LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Erste Schritte - erste Probleme => Installation & Updates => Thema gestartet von: 85hans am 20.12.2017, 11:58:51

Titel: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 20.12.2017, 11:58:51
Liebe Freunde,

das ist schon sehr bemerkenswert:

Auf einem "Spielerechner" ( Selbstbau 2002, AMD Athlon XP1500+, 2 GB RAM, GeForce FX5200 (128MB) ) meines Sohnes, bestückt zuletzt mit einem WinXP, habe ich versucht,
LM 18.3 xfce zu installieren.
Mit etwas Anschieben und nach ca. 50min war's dann wirklich drauf.
Und es läuft!!!
Etwas gemütlich zwar, aber immerhin. Ich hätte nie gedacht, dass das funktionieren könnte.

Kompliment an die Programmierer!  ;D

Fast alles läuft. Nur Firefox, Chrome und Thunderbird lassen sich nicht starten.
Da bin ich noch am Suchen, woran das liegt.
Auch eine Neuinstallation dieser Programme hat nicht weitergeholfen.

Besten Gruß
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: kalle123 am 20.12.2017, 12:37:51
Nur Firefox, Chrome und Thunderbird lassen sich nicht starten.

Hab hier noch einen Alten mit Pentium 4 3GHz, Radeon x1300 und 1GB Ram. Da ist LM 18.2 64bit Xfce drauf. Hier gibt es keine Probleme mit FF und TB. Gut, die CPU hier ist marginal besser und die Graka um einiges, aber dafür nur 1GB Ram. Ist kein "Klopper" aber funktioniert ....

Vergleich der Komponenten nach https://www.passmark.com/index.html (https://www.passmark.com/index.html)
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: ehtron am 20.12.2017, 12:39:44
Hi :)
was passiert denn im terminal bei
firefox
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: toffifee am 20.12.2017, 13:03:47
Bei FF und Chrome und vllt. auch TB könnte es an mangelnden Features der CPU liegen. Stichwort "SSE".
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: soyo am 20.12.2017, 14:55:23
Hi
Bei mir Dito (Rechner noch älter , Pentium III (999MHZ) )
Gestern Abend hab ich die Fehlermeldung gesehen , weil ich FF auch mal wieder Just for Fun starten wollte (übers Terminal) und dann viel mir ein Browser gehen ja nicht .
War mir egal.
Rechner ist ja auch nicht zum Surfen da , sondern mein TV Recorder , da komplett ohne Lüfter.

Liegt aber an der Hardware , (da Wechselplatte) , einfach mal in nen besseren Rechner gesteckt , schon laufen alle Browser und auch Thunderbird .

Wenn ich ihn die Tage mal wieder starte , kann ich meine Fehlermeldung mal zeigen .

Momentan fummele ich an nem Laptop mit seriellem Modem und Minicom + Efax.
PS: Efax und Skanlite laufen auf dem "TV Recorder" auch prima  ;D

MfG soyo

Achso , nur mal am Rande.
Auf meinem 3400er ist auf meiner 512MB AGP Karte , ein Elko geplatzt , dann lief sie nicht mehr richtig , erstmal gegen ein 256er AGP gewechselt , seit dem läuft Opera nicht mehr , FF und Thunderbird gehen .Wenn der Elko geliefert wird ist die Welt wieder in Ordnung .
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 20.12.2017, 17:41:45
Ja super, dass es noch mehr Anhänger der Antik-Fraktion gibt!

@ehtron

Hab ich inzwischen geprüft:

hans@hans-Uknown ~ $ firefox %u
ExceptionHandler::GenerateDump cloned child 13509
ExceptionHandler::SendContinueSignalToChild sent continue signal to child
ExceptionHandler::WaitForContinueSignal waiting for continue signal...
hans@hans-Uknown ~ $ chromium-browser %U
Using PPAPI flash.
--disable-new-tab-first-run --enable-user-scripts --ppapi-flash-path=/usr/lib/adobe-flashplugin/libpepflashplayer.so --ppapi-flash-version=
Ungültiger Maschinenbefehl (Speicherabzug geschrieben)

Sagt mir leider garnix!
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: janek-m am 20.12.2017, 18:19:08
@85hans: Hast Du auch überprüft, ob Deine CPU sse2 unterstützt?  Ohne sse2-Unterstützung startest Du die neuen Versionen von FF und Chrome nicht.
cat /proc/cpuinfo
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: sonny17 am 20.12.2017, 18:28:55
He Leute macht es euch leichter. Wenn man seinen alten Rechner liebt(ich auch Antik-Fraktion mit Intel P IV), daran hängt und nicht verschrotten will, warum LM? Gibt doch hier im Forum tolle Tipps zu Distris und Oldi-Rechner, wo alles super läuft ohne Experimente. Erinnere nur mal z.B. an antiX und MEPIS.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: geobart am 20.12.2017, 20:31:57
Gibt doch hier im Forum tolle Tipps zu Distris und Oldi-Rechner, wo alles super läuft ohne Experimente. Erinnere nur mal z.B. an antiX und MEPIS.
Bei mir laufen alte Rechner mit Mint. Allerdings LMDE2, was wie antiX und Mepis auf Debian stable bzw. oldstable aufsetzt.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: sonny17 am 20.12.2017, 20:54:27
geobart OK! Bei mir z.B. läuft LM 18.2 Mate mit(IP IV) - nur nicht so flüssig. Besser aber mit antiX und MEPIS.  XFCE macht dabei einen guten Eindruck(stabil).
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 21.12.2017, 10:21:58
@janek-m
@toffifee

Dieser Tipp war wohl der Richtige:

~ $ cat /proc/cpuinfo
processor : 0
vendor_id : AuthenticAMD
cpu family : 6
model : 8
model name : AMD Athlon(tm) XP 1500+
stepping : 0
cpu MHz : 1349.967
cache size : 256 KB
physical id : 0
siblings : 1
core id : 0
cpu cores : 1
apicid : 0
initial apicid : 0
fdiv_bug : no
f00f_bug : no
coma_bug : no
fpu : yes
fpu_exception : yes
cpuid level : 1
wp : yes
flags : fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr pge mca cmov pat pse36 mmx fxsr [b]sse[/b] syscall mmxext 3dnowext 3dnow 3dnowprefetch vmmcall
bugs : fxsave_leak sysret_ss_attrs
bogomips : 2699.93
clflush size : 32
cache_alignment : 32
address sizes : 34 bits physical, 32 bits virtual
power management: ts

Leider kein sse2!
Da bin ich mit meinem AMD Athlon knapp vorbeigeschrammt:
 AMD: ab Athlon 64 bzw. Opteron, Sempron mit Prozessorkern Paris

Ich muss ja nicht ins Internet mit dieser alten Kiste.
Mal sehen, was ich überhaupt damit mache. Vielleicht nur alte Spiele spielen.  ;D

antiX gefällt mir nicht so gut und MEPIS kenne ich noch nicht. Mal sehn.
Vielleicht probier ich auch mal LMDE2 aus?

Besten Dank!
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: toffifee am 21.12.2017, 11:20:27
Vielleicht probier ich auch mal LMDE2 aus?
läuft auch sehr gut auf Alteisen. Hatte ich mal mit Lxde auf einem Dell mit 400 MHz PIII mit 256 MB RAM.
Browser sollte es auch Modelle geben, die kein SSE2 voraussetzen.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Michelle_Br am 21.12.2017, 11:50:12
Off-Topic:
... So leid es einen manchmal auch tut - SO alte Kisten sind dann doch oft doch nur noch zum Entsorgen....schade, dass man ihnen kein neues Leben für irgend etwas einhauchen kann. Aber jeder RasPi hat ja schon mehr "Dampf" für heutige Aufgaben.....
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: gas103 am 21.12.2017, 13:03:15
Ich dachte so alte Rechner gibt es nur noch in den Museen.  ;D ;D

Wie sieht es aus? Kann das noch jemand überbieten?
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Bernibär am 21.12.2017, 14:15:40
Im Keller liegt noch ein Atari 130XE!
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: kalle123 am 21.12.2017, 14:36:11
Off-Topic:
1 x C64 und 2 x Atari ST520  ;D
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Michelle_Br am 21.12.2017, 15:54:37
C128D ... komplette Anlage ... mit Original-Monitor, zweite Floppy 1571 .... zig Anwendungen und Spiele .... Fast-Boot-Karte (Eigenbau) .... CP/M
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: geobart am 21.12.2017, 18:07:08
Wie sieht es aus? Kann das noch jemand überbieten?

Das ist doch bisher extrem neues Zeug. ::) ;D

Ich kann noch mit "GlobalPC (https://de.wikipedia.org/wiki/GlobalPC)", einem "PortablePC"  (CP-M-Tower mit Trage-Riemen, 2 Diskettenlaufwerken und eingebautem Monitor), C64, C128D und "Video-Genie II" (https://8bit-museum.de/heimcomputer/eaca-trommeschlaeger/) (Nussbaumgehäuse), 1981, dienen. :P
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Isolator am 21.12.2017, 18:36:08
Kompletter Apple 2C aus ca. 1985. Sollte mal schauen ob der noch läuft  ;D
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Gunair am 21.12.2017, 18:41:08
Kompletter Apple 2C aus ca. 1985. Sollte mal schauen ob der noch läuft
Wahrscheinlich noch länger als ein neues IPhone,
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: soyo am 21.12.2017, 19:14:50
Hi
Hab meinen ZX-81 , VC-20 und C64 verkauft als ich mir nen AMIGA 500 gegönnt hab.
Nun noch 3 Stück davon , alle Laufen noch .
Hatte bei der Commodore Pleite gedacht , ich könnte mir noch nen AMIGA 4000 günstig kaufen .
Pustekuchen , die wurden alle von den Fernsehstudios ,als Ersatzgerät augekauft  :'(
MfG soyo
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 21.12.2017, 19:37:27
Da könnten wir ja einen Antk-Shop neu eröffnen! Oder ein Museum!
Wahrlich Raritäten.

Mein Installationsversuch mit LMDE 2 ist leider nicht so erfolgreich:

Livesystem lässt sich aufspielen, aber nicht installieren. Bricht nach ca. 10 sec einfach ab.
Browser lassen sich nicht starten. Also auch wieder das sse2-Problem.

Habe aber statt dessen ein altes LM17.2 KDE komplett installiert. Alles läuft!
Ist ja auch nicht schlecht!   ;D
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: toffifee am 21.12.2017, 19:40:25
Browser lassen sich nicht starten. Also auch wieder das sse2-Problem.
Das liegt ja auch nicht am OS, sondern der CPU und dem Browser.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 21.12.2017, 20:28:47
Ich weiß, ich weiß!

Das habt ihr mir ja schon beigebracht. (s. Antwort #10)  ;D

Aber natürlich liegt's auch an der Software, die diese Eigenschaft fordert.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: thebookkeeper am 21.12.2017, 21:00:07
Browser lassen sich nicht starten. Also auch wieder das sse2-Problem.
Das liegt ja auch nicht am OS, sondern der CPU und dem Browser.
https://support.mozilla.org/de/kb/ihre-hardware-wird-nicht-mehr-unterstutzt (https://support.mozilla.org/de/kb/ihre-hardware-wird-nicht-mehr-unterstutzt):
Zitat
... ESR (Extended Support Release) kann weiterhin mit älteren Prozessoren verwendet werden, erhält jedoch keine Updates über die ESR Version 52 hinaus ...
Deshalb benutze ich Firefox-ESR-52.5.2 und Seamonkey.

Off-Topic:
... SO alte Kisten sind dann doch oft doch nur noch zum Entsorgen .... jeder RasPi hat ja schon mehr "Dampf" für heutige Aufgaben ...
Off-Topic:
Dem TE hilft das nicht, Michelle, von Dir als Informatikerin bin ich Besseres gewöhnt.


Ich dachte so alte Rechner gibt es nur noch in den Museen.  ;D ;D

Wie sieht es aus? Kann das noch jemand überbieten?
Linux-Mint auf neuen Rechner kann doch Jeder, ist keine Kunst. Aber sicheres Mint-System mit HD-Video auf alten Rechner das ist coole Herausforderung:inxi -b
System:    Host: heiko-K7S41GX Kernel: 3.13.0-138-generic i686 (32 bit) Desktop: Xfce 4.10.0 Distro: Linux Mint
Machine:   System: American Megatrends product: K7S41GX version: 1.0
           Mobo: N/A model: K7S41GX version: 1.0 Bios: American Megatrends version: P2.00 date: 10/28/2004
CPU:       Single core AMD Sempron 2500+ (-UP-) clocked at 1799.886 MHz
Graphics:  Card: Silicon Integrated Systems [SiS] 661/741/760 PCI/AGP or 662/761Gx PCIE VGA Display Adapter
           X.Org: 1.11.3 drivers: sis (unloaded: fbdev,vesa) Resolution: 1280x720@60.0hz
           GLX Renderer: Gallium 0.4 on softpipe GLX Version: 2.1 Mesa 8.0.4
Network:   Card: Silicon Integrated Systems [SiS] SiS900 PCI Fast Ethernet driver: sis900
Drives:    HDD Total Size: 57.2GB (49.6% used)
Info:      Processes: 159 Uptime: 49 min Memory: 495.8/938.5MB ...
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Michelle_Br am 21.12.2017, 21:36:30
...wohl wahr! Und DAS sogar noch mit SIS-Grafik!

Aber by the way.... ich bin keine Informatikerin .... alles nur Hobby.....
;-)

Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: geobart am 21.12.2017, 23:13:49
P III hatten wir schon mehrere. Albern, dein Sempron mit 1GB. ;)
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: garfield121 am 21.12.2017, 23:15:25
und dann noch HD-Video -Lach-
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 22.12.2017, 09:44:59
@thebookkeeper

Zitat
Deshalb benutze ich Firefox-ESR-52.5.2 und Seamonkey.

Um es mit "Loddar" zu sagen: Have we wieder was lernd.

Ich wußte nicht, dass es diese FF-Variante gibt. Ist ja die Lösung.

Merci vielmals!
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 22.12.2017, 10:20:25
@Michelle_Br

Ist ja alles nicht so ernst gemeint!  ;D

Alles jetzt nur reine Spielerei mit dem Ziel, herauszufinden, was auf dieser 15 Jahre alten Kiste mit moderner Software noch geht.

Gerade auf dem IT-Sektor gibt es schnellere Technik-Zyklen als anderswo.

Das Ergebnis liegt jedenfalls deutlich über meinen Erwartungen.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: gas103 am 22.12.2017, 12:00:17
Ich hätte vlt. dazu schreiben sollen das ich Geräte meine die noch im Betrieb sind.
Eingelagerte PCs im Keller gelten nicht.  ;D ;D

Zitat
Kompletter Apple 2C aus ca. 1985. Sollte mal schauen ob der noch läuft
Hast Du schon mal gekuckt, ob Du den verschnalzen kannst?
Teilweise werden die von Sammlern für horrendes Geld aufgekauft.

Wahrscheinlich haste da ne halbe Mille eingelagert und weißt es nicht.  :P :P
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: hylli am 22.12.2017, 12:22:49
Statt Firefox evtl. Palemoon verwenden, sofern dieser ohne SSE2 auskommt/auskommen würde. Ist insgesamt einfach nicht so speicherhungrig wie Firefox und trotzdem weitestgehend kompatibel.

Es gibt noch weitere Browser in Entwicklung, die noch weniger Ressourcen benötigen, u.a.: Midori, QupZilla, QuteBrowser...

Statt das dicke LibreOffice zu verwenden, könnte man stattdessen auf AbiWord und Gnumeric für Textverarbeitung/Tabellenkalkulation setzen und/oder wenn Präsentation auch gewünscht ist, auf z.B. Softmaker Office/FreeOffice, ...

Es gibt für fast jeden Einsatzzweck eine ressourcenschonendere Lösung in den Tiefen der Paketquellen oder eben im Netz der Netze.

Es bleibt aber natürlich das Problem, wenn z.B. ein HD-Video abgespielt werden soll, dass dann die Hardware an sich schlapp macht. Dafür kann aber vermutlich die Software nichts.

Hylli


Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: tempograd am 22.12.2017, 14:58:42
Off-Topic:
Also nur mal so zum Spaß meine älteste inaktive Kiste ist die hier:http://oldcomputer.info/portables/b200/
Immerhin schon ein "laptop" mit 8 MHz und 640 kb Ram.
Aktuell die ältesten mit Linux laufenden sind bei mir: ein PIII 800 mit 448 Mb Ram und Bodhi bzw. antiX, schließlich noch mein AMD Athlon XP 1600, mit ner 6,4er HDD und 1 GB Ram (LM 17 LXDE 32 Bit) aus 2001, dann mein Dell Dimension 8100 mit 2 GHz, 2 GB Rambus ebenfalls aus 2001 (LM 17 Mate 32 Bit, elementary Luna (inzwischen out), LM 14 Mate (out), Win 7 und einem LM 13 Maja Studio (out)) und letztendlich noch mein Acer Travelmate 292 mit Centrino1 1,7 Notebook mit 1,5 GB Ram und einem LMDE2 32 bit drauf aus 2004.

Na also ich arbeite hier täglich mit "Alteisen", überwiegend mit meinem Dell Mini 10 V mit 1,6er Atom und 2 GB Ram und einer 18 LXDE 32 Bit auf SSD BJ 2008. Geht gut....Geschwindigkeit ist mit passender Software (Palemoon, etc.) wirklich ok....und mein Centrino1 Travelmate nutze ich auch mindestens 1 mal die Woche mit nur kleinen Einschränkungen - im Gegenteil die Kiste ist fürs Alter noch erstaunlich flott.
Praktisch jeder meiner Rechner ist hier bald 2-stellig vom Alter her - bis auf Spiele geht da mit Linux als OS nahezu alles.
Aber die Zeichen stehen schlecht mit dem langsamen Sterben von 32 Bit - jedoch ich denk nach 10-15 Jahren ist selbst aus der extremsten Nachhaltigkeits Sicht mal PC-Nachwuchs durchaus legitim.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: soyo am 22.12.2017, 15:21:10
Hi
Zitat
Aber die Zeichen stehen schlecht mit dem langsamen Sterben von 32 Bit - jedoch ich denk nach 10-15 Jahren ist selbst aus der extremsten Nachhaltigkeits Sicht mal PC-Nachwuchs durchaus legitim.
Da stimme ich dir zu .
Aber . In meinem relativ großem Bekanntenkreis , gibt schon viele , die ihren PC nicht mehr angemacht haben , seit dem sie ein SMARTPHONE besitzen .
Da gehen Gespräche nur noch um APP's .

2 "Extreme" wußten noch nicht mal , das XP abgelaufen ist . ;D
MfG soyo
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Michelle_Br am 22.12.2017, 15:52:23
Es ist jedenfalls immer wieder irre, wie gut man auf den alten Kisten mit Linux arbeiten kann. Kein Vergleich mit WinzigWeich.....und wenn ich dann noch an die Update-Orgien denke......
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: soyo am 22.12.2017, 16:30:35
Hi
Wer "alte Kisten" laufen hat , ist eh kein "Hektiker" und kann auch mit ner alten LTE Version leben , bis diese abgelaufen ist. ;D

Spaß am Rande : Im Nachbarhaus wohnt nen Architekt , sein Kumpel fährt nen BMW i8 , sein Traumauto wär aber nen HORCH .

MfG soyo
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: golfwolfi am 22.12.2017, 17:36:02
Hi,
habe bei mir noch einen Eigenbau Pentium III mit 800Mhz CPU und 768 MB RAM im Keller stehen, da ist zur Zt. noch ein Win XP drauf, werde mal versuchen ob ich da ein Linux Xfce zum Laufen kriege.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: luprix am 22.12.2017, 18:50:32
@Michelle_Br
Deinem Votum kann ich 100%ig beipflichten!
luprix
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: soyo am 22.12.2017, 19:14:06
Hi
Hi,
habe bei mir noch einen Eigenbau Pentium III mit 800Mhz CPU und 768 MB RAM im Keller stehen, da ist zur Zt. noch ein Win XP drauf, werde mal versuchen ob ich da ein Linux Xfce zum Laufen kriege.
Wird laufen !
Empfehlung von mir :
Festplatte ausbauen , in einem neuen Rechner installieren , wenn der Neustart verlangt wird , festplatte aus dem neueren Rechner raus , wieder in den "Alten" rein und dann starten.
Erspart viel Zeit .
MfG soyo
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: golfwolfi am 22.12.2017, 20:21:44
Empfehlung von mir :
Hi,
danke für den Tipp, sehr gute Idee, in dem PC ist außerdem bloß ein langsamer 1.0 od. 1.1 USB - Anschluß.  :)
Gruß,
Wolfgang
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: dphn am 22.12.2017, 20:56:23
Schöner Thread. Ich finds auch geil, die alten Kisten laufen zu lassen, denn ich brauche einfach nix neues. Die Linux-Systeme so hinbiegen, dass sie rennen, natürlich vorzugsweise mit Palemoon und leichter Software. Sehr gut geeignet ist auch WPS-Office. Das macht schon Spaß und die kleinen Kisten laufen besser und stabiler, als die mit fettem Creators Update, wo wieder mal in einem Rutsch das gesamte Windows 10 ausgetauscht wurde und keiner mehr blickt, was da überhaupt vor sich geht.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: Michelle_Br am 22.12.2017, 21:46:25
Off-Topic:
.... das hat doch Methode. Du sollst ganz wuschig im Kopf werden und keinen Durchblick mehr haben, was da alles passiert! Windows as a service...? Sch....drauf! *Ketzermodus an
Schaut Euch doch die neuen Aufdeckungen auch zu Apple an - der gleiche Mist! Die Geräte werden künslich ausgebremst um die Motivation zu erhöhen, dass es mal Zeit für etwas Neues wird!
Ja ja ja - jetzt wird wieder in die Hände gespruckt
wir steigern das Brutto-Sozial-Produkt.......

Wie soll denn sonst Wirtschaftswachstum in diesem klassischen Schneeballsystem entstehen?
Macht nicht so´n Geschisse! Ihr sollt kaufen .... kaufen ...kaufen.....!
;-)
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: golfwolfi am 22.12.2017, 22:58:16
Off-Topic:
Die Geräte werden künslich ausgebremst um die Motivation zu erhöhen, dass es mal Zeit für etwas Neues wird!
Du hast vollkommen recht, wenn man ab ca. Win 2000 / Win XP mit jeder neuen Version das OS nicht immer mehr aufgebläht hätte,
könnte man heute noch mit einem Pentium II oder III gemütlich arbeiten.  :)
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: 85hans am 23.12.2017, 11:37:22
@hylli

Da hast du recht!
Aber diese Kiste soll jetzt bestimmt nicht wieder zur "Workstation" belebt werden.
Dazu hab ich noch drei andere (viel neuere!).   :D
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: mk1967 am 25.12.2017, 16:51:36
habe bei mir noch einen Eigenbau Pentium III mit 800Mhz CPU und 768 MB RAM im Keller stehen, da ist zur Zt. noch ein Win XP drauf, werde mal versuchen ob ich da ein Linux Xfce zum Laufen kriege.

Habe ich letztens mit eben so einem Ding gemacht (ausgerüstet mit zwei 8-GB-Festplatten aus der Bastelkiste :D weil ich einen Reserverechner brauche, in den ich notfalls meine RME-9632-Audiokarte stecken kann, um Stereoaufnahmen zu machen) - in dem Falle war es die Multimedia-Distribution TangoStudio https://sourceforge.net/projects/tangostudio/ (https://sourceforge.net/projects/tangostudio/) (auf der Basis von Debian 7) mit einer MATE-Oberfläche (es gibt auch noch die 32-Bit-Version: http://linux.softpedia.com/get/System/Operating-Systems/Linux-Distributions/Tango-Studio-62532.shtml ). Läuft tatsächlich, und gar nicht so schlecht  ;D. TangoStudio ist sehr ressourcenschonend, läuft auf meinen alten Kisten deutlich schneller (und zuverlässiger) als z.B. Lubuntu 14.04 oder 16.04 oder verwandte Systeme und bringt vor allem ab Werk einen Berg schöner Multimedia-Programme mit.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: golfwolfi am 25.12.2017, 17:25:26
habe bei mir noch einen Eigenbau Pentium III mit 800Mhz CPU und 768 MB RAM im Keller stehen, da ist zur Zt. noch ein Win XP drauf, werde mal versuchen ob ich da ein Linux Xfce zum Laufen kriege.
Habe ich letztens mit eben so einem Ding gemacht
Habe gestern nachgeschaut, der P III / 800 hat nur 384 RAM mit ca. 50GB HDD, werde ein Antix Xfce draufspielen, daß müßte bei der Ausstattung bequem laufen.
Titel: Re: Neuinstallation auf Uralt-Rechner
Beitrag von: dphn am 27.12.2017, 17:09:34
Zitat
in dem Falle war es die Multimedia-Distribution TangoStudio [url]https://sourceforge.net/projects/tangostudio/[/url] (auf der Basis von Debian 7) mit einer MATE-Oberfläche (es gibt auch noch die 32-Bit-Version: [url]http://linux.softpedia.com/get/System/Operating-Systems/Linux-Distributions/Tango-Studio-62532.shtml[/url] ). Läuft tatsächlich, und gar nicht so schlecht  ;D. TangoStudio ist sehr ressourcenschonend, läuft auf meinen alten Kisten deutlich schneller (und zuverlässiger) als z.B. Lubuntu 14.04 oder 16.04 oder verwandte Systeme und bringt vor allem ab Werk einen Berg schöner Multimedia-Programme mit.


Hi,...

das System ist ja von 2015. Habe mit Debian so direkt keine Erfahrung. Lässt sich das problemlos aktualisieren? Die Softwareauswahl finde ich interessant, habe auch ne Zeitlang mit Audio-Dateien viel gemacht, Vinyl-Remastering in aller Regel. Von daher interessiert mich das System einfach mal.