Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
13.05.2021, 21:44:59

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 25588
  • Letzte: MOBBI
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 735112
  • Themen insgesamt: 59216
  • Heute online: 687
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Benötige Empfehlung f. Linux-Distri + Installation für Laptop HP envy17cg0004ng  (Gelesen 2745 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Ich würde ein Dualboot empfehlen - warum ?
Beispiel:
- ich habe mir im Januar einen neuen Rechner gegönnt
- Windows drauf gelassen - als "Speicherplatzschoner"  ;D - genutzt wird es nicht - ca. einmal im Quartal wird es upgedatet
- bei einem der ersten Win-Updates kam ein UEFI-Update mit
Ich glaube nicht das das bei Linux auch gekommen wäre ?!

Ja, ich werde mich wohl doch dazu durchringen.

@billyfox05

Wollte nur ein bißchen jammern.  ;)

LG, Gruene_Ente

Ich hadere noch mit mir selbst, ob ich das mit dem Dual-Boot machen soll.
Warum nicht?
Könnte ja sein, dass Du Win mal durch ein Zweit-Linux ersetzen willst, oder auch unabhängig davon ein zweites Linux installieren willst (mach ich eigentlich immer, das hat einige Vorteile).

Ok, ok, Ihr habt mich überzeugt.

Ich mach es!

 :)

Hoffentlich kommt der Läppi bald. Ich freue mich schon auf das Teil.

LG, Gruene-Ente

Hu hu,

bin wieder da. Läppi ist vor einer halben Stunde angekommen. Habe ihn an Strom angeschlossen und Win durchlaufen lassen. Jetzt bin ich grade dabei, alle Updates einzuspielen.

LG, Gruene-Ente

Anbei mal die Abrage über die Konsole inxi Fz:

mint@mint:~$ inxi -Fz
System:
  Kernel: 5.8.0-33-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 4.8.6
  Distro: Linux Mint 20.1 Ulyssa
Machine:
  Type: Laptop System: HP product: HP ENVY Laptop 17-cg0xxx
  v: Type1ProductConfigId serial: <filter>
  Mobo: HP model: 875C v: 10.39 serial: <filter> UEFI: Insyde v: F.21
  date: 01/08/2021
Battery:
  ID-1: BAT1 charge: 51.6 Wh condition: 51.6/55.7 Wh (93%)
CPU:
  Topology: Quad Core model: Intel Core i7-1065G7 bits: 64 type: MT MCP
  L2 cache: 8192 KiB
  Speed: 1402 MHz min/max: 400/3900 MHz Core speeds (MHz): 1: 1357 2: 1311
  3: 1328 4: 1310 5: 1359 6: 1305 7: 1307 8: 1303
Graphics:
  Device-1: Intel Iris Plus Graphics G7 driver: i915 v: kernel
  Device-2: NVIDIA GP108M [GeForce MX330] driver: nouveau v: kernel
  Display: x11 server: X.Org 1.20.9 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa
  resolution: 1920x1080~60Hz
  OpenGL: renderer: Mesa Intel Iris Plus Graphics (ICL GT2)
  v: 4.6 Mesa 20.2.6
Audio:
  Device-1: Intel Smart Sound Audio driver: sof-audio-pci
  Sound Server: ALSA v: k5.8.0-33-generic
Network:
  Device-1: Intel Killer Wi-Fi 6 AX1650i 160MHz Wireless Network Adapter
  driver: iwlwifi
  IF: wlo1 state: up mac: <filter>
Drives:
  Local Storage: total: 480.71 GiB used: 2.27 GiB (0.5%)
  ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Samsung model: MZVLQ512HALU-000H1
  size: 476.94 GiB
  ID-2: /dev/sda type: USB vendor: SanDisk model: Cruzer Contour
  size: 3.77 GiB
RAID:
  Hardware-1: Intel 82801 Mobile SATA Controller [RAID mode] driver: ahci
Partition:
  ID-1: / size: 7.71 GiB used: 91.8 MiB (1.2%) fs: overlay source: ERR-102
Sensors:
  System Temperatures: cpu: 28.0 C mobo: 10.0 C gpu: nouveau temp: 38 C
  Fan Speeds (RPM): N/A
Info:
  Processes: 265 Uptime: 10m Memory: 15.43 GiB used: 1.23 GiB (8.0%)
  Shell: bash inxi: 3.0.38

Desweiteren habe ich eine Abfrage mit GParted gemacht, damit das auch visualisiert ist:

LG, Gruene-Ente

Noch was vergessen....

Nachdem jetzt soweit alles gut geklappt hat - zum Glück, bin echt erleichtert - wollte ich nachfragen, ob ich jetzt damit weiter machen soll, was mir @tommix auf der ersten Seite gepostet hat?

Dort wird beschrieben, wie ich unter Windows die Partition verkleinern kann. Doch bevor ich damit loslege, hätte ich gerne gewußt, ob ich noch was beachten muß? Wieviel GB soll ich denn abknapsen? Und welche Option wähle ich danach bei der Linux-Installation? Nehme ich die in der Anleitung beschriebene Option: "Linux Mint neben Windows Boot Manager" installieren, oder ist es besser, wenn ich "Etwas anders" auswähle?

Ich habe ja bestimmte Wünsche wie ich die Platte aufteilen möchte. Nochmals Danke für Eure Geduld und Hilfe.
 
LG, Gruene-Ente
« Letzte Änderung: 30.03.2021, 14:28:11 von Gruene-Ente »

Meine 500`er Platte sieht so aus
billyfox@aiolm:~$ sudo parted -l
[sudo] Passwort für billyfox:         
Modell: SAMSUNG MZALQ512HALU-000L1 (nvme)
Festplatte  /dev/nvme0n1:  512GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende    Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  525MB   524MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 2      525MB   542MB   16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 3      542MB   92,6GB  92,0GB  ntfs         Basic data partition          msftdata
 4      92,6GB  93,1GB  540MB   ntfs                                       diag
 5      93,1GB  416GB   323GB   ntfs                                       msftdata
 6      416GB   448GB   32,1GB  ext4
 7      448GB   480GB   32,0GB  ext4
 8      480GB   512GB   32,0GB  ext4
Die Partition 1 ist die EFI-Partition
Die Partitionen 2 bis 4 ist Windows10
Die Partition 5 ist eine Datenpartition mit "ntfs" um im Notfall auch von Windows Zugriff zu haben.
Die Partitionen 6 bis 8 sind drei Linux-Systeme.
Soll aber nur ein Beispiel sein.
Bei deinem Rechner sehe ich zwei eventuelle Probleme:
1. Bitlocker (siehe gparted)
2. RAID (siehe inxi)
Beides sollte nmK abgeschaltet werden -
Bitlocker vermutlich in Windows - zusätzlich kannst du auch gleich Fastboot in Win abschalten.
RAID sollte sich im UEFI umstellen lassen auf AHCI - bei der Konstellation
Zitat
RAID:
  Hardware-1: Intel 82801 Mobile SATA Controller [RAID mode] driver: ahci
bin ich mir nicht ganz sicher ob es umgestellt werden muss.
« Letzte Änderung: 31.03.2021, 09:28:10 von billyfox05 »

Das hört sich ja nicht so toll an....

Seufz, wär ja auch zu schön gewesen, wenn es "einfach" ginge, aber einfach kann ja jeder...

Ich hab grade mal nachgelesen, bitlocker ist eine Verschlüsselung, ein Sicherheitsmechanismus seitens MS. Den will ich aber gar nicht haben. Aber es gibt wohl die Möglichkeit, so wie Du es geschrieben hast, @billyfox05, das in Windows über die Systemsteuerung zu deaktivieren.

Wegen RAID und AHCI warte ich nochmal auf weitere Empfehlungen.

Danke bis dahin, billyfox05.  :)

LG, Gruene-Ente 

Kurze Zwischeninfo:

Ruhezustand habe ich deaktiviert (bzw. war es schon per default), und fastboot habe ich abgeschaltet.

Nun wollte ich wegen dem bitlocker gucken, aber wenn ich in der Systemsteuerung im Suchefeld BitLocker eingebe, wird er nicht angezeigt, aber er ist da. Ok, lasse ich erst mal sein.

LG, Gruene-Ente

P. S.
Anbei eine Übersicht, die ich grade vom Laptop über Windows gemacht habe...
« Letzte Änderung: 30.03.2021, 19:07:27 von Gruene-Ente »

Entspricht wohl der Ausgabe von GParted (für die interne Festplatte):
« Letzte Änderung: 30.03.2021, 19:25:27 von aexe »

Hallo aexe,

ja, sieht sich wirklich sehr ähnlich.

Momentan weiß ich allerdings nicht, wie ich weiter vorgehen soll.  Diese bitlocker-Funktion, was meinst Du, ist die störend, oder kann sie bleiben? Ich habe unter Win versucht, die Option zu finden, daß ich bitlocker deaktivieren kann, aber leider ohne Erfolg.

Und wie ist das mit dem UEFI und AHCI, was billyfox05 angesprochen hatte? Muß ich da was umstellen?

Am liebsten wäre mir ja, ich könnte jetzt als nächsten Schritt mit der Verkleinerung der Partition anfangen, damit ich Platz für die Linux-Installation habe. Wie ich das mache, habe ich in Windows schon gesehen. Aber ich hab nix gemacht, nur geguckt.

Fragen, über Fragen.  ;)

LG, Gruene-Ente

Am liebsten wäre mir ja, ich könnte jetzt als nächsten Schritt mit der Verkleinerung der Partition anfangen,
Sicher sinnvoll, aber am besten mit Windows-Mitteln.
Zu Bitlocker kann ich mangels Win-Kenntnissen nichts sagen, meine aber vor kurzem im Forum einen Thread dazu gesehen zu haben. Der Krampf sollte auf jeden Fall zuallererst weg, denke ich.

Prinzipiell würde ich ein mitgeliefertes Windows immer platt machen und neu aufspielen, zumindest habe ich das so in meiner Windowszeit im letzten Leben so gehandhabt. Die Hersteller liefern meist irgendwelche fiese, gut (kaum deinstallierbar) eingebundene Schrottsoftware, ob das irgendwelche Virenerkenner, 14 Tage Versionen von Office, eine 30 Tage Version von Norton oder ähnliches sind.
Ich würde daher tatsächlich wie folgt vorgehen. Zuerst mir zwei Live-Sticks erstellen, einen Linux und einen Windows. Achtung Windows ist groß.
Mit einem Linux-Live-System booten und die Platte löschen. Anschließend zwei Partitionen festlegen, einmal vielleicht 100-150 GB für Windows, der Rest für Linux. Die Linuxpartition schon mal mit ext4 formatieren, damit Windows sie nicht erkennt. Dann mit dem Windows-Live-Stick das ganze starten und auf die gelöschte, verkleinerte Partition Windows installieren. Ich glaube, dass Windows sich die Partition so anlegt, wie es das braucht, da bin ich mir aber unsicher. Nach Windows dann Linux.
 

@Bernibär

Ich tendiere auch schon dazu, das so zu machen. Abgesehen davon, ich MUSS Win nicht haben, und wenn es jetzt solche Probleme bereitet, kann ich auch gut darauf verzichten. Auf meinem "alten" PC, den mein Mann erbt, ist WIN 10 Pro drauf, und das macht keine Zicken, jedenfalls nicht mehr als üblich.  ;)

Aber ich mache noch einen Versuch. Hierzu habe ich im Chip-Forum im Win10-Forum eine entsprechende Anfrage gestartet. Mal gucken, ob sie mir dort bei diesem Problem helfen können, ich hab ja keinen Zeitdruck. Wenn mir das aber zu aufwändig wird, dann mach ich kurzen Prozeß.

LG, Gruene-Ente