LMU - Das Hilfe Forum für Linux Mint

Erste Schritte - erste Probleme => Installation & Updates => Thema gestartet von: FeilenFett am 05.12.2017, 16:15:49

Titel: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 05.12.2017, 16:15:49
LM 17 Cinnamon 64-bit /// 2.2.16 /// 3.13.0-24-generic

Neulich, in einem anderen Themenstrang:

Zitat
Zitat von: FeilenFett am Gestern um 18:54:57

    Die veraltete Software die du ansprichst, welche genau meinst Du?

Zitat

    LM 17 Cinnamon 64-bit /// 2.2.16 /// 3.13.0-24-generic

Ach so. Support bis April 2019. Dann isses mehr als steinalt. Um meine software stabil zu halten, nutze ich regelmäßig:

sudo apt-get dist-upgrade

und

sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

Diese commands betreffen jedoch nicht die Software (also dsa Hauptsystem meiner Mintversion), wie  vom Hinweisgeber gemeint, sondern wohl die software, die ich in der Vergangenheit dazugekleistert habe, also zusätzlich installiert. Ich wüsste auch gar nicht, auf welche Version ich aufspringen sollte. Auf die hier:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=43004.0 (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=43004.0)

? Wenn ich die gezogen hab, dann hab ich eine iso Datei. Was mach ich mit der? Auf DVD brennen und mit der dann booten:

https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=20848.msg272152#msg272152 (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=20848.msg272152#msg272152)

?

Die alten Daten/Dateien müssen vermutlich vorher gesichert werden, oder?
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: toffifee am 05.12.2017, 16:43:33
Um meine software stabil zu halten, nutze ich regelmäßig:
sudo apt-get dist-upgrade
und
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Macht so keinen Sinn. Der 2. Befehl reicht völlig. "update" liest die Quellen neu ein und "dist-upgrade" macht das eigentliche Updaten.

Zitat
Diese commands betreffen jedoch nicht die Software (also dsa Hauptsystem meiner Mintversion),
Das betrifft dein ganzes System, installiert aber keine neuen Programmversionen, außer von FF und TB.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: Isolator am 05.12.2017, 16:48:28
...auf welche Version ich aufspringen sollte...

Ich würde stets die aktuellste offizielle empfehlen, also 18.3. Wenn du es noch aushältst, kannst du auch auf LM 19 (Mai 2018?) warten (die Updates auf die 19.x Versionen gehen dann ohne Neuinstallationen).

...eine iso Datei. Was mach ich mit der? ...

Damit erstellst du dir einen bootfähigen USB Stick, Linux Mint hat dazu das Tool "USB Abbilderstellung" an Bord. Damit (USB Stick) installierst du das neue System doppelt so schnell wie von DVD.

...Daten/Dateien ... gesichert werden..

Ja, du installierst das System ja neu.

Tipp am Rande: Wenn du nicht schon eine SSD hast und dein Rechner noch brauchbar ist wäre dies der richtige Zeitpunkt eine einzusetzen. Kannst uns - falls dies eine Option ist - ja mal das betroffene System zeigen:

inxi -Fzr
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: peter_deister am 05.12.2017, 17:41:07
Lass dich nicht ins Boxhorn jagen. Bleib ruhig im 17er Zweig.
Nutze die Aktualisierungsverwaltung (mint-update) und/oder mach per Terminal
http://wpr.mintblog.de/2014/11/aktualisierung-ueber-das-terminal/
Eine SSD hat nichts mit einem aktuellen System zu tun!
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 05.12.2017, 20:11:55
Ich empfehle nicht direkt auf eine LM-Version mit nem neuen Ubuntu-Unterbau zu gehen. Da wirds wie bisher immer "Kinderkrankheiten" geben. Wer weiss, wie lange so ein System dann wieder zum booten braucht. "Sarah" war zu Beginn auch ne lahme Krücke. Wenn du was neueres willst, wirst du bei der letzten 18ner (18.3) gut aufgehoben sein. Aber auch heute ist die letzte 17ner (17.3) noch immer gut im Rennen und ich denke, die User wissen warum. Auf die könntest du ja mittels der Aktualisierungsverwaltung hin.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: Isolator am 05.12.2017, 21:04:27
(17.3)...Auf die könntest du ja mittels der Aktualisierungsverwaltung hin.

Da müsste er doch schon sein, oder?:

sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade


Eine SSD hat nichts mit einem aktuellen System zu tun!

Richtig, daher als Tipp am Rande bezeichnet. Aber geil ist es trotzdem und wirklich teuer sind die ja auch nicht mehr. Und wenn man die Kiste ohnehin platt macht - der beste Zeitpunkt m.E.

...Ich empfehle nicht direkt auf eine LM-Version mit nem neuen Ubuntu-Unterbau zu gehen. Da wirds wie bisher immer "Kinderkrankheiten" geben...

Ja, da sollte man natürlich nicht der erste sein, wenn man ein hoch zuverlässiges System haben möchte, ist das gleiche wie überall...
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: geobart am 05.12.2017, 21:13:58
Da wirds wie bisher immer "Kinderkrankheiten" geben. Wer weiss, wie lange so ein System dann wieder zum booten braucht. "Sarah" war zu Beginn auch ne lahme Krücke.

Du verallgemeinerst mal wieder Einzelschicksale.  ;D
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: {°-°} am 05.12.2017, 21:40:42
Zitat
Da müsste er doch schon sein, oder?:
LM 17 Cinnamon 64-bit /// 2.2.16 /// 3.13.0-24-generic

@FeilenFett
Auf der einen Seite hast du in den letzten Tagen Themen angestoßen, in denen du die Sicherheit erhöhen möchtest, auf der anderen Seite hast du einen dreieinhalb Jahre alten Kernel (30 Apr 2014). Sicherheitsupdates? In dem Fall nicht gemacht. Nur mal so als Hinweis vielleicht auch die Updatestrategie ggf. zu überdenken.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: centaur am 06.12.2017, 09:10:08
LM 17 erhält Sicherheitsupdates bis 2019. LM18 bis 2021.

Aktuell ist LM 18.3.

Den nächsten Versionssprung gibt es mit LM 19 - also in 6 Monaten.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: RWBrf am 06.12.2017, 13:52:47
... Ich würde stets die aktuellste offizielle empfehlen, also 18.3. Wenn du es noch aushältst, kannst du auch auf LM 19 (Mai 2018?) warten (die Updates auf die 19.x Versionen gehen dann ohne Neuinstallationen). ...
Darf ich das so interpretieren, daß bei Verfügbarkeit der LM 19 in kommendem Frühjahr die 17.3 ohne Neuinstallation ein update/upgrade erfährt?
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: helli am 06.12.2017, 13:56:58
Zitat
Darf ich das so interpretieren, daß bei Verfügbarkeit der LM 19 in kommendem Frühjahr die 17.3 ohne Neuinstallation ein update/upgrade erfährt?

Nein, und von 17 auf 18 geht es nur über das Terminal:
https://community.linuxmint.com/tutorial/view/2316
http://blog.linuxmint.com/?p=3068
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: RWBrf am 06.12.2017, 13:58:41
Aha. Dann geht's also von 18 auf 19 ohne Neuinstallation? Ich verstehe halt den Klammervermerk nicht ganz.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: helli am 06.12.2017, 14:06:03
Von 17 auf 18 geht es nur über das Terminal, wird aber eigentlich nicht empfohlen.
Von 18 auf 19 wird es eventuell über die Aktualisierungsverwaltung unter Bearbeiten möglich sein.
Automatisch bekommst du das Upgrade nicht.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 06.12.2017, 14:19:00
Off-Topic:
Dann geht's also von 18 auf 19 ohne Neuinstallation?
Das wird sich bestimmt Mitte 2018, also in etwa einem halben Jahr, herausstellen.
Wobei eine Neuinstallation auch ihren Reiz haben kann.
Ganz Ungeduldige fangen manchmal schon mit der Beta-Version an! :D
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 06.12.2017, 14:28:31
 Das ist aber gerade nicht der offizielle Weg zu einem stabilen LinuxMint:
Um meine software stabil zu halten, nutze ich regelmäßig:
sudo apt-get dist-upgrade
LinuxMint hat zu diesem Zweck eine sehr differenzierte Aktualisierungsverwaltung.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: Isolator am 06.12.2017, 15:04:34
Ich verstehe halt den Klammervermerk nicht ganz.

Der ist auch eindeutig  Mistverständlich. Sollte eigentlich bedeuten dass es von 19.0 aufwärts ohne Neuinstallation geht, aber nur bis zum Ende von 19.x. Bei 20 ist dann wieder Neuinstallation (oder vielleicht ein "händisches" Upgrade wie auf Linuxmint.com von 17.3 auf 18.0 beschrieben) angesagt.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 06.12.2017, 15:23:05
Hi :)
ich vermute es wird wie bisher ab lm17 gehen..
innerhalb der linie per akt-verw.

versions sprung wie gehabt über terminal mit extra updater..  was übrigens hier diverse male problemlos geklappt hat  17.3 > 18.0
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 06.12.2017, 17:37:09
Hat aber jetzt alles nicht mehr viel mit dem Thema: "Veraltete Software" zu tun?
Eher mit dem Heiligen Spekulatius (wird gern mit dem Nikolaus verwechselt).
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 06.12.2017, 18:10:50
@helli
Zitat
Von 18 auf 19 wird es eventuell über die Aktualisierungsverwaltung unter Bearbeiten möglich sein.

Hmmh, sollte sowas demnächst wirklich als gangbarer Weg dann auch empfohlen werden, oder wie siehst du das? Ubuntu hat ja jetzt nicht sein Release-Modell dahingehend geändert, dass sowas problemlos von statten geht.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 06.12.2017, 18:14:46
Hi :)
der linien wechsel beinhaltet ja weit mehr, als der wechsel innerhalb der linie..
16.04 > 18.04 wird der ganze unterbau erneuert....

innerhalb der linie nur die paar dinge die mint ändert.. daher denke ich nicht, dass es einfach über den updater laufen wird.
genaues wissen wir im mai/juni 2018 :)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 06.12.2017, 18:20:30
drum eben. Ich wäre da einfach vorsichtig. Auf nem Testrechner kann mans natürlich probieren.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: helli am 06.12.2017, 18:22:12
Ich wollte damit nur sagen, dass ich es für denkbar halte, dass von 18 auf 19 die Möglichkeit besteht. Noch ist es ja nicht soweit.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: nudels am 06.12.2017, 18:22:44
niehm ah debain testin ah arch linux usw da hast neuste software immer  ;D
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: thebookkeeper am 06.12.2017, 22:03:53
LM 17 Cinnamon ... 3.13.0-24-generic
LM17 ist ok, aber der steinalte Kernel nicht
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
Warum aktualisiert damit Dein Kernel nicht? Fehlt das Kernel-Metapaket? Evtl. mal probieren:
sudo apt-get install linux-genericSchau mal hier => https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=45630.msg648773#msg648773 (https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=45630.msg648773#msg648773)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 07.12.2017, 13:23:03
Hi :)
wenn kernel updaten, bitte per aktualisierungsverwaltung... nicht per teminal.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: lmumischabln am 07.12.2017, 13:48:31
@ehtron

wenn kernel updaten, bitte per aktualisierungsverwaltung... nicht per teminal.
Und welche Gründe haben dich bestärkt auf dieses Vorgehen zu setzen?

Ich würde z.B., und zwar aus eigener Erfahrung,  genau zum Gegenteil raten.
Wenn man dieses kleine (wiklich winzige) Terminalfensterchen innerhalb der AWV nicht öffnet gehen einem fix auch wichtige Meldungen durch die Lappen.
Meist sind die Hinweise so schnell durchgelaufen das du dir nicht mal den Pfad zu Logdatei merken konntest.
Ganz davon abgesehen das ein Zurückscrollen nicht möglich ist.
Im Terminal ist alles zu sehen und der gesamte Ablauf übersichtlich nachzuverfolgen; incl. möglicher Fehler die beim Bau von Modulen aufgetreten KÖNNEN (und bei mir in der Vergangenheit z.B auch aufgetreten SIND).
Die Wahrscheinlichkeit dafür nimmt logischerweise mit der Anzahl installierter Module zu, die nicht zur Standardinstallation gehören.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 07.12.2017, 14:10:06
Hi :)
ach menno.. das haben wir doch schon xmal durch...
weil dann die einstellungen in der akt-verw. zb. für die kernel updates nicht mehr greifen...

für einsteiger und nur nutzer ist die akt-verw. die allerbeste und einfachste lösung, die durch kernel veränderungen im terminal ausgehebelt wird.

denkt doch bitte mal daran, dass linux langsam beim nur user ankommt, und vermeidet wenn möglich terminal geschichten, die auch per gui erledigt werden könnnen.

wenn ich überlege wie vielen nur usern ich mint (cinnamon) installiert habe?...  und das rechnet mal hoch.. bin ja nicht der einzige der das macht.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 07.12.2017, 14:11:17
Wenn man dieses kleine (wiklich winzige) Terminalfensterchen innerhalb der AWV nicht öffnet gehen einem fix auch wichtige Meldungen durch die Lappen.
Meist sind die Hinweise so schnell durchgelaufen das du dir nicht mal den Pfad zu Logdatei merken konntest.
Ganz davon abgesehen das ein Zurückscrollen nicht möglich ist …
Ich meine, das lässt sich alles mit einem Häkchen in den Synaptic-Einstellungen ändern (die Aktualisierungsverwaltung greift auf Synaptic zurück).
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: centaur am 07.12.2017, 14:16:04
Von LM 18 auf 19 sind 2 volle Jahre Entwicklung von Dämonen, Kernel, Treiber, Anwendungen. Da empfiehlt sich ein Neuaufbau des System von Grund auf. Private Daten und email, firefox, kodi usw. kann man ja leben lassen. ansonsten
cp -R ~/.kodi /media/backup
cp -R ~.thunderbort /media/backup
cp -R ~/.firefox  /media/backup
rm -rf ~/.*
cp /media/backlup ~/
Das selbe für die anderen Benutzer auch

sichert die Einstellungen die man wirklich braucht und räumt den Rest auf.
/ läßt man vom Installer formartieren,

Man kann natürlich /home oder einzelne Benutzer unangetastet lassen und den einzelnen Programmen überlassen die vorhandenen Einstellungen auf die neuen Versionen zu migrieren. Spart Arbeit und schließt üble Tippfehler aus.

Bei der Neuinstallation nicht vergessen im Installer unter "etwas anderes" /home einzuhängen um sich die manuelle tippereri inder /etcv/fstab hinterher zu ersparen.

Linux ist nicht fenster. Die Installation ist in ein paar Minuten durch statt Stundenlan zu zittern ob das stundenlange Download und weiters stundenlanges hin und her kopieren wohl klappt.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 07.12.2017, 14:20:24
cp -R ~/.kodi /media/backup
cp -R ~.thunderbort /media/backup
cp -R ~/.firefox  /media/backup
rm -rf ~/.*
cp /media/backlup ~/

man geht hier andere Wege und wendet sich hin zum Klicki-Bunti-GUI-User. Vielleicht kommt bald jemand und sagt LM ist das Windows 10 unter den Pinguinen. Wenn möglich sollten wir Terminal-Befehle vermeiden, wenns auch ne GUI dazu gibt. Und desto breit gefächerter die Software ist und je mehr Eier die Wollmilchsäue legen, desto besser.

Ich sehs genau andersrum. Deshalb benutze ich Linux.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 07.12.2017, 14:24:23
Hi :)
du hast meinen einwand 0,0 begriffen... terminal kann jeder der terminal kann..
nur einem nur user bringt das i.d.r. garnix (lernkurve = 0)

kann doch nicht so schwer sein..
wenn du es mit einem wissenden zu tun hast > terminal
wenn du es mit einem newbie ohne ahnung zu tun hast > gui

das wäre individuelle, der situation angepasste hilfe...
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 07.12.2017, 14:27:24
Die Terminalbefehle sind aber hilfreich und erforderlich um das Wissen zu erlangen. Warum sonst gibt's bei Arch keinen Installer. Es hat nix mit Nicht-Verstehen zu tun, sondern eher mit der Philosophie. Ich sehs halt so und setze ein gewisses technisches Interesse auch voraus, wenn man schon bereit ist, sich für Linux zu entscheiden. Das darf man gerne auch anders sehen, ist halt meine Meinung und ich habs nicht durch nen Streichelzoo gelernt, sondern durch eingehende Beschäftigung mit der Materie.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 07.12.2017, 14:30:41
ok.. du hast nie an der support kunden front gearbeitet...

dann mache so verbohrt weiter...
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 07.12.2017, 14:47:05
Das soll doch jeder so halten, wie es ihm gefällt und er es für angemessen hält. 
Was auch nicht heißt, dass er es immer genau gleich machen muss.
Mal so, mal anders - wenn es ein Interesse gibt.
Kann auch recht lehrreich sein.

Wo sind wir hier denn?
Ich bin doch nicht von Windows zu Linux(Mint) gewechselt, um mir schon wieder dogmatisch vorschreiben zu lassen, welche Vorgehensweisen gut oder schlecht, richtig oder falsch sind.
Man kann ja darüber diskutieren, aber bitte zivilisiert, sachlich und entspannt.
Wer selber mit seinen Meinungen und Präferenzen respektiert werden will, muss das auch anderen gegenüber tun.
Ist auch gar nicht schwer oder ehrenrührig.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: toffifee am 07.12.2017, 14:48:52
Off-Topic:
In diesem Sinne sollte man erstmal den TE wieder zu Wort kommen lassen.... bevor hier weiter gestritten wird um das Allein-Seelig-Machende. ;)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: lmumischabln am 07.12.2017, 14:52:15
@ehtron

denkt doch bitte mal daran, dass linux langsam beim nur user ankommt, und vermeidet wenn möglich terminal geschichten, die auch per gui erledigt werden könnnen.
In etwa mit der gleichen Intensität mir der du dich hier um eine korrekte Groß- und Kleinschreibung bemühst?  ;D

wenn du es mit einem wissenden zu tun hast > terminal
wenn du es mit einem newbie ohne ahnung zu tun hast > gui
Dem würde ich, auch wenn mir dabei ein Zacken aus der Krone bricht, unter Androhung schwerster Mißhandlungen schon noch zustimmen können/wollen.   :P
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: thebookkeeper am 07.12.2017, 22:36:37
... für einsteiger und nur nutzer ist die akt-verw. die allerbeste und einfachste lösung ...
Aber nur solange alles funktioniert. Danach braucht man Teminal oder Synaptik. Die Aktualisierungsverwaltung ist unprofessionell, unausgereift und verursacht manchmal Fehler. Ich erinnere mich an die Kritik damals, als nach einem Upgrade der Aktualisierungsverwaltung das Aushebeln von Synaptic möglich wurde.

Eigentlich wollte ich mich an diese Diskussion nicht beteiligen. Mich interessiert eher die Fehlersuche warum Kernel-Update nicht funktioniert. Normalerweise funktioniert Kernel-Update nicht ohne Kernel-Metapaket. Ich wette das Ding fehlt und ist der Fehler. Dem TE empfehle ich Synaptic und Vergleich mit meinem Anhangbild hier:
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 07.12.2017, 23:28:48
Das Thema "Veraltete Software" ist wirklich ein weites Feld …  ::)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: RWBrf am 07.12.2017, 23:43:46
... Normalerweise funktioniert Kernel-Update nicht ohne Kernel-Metapaket. Ich wette das Ding fehlt und ist der Fehler. Dem TE empfehle ich Synaptic und Vergleich mit meinem Anhangbild hier:
Das ist bei mir auch nicht installiert.
Warum bietet mir die Aktualisierungsverwaltung dann die Version 3.13.0-137.186 als Ersatz für die 3.13.0-121.170 in Ebene 5 an?
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: geobart am 08.12.2017, 00:39:20
In Mint ist linux-generic normal auch nicht installiert. Du sollst selbst entscheiden, ob du die Kernellinie wechselt.
Mint updatet nur innerhalb der Kernellinie.
Einfach mit einem Zweizeiler hier dem TE eine andere Kernelpolitik unterzujubeln, finde ich nicht gut.

 
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: RWBrf am 08.12.2017, 14:52:09
In Mint ist linux-generic normal auch nicht installiert. Du sollst selbst entscheiden, ob du die Kernellinie wechselt.
Mint updatet nur innerhalb der Kernellinie.
Dankeschön. Nachdem mein System derzeit problemlos läuft, laß ich das dann mal einfach so. Die Entwickler hatten sich ja sicher was dabei gedacht, nur innerhalb der Kernellinie upzudaten.
Zitat
Einfach mit einem Zweizeiler hier dem TE eine andere Kernelpolitik unterzujubeln, finde ich nicht gut.
Stimmt, das ist wahrscheinlich nicht schön. Aber: habe ich das gemacht?
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 08.12.2017, 15:07:58
Off-Topic:
… Aber: habe ich das gemacht?
Hat das jemand behauptet?
So wie ich das sehe, bist Du weder der TE (Autor des Themas) noch der "Zwei Zeilen Poster".
Also nicht gemeint.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: thebookkeeper am 09.12.2017, 23:59:11
... Normalerweise funktioniert Kernel-Update nicht ohne Kernel-Metapaket ...
Das ist bei mir auch nicht installiert.
Warum bietet mir die Aktualisierungsverwaltung dann die Version 3.13.0-137.186 als Ersatz für die 3.13.0-121.170 in Ebene 5 an?
Gute Frage. Wenn die Kernel-Linie nicht per Metapaket gewechselt wird ist das eine Fehlerquelle. Ich denke, dass sich die Mintentwickler mit Mintupdater-Kernelupdate und eigener Kernelbezeichnung zu weit aus dem Fenster gelehnt haben bzw. zu weit von Ubuntu entfernt haben.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 10.12.2017, 00:24:57
Es gibt verschiedene Meta-Pakete, nicht nur "das" Kernel-Metapaket.
Wenn in der Aktualisierungsverwaltung die Anzeige von Kernel-Updates aktiviert ist, werden zum Beispiel Updates für die folgenden installierten Pakete (Kernel 4.4) angeboten: linux-headers-4.4.0-103_4.4.0-103.126_all.deb
linux-headers-4.4.0-103-generic_4.4.0-103.126_amd64.deb
linux-image-4.4.0-103-generic_4.4.0-103.126_amd64.deb
linux-image-extra-4.4.0-103-generic_4.4.0-103.126_amd64.deb
linux-libc-dev_4.4.0-103.126_amd64.deb
Mehr sind nicht erforderlich.

Wer es überprüfen will, installiere doch mal versuchsweise einen Kernel aus einer anderen Linie.
Dann sieht man ja, welche Pakete dafür notwendig sind und von der Kernelverwaltung gezogen werden.

Off-Topic:
Ich denke, dass sich die Mintentwickler mit Mintupdater-Kernelupdate und eigener Kernelbezeichnung zu weit aus dem Fenster gelehnt haben bzw. zu weit von Ubuntu entfernt haben.
Die Gedanken sind frei … man muss sie aber nicht gleich zum Fenster hinaushalten. ;)
Manchmal ist es besser, vorher darüber nachzudenken.
Nicht dass sie einen Absturz verursachen.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 10.12.2017, 02:56:29
Nachtrag,
falls jemand über den Tellerrand oder aus dem Fenster schauen will, etwas Anschauungsmaterial
Zu den Kernel-Metapaketen und Kernel-Paketabhängigkeiten bei LinuxMint 18.x user@X240 ~ $ apt rdepends linux-image-4.4.0-103-generic
linux-image-4.4.0-103-generic
Reverse Depends:
  linux-signed-image-4.4.0-103-generic
  linux-image-extra-4.4.0-103-generic
  linux-image-virtual
  linux-image-generic
user@X240 ~ $ apt depends linux-image-generic
linux-image-generic
  Hängt ab von: linux-image-4.4.0-103-generic
  Hängt ab von: linux-image-extra-4.4.0-103-generic
  Hängt ab von: linux-firmware
  Empfiehlt: thermald
user@X240 ~ $ apt depends linux-generic
linux-generic
  Hängt ab von: linux-image-generic
  Hängt ab von: linux-headers-generic
user@X240 ~ $ apt depends linux-kernel
E: Keine Pakete gefunden
user@X240 ~ $ dpkg -l | grep linux-[giht] | cut -d" " -f3
linux-headers-4.4.0-101
linux-headers-4.4.0-101-generic
linux-headers-4.4.0-103
linux-headers-4.4.0-103-generic
linux-image-4.4.0-101-generic
linux-image-4.4.0-103-generic
linux-image-extra-4.4.0-101-generic
linux-image-extra-4.4.0-103-generic
user@X240 ~ $ dpkg -l linux-kernel
dpkg-query: Kein Paket gefunden, das auf linux-kernel passt
user@X240 ~ $ dpkg -l linux-image-generic
dpkg-query: Kein Paket gefunden, das auf linux-image-generic passt
user@X240 ~ $ dpkg -l linux-generic
dpkg-query: Kein Paket gefunden, das auf linux-generic passt

Screenshots zu einer Kernelaktualisierung auf 4.4.0-103
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 10.12.2017, 09:13:33
Mint nimmt aber doch die Ubuntu-Kernels oder ist das jetzt wirklich was eigenes?
Früher wars die LTS-Linie mit 4.4, jetzt ist es die HWE-Linie, derzeit 4.10, gibts alles so auch bei Ubuntu. Nur ist man dort weniger restriktiv und liefert einen normalen Updater aus.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: centaur am 10.12.2017, 10:04:58
Die Aktualisierungsverwaltung macht die Kernel-Installation anfängergerecht. Vorher war es für einen Anfänger wirklich schwer einen neuen Kernel korrekt zu installieren.

Diee Installation besteht aus 4 Paketen:
...headers,,,,
...-headers-generic
...-image-extras
...<version>generic

Das ganze ist ein aufwendiger Prozeß um den Kernel,initramfs und grub zu bilden und einzurichten.

Ja, Mint ist nicht ubuntu. Warum sollte Mint - das sich ja an UM- und Einsteiger richtet - Einsteigern so schwer wie möglich machen, wenn es doch viel einfach geht? Mint ist kein Affe das sich sklavisch an das Verhalten von Ubuntu richten muß. Als Affe müßte es wie Ubuntu die Irrwege Mir und Unity gesetzt haben. Hat es aber bewußt nicht.  Es hat auch bewußt die anderen Irrwege von Ubuntu wie Ubuntu Anwendungsverwaltung mit Default-kommerzialierung, fehlende synaptic-Installation usw. vermieden.

Ich findes es Klasse daß Mint mit der Aktualisierungsverwaltung die Wahl der Kernel-Generation und kinderleichte Pflege des kernels gibt. Kerne:
4.13 bringt Ryzen
4.11 neueste Intel
,,,,,,

Damit wird Anwendern neuester Prozessoren schnellstmöglich die Nutzer dieser geboten ohne Fremdsoftware wie PPAs aufzuzwängen.

Wer Ubuntu will, kann ja Ubuntu installieren.

Ich liebe die Bequemlichkeit von Cinnamon oder PM (OS/2) und weiß die Leistung einer Kommando-Shell wie Bash zu schätzen.

Es ist einfacvh bequemer die Aktualisierungsverwaltung zu nutzen statt apt oder dpkg, Weitergehende Systempflege ist mit synaptic weitaus einfacher zu erledigen als ein Terminal.  rmist einfacher las endlose Klickerei.  ls und die Aliasse öa und ll  sind weitaus einfacher und schneller als Klick, Klick...

Es ist gut wenn man zu jeder Zeit das beste Mittel wählen kann um eine Aufgabe so effektiv wie möglich erledigen zu können.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 10.12.2017, 12:44:58
Mint nimmt aber doch die Ubuntu-Kernels oder ist das jetzt wirklich was eigenes?
Nein, LinuxMint verwendet Ubuntu-Kernel, hat aber eine eigene Aktualisierungsverwaltung, also nicht zwangsläufig denselben aktiven Kernel wie das entsprechende Ubuntu.
Wie centaur schon beschrieben hat, ist die grafische Kernelverwaltung mit LinuxMint sehr bequem und übersichtlich und bietet auf einfache Weise die Auswahl unter verschiedenen Kernel und deren Installation und Aktualisierung, ohne dass der Benutzer mit Terminal-Kommandos hantieren muss.
Siehe auch Antwort #44.

Lediglich das Entfernen alter Kernel mit der Aktualisierungsverwaltung könnte noch etwas gründlicher sein.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 10.12.2017, 12:47:20
Das mit den Kernels über mintupdate ist schon ein Fortschritt, da stimme ich dir zu. Die Ebenen und das Zurückhalten gewisser Dinge gefallen mir nicht. Fahre ich die Kernel-Linie 4.4 als Beispiel will ich die Updates dafür haben ohne was einstellen zu müssen. Was die Wahl einer anderen Kernel-Linie betrifft ist das bei Mint gut, sogar vorbildlich gelöst.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: nudels am 10.12.2017, 12:50:36
Im Terminal finde geht das alles am einfachsten  8)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: ehtron am 10.12.2017, 15:19:53
Hi :)
Zitat
4.4 als Beispiel will ich die Updates dafür haben ohne was einstellen zu müssen
geht doch problemlos mit der akt-verw.
level 1-4 und in den einstellungen die unteren beiden clicker an...
und schon wird die genutzte linie automatisch aktualisiert.

möchte nicht zählen wie oft ich den zusammenhang hier schon gepostet habe  :o

das funktioniert aber alles nur sauber, wenn man in sachen kernel die finger vom terminal oder synaptic lässt..
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: {°-°} am 10.12.2017, 15:57:37
Ich amüsiere mich darüber, dass ich in Antwort #7 das Wort Kernel in Umlauf gebracht habe und seitdem fast ununterbrochen über Kernel diskutiert wird. ;)

Der Themenstarter sich seit der Eröffnung nicht gemeldet. Wäre doch interessant, ob er überhaupt einen neueren Kernel haben möchte. Und er hat übrigens LM 17, was sich bzgl. Kernel nicht so schön verhält wie LM18.x ::)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 10.12.2017, 17:29:15
Ich amüsiere mich darüber, dass ich in Antwort #7 das Wort Kernel in Umlauf gebracht habe und seitdem fast ununterbrochen über Kernel diskutiert wird.
Du lieferst ja auch fleißig Diskussionsbedarf nach:
… gibts alles so auch bei Ubuntu. Nur ist man dort weniger restriktiv und liefert einen normalen Updater aus.
Was ist denn beim Mint-Updater "unnormal" und wo ist er restriktiver als der "normale" von Ubuntu?
Oder sind Wahlmöglichkeiten restriktiv?
Der Ubuntu-Updater macht entweder alles oder nichts. Das tut auch der klassische Terminalspruch ("sudo apt update && sudo apt dist-upgrade") mit weniger Aufwand.

Der TE hat sich vermutlich im Forum verlaufen.
Neulich, in einem anderen Themenstrang …
Bis er sich wieder einfindet, wird halt das Thema weiter bearbeitet. Der Kernel ist ja schließlich auch Software und zwar ziemlich wichtige.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 10.12.2017, 19:10:03
Hi aexe,

na ja, wenn es LM nicht gäbe, würde man über sowas gar nicht diskutieren. Updates werden herausgegeben, weil sie Fehler beseitigen bzw. Sicherheitslücken schließen. Noch nie zuvor hab ich mir Gedanken gemacht, dass es solche und solche Updates gibt und die in Ebenen eingeteilt werden. Die Herausgeber denken doch auch nicht, dass sie zwar ein Update veröffentlichen, dass aber nur für einen bestimmten Nutzerkreis ist. Hat ein User das Paket aufm Rechner für dass es ein Update gibt, dann soll er es doch auch nehmen.

Gut, ist ein Thema über das immer endlos diskutiert wird. Es ist zudem inkonsistent mit den Terminalbefehlen oder auch synaptic. Beides kann man ja mit LM verwenden und Inkonsistenzen meherer erlaubter Möglichkeiten sind nicht gut. Entweder ich nehme nur die Aktualisierungsverwaltung und habe dann von anderer vorinstallierter Software mich zu informieren, welche Features ich dann von der noch benutzen darf.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: thebookkeeper am 10.12.2017, 23:59:04
Es gibt verschiedene Meta-Pakete, nicht nur "das" Kernel-Metapaket ...
Ja, aber linux-image und linux-headers sind nur die dazugehörenden Abhängigkeiten

Die Ubuntu-Metapakete sind:
...
Das waren sie für LM 17 (ubuntu trusty 14.04)
Diese beiden verweisen auf das gleiche Ziel (3.13.0-xxx)
linux-generic
linux-generic-lts-trusty

Und der auf 4.4.0-xxx
linux-generic-lts-xenial

...
Für LM 18.x (ubuntu xenial 16.04)
linux-generic                                 4.4.0-xxx
linux-generic-hwe-16.04              4.8.0-xxx
linux-generic-hwe-16.04-edge    4.10.0-xxx
...
Das Paket linux-kernel-generic verweist bei Linux Mint immer nur auf den Kernel, mit dem ein Mint ausgeliefert wird. Da ändert sich erst mit Upgrade auf das nächste Release etwas, wenn man dies eben durchführt. Dieser Ansatz von «Stabilität geht vor Sicherheit» wurde schon diskutiert. Da muss jeder selbst den Weg finden, der für ihn passt.

Off-Topic:
EDIT: Durch die Standard-Einstellung der Aktualisierungsverwaltung von LM 17 wurde der Kernel meist nicht aktualisiert, selbst wenn man von qiana > rebecca > rafaela > rosa upgegradet hat. Im Forum kann man z. B. an Systemen mit LM 17.3 und Kernel 3.16 erkennen, dass es ursprünglich als rafaela installiert wurde.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 11.12.2017, 08:10:34
Zitat
linux-generic-hwe-16.04

Hi,
habe das Paket letztens mal genommen. linux-generic-hwe-16.04 und xserver-xorg-hwe-16.04, aber ohne Edge. Da kommt zur Zeit die Kernel-Linie 4.10 rein und nicht mehr 4.8, das ändert sich ja wohl. Keine Ahnung, was da bei den "edge"-Paketen zur Zeit kommt. Wusste jetzt gar nicht, dass es sowas auch gibt.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: {°-°} am 11.12.2017, 10:59:46
apt-cache policy linux-generic-hwe-16.04-edgeOder, wenn man gerade nicht auf einem passenden System arbeitet, einfach mit dem Browser
https://packages.ubuntu.com/search?keywords=linux-generic-hwe-16.04
https://packages.ubuntu.com/search?keywords=linux-generic-hwe-16.04-edge

Zur Zeit 4.10 und 4.13. Ändert sich aber bald schon wieder. ;)
https://wiki.ubuntu.com/Kernel/RollingLTSEnablementStack
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 11.12.2017, 11:37:48
super. dank dir. :)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 19:30:05
...auf welche Version ich aufspringen sollte...

Ich würde stets die aktuellste offizielle empfehlen, also 18.3. Wenn du es noch aushältst, kannst du auch auf LM 19 (Mai 2018?) warten (die Updates auf die 19.x Versionen gehen dann ohne Neuinstallationen).

...eine iso Datei. Was mach ich mit der? ...

Damit erstellst du dir einen bootfähigen USB Stick, Linux Mint hat dazu das Tool "USB Abbilderstellung" an Bord. Damit (USB Stick) installierst du das neue System doppelt so schnell wie von DVD.

...Daten/Dateien ... gesichert werden..

Ja, du installierst das System ja neu.

Tipp am Rande: Wenn du nicht schon eine SSD hast und dein Rechner noch brauchbar ist wäre dies der richtige Zeitpunkt eine einzusetzen. Kannst uns - falls dies eine Option ist - ja mal das betroffene System zeigen:

inxi -Fzr

Habs nun auf die in der Aktualisierungsverwaltung gemacht und stehe nun bei 17.3. Einen weiteren Weg mit Mint werde ich vermutlich nicht weitergehen, wies aussieht, werde ich wieder zu UU wechseln, it's never to late for the f*ckin ol  Mate  ::)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 19:32:41
Lass dich nicht ins Boxhorn jagen. Bleib ruhig im 17er Zweig.
Nutze die Aktualisierungsverwaltung (mint-update) und/oder mach per Terminal
[url]http://wpr.mintblog.de/2014/11/aktualisierung-ueber-das-terminal/[/url]
Eine SSD hat nichts mit einem aktuellen System zu tun!


So isses nun. :-)

LM 17.3 Cinnamon 64-bit /// 2.8.8 /// 3.13.0-24-generic
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 19:38:47
Zitat
Da müsste er doch schon sein, oder?:
LM 17 Cinnamon 64-bit /// 2.2.16 /// 3.13.0-24-generic

@FeilenFett
Auf der einen Seite hast du in den letzten Tagen Themen angestoßen, in denen du die Sicherheit erhöhen möchtest, auf der anderen Seite hast du einen dreieinhalb Jahre alten Kernel (30 Apr 2014). Sicherheitsupdates? In dem Fall nicht gemacht. Nur mal so als Hinweis vielleicht auch die Updatestrategie ggf. zu überdenken.

Ja. Mit dem Befehl:

Zitat
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

meinte ich, stehts auf der mindest-nötigen Version zu landen. Seit 2014 geister ich bereits mit altem Kernel durch die Gegend, poste fleissig dazu die Info zum System in die erste Zeile des Ausgangspostings. Erst heute die Hinweise für solch einen Nulpen-user wie mich, mal die Kopfkissen richtig auszuschütteln. Man lernt jedoch nie aus :-)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: Bleureux am 13.12.2017, 20:10:03
Der Wunsch nach stets aktuellen Programmpaketen und die Ubuntu-LTS-Versionen kollidieren irgendwo in dem 5-Jahresplan.
Wie unter https://wiki.ubuntuusers.de/Long_Term_Support/ (https://wiki.ubuntuusers.de/Long_Term_Support/) nachzulesen ist, erhalten ausschließlich Pakete aus main und restricted die langfristige Unterstützung. Programme aus den Paketquellen universe und multiverse sind davon ausgenommen.
Allerdings gehören die meisten Programme eben diesen Quellen an. Das kann man zwar alles nachlesen, allerdings hört man meist nach „Unterstützung bis...“ damit auf. Der verkürzte Zeitraum für den Rest geht dann in wichtigen Alltäglichkeiten schnell unter.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: nudels am 13.12.2017, 20:13:06
längere support udn imam neuste pakket das wiederspricht sich aber auch
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 20:27:36
Ich amüsiere mich darüber, dass ich in Antwort #7 das Wort Kernel in Umlauf gebracht habe und seitdem fast ununterbrochen über Kernel diskutiert wird. ;)

Der Themenstarter sich seit der Eröffnung nicht gemeldet. Wäre doch interessant, ob er überhaupt einen neueren Kernel haben möchte. Und er hat übrigens LM 17, was sich bzgl. Kernel nicht so schön verhält wie LM18.x ::)

Es ging zeitlich einfach nicht, sorry. Dafür umso interessanter der ganze Verlauf des threads. Vorhin fiel mir der Begriff nur user auf, ich hatte daraus (oder aus mir) eine Nulpe gemacht. So, und als Nulpe musste ich (hoffentlich ist nun jeder Fortgeschrittene psychisch ausreichend gefestigt) erst einmal nachschauen, was ganz genau mit Kernel gemeint ist hehe. Na? Noch da? lol. Ich hatte das stets mit der Abwicklungsfähigkeit aller Arbeitsabläufe des Rechners im Prozessor in Erinnerung, ja ganz genau so. Und da ich mit einem alten Schlepptop-Modell seit 2013 rumfummele, habe ich nie dran gedacht, neue Felgen aufzuziehen. Warum? Nun, ich war mir nie sicher, ob ein neuer Kernel (mit 5 Befestigungsschrauben an jeder Felge) kompatibel zu meiner alten Maschine (mit nur 4 Befestigungsschrauben) ist (schlichte bildliche Darstellung, schnellstmöglich und per Nulpenvision 1.0 erklärt).

Zitat
Will ich also einen neuen Kernel? Wenn ja, welchen?

Wenn anstatt der hier hervorgehobenen Fragen stehen würde:

Zitat
§E§AAwa54fg _@@ u0[[aasdf° 6565 ² __´´asjjwea ajr24333+~

, so käme ich auf ein komplett identisches Ergebnis:  :-\

Die Karre hier läuft drezeit mit LM 17.3 Cinnamon 64-bit /// 2.2.16 /// 3.13.0-24-generic

mit vermutlich und nach wie vor steinaltem Kernel. Wenn ein gestandener Kernel, der auf meinem System laufen und Dinge beschleunigen würde, und ohne dass aus den Monis Stichflammen meine Augen rauskochen, warum sollte ich mich dageben wehren. Nur, welcher Kernel is dann der richtige? %%9.|^_ =}0 R¼¹7[ ŋ«w „„w _€¶ŧ6[←←

I
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 20:33:03

Der TE hat sich vermutlich im Forum verlaufen.

Wenn es soweit ist, ruf ich an. Ich weiss zwar dann nicht wen, ist danach aber sowieso egal.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: aexe am 13.12.2017, 20:39:39
Zitat
Bei Commodore hieß der Kernel lange Zeit „Kernal“. Gerüchten zufolge ergab sich das aus einem Schreibfehler in den Handbüchern zu den Commodore-Computern, der dann kurzerhand von Commodore als eigener Begriff für den Kernel erklärt und nachträglich als Backronym umgedeutet wurde: „Keyboard Entry Read, Network, And Link“.
  https://de.wikipedia.org/wiki/Kernel_(Betriebssystem) 
Off-Topic:
Orientierungslosigkeit an sich ist ja keine Schande, mit der richtigen Ausrede kann sie zur Zier werden und mit einer angemessenen Gegenmaßnahme entsteht vielleicht sogar ein Erkenntniszuwachs. ;D
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: dphn am 13.12.2017, 21:13:34
guck mal, Linux macht süchtig. Es zum Teil für Personen, denen ihr System einfach nur rennen soll nicht nachvollziehbar, was hier so steht, ha ha. 8) :P
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: nudels am 13.12.2017, 21:33:04
ned zum dealen anfangen  :P ;D
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: FeilenFett am 13.12.2017, 21:52:53
Also ich muss schon sagen, heute ist vermutlich ordentlich was geschehn lol. Nachdem ich also über die Aktualirungsverwaltung den Rechner von LM 17 auf 17.3 mit n paar Mausklicks eigenhändig aufgebohrt und hier fleissig weitergelesen hab, ist mir ein gewisser Verdacht gekommen, der dann in folgender Frage mündete:

Was passiert, wenn ich nach der Aktualisierungsverwaltung

sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade

ins Terminal ramme? zuerst das typische hochrauschen der Zeilen, an denen dann ganz am Ende eine andere kerneversion stand. Dummerweise hatte ich das Terminal dann wieder geschlossen, kann das also hier nicht mehr posten. In der Aktualisierungsverwaltung stand immer noch der alte Kernel. rechner Neustart, und siehe da:

LM 17.3 Cinnamon 64-bit /// 2.8.8 /// 3.19.0-32-generic

YES!!! Jetzt mach ich mir nen Mate-Tee, zur Feier des Tages über meine Genialität!!!

Vielen Dank an alle :-)
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: MAlfare am 14.12.2017, 14:40:28
Was passiert, wenn ich nach der Aktualisierungsverwaltung
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
ins Terminal ramme?

Das Terminal geht kaputt, weil es nicht für's Rammen gebaut ist.
Titel: Re: Veraltete Software
Beitrag von: Gruene-Ente am 14.12.2017, 21:43:34
Was passiert, wenn ich nach der Aktualisierungsverwaltung
sudo apt-get update && sudo apt-get dist-upgrade
ins Terminal ramme?

Das Terminal geht kaputt, weil es nicht für's Rammen gebaut ist.

LOL  ;D