Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
15.12.2019, 21:17:22

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 625026
  • Themen insgesamt: 50474
  • Heute online: 968
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop - aber wie?  (Gelesen 7494 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Guten Abend ins Forum,

ich habe Fragen zur Vorbereitung einer Festplatte zur Mint-Installation. Ich konnte einen Laptop (Compaq CQ58, 750GB) bekommen, der allerdings mit dem neuen UEFI statt des alten BIOS arbeitet. Darauf ist Win8 installiert. Dieses Betriebssystem brauche ich nicht, ich will es löschen, und zukünftig Mint16 benutzen.

In diesem Fall habe ich bisher eine sog. "s0-Formatierung" gemacht, d.h. die komplette Platte mit dem CBL-Datenshredder auf "Null" gesetzt, damit ich eine HD im fabrikneuen Zustand ohne irgendwelche Altlasten habe und das neue System sauber aufsetzen kann.

Zu MBR-Zeiten ging das ganz einfach:
- Festplatte s0-formatieren
- Linux installieren
- fertig :-)

Das neue UEFI ist aber auf der Festplatte gespeichert. Das alte BIOS war ja Firmware in einem IC und konnte nicht "kaputt gehen".


Und genau hier grübele ich:

1) Wenn ich die HD formatiere, lösche ich doch auch das UEFI?
2) Kann man bzw. läßt sich auf eine s0-formatierte Platte ein neues UEFI installieren?
3) Macht Mint16 dies bei der Installation?

und vor allen Dingen:

4) Funkt mir der dämliche Secure-Boot von Win8 irgendwie dazwischen?
Könnte es passieren, daß der alte Win-Sicherheitsschlüssel und ein neues Linux-UEFI nicht zusammenarbeiten?

Ich habe mir nämlich heute im Net viereckige Augen gesucht und dabei einige Schauergeschichten gefunden von Leuten, die ein neugekauftes Notebook quasi als Edelschrott an die Wand nagelten, weil außer Win nichts anderes darauf zum Laufen zu bringen ist.


Deshalb entschloß ich mich dazu, erst mal kompetenten Rat einzuholen, bevor ich was "anstelle". Ich nutze meine Geräte jahrelang und habe keine IT studiert; wenn irgendwann Ersatz nötig ist und zwischendurch das Rad wieder einmal neu erfunden wurde, stehe ich jedesmal wie der sprichwörtliche Ochse vor'm Berg.

Ich bitte Euch um hilfreiche Auskünfte und bedanke mich im Voraus.



Viele Grüße, Rudolf

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #1 am: 30.12.2013, 00:35:15 »
secure boot und efi im bios deaktivieren!
LM installieren!
fertig!

2.te Möglichkeit: EFI anlassen, Secure Boot abstellen- Linux installieren!
fertig!  8)

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #2 am: 30.12.2013, 01:34:18 »
In beiden Fällen bliebe Win8 wohl auf dem Rechner. Das will ich nicht.
Außerdem möchte ich Mint auf eine saubere HD installieren, also ohne Reste vorher gespeicherter Daten.

Deine Vorschläge bringen mich also leider nicht weiter.

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #3 am: 30.12.2013, 07:58:40 »
Zum Thema UEFI / GPT gab es hier kürzlich einen Beitrag.
Vielleicht ist der auch in diesem Zusammenhang interessant.
https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=16316.msg207639#msg207639

Noch ein Link
http://wiki.ubuntuusers.de/EFI_Bootmanagement
« Letzte Änderung: 30.12.2013, 09:56:37 von aexe »

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #4 am: 30.12.2013, 11:04:07 »
Ich würde mal versuchen im BIOS (oder UEFI) zu schauen ob du Secure Boot und UEFI abschalten kannst. Da sollte es eigentlich eine Option geben die sich Legacy (Boot) oder CSM nennt.

Wenn es möglich ist mit dieser Einstellung ein Live-System zu booten kannst du mMn die Festplatte getrost löschen, und der Rechner bootet hinterher immer noch.

Um ganz sicher zu sein kannst du ja auch die Festplatte mal ausbauen und dann versuchen das Live-System zu booten. Dann bist du sicher das nichts "wichtiges" auf der Platte ist.

Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #5 am: 30.12.2013, 18:03:08 »
Hallo Frischling!

Noch'n Link (UEFI-Leitfaden): http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php?title=Benutzer:Klaus_P

Zitat
1) Wenn ich die HD formatiere, lösche ich doch auch das UEFI?

Nein, da ist wie zu BIOS-Zeiten immer noch auf dem Board.
Zitat
2) Kann man bzw. läßt sich auf eine s0-formatierte Platte ein neues UEFI installieren?

Kein UEFI, das kann man nicht installieren, siehe oben. Ein OS im UEFI-Modus natürlich schon!
Zitat
3) Macht Mint16 dies bei der Installation?

Die neueste ja, die LTS nein!

Zitat
4) Funkt mir der dämliche Secure-Boot von Win8 irgendwie dazwischen?
Könnte es passieren, daß der alte Win-Sicherheitsschlüssel und ein neues Linux-UEFI nicht zusammenarbeiten?

Secure-Boot und Windows sind erst mal 2 unterschiedliche Dinge! Die SB-Einstellungen nimmst du im UEFI vor. Mint ist nicht SB-fähig!

Gruß

Klaus P

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #6 am: 30.12.2013, 19:52:37 »
Ok! Noch besser und einfacher, wenn du WIN8 weghaben willst!  :P

secure boot und uefi im bios deaktivieren!
Wenn sich Uefi nicht abschalten lässt bzw. es keinen CSM (old Bios Standard)-Modus gibt,
dann wenigstens Secure Boot deaktivieren!

Alle Partitionen mit Gparted löschen! (vorher evtl. Daten sichern!)

LM installieren!

Sollte es Probleme geben, einfach mal Ubuntu ab 12.04 installieren!
(habe das neulich auf nem Win7 Laptop installiert und es ist Uefi-verträglich
und soll sogar Secure Boot unterstützen!)

fertig!


Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #7 am: 30.12.2013, 21:01:37 »
Zitat
Sollte es Probleme geben, einfach mal Ubuntu ab 12.04 installieren!
(habe das neulich auf nem Win7 Laptop installiert und es ist Uefi-verträglich
und soll sogar Secure Boot unterstützen!)

12.04 ist noch nicht SB-fähig! Erst ab 12.04.1. UEFI only geht aber.

Gruß

Klaus P

dr.green

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #8 am: 30.12.2013, 23:15:08 »
Ich dachte ab 12.04.02 kann Ubuntu UEFI/secure boot.

Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #9 am: 03.01.2014, 11:37:26 »
Ich dachte ab 12.04.02 kann Ubuntu UEFI/secure boot.

Du hast recht! SB erst ab 12.04.2. UEFI geht aber schon mit 12.04.

Gruß

Klaus P

Hanuman

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #10 am: 03.01.2014, 13:55:16 »
SB erst ab 12.04.2. UEFI geht aber schon mit 12.04.

Einspruch

Uefi geht seit 12.04.2 (quantal-Kernel 3.5) und SecureBoot ab 12.04.3 (raring-Kernel 3.8)

 ;)

Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #11 am: 03.01.2014, 14:16:40 »
Einspruch abgelehnt! :)

http://www.heise.de/open/meldung/Ubuntu-12-04-2-mit-UEFI-Secure-Boot-Unterstuetzung-1804344.html

https://help.ubuntu.com/community/UEFIBooting

Und 12.04 mit UEFI (ohne SB)  läuft hier blendend, ohne Probleme bei der Installation.

Gruß

Klaus P

Hanuman

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #12 am: 03.01.2014, 14:48:10 »
hmmm - also bei uu.de steht das aber anders drin

Zitat
So wird bei einer Neuinstallation von 12.04.3 nicht mehr Kernel 3.2, sondern der aus Ubuntu 13.04 zurückportierte Kernel 3.8 samt dessen X.Org-Stack installiert. Die Unterstützung für diesen Kernel ist bis zum Supportende von 13.04 gewährleistet, also bis Januar 2014. Danach wird der Kernel 3.8 schrittweise automatisch auf den Kernel von 14.04 LTS aktualisiert. Kleiner Nebeneffekt: damit unterstützt auch Precise Secure Boot.


Quelle: http://wiki.ubuntuusers.de/Precise_Pangolin?redirect=no#LTS-Enablement-Stacks

Und das mit 12.04, also auch Kernel 3.2 - wenn der UEFI kann, dann sollte es Mint Maya auch können  ;)

Aber gut, egal - 14.04 steht vor der Tür, wen interessiert da noch großartig 12.04


Klaus P

  • Gast
Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #13 am: 03.01.2014, 15:01:42 »
Hi Hanuman!

Ja den  UU-WIKI-Artikel kenne ich. Der gleiche Text stand da aber auch schon mit 12.042. Die haben das einfach aktualisiert.

Zitat
Und das mit 12.04, also auch Kernel 3.2 - wenn der UEFI kann, dann sollte es Mint Maya auch können  ;)
Ja, dieser irrigen Ansicht war ich auch mal! Nachdem man mich hier darauf hin gewiesen hatte, dass dem nicht so ist, haben ich es probiert und es ging tatsächlich nicht. Warum Lefebvre das nicht hin bekommen hat.....?

Zitat
Aber gut, egal - 14.04 steht vor der Tür, wen interessiert da noch großartig 12.04
Nun ja, haufenweise wechselscheues Gesindel, die ihr stabiles System gerne bis zum geht nicht mehr nutzen (siehe XP)....! :)

Gruß

Klaus P
« Letzte Änderung: 03.01.2014, 15:05:24 von Klaus P »

Re: Festplatte vorbereiten/formatieren bei UEFI-Laptop
« Antwort #14 am: 05.01.2014, 16:14:11 »
Guten Tag zusammen,

minzfrische Grüße ins Forum :)! Ich bedanke mich herzlich für die zahlreichen Hinweise und wünsche Euch alles Gute für das begonnene Jahr 2014.


Ich würde mal versuchen im BIOS (oder UEFI) zu schauen ob du Secure Boot und UEFI abschalten kannst. Da sollte es eigentlich eine Option geben die sich Legacy (Boot) oder CSM nennt.
Das war meine erste Amtshandlung nach dem googeln von "Win8", weil ich das nicht kenne und sowieso erst mal nachschlagen mußte: dabei fand ich auch erste Hinweise auf UEFI und die damit verbundenene Kalamitäten. Und weil ich ja Linux haben will, ging ich sofort ins BIOS und änderte die betreffenden Einstellungen.
"Legacy Boot" ist einstellbar, Secure Boot deaktiviert, eine Live-DVD bootet. Soweit also in Ordnung.

Zitat von: Marco77
Um ganz sicher zu sein kannst du ja auch die Festplatte mal ausbauen und dann versuchen das Live-System zu booten. Dann bist du sicher das nichts "wichtiges" auf der Platte ist.
Das ist ein sehr guter Vorschlag, den ich ausprobieren werde.


@ aexe:
Deine Links sind eine hervorragende Grundlagensammlung, da kann ich mich gründlich einlesen. Die Beiträge sehen, soweit das beim ersten Blick erkennbar ist, sehr ausführlich aus und bieten sicher jede Menge Fachwissen. Super!


@ Klaus P:
Auch Dein Leitfaden ist sehr hilfreich; ich habe mir alle Links abgespeichert, um sie in Ruhe durchzugehen.

Nach meinen ersten "Funden" hatte ich den Eindruck, als ob UEFI _komplett_ auf der Festplatte wäre; dies war für mich auch der plausible Grund für das Vorhandensein der UEFI-Partition. Nun weiß ich, daß es doch noch ein IC auf der Platine gibt, das NVRAM, wo der Product Key von Win8 abgelegt wird.

Einige Leute berichteten von großen Problemen, weil der Rechner wohl nach der Linux-Installation den Key abfragte, den Linux nicht hat - sie konnten nur Win laden, oder sie hatten gar kein OS mehr, weil sie Win gelöscht hatten. Vermutlich (?) hatten sie den Secure Boot vorher nicht deaktiviert (?). Ich brauche den sowieso nicht und will ihn gar nicht haben. Der ist bei mir überflüssig.

Meine Befürchtung war nun, daß ich dasselbe Problem bekommen würde.


Wie es aussieht, werde ich meine Wunschinstallation wohl durchführen können. Allerdings werde ich eine Weile brauchen, um mir das nötige Wissen anzulesen und die Arbeiten durchzuführen, denn ich habe nur an den Wochenenden die Zeit dafür, unter der Woche bin ich unterwegs. Es wird also dauern, bis ich entsprechende Rückmeldungen geben kann.

Ebenfalls bin auch ich sehr gespannt, wie lange die widerlichen Schikanen im UEFI noch umgangen werden können - für "Winzigweich" steht schließlich die 'Weltherrschaft' auf dem Spiel, und die nutzen ihre Macht gnadenlos aus. Noch mehr Grund, deren Software so schnell es geht loszuwerden.

Ich begreife auch nicht, warum Linux den Umstieg so schwer macht: unter Win kriegt der größte DAU alles Mögliche mit einer einzigen ".exe" sofort zum Laufen, aber bis eine Distribution funktioniert, dauert es Ewigkeiten. Wie war das noch mit der "freien Software"? Gerade in Zeiten von NSA haben wir die doch nötiger denn je...  ::) (... denn die anderen bauen ihre Trojaner für den Großen Bruder doch bestimmt schon ab Werk mit ein...)



Nun ja, haufenweise wechselscheues Gesindel, die ihr stabiles System gerne bis zum geht nicht mehr nutzen (siehe XP)....! :)

Gruß
Klaus P
Hallo Klaus; gestatten: Wechselscheues Gesindel :P!

Der PC ist für mich ein normales Werkzeug, das ich bei Bedarf benutze, und dann hat er gefälligst zu funktionieren. Ich gönne Euch ja die Bastelei von ganzem Herzen, aber ich bin und werde kein Freak. Schließlich schweiße ich mir auch kein Auto selber zusammen, oder löte mir keinen Fernseher zurecht - vielmehr kaufe ich diese von anderen Leuten hergestellten Gebrauchsgegenstände "am Stück" und erwarte, daß sie mindestens 5 Jahre lang ohne Maulen ihren Zweck erfüllen. Und genau das hat ein Computer mit allem Zubehör, auch (!) die Software, ebenfalls zu tun.

Selbstverständlich weiß ich, daß Linux auf privater Basis programmiert wird, die Leute damit also kein Geld verdienen. Aber die Software wird ja veröffentlicht, und jedermann darf sie benutzen - dann sollte sie allerdings auch funktionieren, und zwar so einfach und betriebssicher wie möglich, damit auch Laien damit zurechtkommen.

Ich habe weder die Zeit noch die Lust, mich jedes Quartal tagelang mit dem Rechenknecht um seiner Selbst willen herumzuschlagen. Wenn ich das alle paar Jahre notgedrungen machen muß, krieg' ich jedesmal 'nen Hals...  >:(

Nochmals: das geht nicht gegen Euch, sondern es ist mein persönlicher Standpunkt.



Viele Grüße, Rudolf

 

3. Advent
3. Advent