Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
09.12.2019, 17:15:30

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22926
  • Letzte: logox
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 623706
  • Themen insgesamt: 50363
  • Heute online: 863
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema: [erledigt] Linux Mint 17.1 Rebecca - Cinnamon 32Bit ->Newbie-Probleme...  (Gelesen 4162 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

[erledigt] Linux Mint 17.1 Rebecca - Cinnamon 32Bit ->Newbie-Probleme...
« am: 29.11.2014, 18:55:20 »
Moin zusammen,

Bin blutiger Anfänger in Sachen Linux und bitte um Hilfe, die ich schon bei der Installion brauche... ::)

Ich will Linux neben WIN XP auf einer zusätzlichen, jungfräulichen SSD Platte installieren.
Dabei soll das Bootmenü win/Linux auf der SSD sein.

Also SSD-Platte zusätzlich rein (Steckplätze SATA1 HD Win, SATA2 SSD Linux, SATA4 CD-ROM), Linux von DVD gestartet und Installation angeklickt.
Ausgewählt habe ich manuelle Installationsart >Etwas anderes< angeklickt, dann zeigt er mir mit /dev/sda die WinPlatte mit 2 Partitionen und als /dev/sdb die SSD-Platte (da noch ohne Partitionierung), auf die Linux soll.
Nun kann ich dort nur eine Partition anlegen (auf dem Bild ist das /dev/sdb1 als ext4 mit knapp 110 GB), aber eine weitere als zB Swap oder root ist nicht mehr möglich, da das Plus-Symbol ausgegraut und nicht bedienbar ist.

Was mache ich falsch ?

Gruß Harald
« Letzte Änderung: 15.12.2014, 10:37:34 von net-harry »

doctourette

  • Gast
Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #1 am: 29.11.2014, 19:04:36 »
Ganz einfach: Da ist kein Platz mehr.  ;D
Lösche die Partition und erstelle eine neue und stelle die Grösse ein.

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #2 am: 29.11.2014, 19:06:35 »
Ich hab das noch nie mit dem Installer gemacht, aber prinzipiell sollte das auch funktionieren. Wenn nicht, dann verwende "Gparted" das ist im Menü des Live-Systems zu finden.
Du solltest mMn mindestens 3 Partitionen anlegen:
  • ca 30 GB als Systempartition (formatiert in ext4)
  • eine Datenpartition (ext4 wenn du die nur für Linux verwenden willst, für Win + Linux dann "ntfs" wählen)
  • und die SWAP Partition (etwas größer als dein RAM)
Wenn diese einzelne Partition schon auf der SSD ist, entweder erst löschen oder die Größe ändern. Und bei Gparted musst du die Partitionen an MiB ausrichten wenn mich nicht alles täuscht.

Ach so, heute ist Mint 17.1 erschienen, du könntest also auch gleich das installieren...
« Letzte Änderung: 29.11.2014, 19:09:58 von Marco77 »

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #3 am: 29.11.2014, 19:08:53 »
Ich habe auch schon einmal zuerst eine nur 4096 MB große swap-Partition angelegt...danach konnte ich auch keine weitere mehr erstellen... ::)

@marco
Genau DAS wollte ich machen, aber nach der swap-Partition ging schon nix mehr...

Gruß Harald
« Letzte Änderung: 29.11.2014, 19:12:24 von net-harry »

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #4 am: 29.11.2014, 19:13:58 »
Dann nimm Gparted, damit geht das zu 100%. Erst alles löschen, dann die Partitionen nacheinander anlegen.

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #5 am: 29.11.2014, 19:20:26 »
Könnt ihr mir mal bitte die Eigenschaften ( / oder /root und primär oder erweitert ) der jeweilig anzulegenden Partitionen posten ?
Und wie bekomme ich mit gparted den Bootloader auf die SSD ?

Danke !

Gruß Harald

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #6 am: 29.11.2014, 19:27:09 »
Könnt ihr mir mal bitte die Eigenschaften ( / oder /root und primär oder erweitert ) der jeweilig anzulegenden Partitionen posten ?
Du kannst lauter primäre Partitionen erstellen.
Das zuordnen machst du erst bei der Installation mit der Option "etwas anderes", so wie in deinem Screenshot ist es schon richtig "/" für die Systempartition, die Datenpartition kannst du erst mal ignorieren, SWAP wird automatisch erkannt.
Und wie bekomme ich mit gparted den Bootloader auf die SSD ?
Gar nicht, das passiert dann auch erst bei der Installation, so wie in deinem Screenshot zu sehen ist es richtig, also einfach /dev/sdb auswählen (ohne Zahl)

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #7 am: 29.11.2014, 19:35:42 »
Danke dafür.
 ;)

Nun lad ich mir erstmal 17.1 runter und versuche die Installation morgen nochmal.

Gruß Harald

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #8 am: 29.11.2014, 23:08:06 »
Wenn du von den zweiten Platte booten willst, solltest du das aber nach der Installation im Bios einstellen, sonst wird der Rechner weiterhin auf der ersten Platte nach dem MBR suchen.  ;)

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #9 am: 30.11.2014, 08:24:23 »
Ja, Danke, das weiß ich und hatte ich auch schon gemacht.
 ;)

Gruß Harald

Linux_4_Ever

  • Gast
Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #10 am: 30.11.2014, 10:26:31 »
@Marco77, Du hast recht.
Bei einer SSD, für optimalen Betrieb, müssen die Partitionen an MiB ausgerichtet werden (Startsektor glatt durch 2028 teilbar).
Macht gPartet als Default Einstellung (auch für eine eventuelle Windows-Startpartition).
Die 1. Partition beginnt normalerweise bei Sektor 63 (windowsüblich) muß aber für die SSD bei 2048 beginnen.

Der Hintergrund:
Eine SSD enthält Blöcke mit 4096 Bytes. Bei ungünstigem Startsektor müssen unter Umständen (Überlappung) immer 2 Blöcke geschrieben werden.
Das Verfahren nennt sich Read Modify Write. Auch wenn nur ein Byte geschrieben werden soll wird der ganze Block gelesen, modifiziert und zurückgeschrieben.

Mehr dazu gibt es hier im Forum (Alignment einer SSD).

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #11 am: 30.11.2014, 10:47:01 »
Bei einer SSD, für optimalen Betrieb, müssen die Partitionen an MiB ausgerichtet werden (Startsektor glatt durch 2028 teilbar).
Macht gPartet als Default Einstellung (auch für eine eventuelle Windows-Startpartition).
Die 1. Partition beginnt normalerweise bei Sektor 63 (windowsüblich) muß aber für die SSD bei 2048 beginnen.

verstehe ich das richtig, unter Linux werden die richtigen Einstellungen automatisch verwendet?
Habe mir gestern ebenfalls eine SSD für mein Notebook bestellt um es noch mal ein wenig zu pimpen, bevor es in 2-3 Jahren auf sein Altenteil gehen darf (wenn alle anderen Komponenten noch so lange durchhalten).
Würde das Notebook komplett neu aufsetzen, wenn die SSD eingetroffen ist, dann aber nur mit Linux, ohne Zweitsystem und Dual Boot.
Kann ich mich dann darauf verlassen, dass alles optimal partitioniert wird?

Linux_4_Ever

  • Gast
Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #12 am: 30.11.2014, 11:32:28 »
Wenn Du gParted verwendest, JA (nur für SSD-Laufwerke).
Standartmäßig ist das Ausrichten an MiB aktiviert (optimal für SSD).
Nach dem Formatieren klicke mit rechter Maustaste auf die neue Partition und "Information" anzeigen lassen.
Die 1. Partition beginnt bei Sektor 2048.
Alle weiteren Startsektoren müssen durch 2048 glatt teilbar sein, dann ist alles optimal eingerichtet.
Gilt auch für Windows-Partitionen wenn vorhanden.

Hier ist das schön beschrieben: http://www.thomas-krenn.com/de/wiki/Partition_Alignment
« Letzte Änderung: 30.11.2014, 11:50:59 von Linux_4_Ever »

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #13 am: 30.11.2014, 11:46:12 »
Moin,

Beim jetzt verwendeten Linux-Mint 17.1 funktionierte die Partitionierung während der Installation fehlerfrei...alles OK.

Ein weiteres Problem stellt sich mir nun:

Ich verwende zusätzlich zu den oben erwähnten HDs zwei 250 GB Platten im Raid-Verbund (gespiegelt) an einem externen Adaptec Controller 1210SA, den ich während der Installation abgeklemmt hatte. Darauf befinden sich alle meine Daten.
Nun habe ich den Controller wieder aktiviert und Mint zeigt sie mir wie im Bild unten an.
Wie bekomme ich nun Zugriff auf diese Daten unter Linux ?

Gruß Harald

Re: Linux Mint 17 Qiana - Cinnamon 32Bit ->Partitionierung SSD
« Antwort #14 am: 30.11.2014, 11:49:21 »
Hallo,

zeig mal bitte
sudo fdisk -l