Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.10.2020, 03:28:07

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24683
  • Letzte: xenior
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 690499
  • Themen insgesamt: 55894
  • Heute online: 507
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 2
Gäste: 289
Gesamt: 291

Autor Thema:  UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??  (Gelesen 7862 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #15 am: 27.01.2015, 17:18:04 »
Zitat
Bei deaktiviertem UEFI Secure Boot startet Linux ganz normal per UEFI.

http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-UEFI-Secure-Boot-und-Linux-2056294.html

..bei meinem Akoya-Notebook aber nur wenn man grub.efi und vmlinuz...  als "trustet" in die UEFI Secure Boot Datenbank einträgt..
und dass ist aus der sicht von microsoft "unsecure"!

http://de.wikipedia.org/wiki/NSAKEY

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #16 am: 27.01.2015, 17:38:12 »
Hallo

Ich besitze ein Mainboard von Gigabyte G1.Sniper A88X das auch über UEFI verfügt.
Im Bios kann ich so UEFi,Win 8.1 oder Non UEFI anwählen.
Das UEFI kann man aber in der Regel sicher einsetzten wenn man eine /boot Partition am Anfang der Festplatte anlegt. Maximale Größe 500Mb bis 1GB. Danach die / Partiiion für das Linux und danach folgend entweder /swap oder /home ( wie man will) . In der Regel ist es immer so das man mehre Partitionen anlegen sollte und nicht alles in ein Verzeichnis Quetschen.  Ich hab mir in der Regel angeeignet diese Reihenfolge an Partitionen anzulegen bevor ich mit der Installation von Linux Mint Anfange. /boot,/ (Linux Wurzelverzeichnis) ,/home und zuletzt /swap wobei die letzte Partition maximal die Doppelte Größe des Arbeitsspeichers hat. wenn man also 8 GB hat ist /swap eben 16 GB(16384) groß. Bei 4 GB ,dann eben maximal 8 GB (8192).
Bis jetzt hat so jeder PC der UEFI Besitzt und auch eingeschaltet hat problemlos bei der Installation durchgezogen und keine Fehlermeldung gebracht.

Ich weiß das die Automatische Installation sehr Bequem ist und auch für Anfänger super leicht es gemacht wird. aber mit der Zeit (wenn man wie ich mindestens Pro Tag 4 Linux Pc Systeme installiert) wird das auch schnell Routine


Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #17 am: 27.01.2015, 17:40:54 »
Zitat
und dass ist aus der sicht von microsoft "unsecure"!
Natürlich ist es das, weil man dann noch andere Systeme außer Windows starten kann. ;D
Es muss aber definitiv ohne .
Zitat
wenn man grub.efi und vmlinuz...  als "trustet" in die UEFI Secure Boot Datenbank einträgt..
gehen.
Ging ja auch schon mit genug Geräten hier.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #18 am: 27.01.2015, 18:07:32 »
Zitat
Es muss aber definitiv ohne .
Zitat

    wenn man grub.efi und vmlinuz...  als "trustet" in die UEFI Secure Boot Datenbank einträgt..

gehen.

das ging bei mir definitiv nicht..


Zitat
Jeder andere könnte wie Microsoft die für Secure Boot benötigten Schlüssel erstellen, um sie selbst zu nutzen oder einen ähnlichen Signaturdienst anzubieten. Diese Möglichkeit haben weder das UEFI Consortium noch Hardware-Hersteller, Linux-Distributoren oder die Linux Foundation wahrgenommen. Der Secure-Boot-Beauftragte des technischen Leitungsgremiums der Linux Foundation erklärte, die Interessenvereinigung habe aufgrund der hohen Kosten davon abgesehen

http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-UEFI-Secure-Boot-und-Linux-2056294.html
Zitat
Kann ich selbst eine Live-Distribution erstellen, die per UEFI Secure Boot startet?
Das gelingt mit dem kostenlos erhältlichen Mini-Bootloader Shim, der einen vollwertigen Bootloader aufruft – üblicherweise Grub 2, der dann Linux startet. Kernel-Entwickler Matthew Garrett hat Shim programmiert und von Microsoft signieren lassen; um das Schutzprinzip von Secure Boot nicht auszuhebeln, führt Shim den vollwertigen Bootloader erst aus, nachdem der Anwender über einen Dateiauswahl-Dialog einen Schlüssel ausgewählt hat, mit dem Shim die Signatur des vollwertigen Bootloaders prüfen kann.

http://www.heise.de/ct/hotline/FAQ-UEFI-Secure-Boot-und-Linux-2056294.html

Jeder kann sich seine eigenen Zertifikate erstellen aber die Linux Foundation kann das angeblich wegen hohen Kosten nicht?
wer es glaubt wird selig... denn Microsoft wird für das Signieren fremder, angeblich "freier" Bootloader und Programme unterm Strich Millionen kassieren!!

das alles unter dem vorwand der bekämpfung von viren und trojanern wobei längst bekannt ist dass diese von den geheimdiensten selbst verbreitet werden.

NSA/GCHQ: Das HACIENDA-Programm zur Kolonisierung des Internet
Portscans sind ein bekanntes Tool und werden regelmäßig eingesetzt, um Schwachstellen in lokalen Systemen zu finden. Neue, als streng geheim klassifizierte Dokumente des britischen Geheimdienstes General Communication Headquarter (GCHQ), die heise online exklusiv vorliegen, zeigen jetzt, dass Geheimdienste das Scannen offener Ports ganzer Länder (Folie 1 in der Bilderstrecke) als Standardtool einsetzen.
http://www.heise.de/ct/artikel/NSA-GCHQ-Das-HACIENDA-Programm-zur-Kolonisierung-des-Internet-2292574.html

https://www.youtube.com/results?complete=0&q=hacienda%20nsa%20internet




Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #19 am: 27.01.2015, 18:09:56 »
Zitat
das ging bei mir definitiv nicht..
Dann hast du entweder was übersehen, oder ein von MS verbotenes Gerät gekauft.
Es MUSS abstellbar sein und war es bisher auch immer.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #20 am: 27.01.2015, 18:42:09 »
Zitat
von MS verbotenes Gerät... ???.
seit wann habe die das recht Geräte zu verbieten??? habe ich da etwas übersehen...??

auf dem notebook war win8 vorinstalliert...
mehr als auf den bildern oben zu sehen gibt es bei dem notebook nicht zum einstellen..
da kann man nichts übersehen..

(MS-)Secure Boot Status: Disabled
bedeutet bei dem Ding
User Costomized  Security: YES

User Costomized  Security bedeutet dass man grubx64.efi und kernel erst als "trusted" eintragen muss...
kannste mir glauben..





Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #21 am: 27.01.2015, 18:47:03 »
Nochmal zum mitschreiben, SecureBoot muss sich deaktivieren lassen und so war es bisher auch immer, das schreibt MS so vor.
Wenn es bei deinem Gerät nicht gehen sollte, dann verstößt es gegen diese Vorgaben.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Dein Vorgehen mag zwar funktionieren, ist aber für eine Normaluser nicht tragbar.
Sprich auf deinem Gerät ließe sich kein Win 7 installieren und genau das will MS eben nicht.
Und ja, MS hat die Macht, der Industrie vorzuschreiben, wie ihre HW zu sein hat.
« Letzte Änderung: 27.01.2015, 18:55:47 von DocHifi »

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #22 am: 27.01.2015, 19:12:30 »
Zitat
Sprich auf deinem Gerät ließe sich kein Win 7 installieren...
ich vermute mal dass sich win7 installieren lässt wenn man nicht von MS signierte win7-x64-efi-bootloader, also "bootmgfw.efi" von hand als trused einträgt...

könnte aber auch sein dass das nicht geht. Denn MS will mit sicherheit nicht dass sich alle Test-Versionen von Win7 oder win8 runterladen und mit tricks auf rechnern installieren die nicht dafür vorgesehen sind....

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #23 am: 27.01.2015, 19:36:34 »
Zitat
Und ja, MS hat die Macht, der Industrie vorzuschreiben, wie ihre HW zu sein hat.

könnte auch sein das die Aktien aller führenden Industriebetriebe und die von MS den gleichen "Investoren" gehören...
und dass alle das zu tun haben was die "Investoren" wollen..

schon mal die Liste der Industriebetriebe im Anhang einer Steuererklärung der Rockefeller Foundation gesehen?
http://www.pdf-archive.com/2011/11/18/rockefeller-2004-return-of-private-foundation/
www.pdf-archive.com/2011/11/18/rockefeller-2004-return-of-private-foundation/rockefeller-2004-return-of-private-foundation.pdf

was wollen die?
bill gates depopulation
https://www.youtube.com/results?q=bill+gates+depopulation

Sie wollen die Menschheit gemäß Bill Gates und Georgia GuideStones auf ca. 1/2 Milliarde reduzieren... 6 Milliarden sollen weg..
https://www.youtube.com/results?q=Georgia+Guidestones

wer zuerst weg kommt wird anhand der automatisch gesammelten userdaten entschieden...

Bill Gates würde vermutlich zuerst Linux-user entsorgen...

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #24 am: 27.01.2015, 21:28:57 »
Was die wollen ist mir egal, ich nutze deren Software nicht und auch keine Uefi Geräte, das wird auch noch lange so bleiben.
Fakt ist trotzdem, das SB abschaltbar sein muss, daran ist nicht zu rütteln.
Das du es auf deinem Gerät nicht hin bekommst, ist eine andere Sache.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #25 am: 28.01.2015, 22:22:09 »
Mint 17.1,
Desktop PC: Intel i3/Mainboard Asus H81M-D Plus =Secure Boot/ mit WS 8.1 vorinstalliert
Wird Linux nur noch ´was für Informatiker oder Freaks?! Habe als Linux-interessierter Laie meinen XP-PC (2x512MB RAM) durch einen Intel i3/Mainboard Asus H81M-D Plus =Secure Boot/ mit WS 8.1 vorinstallierten Desktop ersetzt. Wollte gemäß http://www.pcwelt.de/ratgeber/Linux_neben_Windows_installieren_-_so_geht_s-Multiboot-8634306.html   die 2. Festplatte für Linuxmint 17.1 einrichten. Die fehlerfreie Life-DVD kommt auf Touren, läßt sich aber durch keinen der Befehle (F-Taste, Leertaste, Tab., Esc, StrgAltEnf) ansteuern. Nach 2 Min. schläft sie ein. Mit irgendwelchen Schlüsseln zu operieren kommt für mich -und sicher viele andere potenzielle Nutzer- nicht in Frage, selbst wenn ich das Schlüsselloch fände. Was nun? PC (kostenpflichtig) zurückschicken? Für welche Alternative? Ich möchte Mint, aber kann auf irgendein Windows nicht ganz verzichten. Da muss für einen breiten Nutzerkreis eine zukunftsfähige Hard-und Software-Lösung gefunden werden.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #26 am: 28.01.2015, 22:26:15 »
Hab gerade von einem Uefi Spezi erfahren, das das Medion Gerät von 0x00ff00 extrem böse ist. ;D
Das hätte ich glatt zurück gegeben.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #27 am: 28.01.2015, 22:34:32 »
@DocHifi;

erzähl mal bissserl mehr, das interessiert mich jetzt....

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #28 am: 28.01.2015, 22:37:01 »
Da gibt es nicht viel zu erzählen, außer Medion meiden.

Zitat
Der benutzt einen Aldi/Medion Rechner. Und die haben definitiv diverse Hindernisse eingebaut, die einem das Dualboot mit anderen OS (sogar ältere Windowse) vermiesen bis unmöglich machen.

Re: UEFI-Seure-Boot - DIE Ursache aller Setup-Probleme??
« Antwort #29 am: 28.01.2015, 23:15:24 »
Oha, danke für die Warnung! Muss nämlich irgendwann nen neuen Desktop PC holen, der jetzige ist von Feinkost Albrecht aus 2009; er läuft aber erst mal wieder einwandfrei, nach dem ich ihn von innen gereinigt habe und nen defekten Ein/Aus-Taster bzw. wegen diesem kleinen Teil die komplette Frontblende tauschen musste.