Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
26.01.2021, 07:35:29

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25145
  • Letzte: Mike-Kiel
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 711072
  • Themen insgesamt: 57475
  • Heute online: 428
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....  (Gelesen 6651 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #30 am: 28.12.2014, 15:41:14 »
Lies doch erst mal etwas :
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Mint_installieren:_Etwas_anderes_machen
https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=media;sa=album;in=205
http://www.zentralplan.de/?120
http://linuxwelt.blogspot.de/2013/10/ubuntu-1310-formatieren-mit-gparted.html

Nicht alles ist gleich wichtig oder für Deinen speziellen Fall zutreffend, Du musst da ein wenig aussuchen.

Zuerst einen Plan machen, dann die Festplatte vorbereiten, Partitionieren mit GParted (das Programm ist im Live-System enthalten), zuletzt installieren.
« Letzte Änderung: 28.12.2014, 15:46:54 von aexe »

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #31 am: 28.12.2014, 22:02:02 »
Hallo aexe, ganz herzlichen Dank für Deine Links und Unterstützung!

Ich hatte diese Seiten auch gesehen, aber es war mir zu kompliziert, blicke da irgendwie nicht durch. Ich habe jetzt die Option gewählt, die die ganz FP mit Linux 17.1 installiert hat, da hat sie jetzt Platz genug, sich auszutoben, lach.

Jetzt bräuchte ich noch die gängigsten Terminalbefehle. Habe schon zigmal gegoogelt, leider noch nicht das gefunden, was ich suche.
Ich hatte die alle abgespeichert, was leider jetzt alles verloren ist!

LG


Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #32 am: 28.12.2014, 22:14:33 »
Die Automatik ist immer die schlechteste Lösung.
Die Anleitungen sind auf den ersten Blick schon ziemlich unverständlich,
besonders wenn einem Grundkenntnisse fehlen, weiß man nicht, was wichtig ist und für den eigenen Fall zutrifft.
Da muss mensch aber durch und mit der Zeit lichtet sich das Dunkel auch.
Spätestens nach der nächsten Neu-Installation.

Gängige Terminal-Befehle gibt es viele.
Solange Du keine Hinweise gibst, was Du damit machen willst,
ist eine vernünftige Antwort nicht möglich.

Im Forum findest Du aber zur Zeit insgesamt 21179 Themen.
Vielleicht ist ja eins dabei, in dem Dein Problem schon behandelt wurde.

Datensicherung auf einen externen Datenspeicher ist auch so ein Trick, den nicht jeder kennt. ;)
Auf so einen USB-Stick zB passt eine Menge drauf.
« Letzte Änderung: 28.12.2014, 22:18:31 von aexe »

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #33 am: 28.12.2014, 22:55:35 »
Die Automatik ist immer die schlechteste Lösung
ja, ich habe davon gelesen, kann man nicht später noch etwas ändern?
Ich habe zur Zeit viel mit Kopfschmerzen zu tun, darum kann ich mich da nicht so intensiv mit auseinander setzen. Ich sitze jetzt fast 2 Tage an dieser Sache, möchte nur so schnell wie möglich wieder ein vernünftiges System am Laufen haben. Habe seit 2 Tagen keine Mail mehr abrufen können, da Thunderbird sich nicht einrichten lässt, habe dafür ein anderes Thema aufgemacht.

Gängige Terminal-Befehle gibt es viele.
Solange Du keine Hinweise gibst, was Du damit machen willst,
ist eine vernünftige Antwort nicht möglich.

Update und Upgrade sind die wichtigsten, alle anderen kann ich nach und nach wieder hinzufügen.

Datensicherung auf einen externen Datenspeicher ist auch so ein Trick, den nicht jeder kennt. ;)
Auf so einen USB-Stick zB passt eine Menge drauf.
Also kann ich eine Sicherung auf dem Bootsstick machen, verrätst Du mir bitte, bitte, wie ich das am sichersten bewerkstelle ;D?

Vielen Dank!!!



Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #34 am: 28.12.2014, 23:28:17 »
Zitat
... Ich sitze jetzt fast 2 Tage an dieser Sache, möchte nur so schnell wie möglich wieder ein vernünftiges System am Laufen haben ...
"nur so schnell wie möglich" ist der Fehler.
Unterm Strich bereitet das Kopfschmerzen und dauert länger, als eine Vorgehensweise in aller Ruhe.
Ist jedenfalls meine Erfahrung.

Von einem Installations.Stick habe ich nichts geschrieben, sondern von einem externen Datenspeicher für Backups.
Zum Beispiel die Ordner ~/.thunderbird und ~/.mozilla.
Da sind u.a. die Mails und die Firefox-Lesezeichen drin.

Obwohl man durchaus auf einem Installations-Stick auch Daten speichern kann, wenn er groß genug und dafür eingerichtet ist.
Beispiel : Modell:  USB Flash Memory (scsi)
Festplatte  /dev/sdb:  4008MB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name       Flags
 1      17,4kB  2621MB  2621MB  fat32        Tails      legacy_boot
 2      2621MB  4008MB  1386MB               TailsData
Partition Nr.2 ist sogar verschlüsselt.
Auf Partition Nr.1 befindet sich ein Live-System.

Ist eine etwas kompliziertere Sache, als mit UNetbootin oder dem USB-Stick-Ersteller einen Live-Stick zu produzieren. Damit geht bei Ubuntu-Abkömmlingen aber auch die Erstellung eines persistenten Speicherbereichs.
« Letzte Änderung: 29.12.2014, 00:30:37 von aexe »

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #35 am: 29.12.2014, 00:57:12 »
"nur so schnell wie möglich" ist der Fehler.
Unterm Strich bereitet das Kopfschmerzen und dauert länger, als eine Vorgehensweise in aller Ruhe.
Ist jedenfalls meine Erfahrung.

Hallo aexe, Du bist ja auch noch wach  :D.

Ich bin jetzt eigentlich fast fertig, Thunderbird hat nach vielen Verneinungen auch endlich Ja gesagt! Bin jetzt froh, das ich 17.1 habe, läuft alles prima!

Obwohl man durchaus auf einem Installations-Stick auch Daten speichern kann, wenn er groß genug und dafür eingerichtet ist.
 Ist das systemeigene Datensicherungsprogramm dafür empfehlenswert?

Guten Nacht und vielen Dank!

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #36 am: 29.12.2014, 01:23:42 »
... Ist das systemeigene Datensicherungsprogramm dafür empfehlenswert?
Ups, jetzt bin ich wieder aufgewacht ... vergiss das Ding !
Zum Einrichten von persistentem Speicher auf einem Live-Stick nicht geeignet, auch für Backups ist dieses Mint-Tool nicht empfehlenswert. Es ist mir ein großes Rätsel, warum ein an sich gutes und benutzerfreundliches Betriebssystem wie Linux-Mint immer noch diesen Software-Müll mitschleppt.

Die einfachste Art der Datensicherung ist schlichtes Kopieren mit dem Datei-Manager.
Dann gibt es noch Grsync, was ich empfehlen kann, für wiederkehrende, größere Backup-Sitzungen. Erfordert aber auch ein wenig Einarbeitung.

Es ist auch ein großer Unterschied, ob nur Daten gesichert werden sollen,
oder ein komplettes Betriebssystem.
Dafür gibt es andere Programme (zB Clonezilla als Live-System)
Anderes Thema ...
Ist aber im Prinzip eine gute Idee, wenn man sich ein neues OS eingerichtet hat und alles nach Wunsch läuft, davon eine Image-Kopie zu machen, mit der man das System im Notfall wiederherstellen kann.

Dann schläft man besser und hat eine Sorge weniger  ;)
« Letzte Änderung: 29.12.2014, 16:29:25 von aexe »

Re: Installationschwierigkeiten mit Mint 13 und 17.1.....
« Antwort #37 am: 29.12.2014, 16:21:59 »
Hallo aexe, danke, ich habe mir das jetzt mal aufgeschrieben. Im Moment gibt es wieder neue Probleme, ich komme nicht online, mache dafür ein neues Thema auf!

LG