Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
27.05.2020, 04:04:06

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24043
  • Letzte: lupemi
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 662595
  • Themen insgesamt: 53589
  • Heute online: 293
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online
Mitglieder: 0
Gäste: 175
Gesamt: 175

Autor Thema:  Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)  (Gelesen 2497 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo,

habe nicht so viel Erfahrung mit Linux allgemein und seit einer Woche Linux Mint 15 auf meinem PC installiert. Vorher hatte ich einige Jahre Win7 drauf und komme soweit gut mit der Bedienung von LM zurecht.

Nun möchte ich mir eine SSD kaufen und nochmal neu installieren, dabei aber die Vollverschlüsselung (über LUKS; aus dem Installer) wählen. Hierbei stellen sich mir folgende Fragen:

1. Welche Größe sollte die SSD mindestens haben? Ich habe den Eindruck, dass unter Linux viele Programme mehr Platz auf der Platte verwenden, als unter Windows? Oder täusche ich mich da? Beim Paketdownload steht z.B. 9 MB Download und 250 MB auf der Festplatte.

2. Wie funktioniert das mit einem Upgrade von LM, wenn später einmal LM16 rauskommt? Habe gelesen, dass man das über die Pakete upgraden oder neu installieren kann. Dann wären doch aber alle Daten weg oder gibt es da eine Möglichkeit die verschlüsselte SSD aus dem Installer heraus upzudaten?

3. Lassen sich meine weiteren Festplatten automatisch beim Booten einbinden, wenn ich für alle Platten das gleiche Passwort vergebe?

4. Kann jemand eine Aussage dazu treffen, wie sich die Verschlüsselung auf die Performance auswirkt?


Vielen Dank und Grüße,
gimli

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #1 am: 03.02.2014, 00:33:17 »
3. Lassen sich meine weiteren Festplatten automatisch beim Booten einbinden, wenn ich für alle Platten das gleiche Passwort vergebe?

Auch auf die Gefahr hin, dass es scheinbar niemanden interessiert, möchte ich nochmal auf Punkt 3 meines Postings zurückkommen. Alles andere ist mittlerweile klar. Hat da jemand eine Hilfestellung für mich?

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #2 am: 03.02.2014, 00:47:12 »
3. Lassen sich meine weiteren Festplatten automatisch beim Booten einbinden, wenn ich für alle Platten das gleiche Passwort vergebe?

Auch auf die Gefahr hin, dass es scheinbar niemanden interessiert, möchte ich nochmal auf Punkt 3 meines Postings zurückkommen. Alles andere ist mittlerweile klar. Hat da jemand eine Hilfestellung für mich?

Nun denn :

Partitionen auf anderen Festplatten lassen sich einbinden, über die etc/fstab.
Oder mit dem Datei-Manager.

Es ist geschickt, wenn man mehrere Betriebssysteme hat, jedem Hauptnutzer den gleichen Namen zu geben,
(wegen der Rechte)
das gleiche Passwort ist auch nicht verkehrt.

Bei der Vollverschlüsselung muss man halt Schaden und Nutzen gegeneinander abwägen.
Für mich kommt dabei heraus : keine Verschlüsselung !
Brauch ich nicht, macht nur Ärger.

Ein verschlüsselter Container für persönliche Daten ist eine andere Sache.
« Letzte Änderung: 03.02.2014, 00:52:00 von aexe »

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #3 am: 03.02.2014, 00:53:41 »
Partitionen auf anderen Festplatten lassen sich einbinden, über die etc/fstab.
Oder mit dem Datei-Manager.
Es ist geschickt, wenn man mehrere Betriebssysteme hat, jedem Hauptnutzer den gleichen Namen zu geben,
(wegen der Rechte)
das gleiche Passwort ist auch nicht verkehrt.

Danke, für die Antwort.

Auf dem betreffenden Rechner wird dann nur ein System laufen: Linux Mint 16.

Die Laufwerke über etc/fstab einzubinden ist soweit klar, aber eben nur, solange keine Verschlüsselung aktiviert ist. Ich nehme nicht an, dass ich die gleichen Einträge verwenden kann, als wenn die Platten unverschlüsselt wären und das System erkennt automatisch, dass die Platten mit dem beim Booten eingegebenen Passwort gemountet werden sollen? :)

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #4 am: 03.02.2014, 00:59:09 »
Wenn nur /home verschlüsselt ist, wird es wohl nichts, darin einzubinden, aber unter /media dürfte es gehen:
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=14392.msg163238#msg163238

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #5 am: 03.02.2014, 00:59:57 »
Da ich, wie gesagt, von der System-Verschlüsselung Abstand genommen habe,
höchstens den eigenen Home-Ordner verschlüssele, bei Betriebssystemen auf USB-Medien,
kenne ich mich damit nicht so gut aus. Sry ...

Beispiel USB-Stick mit LM-16 Mate, /etc/fstab
# <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
# / was on /dev/sdb1 during installation
UUID=*haufenweise Zahlen* /               ext4    errors=remount-ro 0       1
Und das verschlüsselte Home (mit LUKS) :
/media/*xyz*/home$ ls -la
insgesamt 16
drwxr-xr-x  4 root root 4096 Jan 31 18:52 .
drwxr-xr-x 23 root root 4096 Jan 31 18:59 ..
drwxr-xr-x  3 root root 4096 Jan 31 18:52 .ecryptfs
dr-x------  2 pm   pm   4096 Jan 31 18:52 mint

Allerdings den Einwand von helli  bedenken ! (Beim Versuch Gräte einzubinden)
« Letzte Änderung: 03.02.2014, 12:14:55 von aexe »

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #6 am: 03.02.2014, 01:03:09 »
Off-Topic:
Für eine Distro deren Support nur 9 Monate geht und die mitte des Jahres nicht mehr unterstützt wird (LM 16) würde ich nicht solch einen Aufwand betreiben. Dann lieber die nächste LTS abwarten und dann mal mit der Verschlüsselung schauen.
Da du ein Linuxneuling bist würde ich mich noch ein wenig schlau machen wie es mit der Verschlüsselung ausschaut und welche Probleme damit verbunden sind. Die ubuntuuserwiki ist immer eine gute Anlaufstelle.
« Letzte Änderung: 03.02.2014, 01:10:11 von Peppermint Patty »

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #7 am: 03.02.2014, 01:07:53 »
Okay, danke nochmal an alle, die geantwortet haben. Ich schaue mir das nochmal im Detail an.

Unter Windows 7 und Truecrypt war das Verschlüsseln recht einfach. Habe gehofft, dass es unter Linux ähnlich einfach ist ;)

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #8 am: 03.02.2014, 01:17:30 »
... Habe gehofft, dass es unter Linux ähnlich einfach ist ;)

Ist es ! (Wobei eben Verschlüsseln manchmal problematisch in der Auswirkung ist, prinzipiell)
Man muss auch einen Unterschied machen zwischen Datei- und System-Verschlüsselung,
Sonderfall verschlüsselter Home-Ordner.

LUKS ist ja aber etwas anderes als Truecrypt.
Letzteres muss in Mint erst eingerichtet werden,
dann sollte es aber ähnlich wie in Windows zu gebrauchen sein.
TrueCrypt ist nicht Bestandteil der offiziellen Paketquellen.
Die Installation muss daher manuell (an der Paketverwaltung vorbei) erfolgen.
http://wiki.ubuntuusers.de/TrueCrypt

weitere Links zu Verschlüsselung :
http://wiki.ubuntuusers.de/LUKS
http://wiki.ubuntuusers.de/System_verschl%C3%BCsseln
« Letzte Änderung: 03.02.2014, 12:18:21 von aexe »

Re: Linux Mint 15 auf SSD mit Vollverschlüsselung (LUKS)
« Antwort #9 am: 12.07.2014, 14:45:19 »
... Habe gehofft, dass es unter Linux ähnlich einfach ist ;)
Ist es !

Du hast absolut recht.

Wollte nun nochmal ein kleines Feedback geben. Beim Installieren von Linux Mint 17 habe ich Vollverschlüsselung ausgewählt und es hat einwandfrei funktioniert. Es läuft bis jetzt (also seit Release von Qiana) ohne Probleme oder Ausfällen. Auch meine anderen Festplatten habe ich mittels Luks verschlüsselt und lasse sie automatisch einbinden. Läuft, einmal eingerichtet, wie am Schnürchen.

Allerdings finde ich keine Möglichkeit, Numlock bei der Passphrase-Eingabe aktiviert zu lassen. Im Bios ist es eingeschaltet. Beim Einschalten des Rechners geht die Numlock-Lampe auch an, aber unmittelbar, bevor man zur Eingabe der Passphrase aufgeforderd wird, geht die Lampe wieder aus und ich muss Numlock per Tastendruck wieder aktivieren.

Kann man das irgendwo anders einstellen? Gefunden habe ich bisher leider nichts.