Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
18.10.2019, 16:46:37

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 613850
  • Themen insgesamt: 49624
  • Heute online: 711
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  ärger mit efi  (Gelesen 12305 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ärger mit efi
« am: 01.04.2014, 11:44:05 »
salve,

wie der titel sagt, ärgert mich grad die efi.
ich installiere grad ein kubutu auf meinem niegel nagel neuen asus f551ca-sx079, die installation läft auch sauber ab.
aber wenn ich das neue system starten will, lande ich in der grub konsole :(
wie kann ich grub zu einem sauberen start überreden?

ich habs mir beim installieren einfach gemacht und automatisch partitionieren lassen.

tja, so ein neuer laptop macht viel freude, erst startet er nicht, dann mag auch das wlan noch ned und mit dem touchpad über eine seite scrollen geht auch noch nicht...freude freude >:(

Re: ärger mit efi
« Antwort #1 am: 01.04.2014, 11:50:00 »
... ich habs mir beim installieren einfach gemacht und automatisch partitionieren lassen...
Das wird wohl ein schwerwiegender Fehler gewesen sein.
Zitat
Achtung!
Derzeit erkennt das Ubuntu-Setup-Programm leider keine andere, bestehende EFI-Installation. Um Ubuntu neben einer bestehenden EFI-Installation einzurichten, muss daher im Moment die Installationsart Etwas Anderes gewählt werden.
http://wiki.ubuntuusers.de/EFI_Installieren#Installation-im-EFI-Modus
MMn ist "etwas anderes" sowieso immer der beste Weg und unterm Strich meist auch der bequemste, weil dann hinterher nicht böse Überraschungen drohen und Nachbesserungen angesagt sind.
« Letzte Änderung: 01.04.2014, 11:55:16 von aexe »

Re: ärger mit efi
« Antwort #2 am: 01.04.2014, 11:53:14 »

Re: ärger mit efi
« Antwort #3 am: 01.04.2014, 11:54:29 »
@aexe
die hdd ist "jungfreulich", da ist nichts anderes drauf...also hab ich "Festplatte löschen und Ubuntu installieren" gewählt.
Zitat
das vorhandene Betriebssystem auf dem Datenträger gelöscht
in jedem Fall eine GPT auf dem Datenträger angelegt
eine Ubuntu-Root-Partition sowie eine Partition für die Auslagerungsdatei (swap) eingerichtet
in jedem Fall eine EFI-System-Partition erstellt
GRUB-EFI auf die EFI-System-Partition installiert
und ein Eintrag im EFI-Boot-Menü hinterlegt

edit, die gute sagt: mit einer verbindung ins inet funktioniert es :)
ergo, die installation hat geklappt :)
« Letzte Änderung: 01.04.2014, 12:03:49 von brikler »

Re: ärger mit efi
« Antwort #4 am: 01.04.2014, 12:11:22 »
Na dann ist ja alles gut.
Ich habe den Hinweis auch mehr für die Allgemeinheit gepostet,
weil ja in den meisten Fällen die HDD eben nicht "jungfräulich",
sondern ein "Fensterl" (Windows 8 64-Bit Edition) vorinstalliert ist,
welches manche ja behalten und benutzen wollen.

Die i-net Anbindung (am besten per Kabel) ist natürlich auch allgemein zu empfehlen.

Die Frage ist, wozu es bei einem reinen Linux-Rechner überhaupt den komplexen Bootloader braucht. Oder kann der Rechner nicht auch im klassischen "BIOS-Modus" starten ?
Aber ich finde es gut, wenn es mehr Leute hier gibt, die sich mit UEFI befassen.  :)
« Letzte Änderung: 01.04.2014, 12:43:05 von aexe »