LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Erste Schritte - erste Probleme => Installation & Updates => Thema gestartet von: DeVIL-I386 am 02.12.2012, 01:43:31

Titel: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 02.12.2012, 01:43:31
Man kann die Vollverschlüsselung nutzen, wenn vorher das Paket ubiquity aktualisiert wird (Terminal): sudo apt-get update && sudo apt-get install --yes ubiquity-frontend-gtk
Wer KDE (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=10211.0) einsetzt, nimmt stattdessen: sudo apt-get update && sudo apt-get install --yes ubiquity-frontend-kde
Wenn man jetzt die Installation von Linux Mint startet, steht die Option "Die neue Linux Mint-Installation zur Sicherheit verschlüsseln" zur Verfügung.
Als nächstes wird man nach einem "Sicherheitsschlüssel" (Passwort) gefragt, den man dann bei jedem Systemstart eingeben muss.




Siehe auch:
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Aaron Pierce am 06.12.2012, 01:47:54
Als du diese Lösung im allgemeinen Linux Mint 14 Thread beschrieben hast, habe ich sie ausprobiert und bin bis zur Verschlüsselungsoption gekommen (LM 14.1).

Heute wollte ich Linux Mint 14(.1) dann tatsächlich installieren, aber die Methode funktionierte nicht mehr. Wenn ich Ubiquity ohne deinen Update-Befehl ausführe, dann kann ich Mint "normal" ohne die Verschlüsselungsoption installieren.
Führe ich dann den oben von dir genannten Befehl aus und starte Ubiquity dann, komme ich nur bis zu der "optimale-Installations-Stelle" (xx GB Speicher frei, Hacken, am Ladegerät, Hacken, Internetverbindung, Hacken). Wenn ich dann auf "Weiter" klicke, wird der Mauszeiger zur "Sanduhr" und es passiert nichts. Egal wie lange ich warte. Beide CPU-Kerne bleiben ca. 50% ausgelastet und im "System Monitor" kann ich den dafür verantwortlichen Prozess nicht ausmachen. Es wird weder auf meine Festplatte noch auf meinen Live-USB-Stick zugegriffen (die entsprechenden LEDs bleiben aus).

DIeses Verhalten habe ich mindestens 10mal mit insgesamt 2 unterschiedlichen Live-USB-Sticks (beide Mint 14.1) hervorgerufen.

Hat jemand ein ähnliches Problem und kennt die Lösung?
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 06.12.2012, 08:21:50
Ich habe keine Probleme. Habe es gerade nochmal mit Linux Mint 14.1 Cinnamon 64-Bit getestet.

Was aber stört, ist das die Verschlüsselung nicht angeboten wird, wenn man Linux Mint neben einem bereits vorhandenen Betriebssystem installieren möchte - sprich Dualboot.



im "System Monitor" kann ich den dafür verantwortlichen Prozess nicht ausmachen.
Du musst - wenn du im Tab Prozesse bist - im Menü auf Ansicht > Alle Prozesse klicken.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Aaron Pierce am 06.12.2012, 20:23:38
Danke für den "Prozesse"-Tip.

Hier meine Erfahrungen:
Mit 14.1 (USB-Stick) hat sich ubiquity wie oben erwähnt aufgehängt
Mit 14.0 (USB-Stick) bin ich weiter gekommen, musste aber ubiquity bei der Partitionierung nach diversen Fehlermeldungen beenden.

Mit 14.0 (DVD) hat es dann endlich geklappt.

Die Verwendung eines USB-Sticks als Startmedium scheint also Probleme gemacht zu haben.

Sehr ärgerlich ist, dass ich bei der Vollverschlüsselungsinstallation (wie du auch schon erwähntest) kein Dual-Boot-System behalten konnte.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 06.12.2012, 20:31:46
Eventuell funktioniert es ja mit der Anleitung von kvbx: https://kvbx.de/lmde-installation/
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Aaron Pierce am 06.12.2012, 21:25:40
Ich habe mich bereits vom Dual-Boot-System verabschiedet und nun nur noch Mint installiert.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: iceman am 05.01.2013, 19:54:54
@DeVIL-I386
Ich weiß jetzt nicht ob's richtig ist mich mit meiner Frage an diesen Thread anzuhängen, aber ganz falsch wohl auch nicht.

- Geht die beschriebene Methode auch mit Mint13? und
- Gilt die Einschränkung beim Dualboot auch für ein zweites LinuxMint auf der Platte  oder nur für andere Betriebssysteme?
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 05.01.2013, 20:43:58
Geht die beschriebene Methode auch mit Mint13?
Standardmäßig nein. Dort unterstützt selbst die aktuelle Version aus der Paketquelle noch keine Verschlüsselung.

Gilt die Einschränkung beim Dualboot auch für ein zweites LinuxMint auf der Platte  oder nur für andere Betriebssysteme?
Zumindest bei mir, war es leider so! Was ich sehr ärgerlich finde.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: The_Raven am 05.01.2013, 21:40:31
- Nein es funktioniert erst AB mint14. Mint13 unterstützt das leider noch nicht.
- Das scheint nicht zu gehen, habe es eben gerade mit xubuntu probiert. Man kann nur die ganze platte löschen und verschlüsseln/neuinstallieren. Interessant wäre auch was passiert, wenn man auf einer verschlüsselten platte nochmal ein verschlüsseltes  mint14 versucht zu installieren. Aber ich denke auch das geht (noch?) nicht.

Edit: Ou mist, zu lange probiert ;)
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: user666 am 18.01.2013, 13:53:27
Irgendeiner eine Idee wie man das unter Linux Mint 13 (MATE) zum Laufen bekommt?
Hätte gerne die LTS-Version mit Full Disk Encryption. Es gibt noch ein zwei Methoden im Internet, aber da steige ich nicht durch. Ich suche so eine elegante Methode wie die oben beschriebene.
Danke.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: OttoZ am 09.02.2013, 21:08:09
Hallo, ich rede ein wenig an der Fragestellung vorbei, aber ...
ich nutze für meine Daten NTFS-Partitionen, die ich mit TrueCrypt verschlüsselt habe.
Läuft seit einigen Jahren absolut zuverlässig.
NTFS - nicht FATx -  ist notwendig, um die Laufwerke automatisch unter Linux mounten zu können!
So habe ich von LinuxMint wie von WinXP Zugriff auf meine Dateien,
auch sicher, wenn ein Systemwechsel ansteht.
Gute Erfahrung darf man ja weiterreichen - odr?
mfG OttoZ
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: 天竜 am 10.02.2013, 01:28:13
Ich habe auch eine Truecrypt-Partition hier auf dem Laptop, wegen dualboot. Und da ich TC ohnehin brauche, weil ich damit diverse USB-Sticks verschlüsselt habe, hat sich diese Lösung angeboten.

Ein paar Fragen zur Vollverschlüsselung: Macht die das System nicht viel langsamer? Braucht man dafür eine starke CPU? Wie ist das wenn man nur die /home-Partition verschlüsselt, läuft es dann flüssiger?
und schließlich: Kann man das auch nachträglich noch ver- und entschlüsseln? Ich war mir bei der Installation unsicher und habe daher erst mal drauf verzichtet.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: lambada am 18.03.2013, 15:25:01
Hallohallo,

bei mir funktioniert es leider nicht nach Anleitung. Ich habs vom Stick aus versucht, und die Installation ist ohne Fehlermeldung abgeschlossen worden. Beim Start erfolgt die Aufforderung, die Passphrase für cryptsetup einzugeben, diese wird aber nicht angenommen (nach 100 Versuchen und Neuinstallation zum Test mit idiotensicherer Passphrase bin ich sehr sicher, dass es sich bei dem Problem nicht um Tippfehler meinerseits handelt). Woran kann das nur liegen?

Grüße,
Lambada
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Marco77 am 18.03.2013, 17:41:45
Du hast aber daran gedacht dass die Tastatur während der Installation englisch und hinterher deutsch ist?

Wenn nicht hast du ein Problem unteranderem mit folgenden Zeichen: Y Z Ö Ä Ü ß und die meissten Sonderzeichen liegen auch auf anderen Tasten...
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Frieder108 am 18.03.2013, 20:19:27
Du hast aber daran gedacht dass die Tastatur während der Installation englisch und hinterher deutsch ist?
ist das bei Mint echt so?

Sorry, dass ich so blöd frage, aber ich hab schon seit Ewigkeiten kein Mint mehr installiert, meine aber, mich an sowas nicht erinnern zu können.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Marco77 am 18.03.2013, 20:24:25
Zumindest beim Benutzer-Passwort ist es so (wenn man die Tastatur im Live-System nicht auf deutsch umstellt)

Vollverschlüsselung hab ich nicht...
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: NeXxGeN am 18.03.2013, 20:29:48
Man kann das System vollständig auch mit LM 13 verschlüsseln, allerdings muss man das ganze selbst machen.

Her mal eine Anleitung wie es funktioniert:
Im Terminal als root anmelden (sudo -i)

Benötigte Software und dm-crypt modul laden:
apt-get update && apt-get install lvm2 cryptsetup hashalot && modprobe dm-crypt

Boot Partition erstellen, alle vorhandenen Partitionen werden gelöscht:
( echo "o" ; echo "n" ; echo "p" ; echo "1" ; echo "" ; echo "+200M" ; echo "n" ; echo "p" ; echo "2" ; echo ""; echo ""; echo "w" ) | fdisk /dev/sda

Verschlüsseltes LUKS Device erstellen:
cryptsetup luksFormat --cipher aes-xts-plain64 --key-size 512 --verify-passphrase /dev/sda2

Verschlüsselte LVM erstellen, `system` ist der Bezeichner für die LVM (wenn ihr den hier ändert, müsst ihr das in den restlichen Schritten auch tun):
cryptsetup luksOpen /dev/sda2 system

Partitionen auf der verschlüsselten LVM erstellen.
-L 7500 ist die Größenangabe in MB.
-l 100%FREE bedeutet den Rest der Partition:
pvcreate /dev/mapper/system
vgcreate vg /dev/mapper/system
lvcreate -n root -L 7500 vg
lvcreate -n home -L 4000 vg
lvcreate -n swap -l 100%FREE vg

Nun erstellen wir das Dateisystem auf den neuen Partitionen:
mkfs.ext4 /dev/sda1
mkfs.ext4 /dev/mapper/vg-root
mkfs.ext4 /dev/mapper/vg-home
mkswap /dev/mapper/vg-swap

Jetzt das Mint Setup starten und normal durchführen, bei der Partitionierung darauf achten "/", "/home" und "swap" auf den entsprechenden /dev/mapper/vg-* Partition zu erstellen.
Auf der /dev/sda1 Partition muss /boot gesetzt werden.

Nach der Installation auf Fortsetzen klicken und im Terminal mit folgenden Befehlen das neue System chrooten:
mount /dev/mapper/vg-root /mnt
mount /dev/sda1 /mnt/boot
mount -o bind /dev /mnt/dev
mount -o bind /sys /mnt/sys
mount -o bind /proc /mnt/proc
chroot /mnt

Im neuen System nochmals die benötigte Software installieren
apt-get update && apt-get install -y cryptsetup lvm2

Im Terminal suchen wir nun die UUID von der Cryptplatte (/dev/sda2) heraus:
blkid /dev/sda2
und notieren diese.

Jetzt editieren wir die Datei /etc/crypttab und fügen diese UUID dort ein:
nano /etc/crypttab
In eine neue Zeile folgendes eingeben (<UUID aus dem vorherigen Schritt> mit der UUID ersetzen!)
system UUID=<UUID aus dem vorherigen Schritt> none luks

Das ganze sollte dann ungefähr so aussehen:
# <target name>    <source device>    <key file> <options>
system UUID=bd1bda8a-8105-4b38-95bc-209048a1186b none luks

Jetzt noch abschließend grub updaten:
update-grub2 && update-initramfs -u -k all

Das wars, nun könnt ihr rebooten und euer neues verschlüsseltes Linux Mint nutzen.

Da Gerät /dev/sda muss natürlich mit eurem Gerät ersetzt werden.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: lambada am 26.03.2013, 22:31:33
Tatsache, es lag an den Tastatureinstellungen. So idiotensicher wie gedacht war mein Passwort wohl doch nicht. Besten Dank für den Hinweis!
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: user666 am 22.05.2013, 22:09:12
Hi,

danke für die Anleitung!
Nun stellt sich für mich die Frage: /home-Partition mit Full Disk Encryption verschlüsseln oder manuell (z. B. via dmcrypt oÄ) verschlüsseln?
Hintergrund ist der einer möglichen Neuinstallation, wobei ich im letzteren Falle die /home-Partition behalten kann.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Micro am 22.06.2013, 14:03:57
Hey,

ich kannte bisher nur die "manuelle" Verschlüsselung unter Ubuntu. Nun stellen sich mir einige Fragen:

1.) klappt diese Variante auch unter Linux Mint 15?!
2.) kann man das Paket auch irgendwie installieren, wenn man KEIN aktuell lauffähiges Linux hat (also, z.B. irgendwie duch die Live-CD)?!
3.) WIE SICHER IST DIESE VARIANTE?! Diese Frage interessiert mich brennend,..... nicht weil ich etwas zu verbergen habe, sondern weil ich in der Ubuntu-Welt einige Unterschiede (vor allem auch bzgl. der Sicherheit) gefunden habe. Welche Verschlüsselung wird verwendet? Wird die gesamte HDD Verschlüsselt oder nur die (System?)Partition?! WAS IST MIT DEM BOOTLOADER?! Muss er auf eine separate Partition?! Falls nicht, kann ja gar nicht die komplette HDD ver ;Dschlüsselt werden und somit würde die Sicherheit wieder "leiden"?!

Gerade die Fragen unter Punkt 3 interessieren mich wirklich! Leider konnte ich zu dieser Variante nicht wirklich was im Netz finden. Hat diese einen bestimmten Namen? Oder hat jm. vielleicht Antworten und/oder Links?!

Ich warte sehr gespannt!!!  ;D

Vielen Dank an alle (vor allem natürlich auch an den TE für die gute Anleitung!!!)

Gruß
Micro
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 23.06.2013, 00:53:17
Willkommen im Forum.

1.) klappt diese Variante auch unter Linux Mint 15?!
Ja. Unter Linux Mint 15 funktioniert dies schon standardmäßig.

2.) kann man das Paket auch irgendwie installieren, wenn man KEIN aktuell lauffähiges Linux hat (also, z.B. irgendwie duch die Live-CD)?!
Das Beispiel aus dieser Kurzanleitung wurde in einem Live-System ausgeführt. Falls dies nicht die passende Antwort ist, musst du deine Frage präziser stellen.

3.) WIE SICHER IST DIESE VARIANTE?! Diese Frage interessiert mich brennend,.....
Sie schützt nicht vor Viren oder Datenverlust.  ;)

Welche Verschlüsselung wird verwendet?
Es wird dm-crypt in Verbindung mit LUKS verwendet. Als Algorithmus kommt AES-256 zum Einsatz.
Für die schon lange verfügbare Funktion, nur das home-Verzeichnis zu verschlüsseln, wird eCryptfs verwendet.

Wird die gesamte HDD Verschlüsselt oder nur die (System?)Partition?!
Es wird standardmäßig für die Partitionierung der Logical Volume Manager (LVM) (http://de.wikipedia.org/wiki/Logical_Volume_Manager) verwendet.

WAS IST MIT DEM BOOTLOADER?! Muss er auf eine separate Partition?!
Falls nicht, kann ja gar nicht die komplette HDD ver ;Dschlüsselt werden und somit würde die Sicherheit wieder "leiden"?!
Das Setup richtet eine 255 MB große primäre ext2-Partition für das Boot-System (grub, memtest86+ und vmlinuz) ein.

Falls nicht, kann ja gar nicht die komplette HDD ver ;Dschlüsselt werden und somit würde die Sicherheit wieder "leiden"?!
Die Vollverschlüsselung steht in dieser Form nur zur Auswahl, wenn Linux Mint bzw. Ubuntu die gesamte Festplatte des Rechners für die Installation zur Verfügung steht. Kurz gesagt: Die Funktion zur Vollverschlüsselung ist einstellungsmäßig leider alles andere als ausgereift.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Micro am 23.06.2013, 11:04:55
Hi DeVIL,
vielen Dank für deine sehr ausführlichen Infos!!!! Dies hat mir wirklich sehr geholfen!
Super, dass es so gute Foren und deren Member gibt!! *thumbs up*

Allerdings habe ich noch 3 kleine Fragen:

Ja. Unter Linux Mint 15 funktioniert dies schon standardmäßig.

Was heißt hier genau standardmäßig? Ich werde es zwar selber testen, aber heißt das, dass ich vorher (mit der LiveCD) das Paket nicht mehr installieren muss? Mir also direkt bei der Installation die Vollverschlüsselung angeboten wird?!

Das Setup richtet eine 255 MB große primäre ext2-Partition für das Boot-System (grub, memtest86+ und vmlinuz) ein.

Automatisch?! Oder muss/sollte ich das von Hand machen?


--> Hast du evtl. Quellen zu dieser Verschlüsselungsart, bzw. hat sie einen bestimmten Namen, damit ich (falls notwendig) mich da auch noch etwas einlesen kann (damit ich weiß, wonach ich suchen muss) ;-)

Nochmals vielen dank!!!

Gruß
Micro
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 23.06.2013, 11:08:03
dass ich vorher (mit der LiveCD) das Paket nicht mehr installieren muss? Mir also direkt bei der Installation die Vollverschlüsselung angeboten wird?!
Ja.

Automatisch?!
Ja.

--> Hast du evtl. Quellen zu dieser Verschlüsselungsart, bzw. hat sie einen bestimmten Namen, damit ich (falls notwendig) mich da auch noch etwas einlesen kann (damit ich weiß, wonach ich suchen muss) ;-)
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Micro am 23.06.2013, 12:30:39
Nochmals vielen dank!!!!

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Dm-crypt#Erweiterung_mit_LUKS (https://de.wikipedia.org/wiki/Dm-crypt#Erweiterung_mit_LUKS)
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Encryption_Standard (https://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Encryption_Standard)
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Cipher_Block_Chaining_Mode (https://de.wikipedia.org/wiki/Cipher_Block_Chaining_Mode)
Sorry, hatte mich wohl falsch ausgedrückt!
Ich meinte eigentlich eher, wo du die Infos her hast, dass es sich z.B. um einen AES256 bei dieser Verschlüsselungsart handelt.Und woher du weißt, dass es mit dm-crypt in Verbindung mit LUKS verwendet wird?!

Aber ich glaube es dir jetzt einfach mal!!! ^^
Vielen Dank!

Gurß
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DeVIL-I386 am 23.06.2013, 14:11:46
Das kannst du von einem Live-System aus prüfen, wenn du z.B. mit ALT+F2 gnome-disks ausführst.

Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: Micro am 23.06.2013, 15:50:59
ahhhh super!!! Vielen dank! Da habe ich noch gar nicht dran gedacht,.....

Perfekt! Vielen herzlichen Dank!
Alle Fragen geklärt  ;D
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: CaptainFisch am 18.07.2013, 19:21:54
Hallo,

bin noch neu hier und gerade dabei den Umstieg auf Linux zu wagen. Bisher hatte ich immer Win7 mit Truecrypt benutzt.
Gestern abend hatte ich dann an einem Testpc Linux Mint 15 Cinnamon mit dieser Anleitung versucht zu verschlüsseln was scheinbar auch geklappt hat. Trotzdem bin ich etwas verwirrt.

Ist es normal das diese Verschlüsselung so schnell geht also sofort? Ich bin es gewohnt das ich dafür mehrere Stunden benötige. Hier hat das ganze nicht mal eine Sekunde gedauert (habe keine Daten oder freien Speicher überschrieben)

Wie sicher ist das ganze im Vergleich zu einer von Truecrypt verschlüsselten Systempartition von Windows? Kann man auf diese Linuxpartitionen genau so schwer zugreifen und wird alles verschlüsselt?

Als Anfänger bin ich da noch etwas unbeholfen und muss mich erst langsam in die Materie einarbeiten. Für mich ist aber ein sicher verschlüsselter PC das wichtigste.

Danke schonmal an euch für die Hife
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: 天竜 am 18.07.2013, 19:56:06
Truecrypt gibt es auch für Linux.

Ich verwende es es sogar lieber als die systemeigene Verschlüsselung, weil es komfortabler und sicherer ist.
Der Vorteil ist, wenn Linux aus irgend einem Grund nicht mehr laufen sollte, kann ich immer noch den Rechner mit Windows (oder einem neu installierten Linux) starten, oder die Festplatte ausbauen und an meinen Windows-Rechner anschließen und die Truecrypt-Partition oder Container damit entschlüsseln.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: CaptainFisch am 18.07.2013, 20:17:46
Danke für die schnelle Antwort. Ist mir ja fast peinlich zu fragen aber ich habe Truecrypt nun geladen und auch erfolgreich installiert. Nur wo installiert der das hin? Irgendwie muss ich das doch ausführen können. Finde da aber nichts im Menü.

Bin übrigens immer davon ausgegangen das man mit der Linuxversion keine Bootpartitionen verschlüsseln kann.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: DocHifi am 18.07.2013, 20:53:19
Zitat
Bin übrigens immer davon ausgegangen das man mit der Linuxversion keine Bootpartitionen verschlüsseln kann.
Ich hab zwar keine Ahnung von der Materie, aber ich glaube eine unverschlüsselte /boot braucht man schon.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: leonidas am 18.07.2013, 20:54:49
Ich hab auch keine Ahnung davon, aber ich glaube, mit Truecrypt kann man die root-Partition tatsächlich auch nicht verschlüsseln.

/boot sowieso nicht, also gar nicht, auch etwa mit dm-crypt nicht, das ist so.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: 天竜 am 18.07.2013, 21:03:44
TC kann unter Linux keine Systempartition oder /Boot verschlüsseln. Aber davon würde ich ohnehin abraten, wenn nicht extrem sensible Daten darauf gespeichert sind. Wenn irgendetwas kaputt geht, z.B. bei einem Stromausfall oder dgl.einige Systemdateien nicht mehr richtig gespeichert werden konnten, kann man u.U. gar nicht mehr starten. (Das ist mir bei Windows mal passiert.)

Für den normalen Nutzer sollte es ausreichen, wenn er die privaten Daten auf einer verschlüsselten Daten-Partition ablegt.

Installierte Programme kannst du im Mint-Menü über das Suchfenster finden. Wenn du es öfter brauchst, kannst du eine Verknüpfung in der Leiste oder auf dem Desktop anlegen (rechte Maustaste.)
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: CaptainFisch am 18.07.2013, 21:21:27
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habt gibt es keine Möglichkeit ein Linuxsystem sicher zu verschlüsseln wobei ich hier mindestens so sicher wie Truecrypt und Windows oder besser meine. Ein nur teilweise verschlüsseltes System bei dem die hälfte der Daten offen liegt finde ich eher sinnfrei.

@ 天竜
gut da war dein Bootloader danach im Katzenarsch was aber nicht weiter schlimm ist. Entweder die Platte in einem anderen PC Mounten und Daten retten oder es mit der Rescue Disk versuchen.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: leonidas am 18.07.2013, 21:29:56
Doch, alles außer Kernel und Bootloader (/boot) kann man schon verschlüsseln.
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: CaptainFisch am 18.07.2013, 22:00:59
Ah ok. Und das ist die Methode die hier auf Seite 1 beschrieben wurde oder eine andere? Bei meinem Test hat diese Verschlüsselung keine Zeit benötigt. Ist es normal das es so schnell geht?
Titel: Re: Vollverschlüsselung mit Linux Mint 14 (Kurzanleitung)
Beitrag von: leonidas am 19.07.2013, 06:41:01
Ich glaube, sie soll das auch leisten, ja. Im Ergebnis dann so wie
http://wiki.ubuntuusers.de/system_verschl%C3%BCsseln (http://wiki.ubuntuusers.de/system_verschl%C3%BCsseln)

Aber ob das sicher so ist, und Näheres dazu, und auch zu Deinen Zweifeln wegen der Dauer, kann ich nicht sagen, da ich das auch nicht bei mir mache.