Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
10.12.2019, 22:39:25

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 22934
  • Letzte: gesders
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 623944
  • Themen insgesamt: 50387
  • Heute online: 689
  • Am meisten online: 992
  • (17.11.2018, 20:17:55)
Benutzer Online

Autor Thema:  Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...  (Gelesen 14882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« am: 21.04.2013, 15:58:25 »
Hallo,
mir ist leider kein besserer Titel eingefallen, hoffe das es doch verständlich ist...

Ich bezeichne mich als absoluten Anfänger, bin noch ganz am Anfang...
Habe jetzt schon eine Weile Mint 13 Cinnamon 64Bit. Gefällt mir sehr gut, möchte aber jetzt auf Mint 14 Cinnamon 64 Bit umsteigen.

Bei der ersten Installation habe ich die Festplatte (2TB) Automatisch Partitionieren lassen. Mint hat zwei Partitionen angelegt (System und Swap).
Eine separate "Home" Partition wollte ich eigentlich nicht machen, aber eine Separate für Daten.

Jetzt weiß ich nicht wie ich die Festplatte Partitionieren soll, ein zweites System soll (eigentlich) nicht Installiert werden...
Wie Partitioniert man die Festplatte am besten, wie teilt man die Festplatte am besten ein???

Vielen Dank
Hille


Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #1 am: 21.04.2013, 16:06:22 »
Bei der Neuinstallation klickst du "Etwas anderes" um die partitionierung manuell vorzunehmen.

Dann löscht du alle Partitionen und erstellst zu allererst einmal die Partition /, formatiert in Ext4 und einer Größe von min. 10 GB, ich empfehle hier allerdings min. 20 GB, man weiß ja nie was sich so alles an Daten im laufe der Zeit ansammeln.

Dann erstellst du eine weitere Partition /home. Dessen Größe kannst du dir dann natürlich selbst aussuchen. Sollte aber nicht zu wenig sein, 50 GB sollten sicher in Ordnung gehen.

Nun erstellst du noch eine SWAP Partition, diese sollte die selbe Größe haben wie die Menge deines Arbeitsspeichers.

Den Rest kannst du dann entweder unpartitioniert lassen und das ganze später im System machen, oder du machst es direkt, dann einfach die passende Größe angeben. Wenn du dir noch nicht sicher bist wo du diese gemountet haben möchtest, kannst du Mount Point leer lassen, ansonsten dort den Mount Punkt angeben. Z.B. /media/Daten oder /home/Daten.

Blindenhund

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #2 am: 21.04.2013, 16:11:29 »
Ich an Deiner Stelle würde bei Mint13 bleiben. das ist eine LTS im Gegensatz zur Mint14.

Schaue Dir mal Wikipedia an ---> Partitionen [Informatik]

Du findest hier genügend Beispiele zum partitionieren im Forum - wichtig ist, daß Du Deine Daten separierst, damit sie nach einem Systemcrash noch sicher sind. Das wirst Du natürlich nicht von heute auf morgen lernen aber wir sind alle irgendwann mal angefangen.

Zitat
schleppi@notie ~ $ lsblk
NAME   MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
sda      8:0    0 698,7G  0 disk
├─sda1   8:1    0    96G  0 part /home/schleppi/Win7 #Win7
├─sda2   8:2    0    32G  0 part / #Mint13
├─sda3   8:3    0 211,5G  0 part /home/schleppi/Daten # Datenpart für Linux(e)
├─sda4   8:4    0     1K  0 part
├─sda5   8:5    0     8G  0 part [SWAP]
├─sda6   8:6    0    32G  0 part # frei für einen Spielpingi
└─sda7   8:7    0 318,6G  0 part /home/schleppi/Win #Datenpart für Windows
Lasse es langsam angehen und befasse Dich damit richtig - einmal eingerichtet, muss man da nie wieder ran.

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #3 am: 21.04.2013, 16:32:02 »
Dann erstellst du eine weitere Partition /home. Dessen Größe kannst du dir dann natürlich selbst aussuchen. Sollte aber nicht zu wenig sein, 50 GB sollten sicher in Ordnung gehen.
Ich lese da, eine extra Home-Partition will er nicht haben, NeXxGeN.  ;)

Die automatische Partitionierung habe ich in meinem ganzen Linuxerleben noch nie verwendet. Ich mache es immer manuell.
Aber ich stelle mir vor, wenn nur die Datenpartition angelegt wird und der Rest der Festplatte bleibt unpartitioniert - ein unpartitionierter zusammenhängender Bereich -, dann bleibt die Datenpartition unangetastet und alles andere wird von der Automatik für das System verwendet?!
Ich will meine Hand dafür aber nicht ins Feuer legen. Wie gesagt, ich verlasse mich nie auf die Automatik.


Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #4 am: 21.04.2013, 16:53:07 »
Wenn man sich mit der Materie nicht so auskennt, macht man erst mal auf "Automatik"  ;)

Das die Einteilung nicht "Optimal" ist, habe ich jetzt auch gemerkt.
Deswegen gehe ich Schritt für Schritt vor...

Aber Mint 13 drauf lassen und Mint 14 Parallel daneben Installieren ist auch eine Idee!

Ich werde mir noch ein paar Gedanken machen und mich dann entscheiden was ich mache...
Mint 13 läuft ja Einwandfrei, ich muss ja nicht sofort loslegen...

Vielen Danke für die Infos...
Gruß
Hille

lupu

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #5 am: 21.04.2013, 16:57:08 »
2 TB ist schon ein großer Haufen Holz. Da würde ich das gut laufende LM-13 auf jeden Fall drauflassen.(Aktualisierungen bis April 2017)
Was spricht denn dagegen, ein 2. Linux zu installieren?
Gegen LM-14 sprechen zwei Fakten:
- es ist eine Zwischenversion mit nur kurzer Unterstützungszeit (April 2014)
- in ein paar Wochen gibt es LM-15
Das wäre dann eine reine Übung, Hier findest Du weitere Infos:
http://wiki.ubuntuusers.de/Installation

Gib doch mal im Terminal ein
sudo parted -lum einen Überblick über die derzeitige Plattenaufteilung/Partitionsgröße  zu bekommen.
Sollte das nicht gehen nimm den Befehl von Blindenhund oben oder sudo fdisk -l

Dann überleg in Ruhe, was Du machen willst und melde Dich wieder .
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 17:14:36 von lupu »

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #6 am: 21.04.2013, 17:17:50 »
Wegen der Größe der Festplatte kamen mir die Gedanken, die Einteilung zu ändern.
Ein Hobby von mir ist Fotografieren, deswegen dachte ich an eine eigene Datenpartition. Die Datenmenge der Bilder steigt stetig an, und wenn ich mal auf eine andere Version umsteige (hier 14 oder vielleicht 15) müsste ich die große Datenmenge nicht immer hin und herschieben (Homeverzeichnis).

Hier mal die momentane Einteilung meiner Festplatte:

Zitat
Modell: ATA ST2000DL003-9VT1 (scsi)
Festplatte  /dev/sda:  2000GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B
Partitionstabelle: msdos

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Typ       Dateisystem     Flags
 1      1049kB  1996GB  1996GB  primary   ext4            boot
 2      1996GB  2000GB  4294MB  extended
 5      1996GB  2000GB  4294MB  logical   linux-swap(v1)

Wie gesagt, die Einteilung hat Mint 13 Automatisch so gewählt  ist nicht "Optimal" und war nur zum Testen gedacht.
Mint hat mich aber voll und ganz überzeugt und ich möchte dabei bleiben!

Vielleicht entscheide ich mich auch dazu mal andere Pinguine zu Testen  ;)


Gruß
Hille

Blindenhund

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #7 am: 21.04.2013, 17:23:35 »
BTW....

Du bist Hobbyfotograf. Du musst eigentlich auch noch ne externe HDD zur Datensicherung haben, die mindestens genauso gross ist. Hast Du darüber mal nachgedacht?

Root ("/") braucht nur 32GB. Inclusive /home. Swap bei Suspend 1/2 mehr, als RAM und ohne Suspend nur 1GB für alle Fälle. Der Rest wäre für Daten oder Daten und einen Spielpingi. /home auszulagern macht iwie keinen Sinn als reiner User.

lupu

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #8 am: 21.04.2013, 17:48:28 »
Das ist der Beweis, diese Automatik ist schwachsinnig. Immerhin gibt es schon eine erweiterte Partition, aber nur für gute 4GB swap auch etwas seltsam.
Das Betriebssystem ist ja in den 1996 GB kaum zu finden, wie ein Zahnstocher im Fussballstadion.  :o

Frage in die Runde: wäre es problemlos möglich, diese Partition radikal zu verkleinern, ohne dass Mint crasht?

Auf jeden Fall die Dateien in Home gehören vorher gesichert !
Image-Sicherung von sda1 machen, bei der Riesenpartition wahrscheinlich problematisch..

Danach könnte er die Platte vernünftig partitionieren.
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 17:59:04 von lupu »

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #9 am: 21.04.2013, 17:59:00 »
/home auszulagern macht iwie keinen Sinn als reiner User.
Was meinst du mit auslagern? Keine eigene Partition für /home anlegen?
Ich finde eine eigene Partition für /home macht doch Sinn. Wenn man sein Linux unrettbar zerschießt, dann braucht man seine Home-Partition bei der Neuinstallation nur mit einbinden. Einstellungen und Daten der Programme bleiben erhalten und man spart sich viel Arbeit.
Das funktioniert natürlich nur richtig wenn man haargenau dieselbe Linux-Version neu installiert.
Bei Mint funktioniert das auch. (Bei Siduction ging es dagegen nur mit einer Neu-Formatierung von Home, sonst brach die Installation ab. Aber das ist ja auch Beta).
Meine Home-Partition hier auf dem Laptop ist 20 GB groß. Das reicht auch um mal große Filme auf den Desktop zu schieben. Hat jedenfalls bisher immer dicke gereicht. Eine Datenpartition habe ich trotzdem noch.
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 18:02:47 von motbør »

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #10 am: 21.04.2013, 18:35:05 »
Das funktioniert natürlich nur richtig wenn man haargenau dieselbe Linux-Version neu installiert.

Warum sollte es? Ich habe seit einem halben Jahr dieselbe Home-Partition und hatte auf dem Laptop seither openSUSE 12.2, openSUSE 12.3, ArchLinux, Debian Testing, Fedora 18 und jetzt LMDE und die Methode "bei der Installation einbinden", bzw einfach in die fstab eintragen funktioniert immer. Es funktioniert sogar, die selbe home-Partition im Multiboot (aktuell ArchLinux und LMDE) für mehrere Betriebssysteme zu verwenden.

Edit: Man kann so sogar bei Betriebssystemwechsel die kde- oder gnome-Einsstellungen beibehalten.

lupu

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #11 am: 21.04.2013, 18:42:40 »
strix muss ein Wunderhome haben. Bei mir war OpenSuse 12.3 nicht mal zum Starten zu bringen.

/home Partition oder /home im Betriebssystem ?
Diese Frage ist so unentschieden und umstritten, weil es mMn wenig gibt, was für oder gegen eine der beiden Lösungen spricht.
Die berühmte Dachdecker-Situation halt.
Am besten finde ich persönlich eine eigene Datenpartition, die in /home/Daten/ eingebunden sein kann und eine halbwegs aktuelle Image-Kopie des Betriebssystems ohne separate Home-Partition.
Gilt für Ubuntu-Abkömmlinge.
Und ein zweites Linux für alle Fälle und ein drittes zum Spielen/Testen.
Auch ein Windows Xp hat bei mir eine Asylantenunterkunft.
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 18:58:13 von lupu »

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #12 am: 21.04.2013, 18:53:30 »
Ich habe seit einem halben Jahr dieselbe Home-Partition und hatte auf dem Laptop seither openSUSE 12.2, openSUSE 12.3, ArchLinux, Debian Testing, Fedora 18 und jetzt LMDE und die Methode "bei der Installation einbinden", bzw einfach in die fstab eintragen funktioniert immer. Es funktioniert sogar, die selbe home-Partition im Multiboot (aktuell ArchLinux und LMDE) für mehrere Betriebssysteme zu verwenden.
Edit: Man kann so sogar bei Betriebssystemwechsel die kde- oder gnome-Einsstellungen beibehalten.
Das ist dann aber mehr ein Glücksspiel.
Es geht ja auch nicht darum ob das Einbinden klappt. Aber die Systeme und Home-Partitionen wild zu mischen... ich weiß nicht... solange man ein ein Backup hat kann man es tun wenn es einem Spaß macht.  ;D

Am besten finde ich persönlich eine eigene Datenpartition, die in /home/Daten/ eingebunden sein kann und eine halbwegs aktuelle Image-Kopie des Betriebssystems ohne separate Home-Partition.
Das ist auch eine gute Lösung. Nur muß man ständig neue Images produzieren.
Wenigstens Mails und Lesezeichen sollte man dann auf die Datenpartition umlenken.
Aber was frisch auf dem Desktop liegt könnte auf nimmerwiedersehen verloren gehen.
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 19:01:35 von motbør »

Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #13 am: 21.04.2013, 18:57:14 »
Warum Wunderhome oder Glücksspiel? Solange die Systemzeit stimmt und ich die Benutzer von Hand erstelle und anpasse sollte es keine Probleme geben (hatte jedenfalls echt noch nie welche)

Edit: und @lupu: SuSE12.3 schnurrte bei mir wie ein Kätzchen, sogar UEFI funktioniert mittlerweile schon (fast) für GUI-Installationsliebhaber und Konfigurationsmuffel

lupu

  • Gast
Re: Festplatte wie Partitionieren / Aufteilen...
« Antwort #14 am: 21.04.2013, 19:15:47 »
Zitat
Wenigstens Mails und Lesezeichen sollte man dann auf die Datenpartition umlenken
Brauch ich nicht, weil der Opera-Browser (portable Installation) eine eigene kleine Partition hat.
Mit dem erledige ich auch die eMails und kann von allen OS aus zugreifen, die Daten bleiben alle dort und ab und zu mach ich eine Sicherung des profil-Ordners, den ich auch brauche, wenn es eine neue Opera-Version gibt. Find ich echt gut.
Kopiert man das Ganze auf Stick oder Karte, kann man alles in der Hosentasche mitnehmen und irgendwo anders an einem PC damit arbeiten.
Zitat
Nur muß man ständig neue Images produzieren
. Ist auch nicht so dramatisch, weil die Daten ja auf der Datenpartition liegen und wenn das System mal eine Weile gelaufen ist, verändert sich auch nicht mehr soo viel.
« Letzte Änderung: 21.04.2013, 19:23:14 von lupu »