Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
28.11.2020, 17:42:13

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 24828
  • Letzte: airasim
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 697231
  • Themen insgesamt: 56422
  • Heute online: 684
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Live-USB für's Installieren auf UEFI vorbereiten, aber richtig  (Gelesen 3631 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Re: Live-USB für's Installieren auf UEFI vorbereiten, aber richtig
« Antwort #15 am: 12.06.2014, 02:04:37 »
Auch wenn Linux manchmal etwas hinterher hängt, die Jungs sind immer nah dran, das wird schon.  ;D
Und je mehr die Hersteller mitziehen, desto besser wird es werden.
Aber ob ich das wirklich will, lass ich mal dahin gestellt. ;D

Re: Live-USB für's Installieren auf UEFI vorbereiten, aber richtig
« Antwort #16 am: 12.06.2014, 22:08:33 »
Also CMS ein und Secure aus ist schon mal richtig.
Sonstige Security Einstellungen im Bios sollten auch aus sein. (siehe Handbuch)

Bei solchen Problemen würde ich zuerst mal beim Hersteller auf der Internetseite nach Support suchen.
Ich könnte mir vorstellen das es für dein Gerät ein aktuelles BIOS gibt. Wir wissen ja nun nicht genau wie dein Gerät richtig heißt.
Auf der Herstellerseite bekommst du mit Sicherheit über die Seriennummer deines Gerätes Hilfe und Treiber / Updates usw.

Auch wenn da nix von "behebt Bootprobs mit Fremdsystemen" steht, bringt ein neues Bios manchmal Wunder.
Beim X200CA gibt es z.B. ein Bios wo es heißt: "5.Fix that some SKU has no BT device show BT icon in Ubuntu."
Womit doch schon mal bewiesen ist, das dort Ubuntu scheinbar funktioniert.
Ansonsten auch mal den Hersteller anschreiben / anrufen.

Das kann ja  wohl nicht sein, dass das Ding so Zicken macht!

Einen anderen USB Stick oder SDKarte nochmals probieren.
Ein anderes Linux probieren.

Wenn alles nix hilf, das Ding loswerden und ein Userfreundliches Gerät besorgen.
(In Laden gehen mit LM17 USB Stick und Fragen ob man mal TESTEN darf.)

Re: Live-USB für's Installieren auf UEFI vorbereiten, aber richtig
« Antwort #17 am: 15.06.2014, 00:24:15 »
Heiliger Pinguin, ich hab's doch geschafft Mint 17 Cinnamon 64 bit durch UEFI zu schmuggeln.
Ein frischgekaufter USB Stick und ausgeschaltetes CMS Modus haben es ermöglicht. Jetzt schreibe ich von dem Rechner und bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis.

Fragen bleiben trotzdem offen:
1. Meine beide USB Sticks, die ich vorher genutzt habe, sind fürs Booten unbrauchbar geworden.
Ich habe auf dem 2GB Stick probeweise GParted als Live-System installiert, um damit auf die Netbook's Festplatte zuzugreifen und das vorhandenen Mint 16 Petra zu löschen. Zwar hat es geklappt, aber jetzt jetzt wird dieser Stick immer wieder als GParted von meinen Rechnern erkannt, egal wie ich ihn formatiere und was ich darauf installiere. Und booten kann er auch nicht mehr.
Das Gleiche ist dem 8 GB Stick wiederfahren: nachdem da Multisystem einmal installiert wurde, hat es die Spuren hinterlassen, die auch nach dem Formatieren immer noch gibt's.
GParted selbst gibt nur sehr karge Auskunft und bietet keine Low Level Lösungen.

2. Die Festplatte vom Netbook sollte eigentlich von GParted bereits formatiert und damit auch leer sein. Aber im UEFI BIOS konnte man im Auswahl der Bootreihenfolge die Festplatte mit der Bezeichnung ubuntu sehen. Und während der Installation gab's Hinweis, dass es ein Linux immer noch vorhanden ist.

Deshalb die Frage: was gibt es Zuverlässiges, womit man die Festplatten und USB Sticks endgültig löschen kann? Unter Windows habe ich immer DBAN genutzt http://www.dban.org/, aber es ist ein Programm mit vielen Tücken. Was kann man da anderes nehmen?

Re: Live-USB für's Installieren auf UEFI vorbereiten, aber richtig
« Antwort #18 am: 15.06.2014, 01:18:12 »
Partitionstabelle neu schreiben lassen ? (siehe Bildanhang)
Dann erst neu partionieren / formatieren.
Shreddern ist eigentlich nicht nötig. Mag der Flash-Speicher auch nicht so gern.

Evtl auch den MBR überschreiben, wenn neue Partitionstabelle keinen Effekt bringt.
dd ist auch tückisch und bei Flash-Speicher nur letztes Mittel.

NUR MIT ÄUSSERSTER VORSICHT ANWENDEN !!
MBR und Partitionstabelle löschen (mit Nullen überschreiben): dd if=/dev/zero of=/dev/hd* bs=512 count=1überschreibt den Bereich für MBR und Partitionstabelle
* mit dem richtigen Buchstaben ersetzen
Nur den MBR überschreiben : dd if=/dev/zero of=/dev/hd* bs=446 count=1
siehe auch : http://wiki.ubuntuusers.de/dd#MBR-Boot-Loader-und-Partitionstabelle-sichern
« Letzte Änderung: 15.06.2014, 01:56:13 von aexe »