LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Netzwerk => Netzwerk allgemein => Thema gestartet von: MintMe am 09.06.2019, 11:29:35

Titel: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 09.06.2019, 11:29:35
Hallo,
ich habe zwar einiges gefunden, bekomme es aber nicht hin mein Musik-Verzeichnis hier auf dem Laptop freizugeben.
Ich möchte das Teil einfach nicht mit herumschleppen und trotzdem überall hier im lokalen Netz meine Musiksammlung zur Verfügung haben.

Ich verwende derzeit:
No LSB modules are available.
Distributor ID:   LinuxMint
Description:   Linux Mint 18.3 Sylvia
Release:   18.3
Codename:   sylvia

Unter Musik gibt es den Ordner
meine Musik (den möchte ich mit UV freigeben)

Ich habe es mit Freigabe sie Bild versucht.
Unabhängig davon das ich ihn im Netz nicht finde ist die Freigabe nach einem Neustart wieder aufgehoben.

Dann kommt noch das Thema das Verz. unter VLC im Android zu finden und dann zu verbinden.
Würde mich freuen wenn Ihr mir hierbei einmal helfen könntet.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: launacorp am 09.06.2019, 11:38:59
Über die von dir angegebene Freigabe erstellt man eine samba Freigabe, du möchtest aber eine Freigabe auf DLNA Basis.

Lies dich doch mal hier durch:
https://wiki.ubuntuusers.de/ReadyMedia/
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 09.06.2019, 14:36:54
hallo launacorp,
danke für Deine Info. Ich hatte inzwischen (konnte einfach nicht warten) weiter gesucht und bin auf folgende Anleitung  gestoßen.
Jetzt bin ich mir nicht ganz sicher ob ich das darf, wenn nicht, sagt bitte bescheid dann lösche ich das wieder (wenn ich noch ran komme)
https://praxistipps.chip.de/ubuntu-ordner-im-netzwerk-freigeben-so-gehts_46891 (https://praxistipps.chip.de/ubuntu-ordner-im-netzwerk-freigeben-so-gehts_46891)

Ich habe darauf hin genau die Abläufe gemacht und hatte darauf beim Neustart von SAMBA eine Fehlermeldung.
Wenn security = share steht klappt der Restart nicht, habe es dann auf security = user gesetzt
Als nächstes habe ich die samba.config dahin gehend geändert, das sie so aussieht:

[global]
workgroup = smb
security = user
share modes = yes

[homes]
comment = Home Directories
browsable = no
read only = no
create mode = 0750

[public]
path = /home/XXXXXX/Musik/meine Musik
public = yes
writable = yes
comment = smb share
printable = no
guest ok = yes

Jetzt bekomme ich keine Fehlermeldung bein Neustart von SAMBA, finde aber weder den Ordner public, noch meine Musik
XXXXXX steht natürlich für meinen Anmeldename.

Sehe übrigens das als Workgroup smb steht, ist das ok?
Oder ist das bei samba immer so?

Ich habe unter Android im VLC als lokales Netzwerk
ein neuen Favoriten als smb angelegt.... ohne Erfolg, findet nix.

Nebenbei, wie bekomme ich so einen Favoriten wieder gelöscht, oder geändert, bekomme das unter VLC dort nicht mehr raus.
So langsam stellen sich mir die Nackenhaare auf.  :'(
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: launacorp am 09.06.2019, 17:55:34
Samba ist nicht ganz so meins. Da kenne ich mich nicht wirklich mit aus.

Soll zwar theoretisch auch gehen, aber bei mir zu Hause mache ich das per DLNA. Deswegen kann ich dir da nicht helfen mit Samba.

Bei DLNA erkennt VLC auf Android das automatisch. Da muss nichts erstellt werden.

Probiere es doch einfach mal mit dem link von mir ;)

EDIT: sry für die späte Antwort, bin mit Frau auf Radtour.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: thebookkeeper am 09.06.2019, 19:45:22
Ordner-Freigabe am besten mit system-config-samba => https://forum.ubuntuusers.de/post/9044241/ (https://forum.ubuntuusers.de/post/9044241/)
Schau mal mein Anhangbild
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 10.06.2019, 01:33:57
Hallo Ihr zwei,
jetzt bin ich aber echt gekniffen, was nehme ich?
Das mit der DLNA-Geschichte ist echt verlockend.
Bin aber nur soweit gekommen bis ich die Datei entpacken sollte,
Die wurde nicht gefunden... er schreibt:
sudo tar -xzf minidlna-1.x.x_static.tar.gz -C /
[sudo] Passwort für XXXXXX:
tar (child): minidlna-1.x.x_static.tar.gz: Funktion open fehlgeschlagen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
tar (child): Error is not recoverable: exiting now
tar: Child returned status 2
tar: Error is not recoverable: exiting now

Und Deine Lösung thebookkeeper SAMBA weiter ein zurichten scheiterte nun auch daran das mir SAMBA zwar die Maske zum anmelden zeigt, dann aber an meckert
siehe Bild. dann ist ebenfalls Ende Gelände...
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: launacorp am 10.06.2019, 10:44:02
Warum hast du denn nicht wie im Wiki angegeben einfach den Terminal Befehl benutzt?

sudo apt-get install minidlna

benutzt?

Du musst nichts von der Webseite laden.
Linux ungleich Windows! Wenn du was installieren willst, dann grundsätzlich erstmal über die Paketquellen. Also im Terminal oder über die Anwendungsverwaltung.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 10.06.2019, 11:23:36
Hallo launacorp,
sicher hast Du gesehen das ich es über lange Zeit versucht habe (Uhrzeit).
Ich habe es genau so wie Du bzw. das Wiki es beschrieben hat gemacht, desw. wundert es mich das es nicht "will". ::)
Zuerst über den von Dir geschriebenen Befehl in der Konsole "sudo apt-get install minidlna"
Da schien aber nicht alles mitgekommen zu sein, dann über den Button der darüber steht.
Dann habe ich es über die Anwendungsverwaltung versucht. (Bild)
Da wusste ich aber nicht weiter, denn ich hatte als Suchbefehl DLNA eingegeben, was ich alles noch inst. müsse.
Ich wollte mir die Kiste nicht unnötig voll-müllen. Denn so fit bin ich nicht dann alles das wieder los zu werden was unnötig ist.
Aber wie ich schon sagte, es sind beide Möglichkeiten sehr interessant, Dein Vorschlag, aber auch der von thebookkeeper...
Linux ist schon echt toll, aber man müsste die Zeit haben sich sehr intensiv damit zu befassen, tja und da haperts hat.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 10.06.2019, 12:39:16
Hallo MintMe,

kannst du mit

http://localhost:8200/
die Statusseite aufrufen?

Wenn die erscheint ist MiniDLNA richtig installiert. Was dir nur noch fehlt, sind die korrekten Verweise zu deinen Musikdateien. Ich habe MiniDLNA mal installiert, um es selbst zu versuchen. Das hat, nachdem ich mich mir die Configdatei angesehen habe, dann auch geklappt. MiniDLNA wird über diese Datei vorbereitet.

Hier mal ein Beispiel für Videodateien:

Die Configdatei kann man z. B. mit Nano bearbeiten.
sudo nano /etc/minidlna.conf
Aktuell ist nach der Installation der folgende Pfad voreingestellt (etwas weiterscollen, bis dieser Eintrag erscheint):
media_dir=/var/lib/minidlna
Jetzt kann man entweder dort die Videos speichern, oder man passt den Pfad an:
media_dir=V,/home/Benutzername/Videos
Das V muss als Marker vor dem Pfad stehen. So erkennt MiniDLNA, ob es sich um Audio-, Picture- oder Videodateien handelt. Es werden also A, P und V als Marker verwendet. Wenn der ursprüngliche Eintrag nicht benötigt wird, kann man diesen mit # auskommentieren. So hat ist der Eintrag noch vorhanden, falls man den alten Pfand verwenden möchte.

Nach der Änderung in der Configdatei, erfolgt ein Neustart von MiniDLNA mit
sudo service minidlna restart
und die Videos werden im Statusbildschirm in der Gesamtanzahl angezeigt (siehe Bild).

Damit man den DLNA-Server leichter findet, kann man ihm unter (Auch hier wieder etwas schrollen, bis der Eintrag erscheint):
friendly_name=
einen passenden Namen vergeben. Das ist ein mögliches Beispiel:
friendly_name=DLNA-Server
Mit dem Gerät, das jetzt auf diese Dateien zugreifen soll, kann man die Videos nun abspielen. Beim Smartphone bzw. Tablet geht das z. B. mit VLC. Hoffentlich hilft dir dieser Hinweis schon etwas weiter.

LG

Advancer
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 10.06.2019, 15:24:30
Hallo Advancer,
danke das auch Du dich meldest.
Habe mal die Statusseite so aufgerufen. (wusste ich gar nicht das das so geht) (siehe Bild)
Wie Du siehst, sie ist da.
Jetzt kämpfe ich mich mal weiter anhand Deiner Aufzeichnung durch.
Schauen wir mal.
Ich finde es jedenfalls toll das Ihr alle so gute Hinweise gebt, ich versuche es echt...
Ich hänge die config-Datei mit an. Musste sie in der Benennung ändern (Bindestrich als Punkt und als TXT)
Was mir gerade so einfällt... könnte es die Firewall sein die das verhindert?
Da habe ich aber nix verändert, so wie bei der Installation eingerichtet.
Habe mit sudo service minidlna restart den DLNA mit der config neu gestartet.
Da wächst einem doch ne Feder...  :(
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 10.06.2019, 16:34:44
Hallo MintMe,

wow bei dir sind mehr an Dateien aufgelistet, als bei mir. Da ich mich da noch etwas einarbeite, werde ich das auch noch hinbekommen. Auch hast du in der Config alles Notwendige richtig eingetragen. Die Firewall dürfte eher nicht der Grund sein. Mit welchem Gerät greifst du auf den DLNA-Server zu? Mit VLC vom Smartpone geht das ganz einfach. Ich habe das Gestern einige Male versucht und konnte auf die Videos zugreifen. VLC findet unter Lokales Netzwerk den DLNA-Server normalerweise sofort. Auch der Rechnername steht über dem vorher festgelegten Servernamen.

Leider zeigt sich aber kein Ubuntu-Logo, sondern das Logo von Debian vor dem Servernamen. Da Ubuntu auf Debian basiert, Mint dagegen auf Ubuntu, ist das mit dem Logo aber richtig; auch wenn es etwa irritiert. Du müsstest in VLC also ein vertrautes Logo vor dem Servernamen sehen. Der Rest mit Zugriff auf die Dateien usw. ist dann ganz einfach.

Du kannst übrigens auch noch andere Seiten über den localhost aufrufen, wenn die entsprechenden Tools installiert sind. Cups (Damit kann man einen virtuellen Drucker usw. verwalten) lässt sich z. B. über

http://localhost:631
aufrufen. Aber das ist ein anderes Thema. Leider bin ich um 17:00 Uhr unterwegs, weshalb ich dir erst wieder helfen kann, wenn ich zurück bin. Wie lange meine Bekannten meine Hilfe benötigen, kann ich nicht sagen, weil die meist mehrere Probleme auf einmal aus dem Hut ziehen. Ein Problem (Huawei-Smartphone) kenne ich schon mal. Die anderen Technik-Sorgen erfahre ich, wenn ich vor Ort bin. Da bin ich mir sehr sicher, dass es nicht nur das Huawei betrifft.

LG

Advancer
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 10.06.2019, 17:17:56
Hallo,
richtig es war etwas anderes, die Firewall war das Problem.
Ich habe sie einmal testhalber abgeschaltet, und siehe da ich sehe meinen DNLA-Server....
Ich werde nun noch die notw. Ausnahme eintragen und dann sehe ich weiter.

So, nun habe ich zwar mitbekommen wer hier meinen Datenverker zum DLNA-Server unterbindet, aber ändern kann ich es nicht.
Nur wenn ich die Firewall abschalte komme ich an den DLNA heran.
Jetzt habe versucht Regeln einzufügen, er will nix davon wissen
Abschalten ok -> Regeln interessieren ihn nicht. TOLL.

Ich kann mich doch nicht ohne Firewall im Netz bewegen !
Vielleicht kennt jemand die Lösung.
Bei mir ist Ende im Gelände.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Bernibär am 10.06.2019, 20:37:49

In aller Regel macht man das auch nicht, da meistens zwischen Dir und dem Internet ein Router mit eingeschalteter Firewall vorhanden ist.
Die eigene Firewall brauchst Du dann nur, wenn Du z.B. mit einem LTE-Stick/Modem ins Internet gehst.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 10.06.2019, 21:16:04
Hallo Bernibär,
Gruß zurück.
Ich habe mich schon gewundert, das Advancer den DLNA nach insalliert hat und nix von einer Firewall erzählt hat.
Merkwürdig das die Firewall auch ausbremst wenn ich beide Richtungen auf zulassen einstelle.
Für mich hieße das es darf alles rein und raus wie lustig ist, im Prinzip das Tor weit offen steht.


Mit SAMBA habe ich auch kein Glück,
werde ich wahrscheinlich wieder runter schmeißen.
An sich soll das relativ einfach einzurichten sein, mir gelingt es nicht.
Beim Restart gebe ich drei mal das PW ein und er "schnurrt durch" ohne Fehlermeldung.
Gehe ich unter der Systemverwaltung drauf und will SAMBA aufrufen meckert das Teil.
Angeblich sei share modes = yes ein Eintrag den SAMBA nicht kennt / sinnvoll ist.

Ich habe mir mal andere config-Dateien angesehen, da steht share genau so drin.
sage ich share modes = no ist das für ihn auch nicht brauchbar.

Was komisch ist, starte ich vlc auf dem Android-Gerät wird plötzlich die Anmeldung smb angezeigt.
Das heißt für mich, SAMBA ist im Netz gefunden worden... stimmt doch, oder?
Was mir ein paar Sorgen macht ist, das die Workgroup auf smb steht, und ich schlicht nur "Workgroup" im Netz habe.
Muss die in der config auch angepasst werden?
UND !!! welchen USER soll ich verwenden ? Ich habe keine unter SAMBA angelegt.
Hat jemand eine Idee?? mir ist langsam der Saft ausgegangen.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: tommix am 10.06.2019, 21:37:24

In aller Regel macht man das auch nicht, da meistens zwischen Dir und dem Internet ein Router mit eingeschalteter Firewall vorhanden ist.
Die eigene Firewall brauchst Du dann nur, wenn Du z.B. mit einem LTE-Stick/Modem ins Internet gehst.

Und du beim Provider nicht die Zusatzfunktion einer Firewall nutzt, was viele gegen einen geringes Endgeld  anbieten.
Bei uns in AT ca.: 2,-- Euro/je Monat.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 10.06.2019, 23:46:17
Hallo an alle,

jetzt bin ich etwas am grübeln. Haben die Router nicht eine Firewall an Bord (Hardware-Firewall)? Ich meine während meiner Lehre davon gehört zu haben, dass die eine dabei hätten.

Für den Zugriff auf den DLNA-Server wäre die Firewall aber auch etwas zu viel des Guten. Der Zugriff erfolgt ja innerhalb des eigenen Heimnetzwerks. Oder irre ich mich hier?

LG

Advancer
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 11.06.2019, 12:57:40
Hallo Advancer,
nicht gleich grübeln....  ;D
An sich ist das richtig, ein Router hat eine FW. Im Linux ist auch vorhanden.
Bisher hatte ich keine Probleme wenn es durch zwei FWs durch lief.
Manchmal ist man unterwegs und denkt im Büro, im Hotel.... usw. nicht darüber nach ob man denn gerade geschützt ist.
Klar, es gibt fast keinen 100%igen Schutz, aber für den gelegentlichen Bösewicht ist es zumindest schwieriger.

Das sollte doch aber interessant sein, warum läuft es nur bei abgeschalteter FW und nicht wenn ich nur das Tor auf mache?
Sprich, alle Richtungen auf zulassen stelle.
Kann sich das jemand erklären?
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 11.06.2019, 13:23:01
Hallo MintMe,

es hat mich etwas verwirrt, als du von einem fehlenden Schutz gesprochen hast. Daher meine Frage. Mich wundert bei MiniDLNA aber was anderes: Ich habe die Rechte entsprechend angepasst, danach nochmal einen Neustart von MiniDLNA durchgeführt, aber die Audio-Dateien sind leider immer noch nicht alle erfasst. Es müssten viel mehr angezeigt werden, aber zur Zeit steht da immer noch eine Gesamtanzahl von 65. Hast da vielleicht noch einen Tipp, wie ich die komplett erfassen lassen kann?

Wegen dem Firewall-Problem bin ich im Moment auch noch am überlegen. Es müsste mit dem Eintrag funktionieren, was hier aber nicht der Fall ist. Ich habe die Firewall nicht eingeschaltet da die, wie ich hier mal irgendwo gelesen habe, wegen der Hardware-Firewall vom Router nicht notwendig sei.

LG

Advancer
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Jakobus am 11.06.2019, 19:16:29
Sind denn alle Audio-Dateien im gleichen Format? Oder nur die 65 Stück?
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 11.06.2019, 19:34:20
Siehst Du Advancer, Jakobus wird es richten.   ;)
Nein Spaß, aber die Frage von ihm ist schon wichtig.
Was vielleicht auch reinspielt, wie ist denn Deine Verzeichnisstruktur, kann es sein das MiniDNLA nicht überall zugreifen kann?
Das Verzeichnisse bereits von anderen Anwendungen freigegeben wurden zB. SAMBA  8) ?

Ich quake hier so klug und bekomme mein SAMBA auch bloß nicht in den Griff.
Das ist auch noch so ein Thema. Das werde ich hier mal raus nehmen und als speziellen Fall öffnen, ist vielleicht besser, oder?

Aber was ich Dich mal bitte.... kannst Du bei dir mal die FW einschalten und beide Richtungen auf Durchzug stellen?
Ich werde darüber nicht fertig das dies nicht klappen soll. Ist doch ne Anwendung wie jede andere.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: launacorp am 11.06.2019, 20:28:34
Firewall in beide Richtungen auf Durchzug stellen... Also ausschalten ;)

Das, was man bedenken muss:
DLNA ist ein Dienst, der auf Kommunikation beruht! Es reicht nicht, wenn sich der Service im Netzwerk bekannt gibt, es müssen auch Verbindungen dorthin möglich sein!

Soll heißen:

Ausgehend (PC mit DLNA Service) muss man idr nichts ändern, da ausgehende Verkehr immer erlaubt ist.
zusätzlich muss man aber noch (bei eingeschalteter Firewall) eine eingehende Regel definieren. Auf meinem Debian NAS läuft der DLNA auf Port 8200. Da ich den nicht manuell geändert habe, nehme ich jetzt mal an, es wird der Standard Port sein. Somit müsste man eine eingehende Regel definieren der Verkehr auf Port 8200 erlaubt. Vermutlich TCP&UDP.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 11.06.2019, 20:32:14
Sind denn alle Audio-Dateien im gleichen Format? Oder nur die 65 Stück?

Sind alle MP3. Die habe ich mir bei Google Play Music gekauft. Ich wundere mich, weil ich nur 65 und nicht weit über 1.000 erfasst bekomme.

@MintMe: Ändert nichts am Zugriff. Da kann ich ebenfalls auf alles Zugreifen. Du meintest doch bei beiden Punkten Zulassen (siehe Bild)? Und Außer MiniDLNA habe ich keine weitere Freigaben. SAMBA ist da noch nicht aktiviert. Und was die Unterordner angeht, müsste alles nach dem Gebastel hier

sudo chown -R -v $USER:$USER /home/$USER
sudo chmod -R -v u+rwX /home/$USER
sudo chmod 600 /home/$USER/.dmrc
chmod 755 /home/$USER

für MiniDLNA ausreichen. Ich hoffe es zumindest.

Wie launacorp schon sagt, ist dann wie FW aus. Bringt hier keinerlei Veränderung. VLC vom Smartphone greift dann trotzdem auf MiniDLNA zu. Und ja launacorp du vermutest richtig. Der Port ist, ich nenne das jetzt mal so, Default 8200. Könnte man aber jederzeit in der Config ändern. Vielleicht ist es das MintMe. Könnte der Port 8200 blockiert sein, wenn die FW bei dir an ist?
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Advancer am 11.06.2019, 22:13:27
Eigentlich sollte man einen Doppelpost vermeiden, aber es ließ mir einfach keine Ruhe. MintMe sieht deine Regel für die FW so wie auf Bild 1 aus? Denn so geht das auch mit der aktiven FW. Wenn man dagegen Ablehnen bei beiden (Eingehend, Ausgehend) drinnen hat, greift die Regel überhaupt nicht.

Boomaga, Cups-PDF und mein Drucker haben doch tatsächlich Freigaben (s. Bild 2 und Bild 3), aber die sind nicht für die 65 gelisteten MP3 verantwortlich. (Kommt davon, wenn man nur auf das Debian-Icon achtet.)

- Nachtrag -
Selbst mit Ein- und Ausgangsregel (s. Bild 4), muss man es so wie auf dem Bild belassen, sonst sperrt man sich den Zugriff auf MiniDLNA komplett.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 12.06.2019, 08:31:48
Moin zusammen,
@launacorp, ich meinte die FW eingeschaltet lassen und alles zulassen.
Merk schon, ab und zu sollte ich mal ne Neuinstallation in Betracht ziehen.
Die ständige (so oft nun auch nicht) rumbastellei am System hinterlässt wohl doch seine Spuren.
Denn ich lese das Ihr es so gemacht habt... die FW eingeschaltet und auf Durchzug gestellt... und es klappt trotzdem.
MiniDLNA kann weiter zugreifen, bzw. auf ihn kann zugegriffen werden.
Bei mir kann ich Regeln verfassen, das juckt das System offenbar nicht.
Ich werde aber heute Nachmittag das noch mal wie Du es geschrieben hast einstellen, mal sehen was geht.

Danke erst mal dafür, das Ihr es auch versucht habt, so kann ich zumindest sehen das hier was klemmt.
Glücklicherweise hatte ich "damals" das Home auf eine eigene Partition gestellt. So brauche ich mich wenigstens nur gleich benennen und dann darauf zugreifen.
Stellt sich mir die nächste Frage... ist das wirklich so? Die Rechte bleiben die gleichen?
Ist aber aus meiner Sicht auch ein Sicherheitsrisiko!
Beispiel: ich heiße jetzt PeterPan und kann auf das Home von GertrudSchulze nicht zugreifen...
Hau ich das System halt runter und benenne mich dann GertrudSchulze dann sollte es klappen, oder?
Ansich ist es toll wenn man einfach auf das Home wieder wie gewohnt zugreifen kann, aber wenn ich ein Bösewicht wäre... hätte ich jetzt Zugriff auf Dinge die mich nix angehen.
Das war gerade nur so ein Gedanke.
So kann man vom 100sten ins 1000ste kommen.

Habe auch bei der SAMBA-Installation Probleme s.o. dort habe ich es beschrieben.
Da habe ich gestern gelesen, das eine saubere vollständige Deinstallation so einfach nicht möglich ist und immer was zurück bleibt.

Muss wohl doch die Keule kommen.
Schade, meine Platte wo ich mit TimeShift ein Systemabbild hatte, hat sich aufgelöst.
Das wäre dann 1,2 fix gegangen.
Wie ist das eigentlich... wird auf dem Home auch vom System was abgelegt???
Dann brächte eine Neuinstallation fast nix, denn er würde ja den gleichen Unsinn wieder einlesen.
Oder macht Linux das nicht?

Danke aber das Ihr alle so tapfer durchgehalten habt, danke für Eure Hilfe.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Bernibär am 12.06.2019, 09:26:30
Dann nutz die Chance und geh auf 19.1. Einmal alles neu geht bei dem wunderschönen Rechner fix.In deinem home-Verzeichnis befinden sich DAten aber auch Konfigurationsdateien, erkennbar an dem "Punkt" vorneweg.
Ich würde daher das home-Verzeichnis nicht blindlings übernehmen, sondern wegsichern, neu anlegen lassen und bestimmte Dinge wieder reinkopieren, z.B. das .mozilla-Verzeichnis. Ansonsten kannst Du eben bestehenden Unfug gleich mit übernehmen.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 12.06.2019, 09:34:16
Hallo Bernibär,
schön von Dir zu lesen.
daran habe ich auch schon gedacht auf 19 umzustellen. Habe die 19er Version auch schon mal laufen gehabt (Live).
Meinst Du das die auch schon so sauber ist wie die 18er?
Wie ich lese kennst Du das Problem auch das im Home Einstellungen versteckt sind.
Was ich noch nicht geschaut habe, lässt sich bei TimeShift eine Wiederherstellung differenzieren, heißt nur Daten ohne Einstellungen?
Oder kennt jemand eine bessere Möglichkeit das System sauber abzulegen und wenn man mal was ausprobiert hat wieder zurück zu holen?
So hätte ich mir den Trödel mit SAMBA ersparen können.... ausprobieren.... geht nicht... zurück gespielt.
Wie schon geschrieben, SAMBA bekommst du nicht wieder völlig runter. Ist meine Erfahrung.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: Bernibär am 12.06.2019, 12:24:00
Ich habe den gleichen Rechner, den T430 mit 8 GB Ram und einer SSD. Ein wie ich finde schickes Teil.
LM 19.1 Cinnamon läuft bei mir ohne Probleme.
Die Nutzung des home-Verzeichnisses und eigene Partition ja oder nein ist ein philosophisches Thema, frag 3 und du bekommst 4 verschiedene Antworten. Wichtig ist die Trennung der reinen Daten (Bilder, Dokumente, Musik usw.) von den ganzen Konfigurationsdateien.
Ich habe Timeshift so eingestellt, dass die ganzen Konfigurationsdateien mitgesichert werden, wobei ich noch nie in die Verlegenheit kam, etwas zurück spielen zu müssen. Läuft halt.
Titel: Re: Musik Verzeichnis für Android zum lesen freigeben.
Beitrag von: MintMe am 12.06.2019, 14:14:54
Hallo Bernibär
da können wir ja einen Club auf machen.  ;D
Ich müsste hier mal die HW aktualisieren. Mittlerweile sind es 16GB RAM und eine 1TB SSD....
Ich habe mal so mit einer RAM-Disk experimentiert. Für Linux eig. nicht notwendig,
da läuft fast alles im RAM, aber ich habe noch ein Wind. drauf und da hatte es sich bewährt.
SSD´s mögen es nicht all zu viele Schreibzyklen zu verarbeiten, da ist es gut temp.-Mist in der RAM-Disk zu haben.
Unabh. davon wird das Teil dadurch noch ein Stück schneller.

Da gebe ich Dir total Recht, ich habe die T-Serie auch auf Arbeit und bin total zufrieden.
Da ich die Teile auch schon mehrfach rep. habe kenne ich die Gerätschaften auch von innen.
Habe eine Dockingstation die auch super funktioniert, rein / raus, alles fix gelöst und wieder verbunden.
Was mir nicht so gefällt ist, das man für nur wenige Typen die selbe Docking. nutzen kann, brauchst halt immer eine neue.

So, lassen wir das Loblied mal ausklingen....  ;D
Aber schön einen Leidensgenossen zu kennen, Scherz.