Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
25.10.2021, 23:16:46

.
Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Mitglieder
  • Mitglieder insgesamt: 26013
  • Letzte: Leowig
Statistiken
  • Beiträge insgesamt: 759654
  • Themen insgesamt: 61028
  • Heute online: 405
  • Am meisten online: 2287
  • (22.01.2020, 19:20:24)
Benutzer Online

Autor Thema:  Nach Linux Mint Installation keinen Schreibzugriff auf Dateien des alten Ubuntu  (Gelesen 514 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Moin,

ich arbeite mit einem Ubuntu 16.04. Server für allerlei Dienste in unserem LAN, der auch als File Server fungiert. Wir haben da damals einen Samba aufgesetzt, auf dem ich mich auch sofort anmelden kann. Ich kann dort Dateien speichern, von dort welche kopieren, aber direkt auf dem Server arbeiten, wird kompliziert. Das ging früher tadellos und geht auch von Windows 7 oder 10 problemlos, nur von meinem Mint Rechner nicht.
Da ich zuletzt mit Ubuntu 18.04. unter Cinnamon gearbeitet hatte, habe ich einfach mal komplett Linux Mint neu installiert. So weit so gut. Nun stelle ich fest, dass ich unter der neuen Mint-Installation keine Zugriffsrechte mehr auf die Dateien habe. Ich komme überall ran, aber der Dateimanager (Nemo) und die Programme sehen die Rechte nicht, die ich auf Ordner- und Dateiebene auf dem Server gesetzt habe. Nemo sagt: "Die Zugriffsrechte konnten nicht ermittelt werden" Das betrifft auch Dateien, die ich auf dem Mint Rechner erstelle und danach auf dem Server abspeichere. Manche Programme(Office Programme) arbeiten dennoch mit den Dateien auf dem Server, andere wieder meckern, das sie auf die Dateien nicht zugreifen können.

Ich bin auf allen Rechnern mit der gleichen Kennung angemeldet. Wahrscheinlich muss ich nur irgendwo bei Linux Mint einen Haken setzen, ich finde nur nicht heraus, wo.

Kann mir bitte jemand helfen?  :)

Hallo Goemoe

Ich bestimmt kein Netzwerk-Profi, aber wenn du schon schreibst, dass es........

.......und geht auch von Windows 7 oder 10 problemlos.......

..geht, warum überprüfst du nicht von einem Windows aus die ganze Lage, beispielsweise mit

---> h2testw

Möglicherweise verrät dir auch
mountetwas über die Gesamtkonfiguration.


Moin,

weil ich sicher bin, dass es an einer Einstellung von Linux Mint liegt. Vor der Installation hat alles jahrelang problemfrei funktioniert und von anderen Betriebssystemen (selbst WIndows) funktioniert auch alles. Der Dateimanager von Mint sieht ja nicht mal die Rechte, obwohl sie vorhanden sind. Da brauche ich kein Tool, das testet, ob der Datenträger in Ordnung ist ;)

Wie hast du denn das Netzlaufwerk auf der Kingseite eingebunden?

Entschuldigung,

ich verstehe die Frage nicht.

Der Server wird mir im Dateimanager Nemo unter Netzwerk angezeigt, dann klicke ich darauf und kann alle Verzeichnisse und Dateien sehen und das meiste auch nutzen. Eine Anmeldung, die ich unter Windows durchführen muss, findet hier nicht statt. Ich kann auch alles löschen, wenn mir danach ist. Der Zugriff klappt meistens. Ich kann mir nur keine Rechte ansehen und bei manchen Dateien bekomme ich einen Fehler, obwohl serverseitig alles auf 777 steht (normal nicht, nur gerade als Test).

Ein ähnliches Problem hatte ich mit meinem NAS. Im Dateimanager habe ich im Netzwerk das NAS gesehen, hatte aber im Prinzip keine ausreichenden Rechte um darauf zu arbeiten.
Sobald ich es richtig gemountet habe passen auch die Rechte und ich kann vollwertig darauf arbeiten. Vielleicht hilft Dir dieser Tipp ja.

Wie hast du denn das Netzlaufwerk auf der Kingseite eingebunden?
Entschuldigung, das war das Handy und ich hatte nicht hingeguckt.
Die Frage war natürlich, wie Du die Freigabe in deinem Mintsystem eingebunden hast. Das hast Du jetzt natürlich beantwortet. Zum Mounten gibt es hier was zu Lesen:
https://wiki.ubuntuusers.de/mount/
https://wiki.ubuntuusers.de/fstab/

Hi :)
nur mal als such pfad... geänderte samba versions einstellungen beachtet?

Moin,

danke für die Versuche, aber ich habe bewusst den Bereich Neuling gewählt ;) Ich arbeite zwar seit Jahren mit Linux, aber meist muss ich das Terminal dafür nicht öffnen. Ich habe tatsächlich gar nichts mit Mint gemacht, sprich nichts eingebunden, nichts in die FStab eingetragen, ich habe einfach nur den Dateimanager geöffnet, unter Netzwerk das Zielgerät ausgewählt und auf die Daten zugegriffen. Unter Ubuntu musste ich auch nie etwas machen, es funktionierte einfach. Mag naiv sein, aber wenn es denn läuft ... ;)

Der mount Befehl gibt eine Menge (für mich) völlig unverständliche Daten raus. Mit FStab habe ich versucht das Netzlaufwerk einzubinden. Das erzeugte eine root-password-abfrage beim Systemstart. Ich bin gar nicht sicher, ob ich je für root ein PW vergeben habe. Es lief immer alles über meine Kennung. Es gibt dann auch keine Fehlermeldung, wenn ich was eingebe, nur am Ergebnis ändert es nichts.

Mit FStab habe ich versucht das Netzlaufwerk einzubinden.
Wenn du noch weitermachen willst: die Zeile hätten wir dann schon gerne mal gesehen... ;)

Oh gern:

//192.168.2.200/daten /media/daten

Das reicht natürlich bei weitem nicht. ;)
Da fehlt schon die Angabe cifs für das Netzwerkprotokoll und danach die Optionen wie z.B. users, damit auch ein User einhängen darf. Ferner muss die Übergabe von Username und Passwort der Freigabe aufgenommen werden. Du solltest die Links (#6) auch mal lesen. ;)