Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
23.10.2021, 22:12:50

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 759309
  • Themen insgesamt: 61007
  • Heute online: 616
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Kopieren extremst langsam  (Gelesen 469 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kopieren extremst langsam
« am: 13.10.2021, 08:32:05 »
Mein System: Linux Mint 20.2 UMA
Rechner:
Workstation mit 8C/16T; 3,8GHz; 64GB RAM
SSD, 3xFP 2TB; 1GB LAN

Das Thema Geschwindigkeit und Kopieren scheint ja des öfteren hier aufzutreten, aber mal zu meinem Problem:
Unabhängig von Dateigrößen und Anzahl werden bei mit Übertragungsraten von 1-2MB bei einfachen Kopiervorgängen "erzielt".
Dies ist beim Kopiervorgängen von SSD-FP, FP-SSD, SSD-LAN-Windowsclient, Windowsclient-LAN-SSD, FP-LAN-Windowsclient,
Windowsclient-LAN-FP der Fall.
Egal ob ich über Konsole oder den Desktop. Dies habe ich mit den verschiedensten Programmen/Konsolenbefehlen geprüft.

Wie kann man das schneller machen?
Im Moment bekomme ich noch nicht einmal eine 250GB große VM über Nacht gesichert. Ich finde das einfach traurig das unter Linux noch nicht einmal ein Backup in angemessener Zeit vorgenommen werden kann.
Auf anderen Rechner, wesentlich schlechter ausgestattet(!), unter Ubuntu Server (aktuellste Version), ist die Geschwindigkeit beim kopieren kein Thema.

Ist diese Langsamkeit bei Kopiervorgängen unter Linux Mint wirklich normal?

ein etwas trauriger
Noeppes

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #1 am: 13.10.2021, 09:27:48 »
Willkommen im Grünen! :)
Nein, das ist nicht normal. Woran es bei dir liegt kann ich dir aber leider nicht sagen.

Zeige doch bitte deine Hardware mal im Detail mit
inxi -FzAusgabe bitte zur besseren Lesbarkeit als Text im Codeblock zeigen. Dazu den Text im Editor auswählen und mit der '#' Schaltfläche formatieren. Siehe auch oben im Forums-Menü unter "Hilfe".
« Letzte Änderung: 13.10.2021, 12:11:20 von toffifee »

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #2 am: 13.10.2021, 11:40:11 »
@Noeppes

Kelchen Kernel benutzt Du?
Terminal --> uname -r
Und dann bitte rsync ausprobieren, um Deine Übertragungsgeschwindigkeit zu checken. Zum Beispiel:

rsync -PSauv quellverz./* zielverz./
Wenn Du tatsächlich einen Rückgang der Übertragungsgeschwindigkeit feststellen kannst und die Dateien nicht nur groß sind, muss man ein paar Dinge beachten:

  • Die Festplatten, die I/O-gebunden sind, werden die Probleme haben. Dies ist der Fall, wenn viel auf ein Flash-Laufwerk oder ein externes USB-Gerät geschrieben wird.
  • Testen der Festplatten mit "hdparm -Tt <Gerät>", um festzustellen, ob eine der beiden Festplatten deutlich langsamer ist, als sie sein sollte, oder deutlich langsamer als das andere Gerät, was zu E/A-Problemen führen kann.
  • Überprüfe mit der "dmesg"-Ausgabe und dem SMART-Status, um sicherzustellen, dass es keine offensichtlichen Festplattenfehler gibt. Du kannst auch "badblocks -n" in Betracht ziehen, wenn die Plattenfehler auf einem Nicht-SMART-Laufwerk vorhanden sind.




Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #3 am: 13.10.2021, 14:31:20 »
@toffifee
System:    Kernel: 5.4.0-88-generic x86_64 bits: 64 Console: tty 0 Distro: Linux Mint 20.2 Uma
Machine:   Type: Desktop System: FUJITSU product: CELSIUS M720 v: N/A serial: <filter>
           Mobo: FUJITSU model: D3128-A1 v: S26361-D3128-A1 serial: <filter>
           UEFI: FUJITSU // American Megatrends v: 4.6.5.3 R1.18.0 for D3128-A1x date: 06/27/2018
CPU:       Topology: 8-Core model: Intel Xeon E5-2670 0 bits: 64 type: MT MCP L2 cache: 20.0 MiB
           Speed: 1427 MHz min/max: 1200/3300 MHz Core speeds (MHz): 1: 1197 2: 1197 3: 1197 4: 1197 5: 1234
           6: 1196 7: 1199 8: 1197 9: 1197 10: 1197 11: 1197 12: 1199 13: 1197 14: 1197 15: 1197 16: 1197
Graphics:  Device-1: NVIDIA GF119 [NVS 315] driver: nvidia v: 390.144
           Display: web server: X.org 1.20.11 driver: nvidia unloaded: fbdev,modesetting,nouveau,vesa
           tty: 115x23
           Message: Advanced graphics data unavailable in console for root.
Audio:     Device-1: Intel C600/X79 series High Definition Audio driver: snd_hda_intel
           Device-2: NVIDIA GF119 HDMI Audio driver: snd_hda_intel
           Sound Server: ALSA v: k5.4.0-88-generic
Network:   Device-1: Intel 82579LM Gigabit Network driver: e1000e
           IF: eno1 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>
           Device-2: Intel 82571EB/82571GB Gigabit Ethernet D0/D1 driver: e1000e
           IF: enp1s0f0 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>
           Device-3: Intel 82571EB/82571GB Gigabit Ethernet D0/D1 driver: e1000e
           IF: enp1s0f1 state: down mac: <filter>
           Device-4: Qualcomm Atheros AR9227 Wireless Network Adapter driver: ath9k
           IF: wlp8s5 state: up mac: <filter>
Drives:    Local Storage: total: 4.91 TiB used: 1.43 TiB (29.2%)
           ID-1: /dev/sda vendor: Seagate model: ST32000644NS size: 1.82 TiB
           ID-2: /dev/sdb vendor: Seagate model: ST32000644NS size: 1.82 TiB

           ID-3: /dev/sde vendor: Kingston model: SA400S37240G size: 223.57 GiB
Partition: ID-1: / size: 218.57 GiB used: 15.61 GiB (7.1%) fs: ext4 dev: /dev/sde2
Sensors:   System Temperatures: cpu: 40.0 C mobo: N/A
           Fan Speeds (RPM): N/A
Info:      Processes: 321 Uptime: 1h 16m Memory: 62.73 GiB used: 1.37 GiB (2.2%) Init: systemd runlevel: 5
           Shell: bash inxi: 3.0.38

@neo67
Die Festplatten, die I/O-gebunden sind, werden die Probleme haben. Dies ist der Fall, wenn viel auf ein Flash-Laufwerk oder ein externes USB-Gerät geschrieben wird.Es handelt sich um interne SATA-Platten

Testen der Festplatten mit "hdparm -Tt <Gerät>", um festzustellen, ob eine der beiden Festplatten deutlich langsamer ist, als sie sein sollte, oder deutlich langsamer als das andere Gerät, was zu E/A-Problemen führen kann.Alle Werte sind identisch. Alles gleiche Platten, gleicher Hersteller. Habe schon verschiedene "TB Platten der gleichen Lieferung getestet - Keine Auffälligkeiten.

Überprüfe mit der "dmesg"-Ausgabe und dem SMART-Status, um sicherzustellen, dass es keine offensichtlichen Festplattenfehler gibt. Du kannst auch "badblocks -n" in Betracht ziehen, wenn die Plattenfehler auf einem Nicht-SMART-Laufwerk vorhanden sind.Alle Platten sind Fabrikneu, eine charge von 12 Stück. Alle haben den erweiterten SMART-Test fehlerfrei bestanden.

Kernel etc. siehe oben.

Noeppes

neo67

  • Administrator
  • *****
Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #4 am: 13.10.2021, 14:41:51 »
Und dann bitte rsync ausprobieren, um Deine Übertragungsgeschwindigkeit zu checken. Zum Beispiel:

rsync -PSauv quellverz./* zielverz./
Edit: Und während des Kopiervorgangs mal im Terminal ein
freebitte

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #5 am: 13.10.2021, 20:34:19 »
Also mit rsync bekomme ich rund 14 MB/s im Mittel hin.
Während des Kopiervorganges zeigt free, auch im Mittel:
              total        used        free      shared  buff/cache   available
Mem:       65776900      958412    37540228       44672    27278260    64046552
Swap:       2097148           0     2097148

Noeppes

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #6 am: 14.10.2021, 08:06:23 »
Das kopieren über LAN kann nur langsam sein über's Netzwerk. Deine Verbindung ist ja nur 100Mbit. Da können ja auch nur 12,5MB/s drüber gehen. Das solltest du auf jeden Fall mal checken.

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #7 am: 14.10.2021, 14:58:27 »
@launacorp
Das war ein Tip! Beide internen Netzwerkschnittstellen waren tatsächlich auf 100MB obwohl hier ein GB-Netzwerk werkelt...
Diese habe ich jetzt manuell auf 1GB geändert. Diese liegen jetzt auch am Switch an. Die Geschwindigkeit hat sich jetzt auf um die 13MB geändert. Meiner Meinung nach immer noch zu wenig. Hier müssten (wie bei den Ubuntu Servern) je nach Bedingungen 50-100MB Standard sein.

Noeppes
« Letzte Änderung: 14.10.2021, 15:03:50 von Noeppes »

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #8 am: 14.10.2021, 15:06:44 »
Nur ein Schuss ins Blaue: ist da Vollverschlüsselung  im Spiel?

Re: Kopieren extremst langsam
« Antwort #9 am: 14.10.2021, 15:20:20 »
@toffifee

Nein, keinerlei Verschlüsselung.

Noeppes