Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
08.12.2019, 21:29:00

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22925
  • Letzte: AlexS
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 623494
  • Themen insgesamt: 50352
  • Heute online: 900
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop - aber wie?  (Gelesen 7478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #15 am: 05.01.2014, 17:33:18 »
Hallo Rudolf!

Du planst ja eine "Linux-Only" Installation. Da ist es eigentlich ziemlich egal, ob du die nun im UEFI-Modus oder im CSM-Legacy-Modus vornimmst. In beiden Fällen kannst du die Arbeit eigentlich dem Installer überlassen. Er "wird's schon richten" (was dich aber natürlich nicht an einer manuellen Einrichtung deiner Installation hindern soll).
Bei UEFI macht der Installer dies: http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php?title=Benutzer:Klaus_P#Es_soll_nur_Ubuntu.2FLinux_installiert_werden
Bei CSM, gelten die bekannten Modalitäten des Installers, wie in vielen WIKIs beschrieben

Jedenfalls tauchen die meisten UEFI-Probleme bei Dualbootsystemen auf, bzw. deren mangelhafter Vorbereitung.   

Welchen Modus du nun nimmst, ist dir überlassen. UEFI wird etwas schneller booten und du bist auf der (zukunfts-)sicheren Seite, wenn es um die Verwaltung großer Platten/Partitionen geht.

Zitat
Ebenfalls bin auch ich sehr gespannt, wie lange die widerlichen Schikanen im UEFI noch umgangen werden können - für "Winzigweich" steht schließlich die 'Weltherrschaft' auf dem Spiel, und die nutzen ihre Macht gnadenlos aus. Noch mehr Grund, deren Software so schnell es geht loszuwerden.


Man kann das so sehen, man muss aber nicht. Zunächst mal ist es so, dass BIOS noch aus dem letzten Jahrtausend stammt, und dass dies irgendwann mal "erneuert" wird, war klar. Zudem ist EFI nicht unbedingt auf dem neuen Mist von MS gewachsen. Bei Apple kommt dies schon viel länger zum Einsatz. Nur hats außerhalb der Apfelwelt keiner zur Kenntnis genommen, weil's einen ja nicht betrifft. Unter Sicherheitsaspekten hat UEFI und Secureboot u.U. ja auch durchaus seine Bewandtnis (siehe Wikipediaartikel dazu). UEFI ist daher keine "MS-Software", sie haben nur dafür gesorgt, dass es nun universell verwendet wird. Ob hierbei der Gedanke, der Verbreitung von Linux Einhalt zu gebieten, eine Rolle gespielt haben mag......? Ich wage es zu bezweifeln. Dafür ist Llnux auf den Desktop einfach zu unbedeutend.

Zitat
Ich begreife auch nicht, warum Linux den Umstieg so schwer macht: unter Win kriegt der größte DAU alles Mögliche mit einer einzigen ".exe" sofort zum Laufen, aber bis eine Distribution funktioniert, dauert es Ewigkeiten. Wie war das noch mit der "freien Software"? Gerade in Zeiten von NSA haben wir die doch nötiger denn je...  ::) (... denn die anderen bauen ihre Trojaner für den Großen Bruder doch bestimmt schon ab Werk mit ein...)

Hier wirfst du imho zu viel in einen Topf. Die Installation von Software ist über die jeweilige Paketverwaltung von Linux doch viel einfacher, und vor allem sicherer, als bei Windows. Das Konzept ist jedenfalls so überzeugend, dass es schon länger von Apple übernommen wurde und nun auch bei Windows Einzug hält.
Wenn die Hersteller von Hardware aber keine Linuxtreiber zur Verfügung stellen, solltest du das denen und nicht Linux "auf's Brot schmieren".
Dass bestimmte Linuxdistributionen unterschiedlich stabil sind, hängt von Ihrem "Status" ab. Wer auf Nummer sicher gehen will, soll zumindest bei den Distributionen, die auf Ubuntu aufbauen, die LTS-Versionen wählen, und auch die erst nach Ablauf der Kinderkrankheitenphase. Bei den Zwischenversion musst du immer mit etwas experimentellem Charakter rechnen. Dies wird auch ausdrücklich, seitens der Ubuntuverantwortlichen bestätigt.

Linux steht i.Ü. nicht generell für "freie Software". Als Bsp. sei hier nur Android von Google genannt.

Gruß

Klaus P

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #16 am: 05.01.2014, 17:56:40 »
Da ist praktisch nix mehr hinzuzufügen!

 

2. Advent
2. Advent