LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Linux Mint Debian Edition (LMDE) => Installation & Updates => Thema gestartet von: John.Miller am 22.03.2020, 11:47:33

Titel: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 22.03.2020, 11:47:33
So, jetzt wo LMDE4 nun verfügbar ist, will ich mal dokumentieren welche Anpassungen sich aus meiner Sicht für einen Nutzer an bieten. Vorschläge für eine sinnvolle Konfiguration sind willkommen.

Anleitung für Update von LMDE3 auf LMDE4:
* _en https://blog.linuxmint.com/?p=3869
* _de https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=60607.msg804716#msg804716

Downloadquellen für Neuinstallation von LMDE4:
* Deutsch, Englisch: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=60674.msg805438#msg805438

LMDE4 Installationsanleitung für Neuinstallation:
* https://linuxmint-installation-guide.readthedocs.io/de/latest/
* https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Installation_von_LMDE4

Installationsangaben:
    Rechnername: rechnername
    Adminname: admin
    Gast: gast
    Kennwortabfrage beim Booten aus wählen und nicht etwa „ohne Kennwort anmelden“ aus wählen

    Verschlüsselung
    nicht verschlüsseln oder
    evtl. bei Installation Eigene Dateien verschlüsseln an geben
    oder evtl. bei Installation „Komplette Platte verschlüsseln“ an geben

Anpassungen nach der Installation:
Sicherheit:
* Firewall aktivieren (Systemeinstellungen-->Firewall)
* IPv6 deaktivieren, sofern nicht im eher seltenen Sonderfall bei LAN oder WLAN doch benötigt (Netzwerksymbol in Taskleiste-->Untermenüs)
* Anwendungspaketquellen von http Quelle auf https Quelle um stellen (Start-->Systemverwaltung-->Anwendungspaketquellen)
* Je nach Verwendung des Rechners, Info über ausstehende Systemaktualisierungen oder automatische Systemaktualisierung aktivieren.
* Bildschirmschoner, Zeit für evtl. Sperren des Bildschirms bei Inaktivität (Taskleiste-->Rechte Maustaste-->Systemeinstellungen-->Bildschirmschoner)
* Erfassung und Anzeige kürzlich verwendeter Dateien und Programme abgewöhnen (Sytemeinstellungen--->Datenschutz)
* Powermanagement konfigurieren, incl. Verhalten bei leerem Notebookakku (sonst droht schnell mal ein Absturz mit evtl. Datenverlust)

Allgemein:
* Desktop Symbole anordnenbar machen (Rechtsklick auf Desktop-->Anpassen-->Automatisch anordnen aus schalten)
* Desktop, ausgeblendete Symbole wieder einblenden(Rechtsklick auf Desktop-->Anpassen-->Schreibtischeinstellungen)
* Arbeitsflächenwechselmöglichkeit zur Taskleiste hinzu fügen (Taskleiste–>rechte Maustaste–>Applets–>Arbeitsflächenansicht aktivieren)
* Bildschirmtastatur "Onboard" auf Full Keyboard umstellen (Taskleiste-->Rechte Maustaste auf Onboard Tastatur-->Einstellungen)
* FF, Terminal, Explorer, Screenshot, Taschenrechner und Taskmanager zur Taskleiste hinzu fügen
* Den "Desktop anzeigen Aufruf mit dem grünen Ordner Symbol", in die rechte Ecke der Taskleiste verschieben
* Vorlagen für .doc, .xls usw hinzu fügen, um per Rechtsklick entsprechende Dateien erzeugen zu können

Evtl. installieren:
* zur bestehenden GParted Installation fehlendes GPart
* Testdisk

Klären oder noch zu erledigen:
* fehlende Systemüberwachung zur Taskleiste hinzu fügen (von Programme-->Systemverwaltung-->Sytempberwachung-->Rechte Maustaste-->Zur [Task]Leiste hinzu fügen
* Überprüfen ob die Nutzer wohl möglich untereinander die Inhalte der Home Verzeichnisse sehen
* Virenscanner installieren, konfigurieren, siehe: https://www.linuxmintusers.de/index.php?action=wiki;page=Comodo_Antivirus_in_LinuxMint_17_installieren
* Sinnvoller Wert für DNS Server
* Sinnvoller Wert für NTP Server
* WiFi6 Treiber für aktuelle WLAN Karte nachrüsten: https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=59672.msg794713#msg794713
* FF konfigurieren, httpsanywhere, uBlockOrgin, https Startseite, usw, usw, usw
* TB konfigurieren
* Datensicherung konfigurieren, durchführen und Verwendbarkeit der gesicherten Datensicherung testen

* überprüfen ob von Windows und Mac stammende Links auf Webseiten, unter LMDE4 gehen
* überprüfen ob sich per Rechtsklick auch Links zu Webseiten erzeugen lassen die unter Win und MAC funktionieren
* Symbole auf Desktop an ordnen, ausgeblendete Netzwerkumgebung, Papierkorb (Systemeinstellungen-->Schreibtisch)
* pdf Druckertreiber
* Druckertreiber
* Fax Druckertreiber
* Scanner Treiber

Programme installieren oder deinstallieren:
* VLC kontra Celluloid ?
* Multimedia Codecs installieren

Bugs und Verbesserungsvorschläge:
  * Bugtracker: https://linuxmint-troubleshooting-guide.readthedocs.io/en/latest/where.html
Sicherheit:
* Die verwendeten Spiegelserver, verwenden zumeist http und kein https
* Die als Standard voreingestellte (Haupt Debby) Anwendungspaketquelle bietet nur http an, obwohl zumindest einige wenige https Quellen auswählbar sind.
* Die verwendeten Softwareupdateserver, verwenden zumeist http und kein https
* Der Kernel bzw. die aktuellen Backport Treiber unterstützen keine aktuelle Wifi6 Karten wie z.B. Intel AX200, ist per Hand behebbar
* "Kürzlich verwendete Dateien" nicht auf 0 Tage stellbar (Sytemeinstellungen--->Datenschutz)
* Der Editor XED, merkt sich ungefragt, zumindest den letzten getätigten Suchbegriff, wenn man in einer Datei nach einem Inhalt gesucht hat.
* Zeitzone scheinbar nur als Ort und nicht als UTC+/- xh angebbar
* Keine selbst erklärende Bezeichnung für die "Suspend to Disk" und Suspend to RAM" verwendet, sonder nicht ohne Nachlesen deutbare Bezeichnung "Bereitschaft" und "Ruhezustand". Was wenn man da bei schwachem Akku einem Irrtum auf sitzt, zu Datenverlust führen kann.

Sonstiges:
* Bei der "Automatischen Installation" von lmde-4-cinnamon-64bit-de-20200322, wird bei der entsprechenden Partition nicht das "boot" Atribut gesetzt, was wenn man das im nachhinein per GPartet setzt, wie es sein soll bootet.
* Nicht funktionierendes Einfügen per Rechte Maustaste bei: Start-->Programmsuchfeld (Eingabe per Ctr+V geht)
* Nicht funktionierendes Einfügen per Bildschirmtastatur bei: Start-->Programmsuchfeld (Eingabe per Hardware Tastatur geht)
* Fehlende Vorlagen für .doc, .xls usw. um per Rechtsklick entsprechende Dateien erzeugen zu können
* Taschenrechner kann kein mehrfaches = hintereinander
* Geschwindigkeit vom Scrollrad nicht einstellbar
* Rechte Maustaste auf Taskleiste öffnet keinen Taskmanager
* Rechte Maustaste auf LM Symbol (links unten in der Taskleiste) öffnet keinen Dateiexplorer
* Alt+F4 schließt zwar oberstes Fenster, wenn alle Fenster geschlossen sind, biete Alt+F4 keinen Rechner runter fahr Dialog an.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: Allfred am 22.03.2020, 18:44:54
Beim direkten Vergleich vom LMDE 3.0 und LMDE 4.0 fiel mir auf:
Mein onboard HDMI (ATI RS880 Radeon HD4290) wird nun nur rudimentär unterstützt: Es stehen nun nur noch zwei unpässliche 16:9 Auflösungen bereit und keinerlei Sound via HDMI mehr möglich.
Edit: Nach dem Check mit LM19.3 - identisches Verhalten. Die Hardwareunterstützung für ATI Radeon HD4290 ist eingestellt worden?
Schade, Onboardgrafik sollte weiter unterstützt werden !
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: alpha am 22.03.2020, 19:06:42
Virenscanner - es hat schon seinen Grund warum ich keine Distribution kenne, die einen solchen gleich vorinstalliert. Warum sollte es bei LMDE anders sein?
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: tommix am 22.03.2020, 19:59:11
Dies ist leider die falsche Adresse, da hier kein Entwickler von Linux Mint oder Linux Mint Debian Edition mit liest.

Kritiken und Anregungen bitte: https://www.linuxmint.com/ (https://www.linuxmint.com/)
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: aexe am 22.03.2020, 22:02:26
Ich würde sogar sagen:
Verbesserungen und Anpassungen sind bei LMDE4 zunächst allgemein nicht erforderlich.

Debbie installieren, Updates machen, damit arbeiten.

Alles weitere ist eine individuell unterschiedliche Angelegenheit und Geschmacksache und auch so einzuordnen. 
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: John.Miller am 22.03.2020, 22:15:42
Dies ist leider die falsche Adresse, da hier kein Entwickler von Linux Mint oder Linux Mint Debian Edition mit liest.
Die Bugs und Verbesserungsvorschläge, werden natürlich in den passenden Bugtracker ein getragen.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: dphn am 22.03.2020, 22:22:58
Einen Virenscanner brauchts meineserachtens auch nicht. Ansonsten aber gut beobachtet, will ich mal sagen. Kann sich bestimmt der ein oder andere was rausziehen. Aber sicher gibts auch immer die, die wiedermal durch "besondere" Kommentare glänzen. ;D ;D ;D
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: aexe am 22.03.2020, 22:35:52
Off-Topic:
Aber sicher gibts auch immer die, die wiedermal durch "besondere" Kommentare glänzen.
Der gute Beobachter kennt die Verdächtigen ja mittlerweile. :D
Die Bugs und Verbesserungsvorschläge, werden natürlich in den passenden Bugtracker ein getragen.
  Mach das doch zuerst, Dann reicht hier ein Link. Spart Schreibarbeit.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: dphn am 22.03.2020, 22:40:45
genau, das war ja noch nie anders.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: John.Miller am 22.03.2020, 22:43:52
    Die Bugs und Verbesserungsvorschläge, werden natürlich in den passenden Bugtracker ein getragen.
  Mach das doch zuerst, Dann reicht hier ein Link. Spart Schreibarbeit.
Ich trage das schon ein. Muß aber noch ein paar Sachen checken. Unter anderem ist es so, das mir mittlerweile bis zu drei Bugtracker zum LMDE begegnet sind. Da ist sicher nur einer von denen der von den Entwicklern verwendete. Muß ich bei Gelegenheit abklären.

Es ist ja auch so, das ich das für mich selber mal etwas festhalten will, so das man nicht bei jeder Installation an fängt zu grübeln was noch alles zu tun ist. Das dient sozusagen als kleine Checkliste.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: aexe am 22.03.2020, 22:52:03
Off-Topic:
Schon klar. Man kann ja auch erst mal hier drüber reden / schreiben.
Zu den Bug-Trackern kann ich weiter nichts sagen, damit habe ich mich noch nicht befasst – mangels Notwendigkeit. (Vielleicht übersehe ich die Fehler auch einfach nur, oder habe das Glück, nicht davon betroffen zu sein).
Aber es gibt ja hier auch Profis mit Übersicht, die sicher einen hilfreichen Tipp geben können.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: John.Miller am 28.03.2020, 01:02:04
Dies ist leider die falsche Adresse, da hier kein Entwickler von Linux Mint oder Linux Mint Debian Edition mit liest.
Kritiken und Anregungen bitte: https://www.linuxmint.com/

Eine Übersicht über Stellen wo LMDE4 Bugs reportet werden können ist:
* https://linuxmint-troubleshooting-guide.readthedocs.io/en/latest/where.html
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: John.Miller am 03.04.2020, 13:39:29
Also ich habe mal aktualisiert was mir beim LMDE4 bisher auf gefallen ist was man an Sicherheitssachen erwägen sollte zu konfigurieren:

Anpassungen nach der Installation:
Sicherheit:
* Firewall aktivieren (Systemeinstellungen-->Firewall)
* IPv6 deaktivieren, sofern nicht im eher seltenen Sonderfall doch benötigt (Netzwerksymbol in Taskleiste-->Untermenüs)
* Anwendungspaketquellen von http Quelle auf https Quelle um stellen (Start-->Systemverwaltung-->Anwendungspaketquellen)
* Automatische Systemaktualisierungsinfo oder automatische Systemaktualisierung aktivieren
* Bildschirmschoner, Zeit für evtl. Sperren des Bildschirms bei Inaktivität (Taskleiste-->Rechte Maustaste-->Systemeinstellungen-->Bildschirmschoner)
* Erfassung und Anzeige kürzlich verwendeter Dateien und Programme abgewöhnen (Sytemeinstellungen--->Datenschutz)
* Powermanagement konfigurieren, incl. Verhalten bei leerem Notebookakku (sonst droht schnell mal ein Absturz mit evtl. Datenverlust)
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: Patchpanel am 03.04.2020, 16:22:13
Also ich habe mal aktualisiert was mir beim LMDE4 bisher auf gefallen ist was man an Sicherheitssachen erwägen sollte zu konfigurieren:

Anpassungen nach der Installation:
Sicherheit:
* Firewall aktivieren (Systemeinstellungen-->Firewall)
* Anwendungspaketquellen von http Quelle auf https Quelle um stellen (Start-->Systemverwaltung-->Anwendungspaketquellen)
* Automatische Systemaktualisierungsinfo oder automatische Systemaktualisierung aktivieren

Darauf solltest Du lieber verzichten, wenn Du keinen Lynchmob hinter Dir her haben willst.

Nr. 1 ist einfacher Blödsinn... deswegen hat das auch keine Distribution per default installiert.
Nr. 2 ist gefährlicher Blödsinn, weil das die Sicherheit des Pakethandlings verschlechtet und nicht verbessert. Bei Schwächen mit HTTP fällt man einfach auf PGP-Sicherheit zurück und das wars... ende aus mit kaputten oder manipulierten Paketen. Bei Schwächen mit HTTPS bzw. TLS fällt das ggf. nicht nicht mal auf, wenn sich jemand falsche Zertifikate zusammengetürkt hat. Der Overhead wird vervielfacht, ohne das damit ein Nutzen verbunden wäre.
Nr 3. ist ein NoGo... automatisch durchgeführte Änderungen am System (bei gewissen Systemen) ohne Zustimmung des Admins geht ja wohl gar nicht... ganz egal ob Mint oder ein richtiges Linux.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen .
Beitrag von: Jang am 03.04.2020, 17:14:57
Nr. 1 ist einfacher Blödsinn...
Nr. 2 ist gefährlicher Blödsinn ...
Nr 3. ist ein NoGo...

Mit was für einen "Blödsinn" muss ich dann als Linux-Einsteiger noch rechnen? Oder hatten die Entwickler doch gute gute Gründe derartiges einzubauen? Gerade auf z.B die Firewall wird sogar noch extra hingewiesen (Willkommen - Erste Schritte)

MfG Jang
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen .
Beitrag von: Patchpanel am 03.04.2020, 18:43:23
Mit was für einen "Blödsinn" muss ich dann als Linux-Einsteiger noch rechnen? Oder hatten die Entwickler doch gute gute Gründe derartiges einzubauen? Gerade auf z.B die Firewall wird sogar noch extra hingewiesen (Willkommen - Erste Schritte)
Mit gar keinem Blödsinn.... ich bin ja mit dem folgenden 'Kollegen'  8) eher selten einer Meinung, aber hiermit hat er bedingungslos Recht:
Ich würde sogar sagen:
Verbesserungen und Anpassungen sind bei LMDE4 zunächst allgemein nicht erforderlich.

Das heisst, eine Desktop-Firewall hinter einem handelsüblichen DSL-Router kann nur ausgehenden Verkehr oder LAN-Internen eingehenden Verkehr regeln. Wenn Du dem ausgehenden Verkehr misstraust, dann installiere nur Anwendungen, denen Du soweit traust, das sie nicht Daten ins WWW rausblasen.... also aus dem eigenen Repo.  Damit wäre der erste Aspekt erledigt. Wenn Du anderen Systemen innerhalb des LANs misstraust, dann verwehre ihnen entweder den LAN-Zugang (außer Internet) oder installiere denen ein sauberes Betriebssystem. Damit wäre der zweite Aspekt erledigt. Und der dritte Aspekt ist, dass eine Desktop-FW wegen dem DSL-Router sowieso nicht gegen das Internet wirkt...  summasumarum... eine solche Desktop-FW ist überflüssig.  Und weil die Entwickler das wissen, ist die sehr oft nicht mal installiert, und wenn überhaupt, dann nicht konfiguriert.  Außerdem gibt es für die Standard-Linux-Desktops sowieso keine richtige Firewall, sondern nur mehr oder weniger schlechte grafische oder nichtgrafische Frontends für den Paketfilter im Linux-Kernel. Und den Paketfilter gibts natürlich immer .... der ist standard.

Außerdem sind die Entwickler bzw. die Verantwortlichen für das Paket-Management (soweit es die Frage http oder +s angeht)  und um die Intergrität der Pakete sicherzustellen, keine Idioten. Die wissen viel besser als wir alle, warum sie http und nicht https verwenden.

Es gibt auch einen guten Grund dafür, warum Linux-Systeme im Regelfall keinen Antiviren-Scanner haben oder den gar brauchen... ganz einfach deshalb, weils so gut wie keine echten Linux-Viren gibt. Zum einen ist die 'Population' weltweit viel zu gering, als das sich das Zeit- und Kosten-Investment für die Entwicklung böser Software durch böse Buben rechnet, die dann mit der Gieskanne verteilt werden soll, um wirtschaftlich genügend zufällige Opfer zu finden. Und zum anderen (mal ganz nebenbei bemerkt), man müsste schon ziemlich bescheuert sein, viel Arbeit in einen neuen Linux-Virus zu investieren, wenn es doch viel einfacher geht, Linux-Systeme zu übernehmen. Man erzeugt einfach ein PPA, bietet ein attraktives Portfolio an, betreibt eine Zeitlang ein bisschen SEO-Werbung in den einschlägigen Foren und gibt auf den Download-Sites Phantasie-Zähler und Phantasie-Kommentare an. Den Rest an PR machen dann die experimentierfreudigen Forumsbesetzer ... wie hier vor einiger Zeit bei 'ner völlig abgedrehten Distri aus Brasil. Und ruckzuck werden nicht nur Desktop, sondern auch noch LAN und andere Desktops des unkundigen Laienusers übernommen. Für Linux...?... Viren ...?... nee.... und gegen die Bedrohung des PCs durch den eigenen User wirkt eh keine AV-Software *lol*

Mach einfach das, was oberhalb im Zitat steht und ich bin sicher, Du bist sicherer als Du es mit Windows wärst... auch ohne FW und AV-Scanner. Die Unsicherheit ist  nicht im Linux enthalten, sondern in den Umsteiger-Anwendern, die ihr Linux-System wie ein Windows handhaben wollen oder aus dem installierten Linux ein anderes Windows machen wollen.... das ist das größere Problem... aber Linux ist nicht Windows.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen .
Beitrag von: nudels am 03.04.2020, 18:47:06
john miller linux ist kein windows bleibe bei windows bitte  ;D
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration und Verbesserungsideen
Beitrag von: John.Miller am 04.04.2020, 14:08:18
Nr 3. ist ein NoGo... automatisch durchgeführte Änderungen am System (bei gewissen Systemen) ohne Zustimmung des Admins geht ja wohl gar nicht... ganz egal ob Mint oder ein richtiges Linux.
Gerne habe ich den Punkt zum besseren Verständnis durch andere, wie folgt umformuliert:
"Je nach Verwendung des Rechners, Info über ausstehende Systemaktualisierungen oder automatische Systemaktualisierung aktivieren."
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 06.04.2020, 09:16:45
Habe mir die LMDE 4 jetzt auch mal genauer angesehen und werde sie demnächst auf meinem Hauptrechner installieren. Der muss halt stable sein und bleiben, deshalb kein Debian Testing...

Nur mal ne kleine Anmerkung. Bei Linux Mints Cinnamon ist auch immer der halbe MATE-Desktop mitinstalliert. Einfach mal im Terminal mate-about eingeben...
Warum ist das eigentlich so? Fallback-Modus, oder so was in der Richtung. Wenn ich jetzt ein Debian mit Cinnamon aufsetze kommt da nämlich nix von MATE mit.

Im Grunde genommen braucht es keine MATE-Edition, wenn ich mir das so recht überlege. Wenn ich zu Cinnamon mate-desktop-environment-core dazu installiere kommen noch ganz wenige Pakete inklusive Caja dazu, so dass ich die DE auch starten kann. Sogar die Mint-Default-Settings stimmen, da das Paket mint-artwork ja für alle unterstützten DEs die Defaults drinhat.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 06.04.2020, 12:24:15
Habe mir die LMDE 4 jetzt auch mal genauer angesehen und werde sie demnächst auf meinem Hauptrechner installieren.
Hinweis:
* Bei der geführter Installation von lmde-4-cinnamon-64bit-de-20200322, wurde die Bootpartition nicht aktiv gesetzt [zumindest bei meinen letzten beiden Installationen]

Sofern du eine Neuinstallation machst, guck mal ob bei dir auch das folgende auf tritt. Das war bei mir bei den letzten zwei Rechnern so und brachte eine Fehlermeldung wie in etwa "Kein Boot irgend was" Nach dem Aktiv setzen per GParted, der Partition als "Boot", funktionierte es problemlos. Bei der englischen Version, von Linuxmint.com trat das meines Erachtens nicht auf.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 06.04.2020, 13:42:47
Bei der geführter Installation von lmde-4-cinnamon-64bit-de-20200322, wurde die Bootpartition nicht aktiv gesetzt [zumindest bei meinen letzten beiden Installationen]

Die hab ich jetzt nicht genommen, da ich ja selbst deutsche ISOs baue, zum Teil mit einer erweiterten Softwareausstattung. Aber vom Original hab ich die schon mal installiert.

Jetzt konnte ich das Szenario zwar nicht nachstellen, da ich auf allen Rechnern mein Partitionsschema immer vorgegeben habe.

Die EFI-Partition sollte nicht durch den Installer formatiert werden, da ggf. das Flag boot,esp durch msftdata ersetzt wird. Dann kann der Rechner nicht starten. Abhilfe schafft aber eine Korrektur der Flags (boot,esp) mit gparted.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 06.04.2020, 21:34:31
Die EFI-Partition sollte nicht durch den Installer formatiert werden, da ggf. das Flag boot,esp durch msftdata ersetzt wird. Dann kann der Rechner nicht starten. Abhilfe schafft aber eine Korrektur der Flags (boot,esp) mit gparted.
Jetzt bei der Dritten Installation eines jeweils unterschiedlichen Rechners, mit "lmde-4-cinnamon-64bit-de-20200322", habe ich die Fehlermeldung mal mit geschrieben.
Sie lautet: "Invalide partitions table!

Ursache/Gegenmittel:
Bei "Automatischer Installation" (der Mode wo man nicht selber die Partitionen an gibt, nennt sich so im Installationsprozeß). Nach der Installation setzt man per GParted das "boot" Flag und schon bootet das Teil und alles ist gut.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: limintius am 06.04.2020, 23:08:38
Off-Topic:
Meine LMDE 4-Installation lief bei mir automatisch durch, da außer diesem BS auf meiner HDD nix anderes drauf ist.
Somit sind mögliche Fehlerquellen extrem minimiert!   ;D

gruß
limintius
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 06.04.2020, 23:16:19
Meine LMDE 4-Installation lief bei mir automatisch durch, da außer diesem BS auf meiner HDD nix anderes drauf ist.
Somit sind mögliche Fehlerquellen extrem minimiert!   ;D
gruß
limintius
Bei der _de LMDE3 und bei der _en LMDE4 habe ich das bisher auch noch nicht gehabt. Dieser Effekt, stellt aber zumindest für mich selbst kein Problem dar. Vlt. trifft es ja mal wen, der nicht automatisch erst einmal nach den Atributen der Partitionen guckt und auf der Suche nach einer Lösung für sich ist.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 07.04.2020, 08:35:26
Nur frage ich mich in dem Zusammenhang, was das jetzt mit der de-ISO von hier zu tun haben soll. DEVIL wird ja nix am Installer geändert haben. Sicherlich kann es bei der Einspielung von Sprachpaketen hier zu Problemen kommen, wenn die nicht exakt mit den installierten Paketen im Live-System zusammenpassen, mehr aber auch nicht. Hat ja nix mit dem Anlegen von Partitionen zu tun.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 11.04.2020, 15:35:13
Nur frage ich mich in dem Zusammenhang, was das jetzt mit der de-ISO von hier zu tun haben soll.
Nach dem Grund habe ich nicht geforscht. Es könnte sein das nur sehr wenige kein UEFI verwenden und das der beschriebene Effekt nur  in Zusammenhang mit EFI auf tritt.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 11.04.2020, 15:44:55
Was mir noch aufgefallen ist. Habe LMDE 4 UEFI installiert und hab im Bios Menü nun zwei Einträge mit Namen debian. Glaube aber, dass das bei Ubuntu auch so ist. Dann kam nach dem Reboot direkt nach Installation das Grub-Auswahlmenü und dort stand zunächst Debian GNU/Linux, beim nächsten Reboot aber LMDE 4. Nicht tragisch, aber schon merkwürdig.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: billyfox05 am 11.04.2020, 18:20:55
@dphn
ich habe auch LMDE4 im UEFI installiert - aber keine doppelten Einträge ?!
Zeige bitte einmal
efibootmgr -v
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: aexe am 11.04.2020, 18:34:23
… beim nächsten Reboot aber LMDE 4. Nicht tragisch, aber schon merkwürdig.
Machmal kommen apt-Pakete mit vom Betreuer vorgegebenen Konfigurationen. Unter Umständen werden die bei LinuxMint beim nächsten Start durch ein Scrpt korrigiert.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 11.04.2020, 20:21:03
hier meine Ausgabe efibootmgr -v

BootCurrent: 0000
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 0000,0001,0002,0007,0003,0004,0005
Boot0000* debian HD(1,GPT,dfca7e21-5bd5-417e-872b-b4ee7708ee64,0x800,0x96000)/File(\EFI\DEBIAN\SHIMX64.EFI)
Boot0001* USB Floppy/CD VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0500000001)..BO
Boot0002* USB Hard Drive VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0200000001)..BO
Boot0003* UEFI: IPv4 Realtek PCIe FE Family Controller PciRoot(0x0)/Pci(0x2,0x3)/Pci(0x0,0x0)/MAC(480fcf4bd758,0)/IPv4(0.0.0.00.0.0.0,0,0)..BO
Boot0004* UEFI: IPv6 Realtek PCIe FE Family Controller PciRoot(0x0)/Pci(0x2,0x3)/Pci(0x0,0x0)/MAC(480fcf4bd758,0)/IPv6([::]:<->[::]:,0,0)..BO
Boot0005  Fake Legacy Option VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0600000000)..BO
Boot0007* debian HD(1,GPT,dfca7e21-5bd5-417e-872b-b4ee7708ee64,0x800,0x96000)/File(\EFI\DEBIAN\GRUBX64.EFI)

Boot0000
und Boot00007
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: billyfox05 am 11.04.2020, 23:22:51
ein Eintrag für - Secureboot aktiv
ein Eintrag für - Secureboot deaktiv
siehe z.B. hier
https://uberubuntu.info/questions/7158/was-ist-der-unterschied-zwischen-grubx64-und-shimx64 (https://uberubuntu.info/questions/7158/was-ist-der-unterschied-zwischen-grubx64-und-shimx64)

Richtig nachvollziehen kann ich die Erklärung nicht - weil hier
- Secureboot schon ewig deaktiviert ist aber
- die Einträge im efibootmgr für ubuntu und debian beide mit "shimx64" angelegt sind ?
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen .
Beitrag von: PeLi am 12.04.2020, 10:48:46
Das heisst, eine Desktop-Firewall hinter einem handelsüblichen DSL-Router kann nur ausgehenden Verkehr oder LAN-Internen ...

... Die Unsicherheit ist  nicht im Linux enthalten, sondern in den Umsteiger-Anwendern, die ihr Linux-System wie ein Windows handhaben wollen oder aus dem installierten Linux ein anderes Windows machen wollen...
Off-Topic:
Ich bin nicht allein  :)
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 12.04.2020, 13:07:14
ein Eintrag für - Secureboot aktiv
ein Eintrag für - Secureboot deaktiv
siehe z.B. hier
https://uberubuntu.info/questions/7158/was-ist-der-unterschied-zwischen-grubx64-und-shimx64 (https://uberubuntu.info/questions/7158/was-ist-der-unterschied-zwischen-grubx64-und-shimx64)

Richtig nachvollziehen kann ich die Erklärung nicht - weil hier
- Secureboot schon ewig deaktiviert ist aber
- die Einträge im efibootmgr für ubuntu und debian beide mit "shimx64" angelegt sind ?

SecureBoot hab ich auch schon immer deaktivert. Gut, der Installer legt bei LMDE und auch bei Ubuntu wohl immer beide Einträge an. Das System würde wohl auch problemlos hochfahren, wenn ich den SecureBoot akiviere.
SecureBoot-Unterstützung gibts ja bei Debian erst ab Version 10 (Buster) und war somit bei der LMDE 3 noch nicht dabei.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: billyfox05 am 12.04.2020, 18:32:27
Zitat
legt bei LMDE und auch bei Ubuntu wohl immer beide Einträge an
hier nicht ?!
billyfox@lmde4:~$ efibootmgr -v
BootCurrent: 000A
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 000A,0009,0000,0001,0003,0002,0004,0012,0013,0005,0007,0006,0008,0011
Boot0000* Windows Boot Manager HD(1,GPT,f3fabd51-24f3-45ab-8a6a-1a6f6e27d8aa,0x40,0xb30b8)/File(\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi)WINDOWS.........x...B.C.D.O.B.J.E.C.T.=.{.9.d.e.a.8.6.2.c.-.5.c.d.d.-.4.e.7.0.-.a.c.c.1.-.f.3.2.b.3.4.4.d.4.7.9.5.}....................
Boot0001* USB Floppy/CD VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0500000001)AMBO
Boot0002* USB Hard Drive VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0200000001)AMBO
Boot0003* USB Floppy/CD VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0500000001)AMBO
Boot0004* USB Hard Drive VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0200000001)AMBO
Boot0005  USB Floppy/CD VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0500000000)AMBO
Boot0006  Hard Drive VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0200000000)AMBO
Boot0007  USB Floppy/CD VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0500000000)AMBO
Boot0008  Hard Drive VenMedia(b6fef66f-1495-4584-a836-3492d1984a8d,0200000000)AMGOAMNO........o.S.a.m.s.u.n.g. .S.S.D. .8.5.0. .E.V.O. .5.0.0.G.B....................A...........................>..Gd-.;.A..MQ..L.2.S.B.R.X.N.H.A.3.1.8.3.3.0. .T. . . . ......AMBO
Boot0009* ubuntu HD(1,GPT,8e677ea9-26de-49e5-8440-4a3bea76d71b,0x3f,0xb30b7)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)
Boot000A* debian HD(1,GPT,8e677ea9-26de-49e5-8440-4a3bea76d71b,0x3f,0xb30b7)/File(\EFI\debian\shimx64.efi)
Boot0011  CD/DVD Drive BBS(CDROM,,0x0)AMGOAMNO........o.h.p. .B.D.D.V.D.R.W. .C.T.4.1.N....................A...........................>..Gd-.;.A..MQ..L.2.2.C.3.0.P.2.0.7.8. .5. . . . . . . . ......AMBO
Boot0012* UEFI: IPv4 Realtek Ethernet Controller PciRoot(0x0)/Pci(0x1c,0x5)/Pci(0x0,0x0)/MAC(4c72b9a71b1d,0)/IPv4(0.0.0.00.0.0.0,0,0)AMBO
Boot0013* UEFI: IPv6 Realtek Ethernet Controller PciRoot(0x0)/Pci(0x1c,0x5)/Pci(0x0,0x0)/MAC(4c72b9a71b1d,0)/IPv6([::]:<->[::]:,0,0)AMBO
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 12.04.2020, 19:21:22
tatsächlich, schon etwas seltsam.

Insbesondere, dass du die Booteinträge für SecureBoot hast und üerhaupt nicht die normale grub64.efi , hast doch auch SecureBoot rausgenommen. Ich auch, habe eben nochmal nachgesehen.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: billyfox05 am 12.04.2020, 19:51:58
Kein Secureboot seit ca. 5 Jahren - seitdem ich mit Linux unterwegs bin
billyfox@lmde4:~$ mokutil --sb-state
SecureBoot disabled
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: geobart am 13.04.2020, 02:09:30
Nur mal ne kleine Anmerkung. Bei Linux Mints Cinnamon ist auch immer der halbe MA imTE-Desktop mitinstalliert. Einfach mal im Terminal mate-about eingeben...
Warum ist das eigentlich so? Fallback-Modus, oder so was in der Richtung.
 

Cinnamon: "Sie befinden sich im Rückfallmodus", keinSoftwarerendering
Kommt bei Grafiktreiberproblemen, bevorzugt bei Nvidia.   

Weil so Cinnamon nicht gestartet werden kann, braucht es einen "Ersatzdesktop", früher Gnome. Der war aber unpraktisch und doof zu bedienen. Die Mint-Entwickler setzen deswegen Mate ein, der in der Ansicht und Bedienung Cinnamon sehr ähnelt. 

Deshalb wird immer der halbe Mate-Desktop  mitinstalliert.
Eine Wohltat zu früher. :)
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: dphn am 13.04.2020, 09:33:23
ja, dank dir. mate-desktop-environment-core ergänzt auch nur noch ein paar Pakete.

@billyfox

Hab jetzt auch nur noch einen debian-Booteintrag.

sudo efibootmgr -b 000x -A Setzt Booteintrag auf Inaktiv, er erscheint nicht mehr im NVRAM.
sudo efibootmgr -b 000x -a Setzt Booteintrag wieder aktiv.
sudo efibootmgr -b 000x -B Löscht einen Booteintrag.

Das x ist ein Platzhalter für den jeweiligen Eintrag, anzeigen lassen mit efibootmgr -v
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: John.Miller am 18.08.2020, 13:07:29
Und hier noch ein Punkt der bei Linux Mint / LMDE4 optimiert werden kann:

LMDE4, Bootmanager Grub Installationsort, Frage bei Grub Updates:
* https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=63642.msg836085#msg836085

Leider lässt sich der Punkt nicht  (mehr) im Eröffnungsbeitrag eintragen. Daher erfolgt das notgedrungen hier. Hmm, ich werde diesen Punkt mal bei den Verbesserungsvorschlägen zum Forum eintragen.
Titel: Re: LMDE4, Konfiguration nach der Installation. Bugs und Verbesserungsideen.
Beitrag von: geobart am 19.08.2020, 20:47:45
Was soll da optimiert werden?