Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
20.06.2018, 05:43:44

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 20324
  • Letzte: daydream
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 534416
  • Themen insgesamt: 42814
  • Heute online: 329
  • Am meisten online: 680
  • (27.03.2018, 20:17:41)
Benutzer Online
Mitglieder: 5
Gäste: 228
Gesamt: 233

Autor Thema:  suche gutes CRM-Programm als Ersatz für Outlook -> auf LM 18.3 xfce  (Gelesen 296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hallo, ich bin auf Linux noch am einarbeiten und bitte um Hilfe. Nach meiner Entscheidung für Mint xfce als Basis suche ich jetzt für meine komplette Kontakt- und email-Verwaltung ein passendes Programm als hochwertigen Ersatz für Outlook bzw. Mailoffice.
Ich arbeite auf 3 PCs incl. Smartphone mit den Kontakten aus verschiedenen email-Konten, wobei ich viele Kontakte sortiere und auch verschieden anschreibe nach Absender, Projekt oder Aufgabe, Sprache usw.
Thunderbird, Evolution sind keine ideale Lösung.
Hat jemand bessere Erfahrungen mit etwas anderem?

unter KDE hätte ich jetzt gesagt: " Teste mal Kontact"

Du kannst ja selbst recherchieren, siehe: https://wiki.ubuntuusers.de/Internetanwendungen/

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ein Mailprogramm unter Ubuntu gibt, welches an den Funktionsumfang eines kommerziellen Programms wie Outlook herankommt, am ehesten noch "Kontact".

Dennoch spricht nichts dafür, dass du Kontact oder Kmail mit einer Nicht-KDE-Distri wie Xfce nutzt, siehe z.B. https://www.linuxmintusers.de/index.php?topic=18707.0#lastPost
« Letzte Änderung: 14.06.2018, 08:15:39 von Tut_tut »

Linux ist nicht Fenster. Traditionell geibt es unter Linux keine eierlegenden Wollmilchsäue, die alles können aber nichts wirklich richtig. Frage Deinen Paketmanager oder die Anwendungsverwaltung noch Funktion wie CRM und teste was Du findest.

Cielicht ist postbook das was Du suchst, vieleicht auch nicht.

Ich bin mit thunderbird voll zufrieden.  Mehr als email (ca. 1 Dutzend Accounts), und usenet) brauche ich nicht.

Remmina erfüllt meine Anforderungen an Ferwartung für den Computer meiner Frau im Raum nebenan.


Interessant wäre vielleicht auch, was mit CRM gemeint ist:
Customer-Relationship-Management (englisch für Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die Ausrichtung einer Unternehmung auf ihre Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungsprozesse, was sich maßgeblich auf den Unternehmenserfolg auswirken soll.
Ob das mit einem einfachen Linux-Mail-Programm umgesetzt werden kann? 
Professionelle Lösungen gibt es jedenfalls in größerer Zahl, allerdings nicht immer umsonst..
Auch aus dem OpenSource-Bereich.
Übersicht:
https://t3n.de/news/crm-systeme-2-551886/

In der Regel läuft die Sache Internet-basiert, online ab (SaaS - Software as a Service), ist also nicht an eine Plattform gebunden. Egal ob Windows, Mac, Linux oder Smartphone/Tablet - es muss nichts heruntergeladen und installiert werden. Webseite aufrufen, Zugangsdaten eingeben, arbeiten …

Ferwartung für den Computer meiner Frau im Raum nebenan.
ist wohl ein anderes Tätigkeitsfeld und nach meinem Empfinden etwas daneben.  :o
« Letzte Änderung: 14.06.2018, 11:40:01 von aexe »

naja - es geht ja dem TE nicht nur um mailen - auch um die wohl umfangreichere Kontaktverwaltung .... eher Richtung CRM?!

KDE Kontact besitzt eine umfangreiche Ausstattung hinsichtlich eMail-Konten-Konfiguration, Kontaktverwaltung, Cloudanbindung, Kalenderintegration und alles in Verbindung mit einem fein konfigurierbaren Aufgabenmanagment.
Allerdings braucht es "etwas" Zeit bis man alles durchkonfiguriert hat. Ich nutze dies privat wie gewerblich bereits seit langer Zeit (3 PCs sowie mehrere MobileDevices und Nextcloud im lokalen Netzwerk).
Off-Topic:
Auf den Smartphones läuft hier als BS jeweils UbuntuTouch. Der eMail/Kontakt-Client ist Dekko. Dekko ist noch in Entwicklung. Wenn der Client ausgereift ist, sollte er sowohl auf dem Desktop als auch im mobilen Bereich convergent einsetzbar sein. Damit hätte es dann einen einheitlichen Clienten innerhalb von Linux-(Ubuntu-)systemen.
« Letzte Änderung: 14.06.2018, 11:43:08 von nativeworld »