: 26.05.2015, 18:44:45 »
Aufpassen! Die Reihenfolge der Einträge im grub hängt davon ab welchs linux grub oder kernel zuletzt akttualisiert. Die letzte Aktualisierung trägt sich als erte ein!

sudo update-grub in dem System ausführen das als 1. gelistet sein soll rückt es wieder gerade.

sudo blkid liefert eine Übersicht über die IDs der Platten. Das kann man nutzen um seine Datenplatte(n) in die fstab einzutragen.

Wenn man in cer fstab rumfummelt, sollte man VOR dem nächsten shutdown mit sudo moint -a testen ob alles richtig ist - sonst endet man möglicherweise mit einem nicht bootenden System.

Re: Zweites Linux Mint installieren auf vorhandene Partition
« Antwort #12 am: 26.05.2015, 20:20:38 »
@ centaur
Wozu soll dein Beitrag jetzt gut sein ?
Wer soll auf was aufpassen ?
Was soll wieder gerade gerückt werden ?
... Wenn man in cer fstab rumfummelt, sollte man VOR dem nächsten shutdown mit sudo moint -a testen ob alles richtig ist - sonst endet man möglicherweise mit einem nicht bootenden System...
Wer hat denn was vom Herumfummeln in der fstab gesagt (außer dir)?
Mit "sudo moint -a" würde ich nicht ernsthaft irgend etwas testen wollen.  ;D
« Letzte Änderung: 26.05.2015, 20:45:37 von aexe »