LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Erste Schritte - erste Probleme => Newbie Fragen => Thema gestartet von: Rocksack am 21.07.2019, 11:10:49

Titel: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 21.07.2019, 11:10:49
LM 19.1 Cinnamon (Parallelinstallation mit WIN7 auf extra Platte)

Hallo,

nachdem nun meine Erstinstallation gut funktioniert hat und LM auch läuft, bin ich auf WINE gestoßen.
Damit sollen sich ja (lt. Einführung) Windows Programme starten lassen. Da hätte ich einige Lieblingsprogramme.

Geht das z.B. auch mit foobar2000 und vor allem wie?

Foobar liegt auf der Windowsplatte unter einem Verzeichnis E. LM hat eine eigene Platte.

Bin für jeden Tip dankbar. :)

Aber wahrscheinlich stelle ich mir das wieder viel zu einfach vor.... :-[
Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: dphn am 21.07.2019, 12:33:01
Wenns dir nur um foobar2000 geht, würde ich kein Wine installieren. Da gibt's ein sehr gut gepflegtes snap-Paket für, welches eine exakt vorkonfigurierte Umgebung für dieses Programm bietet. Du knallst dir damit nicht dein ganzes System zu.

sudo apt install snapd
sudo snap install core
sudo snap install foobar2000
Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: Rocksack am 21.07.2019, 13:04:11
Ja,

mir gehts nur um foobar als Player.

Auf der Windows-Platte ist es installiert. Wird es dann auf der Linux-Platte auch nochmal installiert?
Wenn ja, gehe ich davon aus, dass es die Basiskonfiguration ohne die in Win vorhandenen Plugins ist.
Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: dphn am 21.07.2019, 13:32:46
Ja, wird nochmal installiert unter /snap. Der erste Start dauert recht lange, aber nur beim ersten Mal. Zusätzliche Plugins musst du nochmals in deinem /home im Ordner ~/snap/foobar2000 (der eigene Konfigurationsordner) einrichten.
Ist etwas Arbeit, aber so ist es unter Linux wirklich elegant gelöst.
Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: Fritze am 21.07.2019, 20:38:51
Wenn du snapd installiert hast, kannst du noch zusätzlich die snap store app installieren. Damit kannst du Snap-Anwendungen ganz einfach mit grafischer Oberfläche suchen und installieren.
sudo snap install snap-storehttps://snapcraft.io/install/snap-store/mint

Ich würde es aber mit Snap-Paketen nicht übertreiben, weil bei Updates die älteren Versionen nicht deinstalliert werden. Da kann sich viel Müll ansammeln, wenn man die Übersicht verliert.
https://wiki.ubuntuusers.de/snap/
Snap- und Flatpak-Anwendungen würde ich nur in Ausnahmefällen installieren. Die offiziellen Pakete sollten immer erste Wahl sein. Übrigens es gibt auch für Linux viele gute Audio-Player.
https://wiki.ubuntuusers.de/AudioPlayer/
Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: dphn am 22.07.2019, 07:36:05
foobar2000 ist bei mir das einzige snap, was ich ab und zu installiere. Oft reicht aber auch deadbeef. Ist fb2k ganz ähnlich und natürlich erweiterbar. Liest auch embedded cusheets.
Zum Umwandeln nehme ich inzwischen fre:ac. Genial gut.

https://www.freac.org/

Damit kann ich weitestgehend auf fb2k verzichten. Zudem erkennt foobar2000 unter Linux keine Audio-CDs. Das ist sowohl bei der snap-Lösung, als auch bei der herkömmlichen Wine-Lösung so und war noch nie anders. Die snap-Lösung ist richtig gut gemacht, native Linux Software ist aber immer vorzuziehen.

Titel: Re: WINE und foobar2000
Beitrag von: Rocksack am 26.07.2019, 16:45:14
Wenns dir nur um foobar2000 geht, würde ich kein Wine installieren. Da gibt's ein sehr gut gepflegtes snap-Paket für, welches eine exakt vorkonfigurierte Umgebung für dieses Programm bietet. Du knallst dir damit nicht dein ganzes System zu.

sudo apt install snapd
sudo snap install core
sudo snap install foobar2000

So,
hab mir nach dieser Anleitung foobar installiert und es funzt alles bisher. Allerdings logischerweise in der Grundkonfiguration.

Könnte ich jetzt meine Konfig-Dateien einfach in den Ordner ~/snap/foobar2000 kopieren? Natürlich müsste ich diverse Pfade anpassen. Aber würde das prinzipiell funktionieren?

Ich hätte das natürlich auch selbst probieren können. Aber ich möchte das nun laufende LM nicht kaputt machen.
Ich stecke halt noch nicht so tief in LM drin. Beschäftige mich damit eigentlich erst seit 2 Wochen.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Nuki am 26.07.2019, 18:52:23
erstell doch mit Timeshift ein backup. Probiere dann aus was du magst, und am Ende machste rollback und alles ist wieder so wo vor dem probieren, echt einfach mit timeshift zu bewerkstelligen
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: dphn am 26.07.2019, 21:39:31
Du kannst deine Konfiguration da rein kopieren. Da passiert gar nix, bist ja in deinem eigenen Benutzerprofil.
Falls es nicht funktioniert kannst du ~/snap auch löschen. Aber nur den snap Ordner in deinem /home! Dann wird er mit der Grundkonfiguration eben wieder neu erstellt.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 27.07.2019, 12:57:29
Noch eine Frage:

Ich habe meine Musik auf einer externen Festplatte. Wenn ich die per USB anstecke wird die erkannt und auf dem "Schreibtisch" auch abgelegt. Ich kann auch die Daten und Verzeichnisse öffnen.

Aber wie bekomme ich die Festplatte bei Foobar in die Library eingelesen? Ich muss dort ja einen Pfad zu den Files eingeben, finde aber nirgend die Festplatte. Ich habe auch keinen geeigneten Pfad gefunden. Eine händische Eingabe des Pfades ist da nicht möglich.

Bei den Eigenschafte der Festplatte steht nur "/media/mein name". Das ist als Pfad aber nicht zu finden.

Was muss ich mit der Festplatte noch tun?

Bei Cinnamon hat es reibungslos funktioniert....
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Ramses55 am 27.07.2019, 13:42:20
LM 19.1 Cinnamon (Parallelinstallation mit WIN7 auf extra Platte)
Und dann:

Bei Cinnamon hat es reibungslos funktioniert....

Wie ist das zu verstehen?
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 27.07.2019, 14:15:56

Bei Cinnamon hat es reibungslos funktioniert....

Wie ist das zu verstehen?

Ups...sorry...ich meine natürlich den Player Clementine.  ???
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 28.07.2019, 19:08:27
Noch eine Frage:

Ich habe meine Musik auf einer externen Festplatte. Wenn ich die per USB anstecke wird die erkannt und auf dem "Schreibtisch" auch abgelegt. Ich kann auch die Daten und Verzeichnisse öffnen.

Aber wie bekomme ich die Festplatte bei Foobar in die Library eingelesen? Ich muss dort ja einen Pfad zu den Files eingeben, finde aber nirgends die Festplatte. Ich habe auch keinen geeigneten Pfad gefunden. Eine händische Eingabe des Pfades ist da nicht möglich.

Bei den Eigenschafte der Festplatte steht nur "/media/mein name". Das ist als Pfad aber nicht zu finden.

Was muss ich mit der Festplatte noch tun?

Bei Clementine hat es reibungslos funktioniert....

mmmhhhh, hat niemand ne Lösung?
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Ramses55 am 28.07.2019, 19:20:53
Hallo

Meinst Du so in etwa?

https://www.amdtown.com/3P3522XO/
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 28.07.2019, 19:34:40
Ja, so in etwa(s. Anhang)

Ich muss im Feld Music Folders den Pfad zu den Dateien auf der Festplatte angeben.
Aber wenn ich auf Add... gehe, finde ich die Festplatte nirgends.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 28.07.2019, 19:50:25
Zitat
yap! Stichwort snap!

snap ist ne feine Sache, wenn man was ausprobieren möchte ohne sein System - im schlimmsten Fall - zu zerschießen.
weil → snap's laufen in einem abgeschotteten Bereich, einer Sandbox - haben somit keinen Zugriff auf das System - leben glücklich in ihrer eigenen Welt.
Nicht glücklich hingegen sind die User, weil sie von diesen snaps ein anderes Verhalten erwarten 

obiges hatte ich vor kurzem bei einem anderen snap-Problem-Programm gepostet.

Foobar hat aber einen 'Schalter', der bei der Installation gedrückt (getippt) werden muss:
snap install foobar2000 --classic
Mit diesem --classic bekommt foobar die Erlaubnis, auch außerhalb seines Sandkasten zu luschern (norddeutsch für gucken)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 28.07.2019, 19:54:00
Kann ich das auch nachträglich noch eingeben? Foobar ist bereits installiert und konfiguriert.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 28.07.2019, 20:25:51
keine Ahnung! Ich nutze keine snaps.
Im Zweifel, Konfiguration sichern und ausprobieren ;)
Wenns funktioniert → gut
Wenn nicht, foobar über snap deintallieren und mit der --classic Option neu installieren, Konfig zurückspielen und sehen ob alles noch eingestellt ist.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: dphn am 28.07.2019, 20:43:36
würde ich deinstallieren und mit dem Schalter --classic nochmal aufspielen. Sollte ja nicht das Problem sein.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 12:30:52
Kann ich snap so deinstallieren?

sudo snap remove SNAPNAME --> Dazu brauche ich aber den Snapname. Wie komme ich da ran?

Oder geht es so?

sudo apt remove snapd Ich habe eigentlich nur foobar über ein Snap-Paket installiert.

Das Löschen des Snap-Ordners in meinem Home reicht da ja wohl nicht.

Anschließend neu installieren.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 29.07.2019, 12:47:25
Zitat
sudo snap remove SNAPNAME
--> Dazu brauche ich aber den Snapname. Wie komme ich da ran?

nein, nicht snap - foobar2000

sudo snap remove foobar2000
dann
sudo snap install foobar2000 --classic
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 13:02:12
Oh man,

der name ist foobar2000. Ja klar. Hab ich ja auch so installiert. ::)

Werde ich dann mal so probieren.

Danke an alle, die bisher geholfen haben. :)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: dphn am 29.07.2019, 13:19:37
Im Übrigen ist der native Linux-Player deadbeef foobar2000 ganz ähnlich. Gibt's inzwischen in Version 1.8

https://www.linux-community.de/nachrichten/neue-version-des-audio-players-deadbeef-nach-rund-drei-jahren/
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 16:47:46

sudo snap remove foobar2000
dann
sudo snap install foobar2000 --classic

Das Installieren hat wohl nicht ganz funktioniert. Foobar wurde zwar installiert, aber mit der Meldung:

Warning: flag --classic ignored for strictly confined snap foobar2000
Das Prog läuft, aber das Problem ist noch vorhanden. Ich kann die ext. Festplatte nicht in den Pfad Music Folders der Media Library einbinden.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 29.07.2019, 18:03:44
okay - bzw. nicht okay :(

Dann wurden die snap-Daumenschrauben nochmals nachgezogen, es wird somit keinem Programm mit keinem Trick mehr der Zugriff gewährt.

einen Versuch würde ich doch nochmal ausprobieren...
 
Ich weiß bisher nicht, ob sich snap durch einen Symlink überlisten läßt.
also bitte die Ausgabe des Pfades zu deiner Musik hier posten, müsste ja sowas sein wie
ls -l /media/[DeinName
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 18:17:05
wenn ich diesen Code eingebe, erhalte ich

stefan@stefan-To-Be-Filled-By-O-E-M:~$ ls -l /media/stefan
insgesamt 12
drwx------ 2 root   root   4096 Jul 24 16:51 3DAD-AC06
drwxrwxrwx 1 stefan stefan 8192 Jan 14  2019 Sicherung
stefan@stefan-To-Be-Filled-By-O-E-M:~$

Die Platte heißt Sicherung.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 29.07.2019, 18:32:07
gut, schieben wir das erstmal aufs Nebengleis...

snap-Programme sollten einen Schalter für Rechte (Permissions) haben.
Dieser kann sehr versteckt in den Einstellungen des jeweiligen Programms versteckt liegen.

Steht in den Einstellungen von foobar irgendwo etwas von Permissions?
(evtl. unter Advanced...)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 18:45:07
Hab leider nix gefunden.

Musik über die url einer location kommt problemlos rüber.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 29.07.2019, 18:53:33
dann werden wir versuchen, dem Programm Zugriff auf externe Festplatten zu geben:

sudo snap connect foobar2000:removable-media :removable-media

Dies soll snap dazu veranlassen, foobar den Zugriff auf die externe FP zuzulassen.

Dies ist aber kein Dauerschalter (wäre ja auch gegen die snap-Philosophie), sondern muss wohl nach jedem Start des
Programms eingegeben werden.

Zum anderen Versuch (mit dem Symlink):
Liegt die Musik direkt unter ...Sicherung/  oder noch in Unterordnern?
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 19:02:11
Musik liegt in einem Verzeichnisbaum.

Verzeichnisse sortiert nach a,b,c usw. Darunter Verzeichnisse nach Artist. In Artist sind Verzeichnisse nach Album. Darin die Files.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 29.07.2019, 19:21:01
also direkt unter Sicherung...

Reichte der snap-connect-Befehl um foobar den Zugriff zu gewähren?

Ansonsten versuchen wir einen Symlink:
ln -s /media/stefan/Sicherung /home/stefan/MeineMucke
MeineMucke ist natürlich nur ein von mir willkürlich gesetzter Name, den kannst du nach belieben ändern (außer vorbelegter Systemnamen...)

Und dann versuche unter foobar diesen 'Ordner' MeineMucke einzulesen

Edit: Formatierungszeichen in Code entfernt
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 29.07.2019, 19:25:55
Den Connect-Befehl hab ich noch nicht getestet. Werd ich alles morgen machen.

Heute muss ich leider Schluß machen. Familie ruft.

Viele Dank für deine vielen Bemühungen. :)
Ich mache morgen weiter und erstatte Bericht.

cu bis dahin.
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 30.07.2019, 14:03:49
so,

der Code

sudo snap connect foobar2000:removable-media :removable-media
hat funktioniert. Foobar kann auf die Platte zugreifen und liest auch die Library auch ein. :)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 30.07.2019, 14:07:07
Das ist prima!
Jetzt wäre nur die Frage, ob es nach einem Neustart auch so bleibt, oder ob der Befehl
nach jedem Neustart neu eingegeben werden muss...

Aber freut mich das es nun funktioniert   8)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 30.07.2019, 14:17:19
Naja ganz funktioniert es nicht.

Wenn ich auf play gehe erhalte ich folgende Fehlermeldung:

Unrecoverable playback error: Ungültiger Parameter.   (0x80070057)
Aber er greift auch nach einem Neustart von foobar auf die Platte zu. :)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 30.07.2019, 14:29:02
Das sieht mir verdächtig nach einem Win-Fehlercode aus,
Also ein Fehler den foobar selbst verursacht... da hat snap nichts mit zu tun,
da kann ich leider auch nicht weiterhelfen   :(
Nach kurzer Recherche hat es wohl mit den Audio-Einstellungen/Treibern zu tun  ???
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 30.07.2019, 14:42:08
Ich habe HIER (https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=227993) was gefunden.

Könnte das evtl. helfen?
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 30.07.2019, 15:00:23
Könnte das evtl. helfen?

vielleicht - vielleicht auch nicht.
Ich denke, jetzt ist der Zeitpunkt darüber nachzudenken, ob es weiter Sinn macht das doch offensichtlich nur unter Windows
fehlerfrei laufende Programm mit aller Macht unter Mint zum funktionieren zu bringen.

Vielleicht ist es jetzt angebrachter, im Linux-Lager nach ähnlichen - aber funktionierenden - Programmen zu suchen.
z.B.
m Übrigen ist der native Linux-Player deadbeef foobar2000 ganz ähnlich. Gibt's inzwischen in Version 1.8

https://www.linux-community.de/nachrichten/neue-version-des-audio-players-deadbeef-nach-rund-drei-jahren/
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 30.07.2019, 15:04:03
vielleicht hast du Recht...

Aber ich werd alles nochmal von vorn beginnen. Und mit der Standardkonfiguration testen.

Im Moment habe ich schon meine Windowskonfiguration drin...Vielleicht liegt es auch daran.

Vielen Dank für deine intensiven Bemühungen. :)
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: McByte am 30.07.2019, 17:51:18
Aber ich werd alles nochmal von vorn beginnen. Und mit der Standardkonfiguration testen.
yap, das macht unter Umständen Sinn...

ich hab mir das Programm unter snap auf mein LMDE3 gespielt → hat zwar gute 10min gedauert, weil snap zusätzlich ein wine installiert,
aber es läuft ohne Verrenkungen - Musik direkt vom Stick, Zugriff über den Dateipfad /media/marty/Musik/...

Die Library erreichst du dann über die Linux-Hierarchie → /media/stefan/Sicherung/...

Nur eins verstehe ich nicht... warum an diesem antiquierten Win-Design festhalten?
Titel: Re: Foobar2000 auf LM
Beitrag von: Rocksack am 30.07.2019, 18:15:50
so,

in der Standardkonfiguration läuft alles. Es lag wohl an irgend etwas in meiner Konfiguration.


Nur eins verstehe ich nicht... warum an diesem antiquierten Win-Design festhalten?

Weil ich das ganze Layout selbst konfiguriert habe und gerne das so behalten wollte. Und das sieht wie im Anhang aus.